Hämatome bei Blutentnahme vermeiden?

stationswicht

Senior-Mitglied
Registriert
14.03.2006
Beiträge
142
Ort
Dresden
wie kann man bei einer blutentnahme blaue Flecken vermeiden?

außer, dass man nicht zu ruckartig an der Monovette zieht, beim Umstöpseln aufpasst, dass man nicht verrutscht und hinterher den Arm nicht anwinkeln lässt....?
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Stauschlauch öffnen bevor Kanüle gezogen wird? Hab mal ne Betreibsärztin gehabt, die mir einen rieisigen baluen Fleck auf diese Art verpasst hat.

Ansonsten: Schonende Venenpunktion

Ausprobiert hab ichs aber noch nicht.

Elisabeth
 

Leonessa

Junior-Mitglied
Registriert
13.04.2005
Beiträge
91
Alter
36
Ort
Berlin
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Kardiologische/ Kardiochirurgische Intensivstation
Funktion
Praxisanleiterin, Megacode-Trainer
Hallo stationswicht!

Wenn du die Einstichstelle nach der BE sofort komprimierst (also Finger drauf halten) für mindestens 2 Minuten und den Patienten bittest, den Arm nach oben zu halten dürfte kein Hämatom entstehen.

Liebe Grüße Julia
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hat gebrabbelt, Kanüle gezogen... "hach, jetzt habe ich doch den Stauschlauch vergessen". Damals waren die Kanülen noch etwa dicker- Hämatomdurchmesser ca. 5 x 10 cm.

Elisabeth
 

lex

Junior-Mitglied
Registriert
20.08.2006
Beiträge
46
Hallo,
das mit dem Kompremieren ist so ´ne Sache. Aus Zeitgründen kompremiert ja meist der " Proband " selbst. Da wird dann oft vor Angst stark übertrieben. Zusammen mit dem Anwinkeln vom Arm kann das dem von Elisabeth beschriebenen Stauschlauch schon sehr nahe kommen. Gesund ist halt immer nur das goldene Mittelmaß.
Gruß,Lex
 

gerri

Junior-Mitglied
Registriert
11.07.2006
Beiträge
51
Ort
Kassel
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
beim entfernen der kanüle nicht gleich auf die punktionstelle drücken, sondern erst, wenn die kanüle raus ist. sonst geht die vene kaputt (wird aufgeritzt), das verursacht auch nen hämatom.... viele ärzte machen das falsch... aber blos nit drauf ansprechen, sonst gibts noch kompetenzdiskussionen ...:mryellow:
 

Andreas8121

Senior-Mitglied
Registriert
20.09.2006
Beiträge
149
Ort
Jena
Beruf
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Operative Intensivstation
Ich hab ja mal gelesen, daß es venenschonender sein soll, wenn man die Nadel um 180 Grad dreht und dann reinsticht.

Guckst du hier ---> Schonende Venenpunktion
 

Maniac

Poweruser
Registriert
09.12.2002
Beiträge
10.391
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Naja, andersrum stanzt man sich hier ein Stück Haut heraus wenn man es wirklich gerade anlegt und dann punktiert...
 

Andreas8121

Senior-Mitglied
Registriert
20.09.2006
Beiträge
149
Ort
Jena
Beruf
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
Akt. Einsatzbereich
Operative Intensivstation
Lies dir die Seite durch. Da stanzt du nix raus :D.
 

Volker Rossow

Junior-Mitglied
Registriert
12.08.2006
Beiträge
43
Ort
Nürnberg
Beruf
Fachpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin
Hallo Zusammen

In den Beiträgen vor mir ist schon vieles richtiges geschrieben worden.
Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass die Pflegekraft und der Patient oft nicht glauben kann, dass die Einstichstelle länger (zeitlich) ca. 2-3 Minuten komprimiert gehört. Danach auch noch ein kleines Pflaster.
Klinkt banal - wird aber leider viel zu selten gemacht.

Die Sache mit dem angewinkelten Ellebogen halte ich für zu unsicher.

Es ist sicher besser - Tupfer und Finger drauf.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!