Haben Schüler keine Lust mehr?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von sandyrosita, 03.02.2009.

  1. Hallo ihr, ich möchte mal wissen ob es bei euch auch so viele Schüler sind die einfach kein Interesse an irgendwelche Unterrichtsthemen haben? In meinem Kurs sind es ungefähr 2/3 der Klasse die nur stunk machen. Interesse am unterricht ist gar nicht gegeben. Es wird stattdessen gelesen oder telefoniert. Wenn es um Klausuren oder Gruppenarbeiten geht wird alles versucht, dass die nicht geschrieben werden bzw. statt finden. Und alle die Lernen möchten (ich zum Beispiel) sind die A.....er der Klasse und werden als Streber bezeichnet und gemiden. Ist das eine Ausnahme oder gibt es noch welche die mich verstehen? Denn unsere Lehrer interessiert das sehr wenig. Die machen auch nichts dagegen.

    :wut:

    Liebe Grüße Sandra
     
  2. schwarzeroterose15

    Registriert seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hy Sandra
    Bei uns ist das eher das genaue Gegenteil und telefonieren im Unterricht, wäre bei uns gar nicht gestattet, dann gibt es rausschmiss, denn Handys gehören ausgeschaltet im Unterricht.
    Aber die Lehrer sind trotzdem cool.
    Die Lehrer müssen da auch nicht viel gegen tun, weil es ist die Ausbildung der Schüler und sie sind Erwachsen, und wer mehrmals aufällt geht raus.
    Seit ihr noch in der Probezeit?
    Wenn ja, dann wird sich das, nach der Probezeit sicherlich ändern.
    Liebe Grüße Schwarzeroterose15:eek1:
     
  3. Anne9888

    Anne9888 Stammgast

    Registriert seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    kardiochirurgische ITS
    Also bei uns ist SMS schreiben geschweigedenn TELEFONIEREN im Unterricht ein Grund für den sofortigen Rausschmiss. (Wir sind noch in der Probezeit).

    Streber ist man nur für andere. Wenn du selbst mit deinem Handeln klar kommst, dann ist es doch völlig egal was die anderen denken. In drei Jahren werdet ihr nicht mehr Schüler sein, sondern richtige GuKPfl mit richtiger Verantwortung. Da kannst du dann dein erlerntes Wissen anwenden und brauchst keine Angst zu haben plötzlich ohne Mentorin/Praxisanleiterin dazustehn oder vom medizinischen Hintergrund keinen Plan zu haben.
     
  4. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Klingt nach meinem Kurs...obwohl sich jetzt im Oberkurs stark gebessert hat...
     
  5. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    @ Anne9888: theoretisch kann man ja sogar froh darüber sein, dass nur ein paar Wenige die Ausbildung ernst nehmen, denn diese Situation entschärft im Grund ja nur den Konkurenzdruck, der spätestens bei der Frage nach Übernahme in ein Arbeitsverhältniss im gleichen Haus, an grosser Bedeutung gewinnen wird, da natürlich in dieser Situation die Leistungsstarken mit guten Examen im Vorteil sind.
    Allerdings stelle ich mir es auch ein wenig mühsam vor, in einer Klassengemeinschaft zu sein, die offensichtlich nicht die gleichen Ziele verfolgt und eine gewisse Minderheit ob dieser Meinungsverschiedenheiten sogar Gefahr läuft ausgegrenzt zu werden. Heute Streber, morgen dann Verräter..usw. Da macht Lernen duraus weniger Spass und nicht Alle haben die Gabe, solche Differenzen am Allerwertesten vorbeigehen zu lassen.
    Hier, meine ich, sind sehr wohl Lehrer wie auch PDL gefragt um einzugreifen.
     
  6. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Hiho!

    Ganz so dramatisch wie von dir beschrieben ist es von der Ruhestörung während des Unterrichts bei uns nicht.
    Dennoch sind viele unkonzentriert, haben die Ausbildung nicht hoch genug auf der Prioritätenliste und finden den theoretischen Teil sowieso Mumpitz, denn Lehrer haben ja keine Ahnung von der Praxis und sind alle schon soooo lange nicht mehr im Beruf (dass die 20 Jahre lang vorher geackert haben wird außen vor gelassen).

    Ansonsten werden
    a) gerne Zettel geschrieben,
    b) sich darüber aufgeregt, wozu man dies/jenes Lernen muss (vorallem "Pflege auf dem Weg zur Profession, Berufspolitik und Gesundheitswesen sind verpöhnt^^)
    c) viel davon erzählt, was man zuhause noch machen muss und was gekocht werden muss und man die ganze letzte Woche keine 10 Minuten Zeit hatte um ein Thema aufzuarbeiten

    Ich für meinen Teil bin auch ein sehr lauter Schüler, das muss ich zugeben. Ich störe auch oft den Unterricht. Aber ich bringe dennoch meine guten bis sehr guten Leistungen (irgendwer an meinem Zwischenzeugnis interessiert?^^).
    Ich muss mir auch an die eigene Nase packen, ich könnte mehr für die Klasse tun. Dass die Leute laut sind, ist das eine, unterstützen das andere. Evtl kapieren manche das Thema auch nicht. Habe schon oft unter vier Augen meine Hilfe angeboten... und die wurde oft angenommen.

    Ich glaube es ist mehr die Gruppe als Ganzes als jeder einzelne an sich. Wenn die Pistole auf die Brust gesetzt wird, wird jeder merken, dass man doch irgendwo für sich selbst verantwortlich ist.

    MfG
    Tool
     
  7. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Und worin liegt der Sinn deines Störens ??? Eigentlich sollte man in der Ausbildung doch aus dem Kindergartenverhalten raus sein, oder ? :gruebel:
    .
    .
     
  8. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    - Auflockerung des Unterrichts zur allgemeinen Erheiterung, um danach wieder zur Maximalleistung zu kommen
    - persönliche Entlastung
    - Spaß haben (woher kommen denn die ganzen witzigen Stories ;) )

    Wie gesagt, ein wenig Eigenreflektion... und die ganze Sache passt. Es soll nicht ausarten.
    Dafür peitsche ich den Unterricht voran und die Lehrer müssen nicht 4-5 Minuten warten eh irgendwem was einfällt ;)
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    hm, irgendwie kommt mir grad die Assoziation zum "Klassenclown"....auf Kosten der noch Schwächeren....
     
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Ein wenig magst du da Recht haben.

    Edith sagt: Ich lehne diesen Titel des "Klassenclown" mal komplett ab. Ich fühle mich weder verpflichtet Witze zu machen, noch fordere ich es heraus, ich einfach lache gerne;) Naja... es mögen alles ein wenig Push- und Pullfaktoren sein, die zu schlechten Leistungen führen.
     
  11. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Ich denke die Dauerabwesenden kriegen am Examenstag die Rechnung. Das hält mich davon ab, sie im Unterricht zu erwürgen, damit endlich Ruhe ist :mrgreen: Bei uns wird auch fleißig SMS geschrieben, das nächste Sauf- und Diskowochenende geplant und über alle Themen gemault, die nicht unbedingt täglich in der Praxis anzutreffen sind...
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich bin der Meinung, dass der Unterricht in großen Teilen schlicht zu anspruchslos ist.

    Themen werden sinnlos in die Länge gezogen.

    Das Ergebnis sind dann gelangweilte Schüler, die wissen, ich les mir das Thema am Ende in 3 Minuten im Buch/auf dem Script durch - und hab nichts verpasst.
     
  13. Tiyzery

    Tiyzery Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Eben das meine ich auch.
    Teilweise ist der Stoff ausserdem weder Prüfungs-, Examens-, noch Arbeits relevant.
    Man braucht ihn schlicht nie wieder.
     
  14. Sanne3

    Sanne3 Stammgast

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo,
    also ist die Schule, sprich der theoretische Teil sinnlos?
    Das sehe ich aber ein wenig anders.
    Viele Grüße
    Sanne
     
  15. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Nein, sinnlos ist der theoretische Teil der Ausbildung mit Sicherheit nicht.. aber ich stimme Maniacs Aussage auch zu. Klar gehört einiges an Disziplin und Willen zu lernen der Schüler dazu, aber es werden wirklich teilweise Themen (die zwar nicht unwichtig, aber auch nicht oberste Priorität haben) stunden- bis tagelang durchgekaut, während dann widerum wichtige Informationen zu kurz kommen. Und ich kann mich an unseren Arzneimittellehre-Unterricht erinnern, meiner Meinung nach ein sehr, sehr wichtiges Fach... 3 mal die Woche für 90 Minuten leierte die Dozentin völlig monoton und quasi ohne Punkt und Komma eine Medikamentengruppe nach der anderen runter... viele haben während dieser Zeit Schwätzchen gehalten, gemalt, Briefe geschrieben, oder den Unterricht am Ende sogar geschwänzt.. klar, nicht sehr sinnvoll, aber ich finde, wenn die Dozenten sich manchmal ein wenig mehr "bemühen" würden, würde das auch schon helfen. :gruebel:
     
    #15 Spargelhuhn82, 04.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 04.02.2009
  16. Hallo, danke für die vielen Antworten. Also unsere Lehrer sind eigentlich nicht sehr langweilig, also monoton oder so. Die denken sich schon viel für uns aus. Z.B. hatten wir diesen Block Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen und die Lehrer haben z.B. eine Leber besorgt mit Leberzirrhose usw. Fand ich sehr spannend das auch mal ausßerhalb der Bilder zu sehen. Unser Kurs versucht sich um jede Arbeit zu drücken, da werden dann Tests und Klausuren versucht zu umgehen. Es wir über alles gemeckert. Echt schlimm.

    Und ich hab immoment wenig Motivation, weil über mich viel gelästert wird etc. Ich hab das angesprochen und seit da an wurde es nur noch schlimmer. Und als sich die Kursleitung einmischte noch schlimmer. Aber naja jetzt ist erstmal wieder Praxis und ich bin nicht im Haus eingesetzt. Zudem haben wir ja nicht mehr so viele Schülblöcke.

    LG Sandra
     
  17. Nadja S.

    Nadja S. Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2008
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Gynäkologie
    Also ich bin im UK und muss sagen das wir wahrscheinlich der chaotischste Kurs sind aber laut Dozenten auch der der am Leistungsstärksten ist.

    Wir sind alle ziemlich laut und Mitteilungsbedürftig aber bringen so den Unterricht ziemlich voran.

    Wir haben fast alle Vorerfahrungen und wissen schon einiges also geht das klar.

    Es sind aber auch alle damit zufrieden,die Dozenten kommen total gerne weil wir halt schnell sind und gut klar kommen und das Klassenklima ist auch super.

    Klar gibts ausnahmen aber das ist eher selten.

    Telefonieren würde überhaupt nicht gehen,da sind die Dozenten strikt und Leute als Streber zu bezeichnen ginge auch nicht:jeder von uns bringt sich so gut es geht ein und versucht den Stoff weiter zu bringen:mrgreen:
     
  18. Wieland

    Wieland Stammgast

    Registriert seit:
    01.03.2005
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin (Infektologie / Gastroenterologie)
    Funktion:
    Datenschutzbeauftragter / Sicherheitsbeauftragter
    Ursachen kann es sehr verschiedene haben. Langeweiliger Unterricht, unmotivierte Schüler (also keine intrinsische Motivation)...

    Was haben deine Mitschüler für Gründe die Ausbildung überhaupt zu machen? Gibt es viele die mehr oder weniger irgendwas machen wollten?

    Ansonsten kann ich auch nur sagen das der Stoff meist zu langsam und unmotiviert präsentiert wird.

    Ich studiere zur Zeit biologie und alleine der Stoff eines Teilgebietes (Spez. Zoologie) im 3 Montaten hat mehr Stoff gebracht als meine gesamte Ausbildung. Aber es ist machbar. Und wenn man hochmotivierte Ausbilder hat die auch einen anspruch an die Auszubildenen stellen ist es schaffbar. Vorausgesetzt die Schüler tun was dafür.
     
  19. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Mir kommts ebenfalls bekannt vor. Einige bei uns machen eher weniger den Eindruck, dass sie wirklich Interesse an ihrem Job haben. Find ich persönlich schade, weil ich unsere Schule für eine sehr gute halte, die ihr Potential aber nicht verschwenden sollte.
     
  20. donnerhue

    donnerhue Newbie

    Registriert seit:
    08.09.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Wehnen
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    hm... mein kurs (momentan noch mittelkurs) ist geteilt: die eine hälfte quatscht übers wochenende und weil sie nix kapiert und die andere hälfte regt sich drüber auf und quatscht dann eben in der entgegengesetzten richtung... bei uns gibt es bei 22 leuten im kurs vielleicht 4, die wirklich aufpassen (müssen) und das auch tun. ich passe selbst zwar meistens auf, aber wenn unser internist nach der mittagspause kommt, habe ich oftmals auch meine schlafattacken. gottseidank macht er wunderbare scripts, die einem helfen, auch ohne sein gelaber zu verstehen.... aber im allgemeinen finde ich es doch auch eher einschläfernd, wenn themen, die zwar angekündigt kürzer als im lehrplan vorgesehen behandelt werden (weil das bei manchen themen einfach schneller geht, je nach art des unterrichts) immernoch so langatmig sind und grausig oft wiederholt werden... und im allgemeinen denke ich, dass es wenig damit zu tun hat, dass man kein interesse an dem job an sich hat, sondern dass einfach die differenz zwischen theoretischem unterricht und praxis so groß ist /sein kann, dass man es für lächerlich hält, was einem da beigebracht wird. einfaches beispiel: wer von euch misst RR nach schule? wer von euch hat nicht schonmal irgendwo ungefähr 90% des im unterricht gelernten einfach mal über bord werfen müssen, weil es heillos veraltet oder sonstwie verpöhnt war auf station? wer hat nicht schonmal einfach die klappe gehalten, weil die alte stationsleitung irgendwas in der pflege gemacht hat, was heutzutage fast todesstrafe bedeuten würde, wenn man es tun würde (zB eisen und fönen bei dekubitus)? bei uns gibt es KEINEN, der das nicht tun musste. natürlich gibt es auch das krasse gegenteil: stationen, auf denen rein nach schule gearbeitet wird... aber die sind, wenn wir ehrlich sind, doch eher die ausnahme... liebe Grüße. -k.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Haben Schüler keine Forum Datum
13 von 19 Krankenpflegeschülern haben bestanden Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 15.04.2003
Job-Angebot Haben Sie Interesse als Pflegefachkraft in der Schweizer Bundeshauptstadt Bern zu arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016
Patienten, die das Krankenhaus schon mal angezeigt/verklagt haben? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.07.2016
Zwei bzw. mehrere Ausbildungsverträge haben Ausbildungsvoraussetzungen 22.06.2016
News Demenzpatienten: Brandenburgs Kliniken haben Defizite Pressebereich 19.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.