Haare waschen beim bettlägrigen Patienten

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Tobias, 02.03.2008.

  1. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    welche Hilfsmittel und Tricks benutzt ihr? Müllsack, Eimer, Wanne für das Bett, was kennt ihr noch?
    Habt ihr Erfahrungen mit den Trockenshampoon aus der Packung??

    Danke und lG Tobias
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    wir haben so eine Art Waschbecken, die wir ans Kopfende des Bettes machen können. Der Patient wird dann hochgerutscht und man kann schön die Haare Waschen. Drunter wird ein Eimer aufgestellt, der das Wasser auffängt.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
  4. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hey,

    wir haben auch ein gummi-haarwaschbecken, dann tut der nacken nicht so weh! unter dem becken leg ich noch ein stecklacken drunter oder beziehe am ende des waschen´s das bett neu!

    LG
     
  5. pffanja

    pffanja Poweruser

    Registriert seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzkatheterlabor
    Trockenshampoo ist furchbar, ich hatte immer das Gefühl danach sind die Haare noch fettiger.
    Haare wasche ich im bett wie vorher schon von karo6 beschrieben.
     
  6. Pfl. David

    Pfl. David Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kodierfachkraft, Zertifizierter Case Manager (DGCC), Gesundheits- und Krankenpfleger (RbP)
    Ort:
    Zwickau
    Akt. Einsatzbereich:
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung - Krankenhausbegutachtung
    Funktion:
    MDK-Gutachter / DRG-Prüfung
    Hi,

    also wir haben eine Art Waschhaube. Diese wird kurz in der Mikrowelle erhitzt, leicht abkühlen lassen, damit sie nicht zu heiß ist und dem Pat. aufgesetzt.
    In dieser Haube ist schon Flüssigkeit und Haarwaschmittel enthalen. Muss dann nur noch verrieben werden.

    Evtl. die Haare danach nochmal abspühlen. :-)
     
  7. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    arbeite auf Intensiv da haben wir für dei ganze Statoin ein Haarwaschbecken. Das finde ich aber zu umständlich!
    Ich nehme mir eine große Mülltüte schneide sie ca. bis zur hälfte ein + zwei Moltexunterlagen und ein Handtuch.
    Meistens Kombiniere ich das Haare waschen mit der Koperpflege da beziehe ich eh immer das komplette Bett und wenn das denn nass wird ist dass ja nich so schlimm, weil wird eh alles neu.
    Stelle mich hinter den Pat. ans Kopfende (Galgen und Brett nehm ich raus).
    Lege die Müllsack mit dem Schlitz nach oben in den Müllsack die zwei Moltex übereinander(Müllsack hängt am Kopfende runter auf dem Boden. Lege es jetzt dem Pat. wie einen Kragen um (deswegen die Moltex würde auch nicht auf Plastik liegen wollen) durch Moltex auch bequem. Dann hab ich ne Schüssel mit Wasser und Shampoo. Mach die Haare nass, shampoonier sie ein und spüle sie ab. Nehm das erste Moltex weg somit ist auch der meiste Schaum weg. Spüle nochmal. Alles in den Müllsack und erstmal Handtuch drum.
    Dann trocken föhnen fertig.

    Gruß TinaG.
     
  8. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hey,

    ich verstehe das nicht so ganz mit dem müllsack und der moltex, wieso betreibt ihr diesen aufwand? damit nun das bett nicht nass wird oder bequeme lage des nacken´s? dann benutzt ihr gewiss auch ein plastik haarwaschbecken?

    LG
     
  9. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Also ich versuch mich mal mit Erklären. Der Müllsack ist quasi das Haarwaschbecken. Der Müllsack wird ein Stück eingeschnitten, dort kommt der Kopf drauf und das Wasser kann dann in den intakten Teil des Müllbeutels laufen der am Kopfende runterhängt. Du hast dann keine festen Plastikteile oder ähnliches im Genick des Patienten, somit ist es für den Patienten nicht so unbequem wie z.B. mit einem Haarwaschbecken aus Hartplastik.
    Und das Moltex ist dann, damit das Wasser nicht ins Bett bzw. den Rücken vom Patienten entlang läuft.
    Ich hoffe, es kommt einigermaßen rüber was ich mein?

    VG junni
     
  10. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    wie jetzt?

    ihr habt gar kein haarwaschbecken sondern benutzt den müllsack als becken??? :rofl: boah das würd ich ja nie hin bekommen, bei meinem geschick würde dann das ganze zimmer in wasser stehen!

    wieso habt ihr kein haarwaschbecken? kann sich das haus das nicht leisten?

    LG :gruebel:
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Karo,

    ich benutze auch sehr gerne das Modell Müllsack zum Haare waschen, obwohl sich unsere Klinik Haarwaschbecken in unterschiedlichen Ausführungen leistet.

    Viele Patienten finden es angenehmer mit dem Modell Müllsack die Haare gewaschen bekommen, als anders.

    Schönen Abend
    Narde
     
  12. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo Karo6,

    wie im meinem Bericht beschrieben haben wir HAARWASCHBECKEN:wink:. Aber gerade bei Pat. mit "sehr kurzem HAls" machen sich das nicht so gut. Außerdem finde ich die Variante Müllsack auch nciht umständlicher als wie das Haarwaschbecken. Für unseres brauch mann da noch ein Topf der auf dem Boden steht wo das Wasser rein läuft ob ich nun das unhandliche Waschbecken hole und den Topf, bin ich mit Müllsack schneller und schwiegriger ist die Müllsacktechnek keines Wegs.

    Gruß TinaG.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Tina,

    da gebe ich dir recht, die Patienten empfinden diese auch meist als schonender als das Haarwaschbecken, es drückt nicht so im Hals, deweiteren bin ich genauso schnell wie mit dem Becken. Mit dem Müllsack ist es mir noch nicht passiert, dass ich einen überfluteten Boden hatte.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  14. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo Narde,

    das hatte ich auch noch nie. Richtig zu mal mir diese Harrwaschbecken auch zu unhandlich sind ganz ehrlich.
    Aber jeder so wie er es mag, bzw. wie der Pat. es mag.

    Gruß TinaG.
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ein weiterer Vorteil des Müllsacks: Er muss nicht aufbereitet, bzw. desinfiziert werden:eek1:, ok, ich gestehe, ich bin faul:mrgreen:
     
  16. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Dann sind wir eben Faul! Aber Kosten technisch hält es sich denk ich die Waage!!
     
  17. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hey,

    also wir haben ja ein gummi haarwaschbecken :gruebel: und das tut dem nacken dann nicht so weh! es ist ja eine gute idee mit dem müllsack, obwohl ich davon noch nie gehört oder gesehen habe, aber unsere betten haben am kopfende noch ein brett :gruebel: ich frag mich grad wo ihr das ganze wasser läßt..
     
  18. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo Karo,
    es ist nicht einfach ne Mülltüte sondern ein richtiger Sack glaub 80liter oder so! Und den kann man einfach zwischen matratze und Brett durchstecken und dann läuft es halt alles in den Sack.
    Probier das mal aus und dann sagst uns wie es war!!

    Gruß TinaG.
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Karo,

    du kannst den Müllsack auch seitlich ableiten.
    Das Modell Müllsack ist ein uraltes Modell, das ursprünglich wohl auch aus der Hauskrankenpflege gekommen ist, bzw. als es noch keine Haarwaschbecken gab und man das Brett vom Kopfteil zwischem den Rost und die Matratze klemmen musste um darauf eine Waschschüssel zu balanzieren und dann den Patienten ganz an das Kopfende plazieren musste um die Haare zu waschen.:gruebel:

    Schönen Abend
    Narde
     
  20. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    also ihr nehmt einen großen müllsack schneidet den auf, klemmt den ans kopfende und das wasser läuft dann in den sack. was ist denn wenn der müllsack ein loch hat? ausserdem liegt der kopf des pat. ja platt und so muss man diese aktion ja mind. zu zweit machen, da ja jem. den kopf halten muss?

    oder denke ich jetzt zu kompliziert?

    @narde unser gummi-haarwaschbecken ist so klasse. ich stelle mir einen große schüssel wasser parat und ein mittel großen messbecher und brauche somit mit der schüssel nicht rum balancieren!

    ausserdem frage ich mich grade.. wenn das wasser im müllsack ist, wohin dann damit? knote ich das dann zusammen und schleppe es in den spülraum?

    sorry ich stell mir das grad bildlich vor wie da über station mit´n müllsack voller wasser laufe und der mir platzt... ahhh bin ich kompliziert! :mrgreen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Haare waschen beim Forum Datum
Haare waschen bei bettlägerigen Patienten mit Spina bifida, Hydrocephalus und Arnold Chiari Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie 23.11.2013
Duschen und Haare waschen - Handlungsablauf Fachliches zu Pflegetätigkeiten 26.09.2009
Bunte Haare und Piercing in der Ausbildung Talk, Talk, Talk 09.08.2015
Bewerbungsfoto: Von braunen Haaren zu blonden Haaren... Ausbildungsinhalte 09.01.2014
Frisörbesuch - was mach ich nur mit meinen Haaren? Talk, Talk, Talk 28.02.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.