Gute Chancen auch ohne Abitur?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von sunny91, 04.10.2008.

  1. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Hey,
    jaja die sunny91 mal wieder:-)

    Ich hab zwar schon viel jetzt hier rumgelesen, aber igrendwie nicht so DAS gefunden was auch mich zutrifft.

    Und zwar geht es um folgendes. Ich bin jetzt in der 11.Klasse. Und komm irgendwie so garnicht mehr mit. Und ich bin nicht zu faul!!!Ich habe tägöich von 8Uhr bis 15:10Uhr Unterricht und dann zu Hause noch 3-4 Stunden Hausaufgaben usw. ICh find persönlich das mit der Zeit nicht so schlimm, wer was erreichen will muss was dafür tun. Aber eben ist jetzt Schule nicht das was ich tun will. Ich möchte mir endlich meinen größten Wunsch erfüllen und Kinderkrankenschwester werden. Dafür hart zu arbeiten find ich alles andere als schlimm. Denn das ist was ich will!!!.

    Nun steht hier im Forum immer wieder das man für die Kinderkrankenpflege eigentlich Abitur brauch. Heißt das ich hab garkeine Chance?

    ICh meine ich mache auch viel in meiner Freizeit. Am besten schreib ich das mal kurz und knapp auf:

    - werde 2009 18 Jahre (vllt ganz okay wegen Nachtdienste)
    - Realschulabschluss Durchschnitt 2,2 ( uf dem Zeugnis sind nicht mehr
    als höchstens 5 Fehltage, nie eine einzige Verspätung [bin ich stolz
    drauf:-) ]
    - Mitglied und Gruppeneliterin beim Jugendrotkreuz(Ehrenamtilich) seit
    2 1/2 Jahren
    - Erste Hilfe Kurs
    - Babysitterkurs
    - Sanitätsausbildung A (bin jetzt Sanitäterin :-) )
    - 2 Wöchiges Praktikum (mal schauen was es Ende Oktober bringt)
    - regelmäßige Teilnahme an Einsätzen mit Kindern
    - Teilnahme an Einsätzen (Marathon, andere Sanitätseinsätze) mit
    Patientenkontakt( Blutdruck-,Pulsmessen, Verbandswechsel,
    Patientendokumentation)
    - alle zwei Wochen Erste Hilfe Abende im Kreisverband

    Also im ehrenamtlichen Bereich beteilige ich mich sehrstark und auch sehr gerne.
    Ich hoffe das ich damit auch überzeugen kann, weil ich eben kein Abitur vorzeigen kann.
    Natürlich könnt ich noch mein Abitur machen, aber das wäre für mich schon irgendwie ne Qual, weil es garnicht das ist was ich möchte.

    Was denkt ihr???Könnte ich damit Punkte sammeln auch ohne Abitur?
    Wie würdet ihr entscheiden wenn ihr es könntet ob ihr mich "nehmen" würdet oder nicht?

    Okay freu mich auf jede Menge Antworten.

    LG
    sunny91
     
  2. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    sorry wegen der groß-, und kleinschreibung. irgendwie funktioniert meine tastatur nicht mehr....
    :-)
     
  3. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Was genau stört dich an der Schule? Du weißt aber schon das du auch in der Ausbildung zur Kinderkrankenschwester sehr viel in der Schule bist?

    Gruß,
    Lin
     
  4. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Liebe Sunn91,

    ich geb dir den Tipp, mach dein Abitur.
    Du weißt nie was später noch kommt und ob du ewig Kinderkrankenschwester sein willst.

    Außerdem wird Pflege in Zukunft verstärkt an Hochschulen als Studium angeboten.
    Denkst du nicht, dass du noch durchhalten kannst und dein Abi machen kannst?

    Später ist dass mal kein Zuckerschlecken.

    lg mary(die ihr Abi grad nachholt:knockin:)
     
  5. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    der Weg mit Abi wird der einfachere bleiben!!!
    Das war schon Anfang der 90er so...ich habe mit mittelprächtigem Realschulabschluß, Berufsfachschule, 2J.Praktikum im Altenheim, Ausbildung zur Krankenpflegehilfe mit 22 erst die Ausbildung beginnen können. Zuvor nur Absagen kassiert.
    Auch ich habe dieses Ziel ja immer vor Augen gehabt und ja schließlich auch erreicht...aber alleine schon 2 Sprachen zu beherrschen und bestenfalls davon eine Latein, ist eine große Hilfe für die Ausbildung.Ebenso verfügst Du über mehr Wissen in Chemie, Bio, etc. Natürlich kann man die Audbildung auch ohne Abi schaffen, aber es ist schwerer.
    2Jahre sind im Nachhinein eine kurze Zeitspanne, könnten Deine Eltern Dir etwas Nachhilfe finanzieren, damit Du die Schwierigkeiten überwinden kannst??
     
  6. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Sunny,
    wie hier schon öfters geschrieben: in die Ausbildung kommt man auch ohne Abi, ABER wenn man (aus welchen Gründen auch immer) nicht mehr auf Station arbeiten kann oder will, hat man ohne Abi und Studium wenig Aufstiegsmöglichkeiten.
    Du müsstest Dir auch darüber klar sein, dass Du gezwungen sein kannst, nach der Ausbildung in der Erwachsenenpflege zu arbeiten, da die Stellen in der Kinderkrankenpflege rar sind. Und auch hier gilt: ohne Abi wenig Veränderungsmöglichkeiten.
    Also würd ich an Deiner Stelle stark überlegen, ob Du nicht doch das Abi machst und danach die Ausbildung.
    Viele Grüße
    Susi_Sonnenschein, die auch ihr Abi nebenberuflich gemacht hat :knockin:!
     
  7. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    hey ihr,

    ja klar das höre ich ja auch immer wieder von anderen. aber ich möchte das halt einfach nicht mehr. wie gesagt das mit der schule allgemein stört mich nicht, aber halt was in der schule so abgeht und so...und wirklich mathe und physik brechen mir echt das genick....physik an sich ist nicht schlimm, aber das thema geht garnicht. hmmm ja nachhilfe könnten sie mir bestimmt finanzieren, aber wann denn???abends um 22uhr?sorry wenn das jetzt angepieselt klingt, aber ich verlang nicht mal freizeit, aber ne stunde am tag wäre schon schön. ich übertreibe echt nicht. es ist richtig hart...

    und wenn es wenigstens was wäre was mir spaß macht würd ich noch viel, viel lieber was dafür tun. natürlich muss man auch in der ausbildung lernen.jup das ist aber dann etwas was ich gern mache.

    das ich später auch in die erwachsenenpflege "muss" find ich überhaupt nicht schlimm. hauptsache krankenpflege. ich werd mich sicherlich auch nicht nur auf kinderkrankenpflege versteifen. es wäre bloß schön...

    ich werd natürlich auch so lange auf der schule bleiben bis ich eine ausbildung sicher habe. aber weitermachen möcht ich nicht.

    alle sagen immer das das abitur sehr,sehr wichtig ist. vllt sollte man den realschülern und den hauptschülern das besser nicht sagen. okay gut. aber zählt nur noch abitur?auch wenn man damit total unzufrieden ist und irgendwie auch dran kaputt geht? wenn das der preis dafür ist dann enin danke.

    aber nun zu meiner anderen frage.
    hab ich mit dem ehrenamtlichen gute chancen???

    das mir immer alle(nicht nur hier) raten abitur zu machen macht mich total traurig. bin jetzt schon wieder kurz vorm heulen. es meinen alle ja nur gut ich weiß. aber das ist eben nicht mein weg. und alle geben mir das gefühl ohne abitur nichts wert zu sein...

    trotzdem danke für eure antworten

    lg,
    sunny91
     
  8. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    sorry, ich glaub das war grad etwas böse geschrieben.

    ist halt bloß blöd..klar wäre abitur bestimmt sehr,sehr gut, aber ich möchte es halt nicht.

    aber das sollte nicht gegen euch gehen.
     
  9. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Sunny,
    ich will nicht, dass Du Dir weniger wert vorkommst ,:troesten: aber es ist halt nun mal so, dass man für viele andere Tätigkeiten im Pflegebereich (man muss auch daran denken, dass man evtl. wg. Krankheit nicht mehr arbeiten kann) mittlerweile zumindest (Fach-)Abitur braucht.
    Und über das solltest Du Dir im Klaren sein. Natürlich gibts auch immer noch einen Weg, später das Abi nachzuholen und wenn Du Dir jetzt so hart tust, ist es vielleicht nach der Ausbildung leichter (war bei mir so...)!

    Und Deine ehrenamtlichen Tätigkeiten sind zumindest schon mal kein Nachteil. Aber wie Schulen das gewichten, kann ich Dir leider nicht sagen!
     
  10. Claudia 1989

    Claudia 1989 Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ab 01.04.2009 Azubi in der Gesundheits- und Krankenpflege
    Hey ich habe auch einen guten realschulabschluss und habe eine Ausbildungsstelle bekommen;)
    Leiste auch ehrenamtliche Tätigkeiten und bei mir haben die beim Vorstellungsgespräch danach gefragt und fanden das sehr gut.
    Also ich denke schon, dass das immer gut ankommt und evtl. auch bessere Chancen hast einen Ausbildungsplatz zu bekommen, wobei Kinderkrankenpflege is ja ziemlich gefragt.Also würde mich an deiner Stelle schon früh bewerben wenn du wirklich kein Abi mehr machen möchtest.
    Es ist ja deine Entscheidung und da kann dir keiner rein reden.
    Wenn das dein größter wunsch ist dann mach das. Wünsche dir viel Glück:-)

    lg
     
  11. Glashauseffekt

    Glashauseffekt Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.09.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Mir gehts ein wenig so wie dir sunny91.
    Ich habe jetzt auch die 11. Klasse abgebrochen, war allerdings bis dato nur eine Woche da (6 Wochen Schule fanden schon statt) weil ich krank geworden bin. Und irgendwie hatte ich einfach so kein Bock mehr auf die Schule. Ich wollte schon immer Gesundheits-. und Krankenpflegerin werden, also ist das begrundet, warum ich kein Bock mehr auf die "normale" Schule habe. Ich hab allerdings schon zwei Jahre eine Gesundheitsschule besucht, und darüber bin ich auch sehr froh. Hab da echt viele Erfahrungen gesammelt, und auch erstmal gesehen, was denn eine Gesundheits- und Krankenpflegerin alles machen muss.
    Und ich sehs halt jetzt nicht so wirklich ein, warum nochmal 3 Jahre Schule (wären dann ja schließlich 15 Jahre gewesen) absolvieren, wenn "einfache" Realschulabgänger auch eine Ausbildung bekommen.:gruebel:
    Natürlich, später ist es für Aufstiegsmöglichkeiten besser. Ich persönlich werde wohl mein Abitur irgendwann auch auf der Abendschule nachholen, aber jetzt möcht ich nach 12 Jahren Schule erstmal diese eine Ausbildung machen.
     
  12. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    ui wie lieb:-)

    okay ich als miesmaler denk jetzt mal so: wenn du sagst, dass man wegen krankheit den beruf nicht weiter machen kann okay....aber dann könnte man ja dann das abitur nachholen?:-) nein daran will ich garnicht denken....

    ich werd mich jetzt einfach mal bewerben (sowohl kinderkrankenpflege als auch "normale") und wenn es klappt freu ich mich sehr und wenn nicht mache ich weiter.

    und ehrlich gesagt(mal abgesehen von krankheit) möchte ich auch garnicht studieren. bin mehr der praktische typ...klar theorie gehört dazu und ist auch gut, aber praktisch ist halt mehr mein ding.

    so und jetzt werd ich mal wieder mich erdkunde widmen und meinen schon 6stunden hausaufgabentag weiter fortsetzen :-)

    bis später dann
     
  13. Clementine

    Clementine Newbie

    Registriert seit:
    04.10.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Hallo Sunny,
    ich habe vor der Ausbildung das Abitur gemacht, obwohl Kinderkrankenschwester mein Traumberuf ist. So hat man einfach mehr Möglichkeiten, sollte man den Beruf aus welchem Grund auch immer nicht mehr ausüben können. Ich persönlich würde Dir dazu raten, die Schule zubeenden.
    Im Unterricht der Ausbildung kommen auch Themen auf Dich zu, die Dir vielleicht mal nicht liegen, da muß man auch die Zähne zusammenbeissen und sich durch kämpfen.
    Ich wünsche Dir das Du den Beruf erlernst und ihn dann genauso gerne machst wie ich.
    Alles Gute für Dich,
    Clementine:nurse:
     
  14. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Hallo Sunny!

    Ich will dir jetzt mal aus meiner eigener Erfahrung berichten, denn irgenwie erkenne ich mich in dir wieder. Nach der Hauptschule (bei uns in Ö zuerst 4 Jahre Volks-, dann 4 Jahre Hauptschule) war für mich klar, ich will Kinderkrankenschwester werden. Meine Mutter überredete mich noch das allgemeine Diplom zu machen (was bin ich jetzt froh darüber, ich machte in der allgemeinen ein Praktikum auf einer Säuglingsstation, da ich noch immer dachte, ich häng das Jahr nach dem Allgemeinen Diplom dran - aber da merkte ich, sterbende Kinder gehen mir viel zu nahe und konnte auch zu Hause nicht abschalten). Also zur Überbrückung bis ich 17 war, besuchte ich eine 3 jährige Fachschule. Mein Klassenvorstand und meine Mutter bedrängten mich, mach doch Matura (=Abitur), die Noten sind "zu gut" für eine 3 jährige, das Zeug dazu hast du.
    Aber mir ging es so wie dir: keinen Bock mehr auf Schule, wollte endlich was konkretes machen, meiner Mutter nicht mehr auf der Tasche liegen und dachte, die 2 Jahre, wären ja eigentlich umsonst, weil ich sowieso Krankenschwester werden wollte. Nun gut, bin ich auch jetzt.

    Und machte die Matura nach :-)knockin:-). Und das bei Vollzeit arbeiten - Dienst bis 6 und dann schnell in die Schule gerannt. Habe es nun nach 2 Jahren geschafft, aber frage nicht wie. Ich hatte definitv weniger Zeit, als wenn ich die Matura gleich gemacht hätte. Freizeit gab es zu der Zeit null, meine Freunde und Familie mussten hinten anstehen. Konnte mich keiner Lerngruppe anschließen, da die alle am Wochenende waren und die Lin natürlich arbeiten musste, damit sie unter der Woche frei bekam.
    Und warum habe ich sie jetzt doch gemacht? Weil ich mir jetzt nicht mehr vorstellen kann, am Krankenbett zu arbeiten, bis ich 60 bin und mich die Bedingungen immer mehr anko**en. Immer mehr Druck, mehr Pat., weniger Personal, weniger Zeit, mehr Aufgaben zu erledigen, mehr Verantwortung usw. Und hauptsächlich "Büro"arbeit. Im Praktikum und auch als Schüler sah ich das nicht, ich hatte ja Zeit für den Pat., die bisschen Doku ist ja nicht so schlimm und verstand gar nicht warum die lieben Dipl ihre Zeit nur im Dienstzimmer verbrachten. Ja denkste, weil man mit den ganzen herumtelefonieren, dokumentieren, Docs nachrennen, alles und jeden kontrollieren muss, weil man sonst von allen Seiten was auf den Deckel bekommt, nicht mehr dazu kommt, auch noch Zeit für die Pat. aufzubringen. Mein Traumbild von der Krankenschwester gibts nun nicht mehr. Und ich könnte mir in den A.... beißen, weil ich die Matura nicht gleich gemacht und studiert habe. Auch wenn die Arbeit, dann nicht mein Traumjob wäre, ich bekäme wenigstens angemessenen Lohn dafür :mrgreen:.

    Ich hoffe, du triffst deine für dich richtige Entscheidung und wünsche dir viel Glück auf deinem Weg.

    Gruß,
    Lin
     
  15. Kathikatze

    Kathikatze Newbie

    Registriert seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heilerziehungspflegerin
    Ort:
    Braubach
    Akt. Einsatzbereich:
    Wohngruppe
    Hallo,

    also ich habe auch nur Realschulabschluss plus eine abgeschlossene Berufsausbildung und hoffe jetzt das ich chancen habe auf einen Ausbildungsplatz in der GuKpflege. Aber ich bereue jetzt schon mit grade 22 das ich damals kein Abi gemacht habe. Weil die Chancen dann jetzt allgemein besser ständen. Gut ich muss dazu sagen das mein Leben ganza nders verlaufen wäre aber wenn ich erst Abi gemacht hätte wäre ich vermutlich jetzt flexibler weil ich kein Haus hätte. Aber nun gut das ist ein anderes Thema.

    Also ich kann dir wirklich nur raten mach es jetzt, wenn es dir jetzt schon schwerfällt wird es das in 10 oder 15 Jahren erst recht schwer. Klar kann man es neben dem beruf machen aber grade im schichtdienst ist das teilweise wirklich ätzend und dann hast du wirklich keine Freizeit mehr.

    LG
     
  16. Anne9888

    Anne9888 Stammgast

    Registriert seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    kardiochirurgische ITS
    Ich denke deine Entscheidung dich zu bewerben und wenn es nicht klappt weiterzumachen ist schon ganz richtig. Klar wird man dich beim Vorstellungsgespräch fragen warum du deinen Abschluss nicht machen willst. Das hat einfach immer so einen Beigeschmack von "ich ziehe Dinge nicht durch" und könnte manch einen vermuten lassen, dass du die Ausbildung vielleicht auch abbrichst wenns dir zu schwer wird. Denn der Stoff ist nicht zu unterschätzen. Klar, ich weißt schon, du machst dann ja "was du schon immer wolltest", aber du wirst eben auch Fächer haben, die dir überhaupt nicht gefallen. Das geht allen so. Du wirst da denke ich keine Ausnahme bilden. Ich würde dir also auch raten dein Abi zu machen. Was tust du sonst wenn du die Ausbildung nicht schaffst? (aus welchen Gründen auch immer)
     
  17. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    Hey,

    also ich mach es jetzt einfach so wie ich es wollte. ich werde mich bewerben auf gut glück und wenn es klappt freu ich mich und wenn nicht dann wird schule weiter gemacht. hauptsache ich habe eine beschäftigung.

    um auf den beitrag von anne 9888 zu kommen. naja was mach ich wenn ich die ausbildung nicht schaffe. entweder irgendwie schauen was sich noch machen lässt oder in eine andere richtung gehen. aber in einem bin ich mir ganz sicher.studieren möchte ich nicht.
    naja ich könnt die ausbildung auch nicht schaffen wenn ich abitur hätte. und was dann???ja vllt sind die chancen besser. aber in meinem hinterkopfpochen 3leute. und zwar sind es arbeitgeber aus der familie meiner freunde und aus meiner. die konnte öfters schon keine ausbildung an leute mit abitur vergeben, da sie zu überqualifiziert waren. so ein schwachsinn wie ich persönlich finde. aber so ist das halt. das sagt mir wieder, dass man mit abitur auch nicht wirklich sicher ist, außer man möchte studieren.

    es ist halt nicht einfach die richtige entscheidung für das weitere leben zu treffen, aber ich mach es halt vom schicksal abhänging. klappt das mit der ausbildung ist das spitze. klappt das nicht okay dann weiter schule.
    aber was ist wenn ich durch abi durchfalle?wiederholen?nein danke das kommt nicht in frage. denn wiederhole ich mah ich mit den 13jahre abitur leuten und 12jahreabiutr leuten zusammen. bedeutet auch weniger ausbildungsplätze.und dann lass mich beim zweiten anlauf durchkommen mit 3,..... ob das dann so gut ist wenn sie die doppelte anzahl an bewerbern haben???außerdem bin ich wenn ich sitzen bleibe 21 bei ausbildungsbeginn wenn ALLES gleich klappt mit meinem wunsch....

    achja ist schon nicht leicht. bin ich froh wenn ich in 5jahren das alles hinter mir habe^^

    achso und wegen dem vorstellungsgespräch.....

    naja...es war nie MEIN wunsch abitur zu machen, sonder der meiner eltern. und nun sehen sie ein das ich den anforderungen nicht so gewachsen bin wie sie es für ein abitur sein sollten.

    ich konnt sie jetzt überreden das ich es versuchen möchte mich zu bewerben.
    und hey ich liebe meine eltern und wollte sie eigentlich nicht enttäuschen. aber irgendwie ist es auch mal zeit daran zu denken wie es mit MEINEM leben weiter.geht.

    vllt bleibt der beigeschmack.......

    aber wenn ich sagen würde:ich ziehe es durch, außer mein wunch geht in erfüllung mit einer ausbildung....
    naja vllt anders formuliert, aber ich bin nicht so jemand der was anfängt und dann wieder auffhört. ich zieh es durch. nur wenn etwas dazwischen kommt(was mir besser liegt/gefällt) dann mache ich das. aber eins von beioden wird durchgezogen...

    so und jetzt mach ich weiter mit lernen ;)
    pause vorbei
     
  18. Anne9888

    Anne9888 Stammgast

    Registriert seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Leipzig
    Akt. Einsatzbereich:
    kardiochirurgische ITS
    Ist doch völlig okay und auch gut für dich, dass du es nun machst wie du`s für richtig hälst. Was am Ende für DICH das Richtige ist kann dir eh keiner von uns sagen. Ist ja klar.
    Und um mal auf die Sache mit der Überqualifikation zu sprechen zu kommen, auch wenn du das genauso doof findest wie ich... an den Krankenpflegeschulen die ich kenne (meine eigenen und die von Freundinnen) bestehen die diesjährigen Klassen aus zu 90% Abiturienten. Teilweise mit 1,8. Und generell glaube ich nicht, dass man für so eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Ausbildung überqualifiziert sein kann. Das soll dich nicht entmutigen. In meiner Klasse sitzen auch 4 Realschüler (von 25), zwei davon haben aber vorher die KPflH-Ausbildung gemacht. Vielleicht wäre das auch noch ein Umweg der für dich in Frage käme... denn wenn du einmal drin bist in der Krankenpflege, dann ist der Sprung in die "große" Krankenpflege leichter. Vorausgesetzt natürlich man erbringt die entsprechenden Leistungen.
    Wünsch dir jedenfalls viel Glück! Wirst deinen Weg schon meistern!:nurse:
     
  19. Schniddels

    Schniddels Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits-und Kinderkrankenpflegerin
    Hi Sunny =),

    also ich habe im September diesen Jahres meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester angefangen. Wir sind eine integrative Klasse( Kinder und normale Krankenpflege zusammen) . Insgesamt sind wir 32, davon 12 Kinderleute!
    Ich habe auch Abitur. ALLERDINGS gehöre ich da zu der Minderheit. Nur 6 Leute von uns haben Abitur !!!
    Wir haben sogar eine 45 jährige in der Klasse.

    Also ich denke schon, dass da noch einiges mehr dazu gehört, als Abitur.
    Aber es stimmt shcon...mit Abitur stehen dir einfach ALLE Türen offen und du bist auch um ein paar Jährchen älter, d.h. dass du vllt. auch besser mit dem Druck etc. in der Ausbildung umgehen kannst. Viele Ausbildungsstellen wollen sowieso gerne mindestens 18 jährige haben.

    Aber ich denke, dass das ALLERWICHTIGSTE ist, dass du Persönlichkeit hast !!!! Das merken die im Vorstellungsgespärch natürlich und da kann der Abschluss schonmal in Hintergrund treten.
    Aber du brauchst mittlerweile für fast alle Weiterbildungen in jeglicher Art mindestens Fachabi.
    Bei und wird es deswegen sogar angeboten ,dass man diese während der Ausbilung nebenbei machen kann.

    Soviel dazu...ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen ;)

    Liebe Grüße



    Noch etwas :p

    Ich kann das wirklich nachvollziehen, dass du keine Lust mehr auf Schule hast.

    Es ist nur wirklich so, dass du bei der Ausbildung auch extrem viel lernen musst und auch viel in der Schule bist .

    Wahrscheinlich ist es bei dir so wie bei mir. Ich hatte einfach kein Bock mehr auf "normale" Schule und hab auch nur ein dreier Abi gemacht. Mich hat das einfach nur noch angenervt alles...weil mich das einfach nicht interessiert hat und ich vieles soäter einfach nicht mehr brauche.

    Jetzt allerdings ist es anders. Jetzt muss ich auch viel lernen und so,...aber das ist nicht schlimm, weil es genau das sit was ich machen will....also diese Ausbildung ;)
    Das ist wirklich was ganz, ganz anderes als normale Schule und ich bin jetzt auch gut =)
     
  20. sunny91

    sunny91 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Gesundheits-und Krankenpflege
    Ort:
    Berlin
    naja ich versuch es halt und bewerb mich jetzt auf beide richtungen. jetzt ist erstmal das praktium am montag dran.ich freu mich schon so riesig.

    das wegen dem lernen,ja es wird dort nicht weniger.aber mehr kann es auch nicht werden.
    die letzten 3wochen sahen(wirklich ohne scherz) so bei mir und freundinnen aus:
    schule von 8uhr bis 15:10uhr.
    um 16uhr zu hause
    um 16:45 beginn mit hausaufgabe
    um ca. 21:45 schluss
    22uhr bett

    sorry,aber ich find das sehr hart.ich bin breit zu lernen,aber garkeine freizeit mehr?ich bin schon total fertig...aber es muss seind eshalb tu ich es.ich kann nicht wie andere aus der klasse sagen:ich mach es einfach mal nicht und habe freizeit.das kann ich nicht.ich muss es tun sonst fühl ich mich schlecht.

    naja und lernen in der ausbildung tu ich bestimmt lieber.
    hab mich sooo gefreut als mein pflege heute buch kam am freitag.das ganze we hab ich es nur gelesen(wenn ich mal pause hatte von der schule).es ist so interessant und spannend.

    naja so nun muss ich aber in bett.sonst überleb ich morgen nicht^^

    lg,
    sunny91
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gute Chancen auch Forum Datum
Gute Chancen in der Schweiz Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 16.01.2015
Gute Chancen? Ausbildungsvoraussetzungen 29.10.2014
Als erlernte MFA gute Chancen auf Ausbildung? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 07.03.2012
Gute Chancen auf den Ausbildungsplatz? Ausbildungsvoraussetzungen 24.01.2010
News Pflegeberufsverbände fordern Investitionen in Personal und gute Arbeitsbedingungen Pressebereich 26.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.