Gründung eines Betriebsrates

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Sixx, 18.09.2012.

  1. Sixx

    Sixx Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Funktion:
    Wundexperte ICW
    Hallo, ein paar andere Kollegen und ich spielen mit dem Gedanken in unserer Pflegeeinrichtung einen Betriebsrat zu gründen. Ich habe mich schon etwas mit der Materie beschäftigt und habe festgestellt, dass das ganze ja doch, auf den ersten Blicken, recht umfangreich erscheint.
    Vielleicht gibt es ja hier schon den ein oder anderen, welcher Erfahrungen mit der Gründung eines Betriebsrates gesammelt hat.
    Mich würde vor allem interessieren auf was man achten muss, gerne auch positive Dinge, und wo eventuelle Probleme bei der Einrichtung eines Betriebsrates sich verstecken können?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Deine Gewerkschaft wäre der passende Ansprechpartner, die auch entsprechende Unterstützung bieten. Du bist doch sicher Mitglied in einer Gewerkschaft.
     
  3. Sixx

    Sixx Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Funktion:
    Wundexperte ICW
    Hallo Narde,
    leider bin ich kein Mitglied in einer Gewerkschaft. Wäre dies denn anzuraten bzw. notwendig?
     
  4. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Anzuraten ja, notwendig: nein.
    Allerdings würde die Gewerkschaft die Gründung quasi übernehmen, d.h. die Hilfestellung sollte umfassend sein.
    Ist den keiner der KollegInnen in der Gewerkschaft?
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Davon abgesehen ist es immer hilfreich und sinnvoll in einer Gewerkschaft zu sein....!

    BTW.: solltet Ihr wissen, ab dem Moment der offiziellen Gründung eines Betriebsrates ist man quasi für die Dauer der Gründung und eine gewisse Zeit darüber hinaus nicht kündbar!
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das gilt doch nur für die Betriebsratsmitglieder selbst, oder? Denn auch in Betrieben mit Betriebsrat sind Kündigungen möglich.
     
  7. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Natürlich gilt das nur für Betriebsratsmitglieder (und Ersatzmitglieder) und auch diese haben logischerweise keine Narrenfreiheit. Wenn ich als Betriebsrat die goldenen Löffel klaue, kann ich genauso rausfliegen wie jeder andere.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Na, das will ich doch auch stark hoffen! :wink1:
     
  9. Sixx

    Sixx Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Funktion:
    Wundexperte ICW
    Okay, wäre sicher nicht schlecht ein bishen Hilfe in dem Punkt zu haben. Gerade die "ersten Schritte" eines Betriebsrates scheinen recht umfangreich zu sein. Zumindestens nach dem was ich bis jetzt so gelesen habe. Notfalls kann man sich ja auch, denke ich, so an die Gewerkschaft wenden(ohne Mitgleid zu sein).
    War den schon jemand direkt an einer Betriebsratgründung beteiligt und kann, in dem Punkt, ein paar Erfahrungen preisgeben?
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Eine Gewerkschaft braucht Mitglieder um schlagkräftig handeln zu können. Ich bezweifle, dass sie sich die Arbeit antun, ohne dass jemand Mitglied ist - was hindert dich daran Mitglied zu werden?
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was erwartet man sich eigentlich von einem BR? Der wird nix ändern können, wenn die Kollegen niet aktiv werden. Und wenn die Kollegen aktiv werden, kann es durchaus von Vorteil sein, wenn man da verdi hinter sich hat. Neben den Streikgeldern gibt es auch eine Rechtsberatung.

    Elisabeth
     
  12. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    ibbs,Service, Die Grndung eines Betriebsrates
    ..."Ein Betriebsrat kann in jedem Betrieb ab mindestens fünf Beschäftigten (einschl. Auszubildende, Aushilfen usw.) gewählt werden. Die Betriebsratswahl darf vom Arbeitgeber nicht behindert oder verboten werden. Auch eine Kündigung von Arbeitnehmer/innen die einen Betriebsrat gründen wollen ist rechtsunwirksam, vielmehr genießen die Mitglieder des Wahlvorstandes ein besonderen Kündigungsschutz."
     
  13. Sixx

    Sixx Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger
    Funktion:
    Wundexperte ICW
    Interessanter Punkt. Das die Arbeit im BR Wissen über rechtliche Aspekte voraussetz ist sicherlich von Vorteil. Könnte man die Rechtsberatung nicht auch z.B. über den DBfK beziehen? Und das ein BR von seinen Mitgliedern lebt ist logisch. Allerdings ist die Angst vorm Vorgesetzten beim Großteil recht präsent - man will ja auch nicht "zu sehr auf den Schlips treten"....
    Im Großen und Ganzen scheint ein Großteil der Mitarbeiter, welche ich bis jetzt gesprochen habe, recht angetan von der Idee zu sein. Mit einer breiten "Front" dürfte auch die Umsetzung sich leichter gestalten lassen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gründung eines Betriebsrates Forum Datum
Schulprojekt.. Gründung eines Pflegedienstes. Auch in's reale Leben umsetzbar? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 09.01.2016
Gründung eines Intensivpflegedienstes Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 18.03.2015
Gründung eines anerkannten Pflegekurses Studium Pflegepädagogik 27.07.2009
Gründung eines ambulanten Pflegedienstes Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 02.02.2008
Gründung eines ambulanten Pflegedienstes - Erfahrungen? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 13.07.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.