Großer oder kleiner Pflegedienst?!

Mitglied seit
21.01.2008
Beiträge
6
Hallo,

zum Monatsende bin ich mit meiner Ausbildung fertig und möchte in die Heimbeatmung.
Nach einigen Vortellungsgespächen habe ich nun denn glücklichen Umstand, dass ich mir den Pflegedienst aussuchen kann bei den ich anfangen will.
Allerdings bei welchem nur?
Eher bei einem kleinem (4-6 Pat.) Pflegedienst oder bei einem großen Deutschlandweitem Pflegedienst?!
Vom Verdienst, Urlaub, Zuschläge,... sind alle ähnlich.
Hat schon irgendwer Erfahnungen mit den Großen wie z.B. bipG, GIP, Mark Bennenscheid,... gemacht bzw. mit kleinen Regionale?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.389
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Ich denke beides hat Vor- und Nachteile. Interessant in deinem Fall ist was im Vertrag steht.
Was passiert wenn die Klienten versterben oder im Krankenhaus sind? Darfst du dann Überstunden abbauen, Urlaub nehmen oder, oder, oder?
Wie sieht es aus wenn du krank bist, wie werden die Stunden gerechnet?

Wer dir zu den o.g. Pflegediensten antworten möchte, darf das bitte per PN machen.
 

kroatiensun

Newbie
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
23
Ich habe schon in großen und kleineren Pflegediensten im Bereich Heimbeatmung gearbeitet und finde kleinere regional arbeitende Pflegedienste eindeutig besser. Es ist so das es eine hohe Konkurenz gibt unter den Pflegediensten und das dann Pat. zu dumping Preisen von Pflegediensten übernommen werden. Das hat zur Folge das nur noch große und überregional arbeitende Pflegedienste existieren können und das Personal mit geringen Lohn und weiten Anfahrtswegen zurecht kommen muß.
Wenn man in der Heimbeatmung anfängt und man dort auch alleine bis auf die Übergabezeiten arbeiten muß finde ich es gut wenn man gut eingearbeitet wird. Ich finde das wird in großen Pflegediensten die Bundesweit arbeiten nicht gewährleistet. Außerdem sind dann auch weite Anfahrtswege zur Arbeit nicht ganz so weit. Es wäre nett wenn sich die Pflegedienste sich nicht gegenseitig die Butter vom Brot nehmen lassen würden. Es vieleicht einen Zusammenschluss gäbe mit einheitlichen Preisvorgaben. Also ich würde immer einen kleineren Pflegedienst den Vorzug geben und man muß halt gucken ob man denn dann alternativen hat wenn der Pat. ins KH geht oder verstibt. Am besten gleich beim Bewerbungsgespräch klären und im Vertrag fest machen.
 
Mitglied seit
21.01.2008
Beiträge
6
Ich habe mich für ein großen Pflegedienst entschieden. Ich war bei ca. 7 Pflegediensten beim Vorstellungsgespräch und muss sagen, dass die allgemeinen Bedingungen wie Lohn, Arbeitszeit,... bei den großen Pflegediensten (außer einer ;)) besser waren.
 

-kleinkariert

Newbie
Mitglied seit
06.02.2015
Beiträge
2
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Teamleitung
Akt. Einsatzbereich
ambulante Intensivpflege
Auch wenn das Thema schon etwas länger her ist, darf ich fragen für welchen Pflegedienst du dich entschieden hast?
Also ich arbeite bei der bipg Vor Ort und bin wirklich sehr zufrieden. :-)
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!