Große Probleme mit meiner Mentorin

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Schogibaerin23, 26.06.2008.

  1. Schogibaerin23

    Schogibaerin23 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin :-)
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Guten morgen,

    wie schon im Betreff steht, habe ich große Probleme mit meiner Mentorin. Anfangs dachte ich das sich das wieder legen würde, wenn sie mich besser kennenlernt. Aber es ist immer schlimmer geworden.

    Ich bin momentan auf der Inneren (Onkologie) für 7 Wochen eingesetzt. Auf dieser Station habe ich mein Probeexamen absolviert und das ist jetzt
    die letzte Woche wo ich noch dort bin.

    Angefangen hat alles damit, dass sie mich bei allen meinen Tätigkeiten "überwacht" und ich in ihren Augen garnichts, aber auch wirklich nichts richtig machen kann. Angefangen bei der Grundpflege bis hin zum Medikamentenrichten. Da kamen dann so Aussagen wie "du kannst ja garnichts, so schaffst du dein Examen nie" oder "was hast du eigentlich die letzten 3 Jahre in deiner Ausbildung gemacht?" bis hin zu "dein Examen kannst du vergessen". Zusätzlich sollte ich jeden Tag 2-3 Pflegeplanungen abgeben damit sie sehen kann ob ich das wenigsten drauf hätte. Da sie meine Pflegeplanungen jeden Tag zerpflückte und mir auch dort deutlich zu verstehen gab das ich das anscheinend nicht kann hab ich es sein lassen und für mich zuhause eigene Pflegeplanungen geschrieben.

    Nach diesen Aussagen war ich wirklich total demotiviert. Ich stand kurz vor meinem Probeexamen und unterstützung hatte keine vor Ihr. Also hab ich alles selbst in die Hand genommen und mich allein darauf vorbereitet.
    Das Probeexamen lief super. Die Lehrerin gab mir eine zwei, mit den Worten das wenn ich noch ein paar "zuckerl" einbaue eine einser Kandidatin wäre.
    Nach diesen Worten war ich wieder richtig motiviert. Ich wusste ja das ich das alles kann, aber die Sprüche von meiner Mentorin haben mich einfach fertig gemacht !
    Meine Mentorin und ich gehen uns jetzt eigentlich mehr oder weniger aus dem Weg. Jetzt hab ich gestern durch Zufall erfahren dass sie meine Schulleitung angerufen hat und nochmals ein Gespräch mit dieser haben möchte, weil sie unzufrieden ist mit der benotung meines Probeexamens !

    Ich konnte das gestern kaum fassen, diese Frau legt mir ständig Steine in den Weg ! Ich weiss nicht was sie gegen mich hat. Wir sind auch momentan zwei Schülerinnen auf der Station (beide 3. Kurs) und sie vergleicht mich auch ständig mit der anderen. Das diese besser sei als ich (hat sie mir direkt gesagt) und sie sich keinerlei Sorgen macht über deren Examen,....)

    Jetzt meine Frage an euch. Kann meine Mentorin im Nachhinein noch irgendwas an meiner Note vom Probeexamen ändern? Ich mache mir seid gestern ständig Gedanken darüber, und ich weiss es einfach nicht !
    Wie würdet ihr handeln? Ich hatte heute vor sie direkt darauf anzusprechen, aber ob das was bringt bzw sie überhaupt mit mir darüber redet weiss ich nicht.
    Auch steht heute das Abschlussgespräch an und ich hatte eigentlich vor bei der Stationsbewertung vom Schüler eine negative Kritik zu schreiben, da ich dies aber noch nie gemacht habe weiss ich nicht wie ich dies Formulieren kann ! ! Habt ihr schon mal einen negativen Kommentar über eine Station geschrieben?

    Das ist das erste mal in meiner Ausbildung das ich solche Probleme habe, und auch von anderen Stationen wurde ich immer gut bewertet. Genauso in meinen Anleitungen war ich nie schlechter als eine zwei.
    Aber ich bin einfach der Meinung das eine Mentorin einen Schüler kurz vor seinem Examen nicht so demotivieren darf! Das hat mich einfach fertig gemacht !

    Wie würdet ihr handeln?

    Ganz liebe Grüße Christina
     
  2. Tante Doll

    Tante Doll Gast

    Hei Christina,

    wenn ich alles richtig verstanden habe, ist das nun Deine Letzte Woche auf dieser Station mit dieser Mentorin !!!
    Mach Dir also keinen Kopf mehr um sie sondern geh ihr einfach aus dem weg und versuche somit diese verbleibende Woche so gut wie möglich zu überstehen. ( immer vorausgesetz, dass Du keinerlei Chancen mehr willst oder siehst, im persönlichen Gespräch mit ihr zu versuchen das Problem aus der Welt zu schaffen )

    Wenn Du Dein Examen auf einer anderen Station absolvierst ( wovon ich jetzt mal ausgehe, ansonsten hättest Du es sicher erwähnt ), besteht doch dann wohl keinerlei Gefahr mehr, dass gerade diese Mentorin Dich demotivieren kann und es ist ja schlussendlich das offizielle Examen was zählt und nicht das Probe-examen ( oder sehen ich da eventuell wieder etwas nicht richtig ???? zu meiner Zeit gab es kein Probe-Examen ! Zumindest nicht an unserer Ausbildungsstätte )
    Zudem hast Du ja auch bewiesen, dass Du in der Lage bist ein gutes Examen zu vollbringen, was Dir ja auch Deine Lehrerin dir mit der Note "Gut" bestätigen konnte !!!!!
    In dem Zusammenhang stellt sich sich mir die Frage wieso Du befürchtest, dass Deine Mentorin nachträglich Einfluss auf die Probe-Examens-Note nehmen kann .Da Dein Probe-Examen von Deiner Lehrerin benotet wurde und die Mentorin offensichtlich gar nicht anwesend war ( oder habe ich das falsch interpretiert ?), hat sie wohl auch keinerlei Grundlage im Nachhinein Einfluss auf Deine Note zu nehmen ! Mit welcher Begründung und Rechtfertigung auch ?????
    Aber mir ist schon klar, dass Du Dich momentan gerade in einer psychisch sehr belastenden Situation befindest, wo man sich einfach mit den schlimmsten Gedanken konfrontiert sieht und einfach mit " Allem " rechnet......

    Lass Dich nicht einschüchtern !!!! Du weisst dass Du es kannst und wirst es auch bei Deinem Examen unter Beweis stellen !!!!!
    Mal Dir doch einfach schon mal die Genugtuung aus, wenn Du nach absolviertem Examen mit guter Note zu dieser Mentorien auf Station zu Besuch kommst und ihr Deinen Erfolg schwarz auf weiss präsentierst ! Oder gar noch auf dem Examensfest ( falls sie anwesend sein sollte )- locker beschwingt mit einem grossen Cocktailglass in der Hand wirst Du sie dann grinsend fragen wen sie eigentlich da mit dem nichtbestehen gemeint hatte....
     
  3. sigjun

    sigjun Gast

    Ersteres sollte Dich mächtig motivieren, aus zweierlei Gründen:
    1. Du hast es alleine geschafft
    2. Ist es eine gute Note und die Lehrerin hat Dich motiviert

    Beim zweiten kannst Du getrost die Gedanken dazu in die Ablage "P" wie Papierkorb werfen, da Deine Mentorin nicht dabei war, zu der Prüfung und demnach nichts sagen kann, geschweige denn beeinflussen kann.
    Außerdem ist diese Prüfung abgeschlossen.
    Wäre ja noch schöner, wenn hinterher irgendwelche Leute kommen könnten, die das anders sehen und dann nicht mal dabei waren.

    Was auch immer Deine Mentorin gegen Dich hat, sie handelt absolut unprofessionell und dürfte den Namen "Mentorin" nicht tragen.

    Du solltest, falls Du eine EHRLICHE Kritik schreiben willst, genau differenzieren. Wenn der Rest der Mitarbeiter auf dieser Station in Ordnung war, dann darfst Du das nicht der gesamten Station anlasten. Sachlich und möglichst emotionslos bringt dort wahrscheinlich eher jemand zum Nachdenken, als wenn oauschal einfach alles und jeder einfach mal verteufelt wird. Außerdem verpuffen pauschale Rundumschläge nur.
    Eine Möglichkeit es "milde" zu formulieren ist zu schreiben wie Du es empfunden hast. Auf gar keinen Fall nach dem Motto: "Die oder Der hat dieses oder jenes gemacht" sondern dass Du Dich so oder so gefühlt hast, dieses oder jenes so oder so empfunden hast.
    Zuerst wäre es evtl. gut zu entscheiden ob es Dir das wert ist und Du evtl. weniger Probleme und Gedanken verschwendest, wenn Du nach dem Einsatz alles dort ärgerliche abhakst, weil Du für den Rest Deiner Ausbildung eh keine Berührungspunkte mehr damit hast.
     
  4. Schogibaerin23

    Schogibaerin23 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin :-)
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    so der letzte Tag ist vorbei, und es war genauso wie ich es mir dachte.
    Sie hat mir den Bewertungsbogen zum durchlesen gegeben (den sie allein bereits ausgefüllt hatte) und meinte ich müsse noch eine Kommentar dazu schreiben und ihn selbst unterschreiben.
    Nun gut, ich habe eine drei bekommen als Stationsbewertung (hatte eigentlich mit einer vier gerechnet) aber ist auch okay. Bei der Aufzählung von "Schwächen des Schülers" gab es eine Menge was sie geschrieben hat (angefangen mit "massivste Defizite hier, und dort,.....da haben die Zeilen fast nicht gerreicht) und bei "Stärken des Schülers" stand nix ! Auf Nachfrage hin warum sie den keine Stärken bei mir sehen würde, kam nur das ich keine hätte! ! ! Und mein Probeexamen lediglich gut verlief da ich mich an diesem Tag einfach nur "gut Angestellt" habe !
    Diese Frau hat mir an den Kopf geknallt, das ich nichts drauf hätte und das sich sogar Patienten über mich beschwehrt hätten. Auf Nachfrage hin welcher Patient kam nur das das jetzt nicht mehr wichtig sei (wobei ich am Anfang des Einsatzes sagte, das wenn es irgendwelche Beschwerden oder Probleme geben würde ich es gern direkt wissen möchte!!!).
    Naja, jetzt im Nachhinein kann ich auch nichts mehr daran ändern, ich weiss nur das ich bei Patienten immer ganz gut ankomme und sich in den 3 Jahren Ausbildung noch nie jemand bei mir beschwert hätte.

    Ich bin so froh das ich diese Station hinter mir habe, den diese Frau hat es wirklich zeitweise immer wieder geschafft, das ich an mir selbst gezweifelt habe und richtig demotiviert war ! An meiner Probeexamensnote konnte sie zum Glück nichts mehr ändern, wobei sie es wirklich versucht hat!!!

    Diese Mentorin hat in den sieben Wochen nur 8 Tage mit mir zusammengearbeitet und findet das ich absolut nicht für die Pflege geeignet bin ! Ihre Worte "zum Glück gehst du nach dem Examen in die Anästhesie, denn ich denke der normale Stationsalltag wäre nichts für dich da du ja schon mit 3 Patienten überfordert bist!"

    Soviel erstmal dazu!
    Ist euch sowas auch schon mal passiert?
    Grüße Christina
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Christina,

    wenn deine Bewertung so ist wie du das schilderst, dann gibt es garantiert von der Schule eine Nachfrage. Wenn nur Schwächen aufgeführt sind und keine Stärken, das ganze als 3 lauft - passt das nicht zusammen.

    Mach dir keinen Kopf, du weisst was du kannst und manche Mentoren halten sich für die Krone der Schöpfung und müssen ihre "Macht" ausspielen, vor allem wenn der Schüler in ihren Augen ihnen nicht zu "Füssen liegt".

    Ich schreibe ganz klar MANCHE - nicht dass ich gleich geköpft werde.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  6. Pinselchen

    Pinselchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi 2. Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere, Geriatrie
    Hallo Christina!

    Schön, dass Du die 7 Wochen durchgestanden und nicht aufgegeben hast. Die Note des Probeexamens sollte Dir zeigen, dass Du nicht wie besagte Mentorin "schlecht" bist und nur Definzite hast. :-)

    Ich habe momentan auch mit meiner zuständigen Pflegekraft/Praxisanleitung auf Station zu kämpfen. Da ich vorher keine Erfahrungen (Praktika, FSJ, FOS etc.) im Bereich Pflege gemacht habe, hat sie mir zu Anfang gleich gesagt, dass ich nicht in die Ausbildung gehöre. "Wäre ich die Schule, hätte ich Dich gar nicht eingestellt, solche Leute gehören nicht in die Pflege!!"...

    Ich schweife ab, aber für die gehören auch Mütter, die Elternzeit hatten oder länger nicht in der Pflege waren auch nicht mehr dazu! (Soviel zu der Einstellung)

    Sie schnauzt mich vor allen anderen Kollegen wegen Fehlern an und macht mich richtig zur Schnecke vor allen, was ich nicht sehr schön finde. Halte ich den Becher falsch, gibts gleich nen An****** vor'm Patienten...

    Ich muss leider noch 5 Wochen dieses Drama aushalten. Momentan hat sie jedoch Urlaub, worüber ich auch wirklich froh bin.

    Ich bereite mich auch schon auf eine schlechte Kritik vor, jedoch werde ich nicht vorher aufgeben nur wegen dieser besagten Person. Habe gehört, dass die Station schon für Schüler gesperrt werden sollte, daher bin ich recht zuversichtlich, dass diese Frau mir nicht das Genick (Probezeit) brechen wird.

    Allen "gepeinigten" Azubis wünsche ich viel Kraft solche Erfahrungen zu Überstehen, dadurch wird man nur viel stärker... Und nie vergessen wie es mal war, als man Azubi war! :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Große Probleme meiner Forum Datum
Große Probleme in der KPS! Ausbildungsinhalte 13.01.2004
Überhaupt Chancen für den großen Traum? Ausbildungsvoraussetzungen 20.10.2016
News Große Demo am Odeonsplatz München Pressebereich 10.10.2016
News Große Demo am Odeonsplatz Pressebereich 06.09.2016
News Unterstützen Sie mit uns die Pflegebildungsreform - sie ist eine große Chance Pressebereich 12.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.