Grenzen einer Fachklinik?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Pf.Kay, 05.10.2010.

  1. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    Hallo Leute. Arbeite in einem Herzzentrum auf der Kardiochirugie mit Schwerpunkt WHST. Bei uns in der KLinik steht in aller erster Linie die Herzerkrankung im Vordergrund. Falls jedoch ein Pat. zur Aufnahme kommt mit wichtigen Nebendiagnosen wie zb. eine Psychose,Hauterkrankungen,Apoplex usw. wird dies von ärztlicher Seite kaum berücksichtigt. Das stört mich sehr. Wie sind eure Erfahrungen in einer reinen Fachklinik?
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Was bedeutet die Abkürzung "WHST"?
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gibt es keine Konsildienste? Nicht jede der Empfehlungen von solchen Visiten sind aber schlussendlich mit der Hauptdiagnose vereinbar.

    Elisabeth
     
  4. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    Wundheilungsstörung
     
  5. Fea

    Fea Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.03.2009
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, FKS Onkologie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-/Onkologie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Durch Konsile ist bei uns eigentlich alles abgedeckt. Wenn bei uns Pat. sind, die primär wichtigere Symptome zu behandeln haben als onko oder hämatologisch (in meinem Fall), werden Konsile geschrieben oder auch auf die Fachabteilung verlegt.
    Ausnahmen sind HNO und Augen, die werden von Belegärzten versorgt und vor allem die HNO Ärzte lassen sich gerne länger Zeit, schon mal 2 Wochen oder noch länger wenn der Pat, schon verstorben ist... das ist nicht in ordnung.
    Wir haben auch Fälle wo Pat. eine Onkologische Erkrankung haben, dann brechen die sich irgend was und liegen dann, nur weil sie irgendwo Krebs haben bei uns, anstatt auf der Chirurgie, ist auch oft ärgerlich für einen ausgelagerten einen Chirurgen herzubekommen :-)

    Aber letztendlich klappt es ganz gut, manchmal muss man halt hartnäckiger sein :smoking:
     
  6. Silvana

    Silvana Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Es ist ja (leider) in vielen Fachabteilungen üblich, nicht über den Tellerrand zu schauen. Oft kommt bei Patientenfragen die Antwort, das müsse dann mal der Hausarzt abklären. Konsilanforderungen kommen doch auch oftmals erst durch ständiges Nachfragen der Pflege zustande.
    Und direkte Verlegung in einen anderen Fachbereich? Nur selten problemlos möglich. Gerne wird aus abrechnungstechnischen Gründen erstmal nach Hause geschickt und dann ein paar Tage oder Wochen später wieder einbestellt.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist auch ne Kostenfrage. Ein Konsil muss abrechenbar sein. Meint: es muss mit der Hauptdiagnose im Zusammenhang stehen bzw. den Genesungsverlauf derselben erschweren.
    So wie früher, ein Rundumcheck im KH- das ist vorbei. Heute wird z.B. die Pat. nur dann zum Gyn geschickt, wenns um z.B. die Primärtumorsuche geht. Ein undefinierbarer Fluor muss von der Pat. poststationär geklärt werden.

    Und ich möchte nochmal darauf hinweisen, man kann net jede Empfehlung des Konsil übernehmen. Das hat nix mit dem Unwillen des Stationsarztes zu tun.

    Wie siehts eigentlich mit der pflegerischen Versorgung aus? Hat da schon mal jemand einen "Pflegekonsil" genutzt? Denn vielleicht sollten wir erst mal bei uns selber schauen und dann von den Ärzten fordern.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Grenzen einer Fachklinik Forum Datum
Psychohygieneveranstaltung - Abgrenzen mit Herz, am 06.09.2014 in Bad Bevensen Pflegekongresse + Tagungen 18.01.2014
Psychohygieneveranstaltung - Abgrenzen mit Herz, am 01.03.2014 in Bad Bevensen Pflegekongresse + Tagungen 16.01.2014
Mitarbeiter stoßen an ihre Grenzen Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 15.02.2012
Fresenius 5008 - SN-Druckgrenzen Dialyse 27.04.2011
SaO2 Grenzen bei Frühgeborenen + Neugeborenen Kinderintensivpflege 17.10.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.