Grad der Verantwortung in Ausbildung und Berufsalltag

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von fräulein wundersam, 21.02.2009.

  1. fräulein wundersam

    Registriert seit:
    20.02.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    ich interessiere mich für den krankenpflegeberuf, gehöre aber zu den menschen, die sich eher nicht so viel zutrauen und wichtige entscheidungen lieber gemeinsam mit anderen als alleine treffen und angst vor fehlern haben.

    mich würde daher sehr interessieren, als wie hoch ihr eure verantwortung in eurem job empfindet und wie ihr damit umgeht bzw. gelernt habt, damit umzugehen (ich denke trotzdem, man wächst ja mit den aufgaben). bitte gebt dazu auch euren fachbereich und eure stellung innerhalb der station an.

    LG,

    fräulein wundersam:-)
     
  2. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Schüler - drittes Lehrjahr, also Oberkurs.

    Arbeite aktuell auf einer internistischen Station. Beinahe alle praktischen Tätigkeiten führe ich selbständig aus.
    Ich empfinde meine Verantwortung bereits als relativ hoch. Ich versorge eine eigene Patientengruppe und soll im optimalen Fall alles selbst organisieren. Deswegen darf ich nichts vergessen.
    Für Fragen stehen immer alle Schwestern, aber speziell dann eine, zur Seite, die gegen Ende der Schicht auch dann alles nochmal kontrollieren.
    Allerdings ist es ein Anspruch an mich selbst, dass ich nichts vergesse und gewissenhaft arbeite.
    In ein paar Monaten steigt die Verantwortung abermals, insgesamt auf ein sehr hohes Level.

    Dennoch muss man sagen, dass man fast immer auf Station jemanden hat mit dem man sich beratschlagen kann. Am besten mit den dienstälteren und somit oft erfahreneren Kollegen.

    Allerdings muss man irgendwann auch Entscheidungen alleine treffen und auch alleine sicher treffen können. Die erste Nachtwache kommt auf Dauer und da steht man dann erstmal immer direkt alleine.

    Insgesamt also ein sehr verantwortungsträchtiger Beruf. Aber wohl wahr, man wächst mit seinen Aufgaben :-)

    MfG
     
  3. fräulein wundersam

    Registriert seit:
    20.02.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
  4. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Du wirst in der Ausbildung nicht alleine gelassen. Die Verantwortung wird stufenweise gesteigert, so daß du dich anpassen kannst...
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    ... musst aber letztendlich als fertige GuKrpfl auch selbständig arbeiten (können) und trägst eine doch SEHR hohe Verantwortung. Du bist ggf zeitweise alleinverantwortliche für bis zu 40 Pat (in Heimen noch mehr) und musst dem auch gerecht werden können.

    Ich wills dir nicht schlecht reden, dir aber trotzdem sagen was da in etwa auf dich zukommt.
    Inwieweit deine Charakterzüge sich noch ändern und/oder reifen, kann ich wohl kaum beurteilen...
     
  6. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Inzwischen hat sie sich ja noch weiter zu ihrem Verantwortungsproblem geäußert... Jetzt bin ich nicht mehr sicher, ob sie sich dem Grad der Verantwortung anpassen kann und will...
     
  7. ruby20

    ruby20 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin jetzt fertig mit der Ausbildung und da ist die Verantwortung ziemlich groß! Da ich als Fachkraft (also mit 3 jahre Ausbildung und so) in einem Pflegeheim arbeite bin ich auf meiner Station tagsüber für 25 Bewohner verantwortlich - nachts sind es 50.
    Im Krankenhaus sind aber immer noch andere Kollegen und natürlich auch Ärzte und auch wenn uns in der Ausbildung immer eingtrichtert wurde, dass uns mal wenn wir fertig sind keiner mehr helfen wird, denke ich, dass man doch bei Unsicherheiten immer fragen kann.
    In der Ausbildung fand ich die Verantwortung zuerst nicht sehr groß, aber das steigert sich natürlich von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr. Im Unterkurs läufst du zu Beginn nur mit und im 3. Jahr hast du dann schon die Verantwortung über mehrere Pat., da musst du dir schon bewusst sein, dass wenn du einen Fehler machst und zum Beispiel vergisst ein Labor anzumelden oder eine Infusion anzuhängen... du deinen Pat. damit schaden kannst. Du musst immer daran denken, dass das Menschen sind die sich auf dich verlassen.
    Oh Gott, ich mach dir jetzt bestimmt voll den Horror!
    Aber du lernst das schon alles, hast ja schließlich 3 Jahre Zeit. Das Wichtigste ist, das du ganz viele Fragen stellst. Ich wollte das auch nie glauben, aber nur so lernst du.
    Der Pflegeberuf ist wirklich der schönste Job den es gibt.
    Ich wünsche dir viel Mut und Kraft!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Grad Verantwortung Ausbildung Forum Datum
Dekubitus Grad 1 Ferse seitlich Wundmanagement 30.06.2016
Upgrade vom Gesundheits- und Krankenpfleger zum BSc in Pflegewissenschaft Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 15.12.2015
Verbrennung 2.-3. Grades am Unterarm: Tipps zur Wundpflege? Wundmanagement 05.08.2015
News Laumann im Interview : Höherer Pflegegrad für alle Pflegebedürftigen! Pressebereich 21.07.2015
News Pflegestärkungsgesetz II: Fünf Pflegegrade angedacht Pressebereich 23.06.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.