Glukose und Medikamente per s.c.Infusion ?

Oeclan

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
49
Hallo miteinander...

darf man eigentlich subkutanen Infusionen Glucose oder Medis beimischen ?
ich dachte immer, das könne nicht resorbiert werden....

ok ok, jeder hat schon mal n Opiat s.c. gespritzt....

aber ist das als infusion lege artis ?
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
hab bisschen gesucht, udn unter anderem dieses hier gefunden
http://www.altenpflegeschueler.de/pflege/Subcutane-Infusion.php
Die subcutane Infusion wird wie auch die Injektion nur auf ärztlicher Anordnung verabreicht. In der Regel handelt es sich dabei nur um NaCl oder Ringerlösung um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt zu verbessern. Andere Infusionen, besonders Medikamente, können schwere Gewebeschäden verursachen. Die häufigste Indikation für subcutan-Infusionen ist wahrscheinlich die Sicherstellung einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, wenn dies anders nicht mehr möglich ist, etwa bei sterbenden Bewohnern, wenn diese nicht mehr ins Krankenhaus sollen.


Früher waren subcutane Infusionen noch an der Tagesordnung, weil venöse Zugänge nur unter großem Aufwand möglich waren (chirurgische Freilegung einer Vene auf Intensivstationen). Dafür wurden spezielle subcutan-Kanülen verwendet, um große Flüssigkeitsmengen verabreichen zu können. Die Bereiche, in die die Infusionen verabreicht wurden, schwollen meist stark an, die Flüssigkeit wurde dann nach und nach vom Körper aufgenommen.
habe es in der Praxis auch nie anders gesehen...
Ob Gkucose OK ist, müsste man weitersuchen, steht auf dem Beipackzettel was dazu drauf?
Edit: hab nichts gefunden, nur ein paar laienaussagen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Oeclan

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
49
vielen dank für deine mühe maniac...

ich hab auch noch nichts aufschlussreiches entdecken können...

vielleicht liest dies hier ja noch wer, der's weiss.. ;)
:D

viele grüsse,
 

niunja

Newbie
Mitglied seit
09.12.2010
Beiträge
1
Glucose 5% kann durchaus s.c. gegeben werden.
Höherprozentige Lösungen lösen Gewebeschäden aus.
Viele Grüße Niunja
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Welche Medis willst du denn da in wieviel Infusion zumischen? Udn wie lange soll das laufen?

Elisabeth
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.185
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
In der Palliativpflege werden viele Medikamente subkutan gegeben, wenn orale Gaben nicht mehr möglich sind. Bei bei bestimmten Schmerzmitteln oder Antiemetika ist das machbar (auch als off-label-use).

Morphin, Hydromorphon oder auch Midazolam geben wir auch kontinuierlich über den Perfusor, sowohl s.c. als auch i.v. Glucose in niedriger Konzentration geht meines Wissens auch.

In Fachliteratur zu Palliativpflege müsste da einiges zu finden sein. Ich schau nachher mal in einem Buch nach, das hier zu Hause herumsteht. Wenn ich da nichts finde, kann ich mich am Montag auf Station schlau machen.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Infusion oder Perfusor- das ist eine Frage. Die Menge der Trägerlösung kann da schon variieren. Die Art des Lösungsmittels findet sich z.B. im Beipackzettel.

Elisabeth
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
04.09.2004
Beiträge
12.185
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Da hast Du natürlich Recht. Medikamente in einer frei laufenden s.c.-Infusion sind nicht sinnvoll, die Verabreichung würde zu lange dauern und wäre zu unregelmäßig.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!