Glukose rectal...?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von oOvInCEntOo, 25.02.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    Wir hatten neulich ne Diskussion, was macht man, wenn man nen bewusstlosen Jogger im Wald findet, der Diabetiker ist (Zettel in der Tasche oder Insulin o.ä. dabei) was mache ich dann...? klar 112 wählen! Handy sei dank ;) aber wie weiter...
    Meine Überlegung dazu: man müsste doch Glukose auch rektal verabreichen können? oder? oral fällt ja flach und sublingual wegen der Aspirationsgefahr irgendwie ja auch!? :-?
     
  2. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    ok, frage auf frage, tschuldigung.

    wenn du einen bewusstlosen jogger findest - incl. diabetes-ausweis, ist das noch kein zeichen dass er im unter/überzucker sein sollte.

    wie willst du seinen zuckerwert feststellen?
     
  3. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    naja zum eine geht es mehr um die frage ob die rectale aplikation funktioniert oder nicht... den die fallbsps sind ja eh immer sone sache und im zweifellsfall gibt man nem bewusstlosen diabetiker, wenn er nicht gerade nach aceton riecht, traubenzucker...:knockin:
     
  4. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie

    hm ... hast du immer traubenzucker dabei, sollte der jogger keines dabei haben? hast du handschuhe dabei, sollte eine rectale verabreichung funktionieren?
     
  5. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    Ja dachte ich mir auch, eigentlich sollte das funktionieren, wenn sich die glukose auflöst, was sie tun sollte:-)
    (und ja ich habe immer nen bischen dextro dabei, Hungerast ist was grausames;) nur handschuhe nicht, aber das könnte ma sich ja aus blättern basteln oder das T-Shirt des bewusstlosen benutzen, so als Fingerling :fidee: aber wie gesagt das mit den fallbeispilen lenkt oft von dem Kern des Pudels ab...!)
     
  6. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Die Handschuhe dürften kein Argument sein. Im Notfall muß man auch ohne.
    Stellt sich die Frage: Ist der Enddarm feucht genug, daß sich die Glucose auch auflöst? Eher nein, der RTW, den Du hoffentlich gerufen hast, ist sicher schneller und dann gibts das i.v.
     
  7. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    O.K. müsste man vieleicht anfeuchten... meinst du dann würde es funktionieren?
     
  8. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    FRÜHER, ich weiß allerdings nicht was mit früher gemeint ist, hat man glucose auch rectal verabreicht.

    ich habe immer so ein doppelpack glucose 20% (die plastikfläschchen) in meiner handtasche dabei. die KÖNNtE man recal verabreichen!

    natürlich muss es auch ohne gehen - ohne handschuhe - aber auch die habe ICH in meiner handtasche *g*



    schwester stefanie lässt grüßen *g*
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist das hier eine ernst gemeinte Diskussion. *ggg*

    Elisabeth
     
  10. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    also von mir ist es absolut ernst gemeint, da ich solche sachen wirklich immer in meiner handtasche dabei hab.

    handschuhe (man weiß ja nie, was passiert), 2x10ml 20% glucose (falls ich mal in den unterzucker komm und nix dabei hab, dann trink ich das aus), kreislauftropfen (die aber nur ich verwenden würde), zovirax, fettcreme (linola) und sämtliche notrufnummern in meinem handy. ach ja, und ein fläschchen mit sterilizum (100ml) - für toilettengänge in fremden gefilden, wo man sich nicht einfach nur drüber bücken kann!
     
  11. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    jaja die reaktion hab ich schon des öfteren geerntet... :boxen:
    immer schön flexibel bleiben ;)
     
  12. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    sorry, kann ich mir jetzt nicht verkneifen ...

    aber vor noch nicht langer zeit hat man ja hämorrhoiden auch mit zucker behandelt zum wasser ziehen.

    und man überlegt, dorthin wieder zurück zu kehren.
     
  13. Sonnen Rosi

    Sonnen Rosi Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    NIV
    Die Handschuhe dürften kein Argument sein. Im Notfall muß man auch ohne.????


    Ich finde nicht das Handschuhe kein Argument sein dürfen!
    Auch im Notfall muss man an die eigene Sicherheit denken und man muss sich nicht einer Infektionsgefahr aussetzten!

    Liebe Grüße
     
  14. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie


    natürlich muss man auch an die infektionsgefahr denken. aber in dem moment, wo ein mensch vielleicht unter lebensgefahr steht - da reagiert man nunmal anders und *imho* hat man auch die pflicht dazu diesem menschen zu helfen.

    soll ich z.b. *sorry fürs OT* bei einem epi den evtl. schon verletzten kopf nicht stützen und ihn sich lieber totschlagen lassen, nur weil der notarzt noch nicht da war/ist?

    ich verstehe dein denken, aber im notfall handelt man anders.
     
  15. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie



    Genau... Das muss halt in der Sitution, die vollkommen fiktiv ist und NIX mit dem eigentlichen Thema zu tun hat, jeder selbst entscheiden! BITTE keine Grundsatzdikussionen... :motzen:

    Vieleicht noch jemand was konstruktieves zum Thema zu sagen?
     
    #15 oOvInCEntOo, 25.02.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.02.2008
  16. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    auf jeden fall beim notruf sagen, dass derjenige verletzte ein diabetiker ist, was für ein diabetiker, ob er/ dass er einen ausweis dabei hat ... ihn vielleicht sogar untersuchen - untersuchen in dem sinne, ob er eine insulinpumpe hat und das dem notarzt weitergeben.

    und ansonsten jede erste hilfe maßnahme durchführen, die "notwendig und situationsangemessen" ist.


    nachtrag: ich würde ihm rektal kein zucker geben!!!
     
  17. marianne013

    marianne013 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    habe vor über 20 Jahren mal eine notfallmäßige rektale Applikation mit aufgelöstem Traubenzucker erlbt, in der Ausbildung hat man mir aber versichert, dass man Traubenzucker auch beim Bewußtlosen sublingual verabreichen kann. Hab das seither nie mehr ausprobieren müssen und hoffe, das bleibt auch so:flowerpower:Marianne
     
  18. Sonnen Rosi

    Sonnen Rosi Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    NIV
    Grundsätzlich habt ihr natülich recht!
    Ich würde auch niemals jemanden liegen lassen, dafür bin ich mit Leib und Seele Krankenschwester!
    Aber auch immer mit dem Gedanken an die eigene Sicherheit! Aber die Situation ist wohl einscheidend!

    Ansonsten habe ich mit Glucose rec. keine erfahrungen gemacht!

    Liebe Grüße
     
  19. CBRKessie

    CBRKessie Newbie

    Registriert seit:
    25.02.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege


    Also ich kenne einige Diabetiker die alle Glucagon Hypokit dabei haben das ist ein Mittel das s.c. gespritzt wird und in einer Box bequem mitgenommen werden kann.
    Nun hoffen wir mal das alle Jogger ( mit Diabetes) so vernünftig sind und sowas bei sich tragen.
     
  20. oOvInCEntOo

    oOvInCEntOo Newbie

    Registriert seit:
    12.10.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi GKPF - Oberkurs
    Ort:
    Lippetal
    Akt. Einsatzbereich:
    forensische Psychiatrie
    ...und was ist mit der aspiration ?
     
    #20 oOvInCEntOo, 25.02.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.02.2008
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Glukose rectal Forum Datum
Glukose bei erhöhten Natriumwerten? Intensiv- und Anästhesiepflege 05.12.2005
Glukose und Medikamente per s.c.Infusion ? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 06.06.2005
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.