Glucose 5% mit 1 Ampulle ACC - 2 mal täglich zum Kreatinin senken?

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Psychodancer, 13.11.2008.

  1. Psychodancer

    Psychodancer Newbie

    Registriert seit:
    11.11.2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Ich habe mal einen Frage wir haben bei uns grade einen Patienten mit erhöhten Krea-werten! Jetzt bekommt er schon seit ner Weile Eine Glucuse 5%ig mit einer Ampulle ACC 2 mal tägl.! Auf dir Frage wieso er dabei das bekäme er würde ja nichts Abhusten müssen bekam ich von unserem Stationsarzt die antwort, dass ACC auch den Kreatininwert senken würde! Wie könne er mir aber nicht sagen! Das reichte mir nicht also habe ich unseren Fähigsten Oberarzt gefragt! Der konnte mir nur sagen, dass es diuretisch wirkt aber wie genau konnte auch er mir nicht sagen! Ich würde ja nen Apotheker fragen aber da wir keine eigene Apotheke haben und ich nicht ins Kooperationshaus fahren will habe ich gedacht ich frage mal hier! Kann mir jmd weiterhelfen in wie fern es diuretisch wirkt! Vor allem wo und wie es biochemisch funktioniert?? Weil an der Niere denke ich setzt es nicht an oder?? Wenn ja wieso muss ich sonst nicht mehr Urin lassen wenn ich ACC nehme??
    Für schnelle antworten wäre ich sehr dankbar!
    MFG
    Manuel
     
  2. fabijasmin

    fabijasmin Newbie

    Registriert seit:
    04.02.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    auf die antwort bin ich auch mal gespannt.....
     
  3. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    ACC wird eigentlich nur zur Prävention der kontrastmittelinduzierten Nierenschädigung (Kontrastmittelnephropathie) gegeben (2 x 600mg pro Tag oral). Also nur wenn Patienten mit bevorstehender Niereninsuffizienz eine Röntgenkontrastmitteluntersuchung bekommen. ACC wirkt dabei antioxidativ, nachweislich serumkreatininsenkend. Genau kann ich den oxidativen Mechanismus leider nicht erklären, aber eine vermehrte Urinausscheidung gibt es dadurch nicht.
    Kannst mal hier ein bisschen lesen

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    .


    .
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Psychodancer,

    ich kenne es, dass Patienten mit Niereninsuffizienz vor Kontrastmittelgaben und danach ACC bekommen, es wirkt wohl protektiv für die Nierentubuli vor einem Crash. Dazu werden 600 mg ACC auf 1000 ml NaCl 0,9% - dazu muss aber die Niere noch arbeiten!

    Kann es sein, dass du das meinst?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  5. medizin-ersti

    medizin-ersti Stammgast

    Registriert seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Medizinstudent
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praktisches Jahr (12.Semester Medizin)
    ACC enthält Cystein. Cystein ist Bestandteil eines Moleküls, das schädliche Sauerstoffradikale abfängt (Gluthathion).
    Es liefert beim Abbau also mehr Cystein, womit mehr Gluthathion aufgebaut werden kann.
    Damit werden mehr schädliche Sauerstoffradikale aus dem Verkehr gezogen.
    Die Glukose wird benötigt, weil aus dieser noch ein Stoff entsteht der für die Herstellung bzw. Regeneration von Gluthathion notwendig ist (NADPH/H+). Diesen stellen die Erythrozyten selbst direkt her.
    Die Niere ist besonders empfindlich für Sauerstoffradikale. So wird die Niere auch bei Diabetikern geschädigt.

    Angaben ohne Gewähr.:wink:
     
  6. Psychodancer

    Psychodancer Newbie

    Registriert seit:
    11.11.2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    danke für eure antworten nur eklärt es mir immer noch nicht genau wie der kreatininwert gesenkt wird dadurch und zweitens wieso ich dem Typischen lasix vorziehe! Werde wohl doch nen Apotheker fragen müssen :-(
     
  7. Psychodancer

    Psychodancer Newbie

    Registriert seit:
    11.11.2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Hallo habe in einem anderem Forum meine gewünschte Antwort bekommen! Es ahben hier auch einige schon denr ichtigen Ansatz gehabt aber ich zitiere mal was der User mir geschrieben hat für alle interessierten!

    - Hallo,

    meines Wissens nach, wirkt ACC nicht direkt diuretisch und senkt auch
    nicht den Krea Wert.

    Allerdings wird ACC angewandt, wenn Patienten mit erhöhten Kreatinin-Werten
    einer potentiell nierenschädigenden Untersuchung zugeführt werden sollen -
    beispielsweise einer Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, welches die
    Niere schädigen kann.

    Hierzu gibt es verschiedene Schemata, die hauptsächlich
    eine ausreichende Hydrierung des Patienten (beispielsweise mit Glucose 5%)
    zur Steigerung der Diureseleistung der Niere zum Ziel haben.

    ACC wird häufig in Kombination angewandt, weil es als "Radikalfänger" möglicherweise
    einen nierenschützenden Effekt hat. Dies ist jedoch momentan in Studien
    nicht 100% eindeutig bewiesen. Da jedoch durch die ACC Gabe kein Schaden
    angerichtet wird, und ein schützender Effekt wahrscheinlich ist, wird es gerne
    zur Prophylaxe einer Nierenschädigung benutzt.

    Also: Hydrierung (Glucose 5% oder öfter: NaCl) und ACC eigentlich nur, wenn bei einer
    vorgeschädigten Niere ein weiterer Schaden durch notwendige Untersuchungen
    vermieden werde soll (bspw. KM Gabe). Als alleinige Therapie einer chronischen
    Niereninsuffizienz ist es nicht geeignet.

    Zur weiteren Information mal im Internet nach
    Prophylaxe der kontrasmittelinduzierten Nephropathie
    googeln.

    Allerdings ist die Datenlage bezüglich ACC Gabe nicht eindeutig und die
    genaue Pathogenese der kontrasmittelinduzierten Nephropathie nicht hinreichend
    geklärt.
     
    #7 Psychodancer, 13.11.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.11.2008
  8. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Mein Reden......dasselbe nur in grün....
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das Kreatinin wird dadurch auch nicht global gesenkt - es ersetzt keine Dialyse!
     
  10. medizin-ersti

    medizin-ersti Stammgast

    Registriert seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Medizinstudent
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Praktisches Jahr (12.Semester Medizin)
    Der Apotheker wird dir da sicher nicht weiter helfen können. Wieso es zu einem Kreatininabfall nach ACC-Gabe kommt ist noch nicht geklärt. Damit muß man sich abfinden.
    Oft ist es so, dass klinische Studien die therapeutische Wirksamkeit einer Massnahme (z.B. Gabe eines Medikaments) nachweisen, aber der genaue Wirkmechanismus nicht bekannt ist.
    Vieles in der Medizin ist ungeklärt, z.B. wie Lithium bei einer manisch-depressiven Erkrankung wirkt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Glucose Ampulle täglich Forum Datum
Kalium in Glucose Pharmakologie 10.12.2008
Magensonden nachspülen mit Glucose 5% - bei Frühchen Kinderintensivpflege 18.03.2008
"Schmerzglucose" Kinderintensivpflege 01.11.2007
Glucose 5% bei Neugeborenen? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 22.10.2007
Insulin-Glucose Pharmakologie 21.08.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.