Glomeruläre Filtrationsrate (GFR)

Dieses Thema im Forum "Nephrologie / Urologie" wurde erstellt von Jubella, 22.12.2008.

  1. Jubella

    Jubella Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    Warum sollen Patienten mit einer eingeschränkten GFR möglichst wenig Eiweiß zu sich nehmen?

    Ich habe mir das jetzt so erklärt:
    Bei eingeschränkter bzw. niedriger GFR ist der effektive Filtrationsdruck recht niedrig.
    Ernährt sich der Patient eiweißarm wirkt sich dies positiv auf den effektiven Filtrationsdruck aus, da der kolloidosmotische Druck (= KOD = entgegengesetzter Druck zum effektiven Filtrationsdruck) sinkt.

    Der KOD entsteht durch die wasserbindende Wirkung der Eiweiße im Blut.
    Somit sinkt der KOD, wenn weniger Eiweiße im Blut sind und wirkt dem effektiver Filtrationsdruck weniger stark entgegen.

    Ist die Erklärung richtig?



    Ich habe da noch eine zweite Frage...
    Warum steigt die GFR nach großer Eiweißzufuhr um bis zu 20% an?



    Gruß :-)
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wo geht denn dann das nicht gebundene Wasser hin? Ödeme?

    Wie entstehen die harnstoffpflichtigen Substanzen?

    Elisabeth
     
  3. Jubella

    Jubella Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann deine Fragen leider nicht beantworten...

    Ist die Erklärung denn nun falsch oder korrekt?
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Deine Erklärung ist falsch- deshalb meine Fragen. Ein niedriger KOD führt zwangsläufig zu Öedemen, da das Wasser nicht in der Strombahn gehalten werden kann.

    Was wird denn da abgefiltert und ausgeschieden? Nur Wasser? Und wodurch entstehen die Stoffe?

    Elisabeth
     
  5. Noreia80

    Noreia80 Gast

    Eine eingeschränkte GFR zeigt eine eingeschränkte Nierenfunktion an. Arbeitet die Niere nicht richtig, werden „giftige“ Stoffe nicht bzw. vermindert ausgeschieden. Das Endprodukt des Eiweißabbaus ist Harnstoff. Dies ist einer der „giftigen“ Stoffe. Ergo: weniger Eiweiß = weniger giftige Stoffe die angestaut werden.

    „Möglichst wenig“ ist dabei relativ. Der Körper benötigt trotz der Nierenfunktionsstörung Eiweiß. Deshalb versucht man die Waage zwischen Eiweißaus- und zufuhr zu halten.

    Das würde ich auch gerne wissen. Woher kommt die Aussage?

     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hast du doch gerade selbst beantwortet: Endprodukt muss abgefiltert werden.

    Elisabeth (die übrigens in diesem Thread wohl einen falschen Ansatz hatte)
     
  7. Noreia80

    Noreia80 Gast

    Das stimmt schon, doch was hat das mit der GFR zu tun? Die ändert sich dadurch ja nicht. Oder habe ich einen Denkfehler?
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.