Gliederung Facharbeit

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von Claire, 13.05.2009.

  1. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo alle zusammen!

    Nun steht auch bei mir das schreiben einer Facharbeit auf dem Programm.
    Thema habe ich, aber mit der Gliederung tue ich mich schwer, ich hoffe ihr könnt mir da vieleicht den ein oder anderen "Schubser" in die richtige Richtung geben.

    Kurz zur Erklärung:
    Ich arbeite in der intensiven Langzeitpflege. Dort betreuen wir unter anderem Wachkomapatienten, beatmete Patienten, Patienten mit MS, ALS etc. und Hospizpatienten.
    Bedingt durch die Art unserer Patienten hat sich für mich dann das Thema angeboten:
    "Umgang mit Schwerpflegebedürftigen Patienten und Sterben" (Überschrift wird aber evtl. nochmal umformuliert, gefällt mir so nicht).

    Tja, und nun kommt mein Problem... Eigentlich weiss ich genau worüber ich schreiben möchte, aber mir fällt es grade unheimlich schwer das in eine Gliederung zu packen und einzelne Punkte zu benennen.

    Viele Schüler die wir bekommen haben vorher noch keinen näheren Umgang mit solchen Patienten oder auch mit dem sterben von Patienten gehabt.
    Wie kann ich sie darauf vorbereiten?
    Wie erkenne ich ob ein Schüler an seine Grenzen kommt wenn er es nicht selber sagt?
    Wie kann ich ihn darin unterstützen seine Grenzen evtl. auch zu erweitern?
    Was kann ich einem Schüler zumuten, was nicht?
    Wie kann ich einen Schüler auffangen wenn er überfordert ist.
    Schüler und schwierige Angehörige?
    Schüler und trauernde Angehörige?
    Wie Kollegen sensibilisieren die wenig Verständnis für Probleme der Schüler haben da für sie unser Stationsalltag mit all seinen Problemen "normal" ist?
    .......

    Ach Mann, ich habe soviel in meinem Kopf zu diesem Thema, aber leider ist das was ich im Kopf habe total unsortiert und mir mag es so garnicht gelingen da Form rein zu bekommen :-(.
    Ich würde mich sehr freuen wenn ich hier den ein oder anderen Denkanstoss bekommen würde um ein wenig Struktur da rein zu bekommen.

    Lieben Dank, Gruss,

    Claire
     
  2. darouge

    darouge Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.04.2009
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger/QB/QA/PA/ Ernährungsbeauftragter, ehrenamtl. Dozent für Pflegeberufe- z.Z. Student
    Ort:
    Chemnitz
    Akt. Einsatzbereich:
    Hochschule f. Gesundheitswissenschaften
    Funktion:
    tempus consumere in litteris ^^
    Stell dir die Frage "was soll der Schüler erlernen (Lernziel)?"

    Die Themtik find ich sehr gut aber auch schwierig, da du dem Schüler keine Kenntnis ansich bebring willst (durchführen einer Grundpfflege ö.ä.) sondern vielmehr die Fähigkeit mit schwierigen Situationen umzugehen.

    Damit hättest schonmal das lernziel als punkt 1. Nun ist die Frage WIE willst du es ihm beibringen, also mit welcher didagtischen Methode?

    Al 3tes dann wie setzt du die methode ein, WAS und vor allem WARUM benutzt du gerade diese Methode um das lernziel zu vermittel.

    Auf die Frage: "Was kann ich einem Schüler zumuten, was nicht?" gäbe zum Beispiel die Bedingungsanalyse des Schülers eine Antwort.

    Ich habe mein Facharbeit damals wie folgt gegliedert:
    Deckblatt, Inhaltsverzeichniss
    1. Lerziele (1.1 Grobziel, 1.2 Feinziel)
    2. Mindmap (was hängt mit dem Thema alles zusammen?)
    3. Bedingungsanalysen (Schüler, Anleiter, Umgebung)
    4. Alneitungsplan (Ziele + Methode, warum benutze ich diese Methode und keine andere?) <--- Im Kolognium haben sie mich darauf hin auseinandergenommen ^^
    5. Reflexion der Anleitung
    6. Medien/Glossar

    Also man muss es nicht so machen, hatten eine grobe Vorlage wie es gewollt wird.

    Hoff konnt etwas helfen, aber keine Angst ist alles halb so wild ;) Ich hab einfach angefangen (war des schwerste) und es später geordnet als ich langsam ein bild bekommen habe. Manchmal hilfts das Pferd von hinten aufzuzäumen.
     
  3. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo darouge,

    vielen lieben Dank für Deinen Beitrag.

    Irgendwie bin ich immer noch sehr verzettelt, aber das was Du geschrieben hast hat mir einige wertvolle Denkanstösse geliefert.

    Eigentlich bin ich garnicht so schlecht darin Referate/Facharbeiten oder sonstiges zu schreiben.
    Womit ich aber immer immer wieder Problem habe ist den richtigen Einstieg zu finden. Ist das erstmal geschafft geht der Rest meist fast von alleine.
    Ach Mensch, aber das ist zum verzweifeln :-(.

    Sollte noch jemand Lust dazu verspüren mir einen Schubs in die richtige Richtung zu geben, immer her damit. In so einem Fall lasse ich mich gerne schubsen ;).

    Danke, lieber Gruss,

    Claire
     
  4. Binca

    Binca Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.09.2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester seit 1983
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiter, stellvertr. STL
    Hallo Claire,
    finde dein Thema super. Ich würde an deiner Stelle eine von deinen vielen Ideen aussuchen u. mich darauf konzentrieren, da sonst deine Facharbeit zu komplex werden würde. Würdest du z.B das Thema wählen :wie gehen Schüler mit dem Thema sterben um, dann würde ich
    1. Deckblatt mit Thema
    2. Inhaltsverzeichnis
    3. Einleitung( in der ich meine Wahl des Themas begründen würde u. welche Erfahrungen ich bisher damit gemacht habe)
    4. Theoretischen Grundlagen
    5. Praxisaufgabe
    5.1 Zielsetzung
    5.2 Bedingungsanalyse
    5.3 Vorbereitung der Praxisaufgabe
    5.4 Durchführung der Praxisaufgabe
    5.5 Reflexion der Praxisaufgabe
    6. Zusammenfassung
    7. Quellenangabe

    Mein Thema war damals : Wie gehen Schüler mit Demenzkranken um. Hatte auch viele Ideen im Kopf, da das Thema sehr viel hergibt, habe mich dann aber auch auf eines konzentriert u. eine Praxisaufgabe mit dem Inhalt einer Gestaltung von Interaktionenen mit Demenzkranken entschieden. Bin damit sehr gut gefahren. Ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen weiter helfen. Gutes Gelingen !

    :nurse:Liebe Grüsse Binca
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    mir ist nicht ganz klar , welche Zielsetzung diese Arbeit verfolgen soll.

    1. Ist es ein pädagogischer Schwerpunkt, in dem Du quasi "einen praktischen Unterricht planst, durchführst und evaluierst"?
    2. Oder ist es eien theoretische Abhandlung darüber, mit welchen Faktoren Schüler in einem handlungsfel dkonfrontiert werden und welche Maßnahmen zu treffen wären?
    Wenn Punkt 1 zutrifft, dann hast Du hier schon sehr gute Tipps zur Gliederung bekommen.
    Also Adressaten, Setting etc. analysierern, den Gegenstand der PA beleuchten, schriftliche Planung, scghriftliche Evaluation danach....

    Wenn Punkt 2 zutrifft, dann wird es ein wenig abstrakter. Du begibst Dich hier auf die Meta-Ebene und müsstest ein breites theoretisches Feld "abgrasen" und auch nach wissenschaftlichen Untersuchungen hierzu kucken.
     
  6. Claire

    Claire Stammgast

    Registriert seit:
    25.03.2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Aachen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz + intensive Langzeitpflege
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Dokumentationsasistentin
    Hallo Lillebrit!

    Tja, ich hatte eigentlich vor mich mit Punkt 2 zu befassen.

    Leider habe ich mittlerweile auch gemerkt das ich dort wohl wirklich einiges abgrasen muss. Aber egal, es macht Spass und das wird schon irgendwie :-).

    Und die anderen Beiträge haben mich trotz alledem ein gutes Stück weitergebracht.
    Mein Problem ist meist erstmal eine gewisse Struktur reinzubringen. Habe ich das hinter mir geht`s.

    Ich Danke Dir, lieber Gruss,

    Claire
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gliederung Facharbeit Forum Datum
Wiedereingliederung (lt. Arzt keine Wochenenden) Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.02.2013
A,B,C,D Teile ? Gliederungen ? Wovon zur Hölle redet ihr ? Einfach lernen ^^? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 27.07.2012
BEM Betriebliches Eingliederungs-Management Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 25.01.2011
Wiedereingliederung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.01.2011
Gliederung der Ausbildung Ausbildungsinhalte 14.01.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.