Gleitmittel bei Intubation

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von jackdanielsx84x, 28.06.2007.

  1. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Hallöle,


    ein ziemlich belesener und fachkundiger Anästhesiepfleger sagte mir vor kurzem das Glandosane und Xylocain Spray nicht Lungenkompatibel ist, also von der Lunge nicht ohne weiteres resorbiert werden kann und man dieses nach Möglichkeit nicht zur Intubation verwenden sollte.

    Was haltet ihr denn davon?`


    Gruß
    Dennis
     
  2. Nadja

    Nadja Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Erkelenz
    hi,
    ist ja interessant.
    Ich kenne mich in diesem Bereich nicht aus, aber
    hätte nicht gedacht, dass bei einer Intubation mit diesen Mitteln
    gearbeitet wird.
    Die Intubationen finden bei uns nach einer Maskeneinleitung statt.
    Theoretisch bräuchte man dann denn Hals ja auch nicht mehr zu betäuben.
    Mit kriegen tut es der Pat ja nicht.

    Lg Nadja
     
  3. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Hey Dennis,

    ich kenne zwar nicht viele Intensivstationen und OP´s, aber in dem Haus in dem ich arbeite werden nie irgendwelche Gleitmittel verwendet zur Intubation.
    Hab das noch niiiieee gehört!:dudu:
    Damit provoziert man ja eine Aspiration, oder liege ich da falsch Kollegen!??

    Meldet Euch mal zahlreich!

    Grüßchen, Katy
     
  4. sisterNic

    sisterNic Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Dachau
    Hallo ihr Lieben...

    also, bei uns wird der Tubus mit Xylogel gleitfähig gemacht.

    Meistens haben wir notfallmässige Intubationen.

    Ich werd bei Gelegenheit mal fragen, wie des bei uns im OP gehandhabt wird.
    @Katy..

    wenn dann meinst sicher a Pneumonie, aber keine Aspiration.

    die meisten Intubationen erfolgen sicher im OP, aber auf den Stationen hat man zumeist notfallmässige Intub.

    Aus Erfahrung heraus weiss man, das Notfallpat. selten nüchtern sind und schon von Haus aus eine erhöhte Aspirationsgefahr haben bzw. schon aspiriert haben, was dann die Intubation notwendig macht, und woraus oft dann eine Pneumonie sich entwickelt.

    Deswegen würde ich des jetzt eher mal hinten anstellen, wenns darum geht, ob Xylogel-/Spray eine Pneumonie auslösen kann oder nicht.
    @Dennis..

    Glandosane ist auch für die Mundraumbefeuchtung und net für ne Intubation gedacht..

    LG,Nic
     
  5. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Hey nochmal,

    Nic, ich bin kein Neuling in der Intensivpflege, habe während meiner Fachweiterbildung auch ein Jahr in der Anästhesie gearbeitet.
    Und wenn ein Tubus mit Glandosane eingeschmiert ist und das in die Lunge gelangt ist das eine Aspiration.

    Das wiederum kann ne Pneumonie verursachen.
    Ich bin immer wieder erstaunt wie unterschiedlich die Krankenhäuser sind in Ihren Standards, Regeln, Arbeitsweisen...

    Bin gespannt noch mehr zu hören;)

    Viele Grüße, Katy
     
  6. sisterNic

    sisterNic Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Dachau
    @Katy..

    also ich würde es eher dann als iatrogene Pneumonie sehen...

    LG,Nic
     
  7. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Ja, das ist es dann auch..

    Ne gute Nacht und viele Grüße!

    Katy
     
  8. Medic

    Medic Newbie

    Registriert seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Also im Rettungsdienst gehört das Gleitfähigmachen des Tubus und des Führungsstabes mit Xylocaingel o.ä. zum Standardprozedere.
    In der Klinik aber werden die Tuben meines wissen auch leicht eingegelt um den ganze Vorgang einfach zu erleichtern.
    Ich schätze auch wenn man das eingelen in normalen Maßen macht ist die Gefahr einer Aspiration sehr gering ein. In vier jahren Rettungsdienst und zwei Jahren Klinik hab ich auch noch nie von einem solchen einwand gehört.
    Wäre aber mal ein Thema für ne Facharbeit oder Doktoarbeit in wie weit des Xylocaingel von der Trachea resorbiert wird.
     
  9. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
  10. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Ja, das wäre eine interessante Arbeit.
    Die Patienten sind doch relaxiert..
    Wenn ein Führungsstab verwendet werden muß, machen wir den auch mit Silikonspray gleitfähig.

    K.
     
  11. Intensivschnuckel

    Registriert seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester I/A
    Hallo ihr Lieben,
    also ich verstehe gar nicht warum man Gleitmittel braucht:schraube:. Jeder Mensch hat ja Speichel im Mund und im Rachen das flutscht doch ausreichend. Das man etwas NACL 0,9% für den Führungsstab nimmt kenn ich schon eher, und das schadet ja auch nicht.
    Aber eine Interessante Diskusion.

    Gruß Intensivschnuckel :aetsch:
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich habe zu dem Thema nur ff. aus zweiter Hand gefunden:

    Klingt für mich logisch.

    Zu Glandosane: Glandosane wird als künstlicher Speichel angeboten. Er müßte also eine ähnliche Beschaffenheit haben. Schädigung im Trachelabereich?

    Aber sollte eigentlich solange nichts gesichert ist nicht besser auf nicht zwingend notwendige Hilfsmittel verzichtet werden... im Sinne des Pat.? Führungsdraht ist sicher ein Problem... aber der Tubus reicht mit NaCl 0,9% benetzt. Auch so kann man applizierte Mengen reduzieren.

    Elisabeth
     
  13. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensiv
    ... was bei uns wiederum verboten ist wegen Lungenschädigung und aus wegen der Unfallverhütung nach dem es doch einige böse auf den Hintern gesetzt hat :-)

    Bzgl. Mundpflegespary - auf unserem steht sogar drauf dass man es zur Intubation nutzen kann.

    Grüße,

    Gerrit
     
  14. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Aha...
    Der Führungsstab befindet sich doch im Tubus und hat somit eigentlich keinen Patientenkontakt.
    Daß Silikonspray rutscht wie verrückt.... ist ja bekannt, deshalb wird nicht über dem Fußboden gesprüht sondern über einer Unterlage.

    Was nehmt Ihr denn dann zur Bronchoskopie?
    Kein Silikonspray?
    Für uns ist das so selbstverständlich, daß ich das nie hinterfragt habe, was ich sonst oft und gerne mache...

    Naja, gut, daß es das Forum gibt;)

    Grüße, Katy
     
  15. silmee

    silmee Newbie

    Registriert seit:
    17.10.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bielefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin und "normale" Krankenschwester
    Es ist hier wirklich sehr interessant wie unterschiedlich gearbeitet wird, und für jeden ist dieses das Beste:P.

    Also bei uns wird der Tubus mit Xylocaingel eingeschmiert, aber nur die Ersten ca. 5 cm.
    Wenn mit Führungsdraht gearbeitet wird, wird dieser auch mit Xylogel eingeschmiert.
    Für Bronchoskopien verwenden wir Silikonspray.

    Viele Grüße

    silmee
    :P
     
  16. ernie

    ernie Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ,
    unsere Tuben werden eigentlich nicht besonders gleitfähig gemacht , haben damit auch noch nie irgendwelche Probleme gehabt , das einzige , was uneingesprüht Probleme machen kann , ist der Führungsstab , wenn man ihn nach erfolgter Intubation entfernen möchte.
    Den sprühen wir mit wenig Xylocainspray ein...Dann geht das.
    Bei der Bronchoskopie nehmen wir auch Silikonspray , möchte unser ärztlicher Chef auch nicht anders...
    LG Ernie
     
  17. Rebecca2

    Rebecca2 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.06.2007
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Wir verwenden für unsere dauerbeatmeten Pat. für die TK Glandosane oder Linola Fett Salbe. Während der Ausbildung ( vor 3 Jahren) habe ich noch Silikonspray mitbekommen.
     
  18. schwester jenni

    schwester jenni Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    nette Diskusion ist das hier. Also ich arbeite an ner Uniklinik und wir befeuchten die Tuben vor der Intubation nicht. Entweder kann der Arzt intubieren oder er kann es nicht und dann hilft da auch kein Gleitmittel.

    Die Führungsstäbe sind finde ich eine andere sache, man muss sich mal überlegen warum man einen Führungsstab braucht, zum Beispiel bei der Ileuseinleitung , da muss man ganz einfach Prioritäten setzen. was ist schlimmer, ein verhakter Führungsstab der sich ohne Silikonspray nur schwer lösen lässt und die Komplikationen die sich daraus ergeben. oder wenn etwas Silikonspray in die Lunge kommt ??

    Abgesehen davon habe ich auch noch nie gehört das Silikonspray oder Glandosane ne Pneumonie verursachen kann, außer wenn es verkeimt ist....


    LG

    Jenni
     
  19. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Also ich arbeite auf Frühgeborenen- und Kinderintensiv. Bei uns wird die Tubusspitze mit dem Speichel des Kindes angefeuchtet oder mit etwas
    NaCl 0,9%.

    Gruß junni
     
  20. sisterNic

    sisterNic Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Dachau
    Hallo :-)



    Also, ich hab leider auch sehr viele Patienten auf meiner Station, die permanent durch den Mund schnaufen.

    Und dass da ausreichend Speichel da ist, der alles feucht hält, wage ich zu bezweifeln (denn die meisten sind trotz intensiver Mundpflege immer so fix trocken, dass es schon fast staubt).

    Und erst Mundpflege machen, bevor intubiert wird? Wohl kaum :gruebel:..

    Sers und LG,
    Nic
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gleitmittel Intubation Forum Datum
Die schwierige Intubation - Airtraq? Intensiv- und Anästhesiepflege 06.07.2013
Intubation: ja oder nein? Kinderintensivpflege 18.01.2013
Facharbeitsinformationssammlung über schwierige Intubationen Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 21.06.2009
Lagerung von Intubationsbesteck Kinderintensivpflege 09.02.2009
Intubation während der Prüfung in der Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege 17.11.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.