Gleichberechtigung im Beruf - wie seht ihr das?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von opjutti, 28.05.2011.

  1. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo, an alle!!

    Immer öfter hören und lesen wir, dass männliche AN anders und besser gestellt sind.
    Zumindest in der freien Wirtschaft.
    Deshalb meine Frage???:gruebel:

    Wie läuft es bei euch?
    Erlebt ihr, dass eure männlichen MA´s besser und eher akzeptiert werden?
    Wie sieht es finanziell aus? Werden männliche AN auch in unserem Beruf besser bezahlt?

    Gerüchte, dass es so ist, sind bereits im Umlauf.

    Ich möchte eins noch klar stellen: Ich bin weder Feministin, noch männerfeindlich!!:eek1::eek1:
    Ich habe nur einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.:-)

    Im Op erlebe ich die Situation schon so, dass männliche Kollegen, selbst wenn sie noch "nagelneu" im Team sind, sofort akzeptiert werden. :gruebel:
    Eine weibliche Kollegin hat es da um einiges schwerer!!:nurse:

    Freue mich auf eure Antworten und eure Meinungen.
    Männliche Kollegen sind herzlich:bussis: eingeladen, mitzuposten.:nurse:

    LG opjutti
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Der TVÖD unterscheidet nicht nach Geschlechtern.
    Wie die Verteilung von Führungspositionen im Bereich der GuKP ist - ich denke fast, dass es mehr weibliche Führungskräfte als männliche gibt - eine interessante Frage für den Genderbeauftragten.
     
  3. angiemaus0511

    angiemaus0511 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsdiagnostik HKL/EKG
    Funktion:
    Abt.-Leitung Herzkatheterlabor,kardiologische Fachassistentin
    Hallo,

    wir haben ein gemischtes Team, aber Überhang an weiblichem Personal.
    Bei uns wirkt sich das sehr positiv aus, weil die Männer eher der ruhige Pol im Team sind, wobei die Frauen ja schon eher in Richtung "Zickenalarm" ausschwärmen.

    Bestätigen kann ich: "Mann" hatte bessere Ergebnisse bei Verhandlung in Sachen Gehalt bei Einstellung.
    Warum das so ist und ob das immer so ist, weiss ich nicht, aber unfair find ich das schon.:gruebel::gruebel::gruebel:

    LG angiemaus0511
     
  4. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Nö, kann ich nicht bestätigen. Bei uns herrscht Harmonie:smlove2: in jeder Hinsicht. Nur unsere männliche Leitung bekommt ab und zu Haue:kloppen:, der verdient mehr...



    Gruß:mrgreen::mrgreen::mrgreen:
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Eine meiner Professorinnen hat erwähnt, sie habe im Rahmen ihrer Studien beobachten können, dass die Männer in der Pflege nicht nur häufiger aus eigenem Antrieb Karriere machen, sondern sogar von ihren Kolleginnen dazu angespornt oder gedrängt werden. Und das, obwohl die Frauen in der Pflege ja wohl deutlich in der Überzahl sind.

    Ich werde mal versuchen, ob ich die Studie zumindest als Abstract finde.

    Es könnte diese Arbeit gewesen sein: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Mann agiert meist weniger emotional. Er orientiert sich an Fakten. Ich wage auch mal zu behaupten, dass unter Männern weniger oft das Pflegehelfersyndrom zu finden ist.

    Aber wer will ihm diese Fähigkeiten vorwerfen? Frau kann sich ebenfalls durchsetzen... wenn sie denn will.

    Elisabeth
     
  7. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ja logisch verdient eine Leitung mehr als der Rest, dafür hat sie ja auch mehr Verantwortung.
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Aber das ist unabhängig vom Geschlecht - zumindest bei uns:motzen:
     
  9. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Da sind wir doch beim Thema::knockin:
    Seid ihr euch da wirklich sicher???

    Mein Vorgänger (= männlich) verdiente um einiges mehr, als ich jetzt.

    Er wurde nicht nach Tarif, sondern nach ich weiß nicht nach was? entlohnt!!:gruebel: Ich weiß, das ist Sache des AG´s, aber trotzdem:gruebel:.

    Laut seinen eigenen Aussagen verdiente er bis zu einem Drittel mehr als unsere Leitung. Er war stv. Op-Ltg. und Koordinator. Wurde nach einem Jahr gekündigt, weil er den Anforderungen des Hauses nicht gerecht wurde.

    Ich werde nach Tarif entlohnt (TVöD 9b/5)!! Meine Kollegin und ich machen jetzt seine Arbeit (Leitung und Koordination) und ernten viel Lob!!! dafür, das war´s.:eek1:

    Mein Vorgänger hatte 6 Monate Probezeit, ich habe 12 Monate!!:eek1: (Obwohl ich schon über 20 Jahre i. H. bin).

    Weiter Beispiele für Ungerechtigkeiten im OP-Bereich::motzen::gruebel:

    Wenn OP-Pfleger Fehler machen, wird ein Auge zugedrückt; bei OP- Schwesterchen, wird ein riesen Fass aufgemacht und ihre Kompetenz in Frage gestellt. (Mit der!! will ich nicht mehr arbeiten).:streit::motzen:Dann braucht es viele Gespräche, um die Wogen zu glätten, weil das Vertrauen in ihre Kompetenz erstmal weg ist.

    OP-Pfleger wird automatisch mit dem Nachnamen angesprochen; OP-Schwesterchen muss extra drauf hinweisen, wird dann auch noch fragend angeschaut und ihr Ansinnen ins Lächerliche gezogen.:aetsch:

    OP-Pfleger = kompetent; OP-Schwesterchen muss erst mal beweisen, was sie drauf hat.

    Ich bin nun fast 30 Jahre Op-Schwesterchen, aber solche Dinge haben mich schon immer geärgert.:motzen:

    Vielleicht ist es ja auch mein eigenes Empfinden, was ich nicht glaube.
    Ich möchte aber auch nicht zum Lästern aufrufen, sondern nur Ungerechtigkeiten in der Behandlung von Pflegemitarbeitern austauschen.:eek1:

    Habt ihr auch solche Beispiele in euren Bereichen, oder ist wirklich alles eitel Sonnenschein?:flowerpower:

    LG opjutti
     
  10. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ich habe doch auch nix anderes behauptet, oder?

    Im TVöD gibt es, wie Du ja schon geschrieben hast, keine Unterscheidung nach Geschlechtert und ich denke mal dass ist im AVR-Bereich net anders.
    Bei den nichttarifgebundenen würde ich meine Hand dafür nicht in Feuer legen, wobei es absolut unverständlich ist, wieso eine Frau für die gleiche Arbeit weniger verdienen soll als ein Mann.
     
  11. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und wieso hast Du Dich darauf eingelassen? Ich hätte dass sicher net gemacht. Wenn der AG net drauf eingeht, soll er sich halt einen anderen suchen, der mehr Arbeit für's gleiche Geld übernimmt. Da bist Du schon ein Stück weit selbst dran schuld.
     
  12. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    @joerg:

    In gewisser Weise hast du recht::gruebel: Nach Bestehen meiner Probezeit werde ich das Entlohnungs-Gespräch auf jeden Fall angehen.:nurse::-)

    Aber das ist auch nur ein Teil meiner Frage.

    Es geht auch um die zwischenmenschliche Gerechtigkeit und die Gleichbehandlung von Schwester und /oder Pfleger.:gruebel:

    LG opjutti
     
  13. tictac

    tictac Stammgast

    Registriert seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Joerg, du hast doch hoffentlich meine Ironie dahinter verstanden...:mrgreen:
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es gibt immer einen, der etwas uncooles macht... und einen, der dies zulässt.

    Elisabeth
     
  15. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Hallo,

    ich war im falschen Forum unterwegs.
    Vielleicht ist das Thema hier besser aufgehoben?

    Wollte eigentlich Bezug nehmen auf das Arbeiten im OP.:knockin::knockin:

    T´schuldigung, aber erzählt doch, wie es bei euch im Op so ist!!:-)

    Erlebt ihr auch manchmal mangelnde Wertschätzung?
    Fühlt ihr euch ungerecht behandelt?
    :cry:
    LG opjutti
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gleichberechtigung Beruf seht Forum Datum
Gleichberechtigung Arzt / Schwester = Utopie?! Fachliches zu Pflegetätigkeiten 20.04.2004
News Einladung zu den Fortbildungstagen für Pflegeberufe im Operationsdienst Pressebereich 23.11.2016
Wie sieht der Beruf in der Schweiz aus? Gehalt? Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 22.11.2016
News „Pflegeberuf muss für junge Leute attraktiv werden und bleiben“ Pressebereich 18.11.2016
News Gröhe: Pflegeberufegesetz soll noch vor der Wahl kommen Pressebereich 15.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.