Gewöhnt man sich an den Anblick von Blut?

knaegge

Junior-Mitglied
Mitglied seit
12.05.2004
Beiträge
39
Alter
38
Hallo an alle

Ich muß jetzt mal was loswerden. Ich werde im April meine Ausbildung zur KKS beginnen. Ich freu mich auch schon wahnsinnig:klatschspring: , aber seit einer Weile hab ich auch etwas Schiß. Ich hab auf einer Kinderstation ein Praktikum gemacht, dort durfte ich immer beim Blutabnehmen zuschauen. Das war auch absolut kein Problem für mich.

Letztens kam mein Freund ins Krankenhaus, weil er sich an der Hand verletzt hatte. Als ich ihn abholen wollte, wurde gerade der Verband gewechselt. Die Wunde hat sobald der Verband weg war ziemlich heftig angefangen zu bluten. Ich fand das aber nicht schlimm und hab ganz interessiert zugeschaut, als es dann eigentlich schon vorbei war und der Pfleger gerade den neuen Verband hinmachte, ist mir ganz schwummrig geworden und ich mußte mich erstmal hinsetzten. Mir war schlecht und es wurde mir schwarz vor Augen. Der Pfleger war schon ganz besorgt...:emba: :emba: :emba:

Gewöhnt man sich denn daran Wunden und Blut zusehen? Bei den Kinder hat es mir bisher ja nichts ausgemacht???

Wäre ja schon ein bißchen blöd, wenn ich später jedes mal hinsitzen muß wenn irgendjemand blutet :lol1: :lol:


Gruß knaegge
 

Rasmus

Senior-Mitglied
Mitglied seit
10.04.2004
Beiträge
140
Standort
nahe Berlin
Reine Gewöhnungssache!

Daran gewöhnt man sich schnell,keine Frage!
Es gibt immer mal ein paar blutige Momente auf Station-aber sie sind doch die Ausnahme...So richtig fließt's in OP u. Rettungsstelle,aber da wirst Du wohl nur Gast innerhalb der Ausbildung sein,wenn überhaupt.
Nur Mut,keine Angst!

Rasmus
 

LilaPause85

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
159
Alter
34
Standort
NRW~Dortmund
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
ambulante Kinderintensivpflege
gGenau da gewöhnt man sich daran und vielleicht war es auch nur so schlim für dich weil es dein eigener Freund war und nicht nur igendein Patient
 

Schlumpferl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2004
Beiträge
64
Hallo,


da kann ich nur zustimmen, daran gewöhnt man sich....

Wenn du das erste Mal in der Endoskopie nach einer Ösophagus-Varizen-Blutung o.ä. mit Gummistiefeln im Blut stehst, dann kann dich so schnell nichts mehr schocken.....
 

Andre_Winter

Gesperrt
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
151
Beruf
Krankenpfleger
was?

Wenn du das erste Mal in der Endoskopie nach einer Ösophagus-Varizen-Blutung o.ä. mit Gummistiefeln im Blut stehst, dann kann dich so schnell nichts mehr schocken.....
Klingt eher nach einem Praktikum im Schlachthof 8O

Im Ernst: Mit Gummistiefeln im Blut? Heftig, das!

(sich schüttelnd)
Andreas
 

Schlumpferl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2004
Beiträge
64
Jo...


Weil die Herren Doktoren meinen, sie müßten bei nem 70-jährigen Patienten mit riesigen (bereits bekannten) Ösophagus-Varizen, irgendwelchen Ca und noch dazu Marcumar-Pat. mit einem Quick-Wert von 17 noch ne Gastro machen........

Da brauchst dich dann nicht wundern, wenn man mit dem Gastroskop die Varizen aufreißt
und man die Blutung bei so nem Quick nicht in den Griff bekommt..... :angry:
Da passiert das dann schon dass du mit Gummistiefeln im Blut stehst.....
 

knaegge

Junior-Mitglied
Mitglied seit
12.05.2004
Beiträge
39
Alter
38
Danke für eure Antworten, da bin ich ja wieder etwas beruhigt.

Obwohl, wenn ich da so an Gummistiefel denke :gruebel:

:wink: :wink: :wink:
 

Crizzy

Stammgast
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
339
Standort
LA, Bayern
Beruf
GKP
Akt. Einsatzbereich
Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
Hallo!

Hab dasselbe Problem :emba: nur was ich eigenartig finde ist, mir wird nur bei "kleineren" blutigen Sachen schwummerig, wie z.b. wenn die Viggo nicht ganz dicht is, oder auch beim 1. Schnitt ....sobald es um größeres geht bin ich total unempfindlich, so macht mir ein aufgehaltener Bauchraum herzlich wenig aus, oder Blut in größeren Mengen. Frag mich woher das kommt?
Bin nun auch einfach mal davon ausgegangen dass sich das (hoffentlich) während der Ausbildung legt, da GUKP mein absoluter Traumberuf(ung) ist.

Lern ich eigentlich auch in der KP-Ausbildung Blut abnehmen, z.b. an Klassenkameraden, also gehört das zum Ausbildungsinhalt? Wenn ja hab ich noch ne riesen Aufgabe zu bewältigen :roll:
Die Schwestern unsres Krankenhauses dürfen jedenfalls kein Blut zapfen, nur die Docs - ist das in jeder Klinik der Fall?

LG
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.346
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hi Crizzy

Das ist von Schule zu Schule und von KH zu KH unterschiedlich...!

Ich habs gelernt, in den KHs wo ich arbeite wird Bluit nur auf Intensiv, Endoskopie und Ambulanz vom PP abgenommen, ansonsten von den Docs.

Aber wie gesagt, kann bei dir anders sein.

Gibts auch schon unzählige Diskussionen zu!
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo zusammen,
ich erinnere nur noch mal an den Titel dieses Threads:
Gewöhnt man sich an den Anblick von Blut?

Wer über Blutentnahme diskutieren will, benutze bitte Suchen mit dem Wort "Blutentnahme" !!!
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!