Gewerkschaft: nützlich oder unnötig?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Redactrice, 18.04.2011.

  1. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    Liebe OP-Pflegende und OTAs,

    ich würde gerne einmal mehr Eure Meinungen hören, diesmal zum Thema: Lohnt sich die Mitgliedschaft oder das Engagement in einer Gewerkschaft für Euch? Warum (nicht)? Wie sind Eure persönlichen Erfahrungen damit? Wie sollte eine funktionierende Berufsvertretung aussehen, was würdet Ihr Euch davon erwarten?

    Ich weiß, dass das Thema in diesem Forum an anderer Stelle schon einmal heiß diskutiert wurde. Wir, die Redaktion der Im OP, würden Eure Antworten gerne in unserer Zeitschrift abdrucken, und deshalb lade ich Euch ausdrücklich ein, dazu (evtl. nochmals) Eure Meinung abzugeben. Also: Haut in die Tasten, ich freue mich auf Eure Erfahrungen!

    Viele Grüße
    Redactrice
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bereist zig mal besprochen.... z.B. http://www.krankenschwester.de/forum/diskussionen-berufspolitik/29306-gewerkschaft.html

    Wenn du oben in die Suchfunktion die Worte Gewerkschaft oder verdi eingibst, erhälst du weitere Threads in denen dieses Problem immer wieder kontrovers diskutiert wird. dafür musst du in den entsprechenden Threads nur nochmal in die "Thema durchsuchen" die Worte Gewerkschaft oder verdi eingeben.

    Warum also alle Meinungen erneut aufzählen? Die dürfte sich kaum geändert haben. Oder sollen wir unsere eigenen Beiträge zum Thema hier verlinken?

    Elisabeth
     
  3. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    Hallo Elisabeth,

    nein, entschuldige, es geht einfach darum: Ich möchte hier Antworten sammeln, die ausdrücklich auch abgedruckt werden dürfen in der Zeitschrift Im OP. Ich will mich nicht einfach irgendwo bedienen ohne zu wissen, ob diejenigen, die irgendwo etwas posten, mit einem Abdruck einverstanden wären.

    Viele Grüße
    Redactrice
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    sei mal nicht so bissig.

    Redactrice sucht Meinungen die sie abdrucken kann/darf - was würdest du sagen, wenn du in einer Zeitschrift das lesen würdest was du hier schreibst?
    Luftsprünge machen und ihr auf Knieen danken? Wohl eher nicht, oder?

    Dass sie den Thread schon kennt, steht in ihrem Beitrag.

    Sonnigste Grüsse
    Narde - der diese Zeitschrift im e-Format zur Verfügung steht, dank ihrem AG.
     
  5. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    ... oh, das Thema schlägt ja ein wie Bombe?! :gruebel: Womöglich habt Ihr Euch alle schon in anderen Beiträgen dazu ausgelassen. Wie auch immer, ich freue mich, wenn Ihr Eure Meinung einfach nochmal sagt. auch @ narde: DANKEschön!

    Liebe Grüße
    Redactrice
     
  6. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    (provozierende These):
    Vielleicht sind die zahlreichen Beiträge einfach die differenzierte Meinung der Pflegenden zum Nutzen der Gewerkschaften?!?

    Matras
    (Ver.di-Mitglied)
     
  7. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hi.

    Grundsätzlich: Gewerkschaften ja, Berufsvertretung im Sinne einer Kammer auch ja.

    Speziell Pflege: Gewerkschaft nur dann sinnvoll, wenn primär Pflegeberufe im Vordergrund stehen, also keine Gewerkschaft wie Verdi. Es identifiziert sich aus der Pflege kaum jemand mit Verdi (über die Gründe und darüber, ob das mit einer anderen Gewerkschaft anders wäre, kann man trefflich streiten), die Belange des ÖD sind eben nicht problemlos auf die Pflege übertragbar - sonst passiert es wieder, dass ein TVÖD als Erfolg betrachtet werden muss. Ich denke aber auch, dass die Personalstruktur in der Pflege (in Deutschland) höchst ungünstig für eine gewerkschaftliche Organisation ist. Hoher Teilzeit- und Frauenanteil, sehr heterogene Arbeitsbedingungen und -felder, starke Verunsicherung und Unkenntnis, diese diffuse "Pflege ist ein besonderer Beruf" - Mentalität mit einem fatalen Hang zur überschießendem Pflichtgefühl und altruistischem Helfertum, etc. Und dann habe ich persönlich mit der "Jedem dasselbe" - Mentalität vieler Gewerkschaften (oder eben speziell verdi) ein Problem. Jeglicher pekuniäre Leistungsanreiz geht dadurch verloren. Darum auch vor Jahren (nach Jahren der Mitgliedschaft) wieder ausgetreten. Ich bin 35, seit 16 Jahren in Beruf, immer beim selben AG, nie Station (Intensiv) gewechselt und derzeit 50% AN und 100% Student (Lehramt)...für die Statistik ;).

    Gruß, DS
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @ der student,

    Da brauchen wir nicht zu Streiten, denn die Tatsachen sprechen für sich.
    Eine Gewerkschaft hatten wir, nannte sich BIG, hat sich aufgelöst.
    Der Grund war nicht zu viele Mitglieder!
     
  9. Bischi

    Bischi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester im OP
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo,
    wenn ich Redactrice richtig verstanden habe , geht es um eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft,die auch OP-Mitarbeiter vertritt bzw. was können OP-Mitarbeiter erreichen...?
    Bei uns könnte man z. Beispl. im Rahmen eines Arbeitskampfes den OP schließen , wenn sich genügend OP-Mitarbeiter einer Gewerkschaft anschließen. Momentan sieht es allerdings nicht so aus, denn aus dem OP sind nicht genügend "Gewerkschaftler " vertreten,so das immer noch zwei Säle "bestückt "werden könnten.Das führt natürlich immer wieder zu Konflikten unter den Mitarbeitern und zu Unruhen ,wenn es wieder um die Tarifverhandlungen geht .
    Ich stehe der Diskussion um einer Gewerkschafts-Zugehörigkeit daher skeptisch gegenüber !

    L.G. Bischi
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Alle Gewerkschaften, die die Pflege vertreten, vertreten auch die "pflegerischen" Mitarbeiter in den OPs. Die OTAs sind mit eingeschlossen, die Ärzte nicht - die lassen sich zum Beispiel von ver.di nicht mehr vertreten, auf eigenen Wunsch.
     
  11. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    und da die Skeptiker überwiegen und sich nicht organisieren, werden wir schlecht vertreten und machen schlechtere Abschlüsse....

    Matras
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum ist der Trend zur Gewerkschaft so gering?

    Mal um die Ecke gedacht...Gruppendynamik oder Groupthink Phänom

    Kommt das jemandem bekannt vor?

    Pflege ist sich selbst genug. Sie hält sich für einmalig und für alles verantwortlich. Pflegekräfte sind im "Verein Pflege" organisiert. Und die "Vereinssatzung" wird akribisch eingehalten.

    Um an die Basis zu kommen und sie zu aktivieren müsstest erst das Gruppendenken durchbrechen. Das erscheint mir zu einem hohen Prozentsatz unmöglich.

    Die Gewerkschaft hat nix polarisierendes gegen das Gruppendenken gegenzusetzen. Sie bestätigen die Klischees, dass sie eh nix großartiges erreichen. Ich denke, dass hier in den letzten Jahren von den Gewerkschaften- gut gemeint, aber einfach zu hoch gepokert bzw. an den Themen der Basis vorbei agiert wurde.



    Mein Standardbeispiel: Mein Frei gehört mir.
    Die Stationsideologie gibt in der Regel vor: der Patient/Bewohner muss versorgt sein, koste es, was es wolle.
    Stellst du dich gegen diese Ideologie, dann stellst du dich gegen die Gruppe. Gruppen haben diffizile Möglichkeiten Abweichler auf Spur zu bringen oder sie letztendlich auszugrenzen.
    Wenn du jetzt mit Kampagnen kommst "Mein Frei gehört mir"- dann muss sich die PK entscheiden: für oder gegen die Gruppe. Was wird sie wohl machen? ... Mit der Gruppe bedeutet Arbeitsplatzgarantie.

    Ergo: Die Erwartungen kannst du net erfüllen als Gewerkschaft. Du müsstest erst eine "Gehirnwäsche" bei 1,2 Mill. Pflegekräften vornehmen.

    Misserfolge bleiben eher haften, als positive. Auch das macht es den Gewerkschaften und den Berufsverbänden schwer überhaupt an der Basis wahrgenommen zu werden und ev. Mitglieder gewinnen zu können.


    Btw.- interessant finde ich in dem Zusammenhang, dass es in guten Intensivabteilungen eine net so starke Gruppendynamik gibt. Dort ist die Hierarchie oft flacher und verschieden Meinungen werden kontrovers ausdiskutiert. Wäre interessant, wie da der Prozentsatz der Organisation in Gewerkschaft und Berufspolitik ist

    Elisabeth
     
  13. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    ... ah, da ist ja doch noch einiges zusammengekommen an Meinungen. Ich dachte mir schon, dass das ein sehr kontroverses und bereits oft durchgekautes Thema ist - vielen Dank an alle, die trotzdem ihren Senf nochmal dazu abgegeben haben (und es vielleicht noch tun).

    Liebe Grüße
    Redactrice
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gewerkschaft nützlich oder Forum Datum
News DRK einigt sich mit Gewerkschaft Pressebereich 28.07.2016
News Pflegegewerkschaft: Zweiten Anlauf wagen? Pressebereich 25.09.2015
News Gewerkschaft fordert: "Altenpfleger anständig bezahlen!" Pressebereich 01.07.2015
Gewerkschaft sinnvoll? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.11.2014
Berufshaftpflicht? Gewerkschaft? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 26.10.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.