Gesundheitsökonomin/Krankenschwester

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von AnneNRW, 15.09.2013.

  1. AnneNRW

    AnneNRW Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute, ich brauche dringend euren Rat. Ich bin Gesundheitsökonomin ( Diplom) , leider habe ich große Schwierigkeiten einen Job zu finden. Ich spiele ich mit dem Gedanken wieder in der Pflege zu arbeiten. Ich habe bereits Erfahrungen in der Pflege gesammelt durch ein halbjähriges Praktikum in einem Tagespflegeheim sowie ein 4 wöchiges Praktikum in einem Krankenhaus dazu habe ich auch die Fachhochschulreife im Bereich Gesundheits-und Sozialwesen erworben. Auch habe ich während meines Studiums Fächer wie Pharmakologie, operative und konservative Krankheitslehre, Rehabilitation, Psychologie, Biomedizintechnik besucht. Jetzt würde ich gerne wissen,ob ich dennoch eine 3 jährige Ausbildung absolvieren muss, um Krankenschwester zu werden oder ob es Alternativmöglichkeiten gibt. MFG Anne
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du wirst nicht um Ausbildung und staatliche Prüfung herumkommen. Ob eine Ausbildungsverkürzung möglich ist, wäre wahrscheinlich eine Einzelfallentscheidung der zuständigen Behörde.

    Bei grundständigen Pflegestudiengängen ist es möglich, lediglich das dritte Ausbildungsjahr dranzuhängen (diesen Weg bietet z.B. die Hochschule Fulda an). Inwieweit Dein Studium der Gesundheitsökonomie Dir diesbezüglich was bringt, kann ich nicht beurteilen.

    Alternativ kannst Du als ungelernte Pflegehelferin arbeiten, das würde ich Dir aber lediglich zur Überbrückung empfehlen.
     
  3. AnneNRW

    AnneNRW Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ich habe gehört das Krankenhäuser keine Krankenpflegehelferinnen mehr einstellen wieso sollten sie ungelernte Helferinnen einstellen. Gegen eine staatliche Prüfung habe ich nichts gegen oder eine Ausbildungsverkürzung aber nochmals 3 Jahre mit ziemlich jungen Menschen zur Schule zu gehen würde mich stören.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Krankenhäuser stellen selten Pflegehelfer ein (außer vielleicht als Zivildienstler-Ersatz, zu Patiententransporten u.ä.). Im Altenpflegebereich oder der ambulanten Pflege hättest Du als Helferin aber sicherlich Chancen.

    Stell bei der zuständigen Behörde einen Antrag auf Ausbildungsverkürzung. Du brauchst dazu eine genaue Stundenaufstellung Deiner Studienfächer, aber das müsste ja machbar sein. Wende Dich notfalls an Deine alte Hochschule.

    Ich kann Dir allerdings nicht sagen, wie groß Deine Chancen sind. Es kommt darauf an, wieviel von Deinem Studium als "gleichwertig" im Sinne des Krankenpflegegesetzes anerkannt wird. Versuchen würde ich es, mehr als Nein sagen kann keiner.

    Ziemlich junge Menschen muss übrigens nicht sein. Es gibt jede Menge Quereinsteiger in der Pflege und kaum einen Kurs ohne einige Teilnehmer älteren Semesters.
     
  5. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Ein Studium in Gesundheitsökonomie hat nun kaum etwas mit einer Pflegeausbildung zu tun. Ich sehe hier lediglich ein paar Schnittstellen im Bereich Public Health, aber mit wenig Praxisrelevanz für die Pflegearbeit im Krankenhaus. Das Studium hilft vielleicht die Personalsituation zu verstehen...
    Nach einem BWL-Studium mit Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft ist man auch nicht für die Pflege ausgebildet.
    Dagegen finde ich die Chancen mit Studium und Ausbildung dann recht gut - und zwar für verschiedene Bereiche. Von Führungsaufgaben, QM bis ins Controlling (Kodierung) steht doch dann alles offen.
     
  6. AnneNRW

    AnneNRW Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten ich werde es versuchen , ich denke mal wenn überhaupt kommt eine einjährige Verkürzung in Frage oder irre ich mich?
     
  7. Sunny2189

    Sunny2189 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.07.2013
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Radioonkologie
    Du hast Gesundheitsmanagement studiert und findest keinen Job ? In welchem Teil von Deutschland wohnst du?
    Hier in Baden-Württemberg gibts z.B. nen Haufen Stellenangebote.
    Hätte gerne Gesundheitsökomomie studiert, wird aber aufgrund fehlenden Fachabiturs leider nichts :(
     
  8. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Das wird von der zuständigen Behörde in Deinem Bundesland geprüft und Dir dann mitgeteilt...ich würde Dir zur gesamten Ausbildung raten, da gerade im 1. Jahr wichtige Grundlagen gelegt werden (Pflegeprozess, Falldidaktik etc.). Zu den Bedenken wegen des Alters: es sitzen immer mal wieder Schüler in den Kursen, die Ü40 sind...die meisten Schüler sind zwischen 17 und 30.
     
  9. AnneNRW

    AnneNRW Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    In NRW, ich glaube du kannst auch ohne Abitur Gesundheitsökonomie studieren wenn du vorher eine Ausbildung im medizinischen Bereich gemacht hast.
     
  10. AnneNRW

    AnneNRW Newbie

    Registriert seit:
    15.09.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort, ich bin 31 geworden und fühle mich zu alt für eine Ausbildung, meine Schwester hat mir erzählt dass sie eine 46 jährige Azubi auf der Station haben die vor dem Examen steht und sogar übernommen wurde na ja mal sehen
     
  11. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Das bist Du aus meiner Sicht ganz und gar nicht! Im Gegenteil: Du bist reifer als direkte Schulabgänger, hast in einigen Dingen (BWL, Gesundheitssysteme etc.) gutes Vorwissen und wirst auch Deine (Lern)Motivation über längere Zeit halten können. Schüler Ü30 werden eigentlich gerne eingestellt, da diese das "Klima" in der Klasse positiv beeinflussen und auch Vorbildfunktion übernehmen. Natürlich musst Du es schaffen, Dich in die Rolle des Auszubildenden einzufinden- was wahrscheinlich nicht immer leicht sein wird. Dennoch "lohnt" sich diese Ausbildung, da Du hierdurch) in Kombination mit Deinem Studium) andere Tätigkeitsfelder besetzen kannst...
     
  12. filuna

    filuna Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Lillebrit,

    meinst du wirklich, dass man mit Studium und dann der Ausbildung bessere Chancen hat?
    Ich habe auch schon ein abgeschlossenes Studium (Ernährung/Versorgungsmanagement) und ich bin mir unschlüssig, ob mir die zusätzliche Ausbildung wirklich was bringt - klar kriege ich einen Job als GuK, wenn ich die Ausbildung fertig habe - daran habe ich keinen Zweifel... Aber ob ich dann unbedingt einen "besseren" Job kriege, weil ich das Studium schon habe? In erster Linie geht es hier ja auch um das Gehalt...

    Ich würde sehr gerne die Ausbildung noch machen, weil ich hoffe, dass sich mein Studium und die Ausbildung dann besser kombinieren lassen... Aber ich bin mir nicht so richtig sicher....

    Danke schonmal ;)
    Liebe Grüße

     
  13. ExBoxer

    ExBoxer Newbie

    Registriert seit:
    20.06.2014
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte ja auch 4. Semester Gesundheitsökonomie studiert und denke dadurch einen Vorteil in einigen Fächern hat weil man ja alles "schonmal irgendwie gehört" hat. Außerdem ist man noch im "Lernstoff" drin und hat Lust bzw mehr motivation zu büffeln als die jüngeren Kurskollegen.


    Aber einen großen Wissenvorteil sehe ich durch das Studium nicht
     
  14. Corv

    Corv Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2009
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Gesundheits - und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Mit 31 bist du doch nicht zu alt für eine Ausbildung. Wenn du als Krankenschwester arbeiten willst würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall die Ausbildung machen. Selbst wenn du eine Stelle bekommst ohne Ausbildung wirst du als ungelernte Kraft bezahlt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gesundheitsökonomin Krankenschwester Forum Datum
Job-Suche Krankenschwester/Gesundheitsökonomin(VWA)/ QMB sucht neue Tätigkeit Stellengesuche 04.11.2014
Job-Angebot Fachkrankenschwester/-pfleger Intensivmedizin/Anästhesie im Raum Hannover gesucht Stellenangebote 15.11.2016
Pflegeassistentin-Ausbildung: Fehltage als Problem für Bewerbung zur Krankenschwester? Ausbildungsvoraussetzungen 18.10.2016
Job-Angebot Motivierte/r Kinderkrankenschwester/-pfleger in die Region Zürich gesucht Stellenangebote 13.10.2016
Job-Angebot Kinderkrankenschwester/-pfleger Ruhrgebiet Stellenangebote 07.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.