Gesundheitliche Schädigung durch alkoholische Getränke

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Helen, 27.09.2008.

  1. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin heute mit folgendem Thema konfrontiert worden: gesundheitliche Schädigung durch den Genuss von Bier im Vergleich zu Wodka (4x-gefiltert).
    Derjenige, der mich darauf ansprach erzählte mir ein Arzt hätte ihm gesagt, dass Bier schädlicher für die Leber wäre (oder auch die Gesundheit) als Wodka.

    Was meint Ihr dazu?

    MfG,
    Helen.
     
  2. Miss_Eli

    Miss_Eli Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Dortmund
    Also meiner Meinung nach ist die These schon richitg, da Vodka pur ( udn eben "rein) eben fast reiner Alkohol und Wassr ist, Bier hingegen hat aber unterschiedeliche Zusätze, zwar weniger alkohol, aber eben auch mehr belastende Stoffe ( u.a. Hefe)die der Körper abbauen muss.
    daher ist es für den organismus besser nur den reinen Alkohol ( alo keine Vodka-Mischgetränke) abzubauen als noch den restlichen "Kram":
    es ist ja auch bewiesen, dass Rotwein bekanntermasen ziemliche Kopfschmerzen verursacht, nicht wegen des Alkohols sondern den Pilzkulturen!

    Ich hoffe dir geholfen zu haben, aber nichtdestotrotz sollte man ehe lieber weniger als mehr Alkohol zu sich nehmen :-)!

    LG Miss_Eli
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    N bisschen genauer sollte die Frage schon sein.

    War gemeint: Was ist besser: 3l Bier oder 3l Wodka?

    Dann dürfte die Antwort klar sein.

    Oder soll es heissen: Was ist besser 50g Alkohol in Form von Bier oder 50g Alkohol in Form von Wodka?
     
  4. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hi Maniac!

    Also wenn Du so fragst hätte ich gerne auf beide von Dir gestellten Fragen die Antworten.

    Und so sollte meine eigentliche Frage lauten:
    Ich wollte wissen was ist schädlicher für die Leber oder auch für die Gesundheit, Bier oder Wodka? Und weshalb das so ist.

    Hoffe ich habe mich jetzt klarer ausgedrückt. :-)

    MfG,
    Helen.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Helen,

    es ist die Frage der Dosis. Um bei Maniacs Beispiel zu bleiben - 3 Liter Wodka schädigen die Leber mehr als 3 Liter Bier.

    Was schädigt die Leber? - der Alkohol.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    3l Bier sind selbstverständlich gesünder...

    Hier ist es gleich. Ich habs schnell nachgerechnet. 50g Alc als Bier sind ~1,3l
    50g Alc als Wodka sind ~160ml

    Wenn du das vergleichst tut sich da nichts, bezogen auf die Leber...

    So, und jetzt mach ich mir ein Pils auf :-)
     
  7. der Dude

    der Dude Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Bei den sog. Bier-Alkoholikern kommen noch Herz.-Kreislauferkrankungen aufgrund der massiven Volumenverschiebungen hinzu.
    Das Herz-Kreislauf System ist dermaßen durch die dauerhafte Flüssigkeitsaufnahme belastet, daß das HKS versucht durch Wachstum zu kompensieren. Hyperplastische Sportlerherzen, u.a. durch das einarmige Reissen sind die Folge.
    Zudem beinflusst die hochkalorische Ernährungslage das Körpergewicht in Richtung Adipositas nachteilig und belastet das HKS zusätzlich.
    Massenhaft Beispiele kann man zur Zeit auf der Wiesn erforschen. Selbst wenn das Autofahren hier in Bayern wohl unproblematisch sein soll (nach zwei Maß; Ex-MP), sind die Folgen von dauerhaften Bierkonsum für die Gesundheit schwerwiegend. In der Frage zur Lebertoxizität schließe ich mich den Kollegen an.

    Ozapft is, :knockin:

    der Dude
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo der Dude,

    dafür hat der Biertrinker wiederum keine Nierensteine:mrgreen:

    Schönen Abend
    Narde, die die Stunden zählt bis der Wahnsinn Oktoberfest zu Ende ist.
     
  9. der Dude

    der Dude Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.02.2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    OP

    ...neigt jedoch aufgrund vermehrter Schweißbildung zum Intertrigo und Fußpilz. :lol1:



    Eins, Zwei, :hicks:


    der dude
     
  10. Cat5

    Cat5 Newbie

    Registriert seit:
    26.01.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das bei diesen Aussagen niemand wiedersproche hat wundert mich sehr.
    Wenn die Schädlichkeit irgendwas mit den Hefen zu tun hätte wäre das ja nur bei Weizenbier relevant. Bei anderen Biersorten ist die Hefe rausgefiltert.
    Dann müsste es aber auch schädlich sein zum Vodka Brot zu essen - das enthält ja ebenfalls Hefen.

    Viele Ausdauersportler trinken nach dem Training (meist alkoholfreies) Weizenbier, da dieses Isotonisch ist.

    Zu den Kopfschmerzen:
    Das Zwischenprodukt Ethanal ist auch für die so genannten „Kater“-Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen[18] mitverantwortlich. Der Abbau des Ethanals wird durch Zucker gehemmt, daher ist der Kater bei süßen alkoholischen Getränken, insbesondere Likör, Bowlen und manchen Sektsorten besonders intensiv.
    Ethanol ? Wikipedia

    Der einzige Fall wo Vodka weniger schädlich ist, wäre wohl bei Alkoholikern die jeden Tag große Mengen konsumieren. Da belasten die großen Flüssigkeitsmengen das Herz-Kreislaufsystem. Aber ob es daher sinnvoll ist Biertrinkenden Alkis Vodka zu empfehlen ist in meinen Augen eher fraglich. Wenn sie dadurch täglich etwas mehr Alkohol konsumieren ist der Schaden den man damit anrichtet vermutlich größer als der Nutzen.

    Gruss cat5
     
  11. Jumanji

    Jumanji Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW

    Hallo!

    Hmm.. interessante These, aber ich fürchte, die ist nicht so ganz richtig. Ich dachte immer Wodka sei ein Kartoffelschnaps und eben nicht einfach nur Wasser und Alkohol. Gut, aber ich kann mich täuschen. Dass Hefe ein für den Körper belastender Stoff sein soll, finde ich mehr als fragwürdig. Dann sollten Bäckereien vielleicht keine Hefe mehr in Brot, Gebäck und Co verwenden, weil es zu belastend wäre. Hopfen ist auch in Medikamenten erhalten und Malz, naja, was daran jetzt schädlich sein soll... keine Ahnung. Generell finde ich Alkoholkonsum im Übermaß problematisch und zwar egal welchen! Die Dosis macht das Gift!
    Rotwein verursacht bei vielen Menschen Kopfschmerzen, das stimmt, allerdings liegt das nicht an den Pilzkulturen, sondern am hohen Histamingehalt, der insb. bei empfindlichen Menschen heftige Migräne auslösen kann. Mir jedenfalls wäre neu, dass Histamin ein Pilz wäre.
    Der Katerkopfschmerz nach Alkoholgenuss kommt auch selten vom Alkohol selber, sondern in der Regel davon, dass dem Körper durch den Alkoholkonsum zu viel Flüssigkeit entzogen wird. Man bedenke, man trinkt ein Bier und bringt drei wieder zur Toilette.

    Naja, ich habe nichts dagegen, wenn andere sich ab und an ihr Bier, ihren Wein oder ihren Wodka genehmigen. Beim Übermaß und den damit verbundenen Risiken, stehe ich dem Feind Alkohol extrem kritisch gegenüber und ganz extrem feindlich bin ich denen gesinnt, die sich unter Alkoholeinfluss ans Steuer setzen und mich und andere im Straßenverkehr gefährden. Ich selber trinke seit einigen Jahren gar keinen Alkohol, weil er mir meist nicht schmeckt, weil ich es nicht mag benebelt zu sein und weil ich insb. Wein, Sekt und Co nicht vertrage (Migräne, Ausschlag)!

    LG

    Jumanji
     
  12. Bruce

    Bruce Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Fachkrankenpfleger im Operationsdienst
    Ort:
    Nürnberg
    Ich glaube es ging wohl mehr darum, dass der Abbau von Hefe den Körper zusätzlich zum Abbau von den anderen Giftstoffen belastet. Im Grunde genommen ist sowohl der übermäßige Bier- als auch Wodkakonsum schädlich, da sind wir uns ja auch alle einig.:boozed:Nach einem Marathon-Lauf schmeckt so ein Weizen übrigens saugut (ob nun alkfrei oder mit), Isotonie hin oder her.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gesundheitliche Schädigung durch Forum Datum
News Auch Altenpflege-Azubis oft in schlechter gesundheitlicher Verfassung Pressebereich 07.09.2015
Soll ich mich trotz gesundheitlicher Probleme als Kinderkrankenpflegerin bewerben? Ausbildungsvoraussetzungen 28.02.2014
Gesundheitliche Probleme kurz vorm Examen: was tun? Talk, Talk, Talk 29.06.2012
Nachtarbeit und gesundheitliche Folgen Tätigkeitsberichte 20.06.2012
Gesundheitliche Eignung Ausbildungsvoraussetzungen 25.10.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.