Gestern Dr. House / Entzug mit Naltrexon

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.346
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hi all!

Wusste nicht ob in Pharmakologie oder Psychiatrie, also hab ichs mal hier rein gestellt.

Habe gestern Dr House gesehen. Wer es nicht gesehen hat: Dort wurde ein Heroin-Entzug mit Naltrexon über Nacht durchgeführt. Die weiteren Umstände spielen jetzt hier mal keine Rolle.

Habe dann mal ein wenig dazu gegoogled und mich würde jetzt mal interessieren wo diese Art des Entzugs auch wirklich durchgeführt wird. Also sedieren und dann knallhart mit Naltrexon antagonisieren.
Ist wohl umstritten diese Methode...

Wer weiß was dazu zu sagen?
 

Michael84

Newbie
Mitglied seit
09.02.2006
Beiträge
16
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
interdisz. Station
Hi Maniac,
Zu deiner Frage kann ich leider auch nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen, aber ich habe genau wie du die Folge gesehen (wird immer abgedrehter:weissnix:) und dann gegoogelt. Habe folgendes gefunden:
Drogenentzug im Schlaf

Vielleicht hast du den ja auch gefunden, ansonsten lies dir den Artikel mal durch. Werde auch in meinem bald beginnenden LKH-Einsatz mich mal an die Ärzte dort wenden und dann das Ergebnis hier päsentieren.

Ach ja der Artikel lohnt sich schon alleine dafür um zu erfahren, dass ein Mensch DREI Doktorentitel erwerben kann :lol1: (oder es war nen Schreibfehler)

Schönen abend noch.
Michael
 

Gerrit

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.12.2005
Beiträge
150
Standort
Konstanz
Beruf
FKP A&I, RA
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensiv
Hallo,

ja, das geht. Ja, ist Umstritten in Wirksamkeit und nicht gerade als Komplikationsarm anzusehen.

Unten mal ein paar Links. Vielleicht helfen Dir auch die dort gefundenen Stichwörter weiter zu suchen - es gibt jedenfalls einen Haufen Informationen, über die Qualität lässt sich streiten.

Link zu einer Klinik in Hamburg die den "Turboentzug" selbst durchführt: Turboentzug - Heroin- und Opiatentzug unter Narkose

Recht kritischer Erfahrungsbericht Entzug unter Narkose

Der Antagonistinduzierte Narkosegestützte Opiat-Schnellentzug (AINOS):
[EINE!] Studie zur Prüfung der Effizienz und der Sicherheit der Methode Giftnotruf München

aerzteblatt studieren.de – Heroinsucht: Warnung vor narkosegestützter Detoxifikation

Mein "Schnellfazit" nach 30 min. in Suchmaschinen: Ist nicht DER Weg der ersten Wahl, teuer, stärker Komplikationsbehafetet und Invasiver.
Habe auf Anhieb keine Metastudie gefunden (gibt's vielleicht keine).
Jo, Michael84, auch das geht (mit viel lernen vermutlich :knockin:).
Es gibt sogar eine (inoffizielle) Abkürzung für drei Doktortitel "DDDr.". Es gibt auch Menschen, die haben noch einen Professortitel dazu...

Grüße,

Gerrit
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.346
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Hmm, Danke für eure Infos...!!

Wenn dieser Erfahrungsbericht 100 prozentig die Wahrheit wiederspiegelt, dann ist da entweder was schief gelaufen, oder aber der Arzt hasst Süchtige...
Das kann doch nicht so gewollt und geplant sein?!

Jetzt würde mich noch ein Erfahrungsbericht aus erster Hand (sei es Pfleger, Arzt oder Patient) interessieren - hoffe mal jemand arbeitet hier in ner Klinik wo das durchgeführt wird...
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!