Geschwür, Tumor?

CookiesDosenöffner

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.01.2011
Beiträge
94
Alter
27
Standort
Neu-Ulm
Beruf
Ausbildungssuchend
Akt. Einsatzbereich
Schule
Hallo Leute!
Hab mal ne ganz blöde Frage: Ist ein Geschwür im Kopf automatisch ein Tumor, also Krebs??? Hab nämlich mitbekommen, dass n gutartiges Geschwür im Kopf trotzdem Krebs ist??? Und wie stehen die Heilungschancen bei einem ca. 40jährigen, (die Größe des Geschwürs beträgt 3x4 cm)??? Also, ich mein, kann man davon ausgehen, dass das Gehirn danach wieder voll funktionsfähig ist??? Und wie lange dauert die Heilung???

Bin zutiefst dankbar für alle aufbauenden und ehrlichen Antworten :-)
 

monaluna

Poweruser
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
970
Beruf
Krankenschwester RN
Ein Tumor ist eine abnorme Wucherung von Zellen, muss aber nicht Krebs sein.
Ein gutartiger (benigner) Tumor ist kein Krebs.
Aber auch eine gutartige Wucherung im Kopf ist natuerlich nie toll.

Mein neugewonnenes Wissen, der letzten Wochen :(

Es hoert sich bei dir so an, als ob es ein dir nahestehender Mensch ist und da gibt es nur eine gute Moeglichkeit rede mit ihm und dem Arzt. Jeder Fall ist anders und du/ihr muesst euerm Arzt vertrauen...haltet euch nicht mit Zahlen und Statistiken auf, sie enthalten nicht deinen Angehoerigen.

Ich wuensche dir ganz viel Kraft...
ich weiss wie man sich fuehlt, mein Papa hat laut Statistik nur noch eine Chance von 17 % und ich habe mich in den letzten 14 Tagen so verrueckt gemacht .... es macht keinen Sinn, schau nach vorne und sei optimistisch.
 

CookiesDosenöffner

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.01.2011
Beiträge
94
Alter
27
Standort
Neu-Ulm
Beruf
Ausbildungssuchend
Akt. Einsatzbereich
Schule
Werd morgen eh ins Krankenhaus fahren, heute wollte er niemanden mehr sehn :(
Bei mir ist es auch der Papa und er ist noch so jung... Gestern waren wir noch zusammen essen und heute morgen wurde er mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus geflogen... Er hatte haargenau die Symptome eines Apoplex... Morgen kommt seine Schwester (ist auch Krankenschwester) extra von Karlsruhe, um ihn zu der OP zu überreden, noch weigert er sich beharrlich... Die Ärzte meinen wohl, das Geschwür wäre schon seit mehreren Jahren da...

Aber was ich immer noch nicht begriffen hab, ist n Geschwür automatisch n Tumor, oder nicht???

Hat dein Paps dasselbe?
 

BamBamsche

Poweruser
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
641
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Praxisanleiter
Ein Tumor (Geschwulst, Schwellung) im weiteren Sinn ist jede Zunahme eines Gewebsvolumens unabhängig von der Ursache.
Guckst du hier, da steht es schön verständlich und ausführlich :-)
Tumor
 

Bluestar

Poweruser
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
1.984
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

CookiesDosenöffner

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.01.2011
Beiträge
94
Alter
27
Standort
Neu-Ulm
Beruf
Ausbildungssuchend
Akt. Einsatzbereich
Schule
Okay, danke, die Erklärungen sind gut! Bin mit den Nerven eh schon am Ende...
 

monaluna

Poweruser
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
970
Beruf
Krankenschwester RN
Werd morgen eh ins Krankenhaus fahren, heute wollte er niemanden mehr sehn :(
Bei mir ist es auch der Papa und er ist noch so jung... Gestern waren wir noch zusammen essen und heute morgen wurde er mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus geflogen... Er hatte haargenau die Symptome eines Apoplex... Morgen kommt seine Schwester (ist auch Krankenschwester) extra von Karlsruhe, um ihn zu der OP zu überreden, noch weigert er sich beharrlich... Die Ärzte meinen wohl, das Geschwür wäre schon seit mehreren Jahren da...

Aber was ich immer noch nicht begriffen hab, ist n Geschwür automatisch n Tumor, oder nicht???

Hat dein Paps dasselbe?
Nein er hat ein Oesophaguscarzinom und ist auch jung und es kam fuer uns von heut auf morgen... ich schicke dir mal eine herzliche Umarmung rueber. Es braucht alles Zeit um es zuverarbeiten, besonders auch er braucht sie.

Wie sagte Elisabeth vor kurzem zu mir " du bist nur Angehoerige, nicht KS" und das ist leider so wahr. Ich habe soviel gelesen, recherchiert, informiert und zig Aerzte gesprochen...aber man kann es einfach nicht aendern, und es hilft dir nix....
Stehe deinem Papa bei, egal wie er sich entscheidet, aktzeptiere es.
Sei fuer deine Mama da, sie braucht dich und suche dir jemanden mit dem du reden kannst, denn es wird nicht leicht werden fuer dich.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wenn ich einen Tipp geben darf- versucht ein gemeinsames Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu bekommen. Mit gemeinsam meine ich auch den Betroffenen selber mit einzubeziehen.
Nix ist schlimmer, als wenn (fachkompetente) Angehörige alleine mit dem Arzt sprechen und hinterher versuchen ihrem Angehörigen etwas aufzudrängen, was er ev. gar net will.
Manche Entscheidungen sind für Angehörige sicher schwer zu ertragen. Aber der Betroffene selbst weiß am besten, was er sich zutrauen kann/will und was net.

Elisabeth
 

CookiesDosenöffner

Junior-Mitglied
Mitglied seit
18.01.2011
Beiträge
94
Alter
27
Standort
Neu-Ulm
Beruf
Ausbildungssuchend
Akt. Einsatzbereich
Schule
Ja, das machen wir morgen... Zum Glück hab ich noch frei... Bei meinem Papa ist es halt eher so, dass er Angst hat vor so Sachen wie Schädel öffnen usw... Und ich bin genauso... Umso merkwürdiger, dass ich diesen Beruf lerne...
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!