Gerontologie studieren

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von Raser6, 18.08.2008.

  1. Raser6

    Raser6 Newbie

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Altenpfleger
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenheim
    Hallo ich habe vielleicht vor wieder zu schule zu gehen bzw zur uni, um Gerontologie zu studieren . Ich hätte gerne von euch gewusst welche Aufgaben ein Gerontologe zu bewältigen bwz zu leisten hat . Und wo oder wer schreibt solche stellen aus ,wie sieht es mit den Verdienstmöglichkeiten und aufsteigungs chancen aus für diesen Beruf .
    Vielleicht hat ja hier irgendjemand sowas mal studiert und kann mir ein bißchen darüber erzählen wie dessen Altag aussieht
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    als Gerontologe wirst Du eine Karriere vorwiegend im wissenschaftlichen Bereich anstreben...die Ausbildung ist gestuft in die Hoschulgrade Bachelor, Master und Dr. !

    Aufgaben können sein:
    -Konzepte zu regionalen Versorgungstrukturen zu erstellen
    -Beratung von Firmen oder Gremien
    -Lehre und Forschung an einer Hochschule
    -Mitarbeit in Projekten/ als Projektleiter
    -Mitarbeit im Qualitätsmanagement in der Funktion als Experte
    ...

    Das Ganze kann in einem Angestelltenverhältnios oder aber eben als Freiberufler erfolgen.
    Es gibt keine klar umrissenen Aufgabengebiete, Stellenbeschreibungen oder Gehaltserwartungen...Du bist vielseitig einsetzbar; jedoch wirst Du Deinen persönlichen Schwerpunkt entwickeln.

    Worüber Du Dir halt im klaren sein musst ist, dass Du keine Reichtümer erwirtschaften wirst, viel Zeit und Geld in den Karriereweg stecken wirst ...und eben für einen Traumjob danach viele hundert Kilometer weg ziehen musst.
    Vielfach sind solche Stellen dann auch befristet auf einen kurzen Zeitraum (bis halt die Projektgelder auslaufen).

    Akademiker werden in Deutschland halt nicht reich...wenn Du es an einer Uni zu was bringen willst, dann bekommst Du selbt als Master (mit 50 % Stelle) nicht mehr als ein ungelernter Hilfsarbeiter!
    Eventuell solltest Du Dir die Option offen halten, danach in benachbarte Ausland zu gehen...
     
  3. Raser6

    Raser6 Newbie

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ex. Altenpfleger
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenheim
    Aber als gerontologe bleibe ich weiterhin im bereich alte menschen usw . und ich denke doch man wird mehr verdienen als ein examinierter altenpfleger .
    Also wenn ich dich richtig verstehe ist es ein langer weg bis dahin und es steht also in den sternen ob man einen vernünftigen job in dem bereich bekommt . und du sagst in meiner näheren umgebung bekommt man solch eine stelle nicht sondern eher weiter weg und diese zeit ist dann auch begrenzt .
    Aber es kann doch auch gut möglich sein das man für eine firma oder sonstiges beratend arbeitet . Ach ja was genau hat es mit dem master auf sich . an meiner hochschule wo ich herkomme kann man den nämlich erreichen
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Raser,
    im Zuge des Bologna-Abkommens und der EU sind die deutschen Hochschuldiplome zugunsten der internationalen Abfolge Bachelor-Master ausgetauscht worden.
    Der erste Berufsqualifizierende Abschluss ist in der EU i.d.R. der Bachelor (6 Semester)...und ersetzt die hier üblichen Ausbildungen.
    Der Master dient zum spezialisieren und vertiefen der Expertise...wenn Du als wiss. Angestellter arbeiten möchtes, dann solltest Du den Master haben.
    Hängt mit der Besoldungsordnung zusammen; als Bach. kannst Du in der EG 9-11; als Master in der EG 12-15 beschäftigt werden.

    Du solltest dann also das volle Programm anstreben...

    Wo Du angestellt bist und was Du verdienen wirst hängt maßgeblich von Deinen Zusatzqualifikationen (Bertaung?), Interessenschwerpunkten, Deinem Engagement (Praktika im Ausland?), Deinen Leistungen (für die Zulasung zum Master benötigst Du idR. einen "guten" oder "sehr guten" Bachelor-Abschluss) sowie Bereitschaft zum Umzug ab.

    Was sich für Tätigkeitsfelder auftun werden weiss noch niemand...aber Du solltest schon mit dem Gedanken spielen, Dich auch mal in ein anderes Bundesland zu begeben...gewohnt wird halt da, wo die Arbeit ist!!!!

    Es kann sein, dass Du danach eine Anstellung als wiss. Angestellter an einer Hochschule hast: meistens werden nur 50 % Stellen vergeben (was aber trotzdem 40 Stunden Arbeit bedeutet!!!).
    Vergütung bei einer halben Stelle EG 13: etwa 1400 brutto; meistens befristet auf 2 Jahre.

    Also nicht so üppig für 5 Jahre Studium...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gerontologie studieren Forum Datum
Gerontologie studieren Sonstige Studiengänge in der Pflege 15.12.2009
Gesellschaft und Gesundheit (Care) oder Gerontologie Pflege Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 18.01.2012
Master Online-Studium: Integrierte Gerontologie Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 13.07.2010
Soziale Gerontologie Pflegekongresse + Tagungen 21.10.2007
Wann am besten studieren? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 26.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.