Gehaltsverhandlungen Schweiz

Dieses Thema im Forum "Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte" wurde erstellt von Martinico, 09.11.2010.

  1. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Hallo,
    ich arbeite zur Zeit, seit 5 Jahren, in den Niederlanden in der forensichen Psychiatrie, moechte aber gerne wieder in den deutschsprachigen Raum
    D ist nach meinen Erfahrungen in NL keine Alternative mehr.
    Ich habe auf meine Bewerbungen in die Schweiz durchweg positive Reaktionen erhalten und bis jetzt ne Menge Einladungen zu einem Bewerbungsgespraech bekommen.
    Da ich von NL zu einem Bewerbungsgespraech ziemlich weit ist, versuche ich die Rahmenbedingen schon vorab zu klaeren.
    Graubuenden wollte mir keine 6000 sfr zahlen, die ich als mein persoenliches Limit angesehen habe.
    Nun habe ich eine interessantes Gespraech in der Nordschweiz vor mir, und frage mich, was sollte ich den ueberhaupt verlangen.
    Ich finde meine 6000 nicht zu viel, gehenatuerlich von meinem jetzigen Gehalt aus, und das liegt bei 4000 Euro brutto mit 14 Gehaltern im Jahr.
    Kann mir jemand helfen um eine realistsche Einschaeztung zu bekommen.
    Gruss von der Nordsee
     
  2. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Das ist sehr unterschiedlich und von der Region aber natürlich auch der Einrichtung abhängig (je grösser, desto mehr Geld und bessere Sozialleistungen). Dass man dir in GR keine 6000 zahlen will kann ich verstehen, hingegen in Zürich oder Basel solltest du damit kein Problem haben.
    Viele Institutionen sind zuerst vorsichtig und wollen nur das Minimum bezahlen, erhöhen dafür relativ schnell mal wenn sie zufrieden sind. Aber mit den 6000 bist du eigentlich gut drin, denn wir verdienen hier schon direkt nach der Ausbildung zwischen 4800 und 5200. Und unser Studiengangsleiter meinte auch, dass wir Problemlos nach ein paar Jahren auf 7000 CHF sind (Standardausbildung, keine Weiterbildungen etc).
     
  3. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    OK,
    vielen Dank. Dann bin ich mal gespannt, was sie denn so sagen.
    Habe einen Termin mitte Dezember in der forenischen Psychiatrie und 10 Jahre Forensik Erfahrung, also bleibe ich mal bei meinen 6000 sfr, fuer weniger waere es sowieso sinnlos, da ich nicht vom deutschen, sondern von meinen niederl Gehalt ausgehen muss
    Gruss
     
  4. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Noch eine kleine Frage,
    wie sind eigentlich die Zulagen fuer Nacht/Wochenenddiensten in CH.
    Und kannst du mir vielleicht sagen, was so pi mal Daumen bei 6000 sfr netto bleibt. Weiss ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich, geht mir nur mal darum eine Vorstellung zu bekommen.
    Danke im Voraus
    Gruss aus Holland
     
  5. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Wie das mit den Nacht- und Wochenendzulagen aussieht kann ich dir leider nicht sagen, aber die die Abzüge sind hier ziemlich gut gelistet:

    Lohn - Gehalts Umfrage

    Sind also rund 13% die direkt vom Lohn abgezogen werden, Steuern und Krankenkasse hängt dann von dir ab. Ich weiss allerdings nicht, inwieweit man als Nicht-Schweizer Steuern bezahlen muss.
     
  6. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Als Ausländer mit zeitlich begrenzter Aufenthaltsbewilligung zahlst du Quellensteuer, die dir direkt vom Gehalt abgezogen wird, anders als bei einer Daueraufenthaltsberechtigug bzw als Schweizer. Bei Comparis findest du auch alle anderen relevanten Infos zu Kosten für Sozialversicherungen etc
    Viel Glück
    D.
     
  7. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Ok, vielen Dank.
    Das reicht ja mal an ersten Infos, mal sehen wie sich das weitere so ergibt.
    Ich dachte immer Holand waere schon exorbitant teuer was das Wohnen angeht, aber was ich da jetzt in der Schweiz sehe, ist ja ganz ordentlich mit den Mietpreisen.
    Muss ich echt mal genau nachrechen, momentan glaube ich dass ich selbt wenn ich 6000 sfr gezahlt bekomme weiniger im Beutel haette als jetzt in NL.
    Aber Geld ist ja nicht alles, aber vielen Dank fuer die Infos
     
  8. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    hallo,
    habe gerade einen Rueckruf aus Zuerich bekommen.
    6500 sfr werden mir geboten.
    Kommt man damit einigermassen rum in Zuerich.
    Bisschen zu allgemeine Frage, aber ich kann mir noch kein richtiges Bild machen ueber die Lebenshaltungskosten, aber die Miete schient wohl das groesste Problem zu sein
    Gruss
     
  9. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Miete ist ein kleines Problem in Zürich.
    Die passende Unterkunft in Arbeitsplatznähe zu finden, sehe ich als sehr problematisch an.
    Natürlich kommt man mit dem Geld aus, je nachdem, was du für Ansprüche hast, ob du allein bist, Familie dabei hast etc
    Die Lebensqualität ist extrem hoch in der Schweiz (super geniale Freizeitmöglichkeiten, ausgezeichnete Infrastruktur,hochwertige landeseigene Lebensmittel etc). Die sozialen Leistungen sind vergleichbar hoch mit Deutschland. Viele Dinge sind vergleichbar aber qualitativ ungleich höher in der CH. Arbeiten und konstant gute Leistungen erbringen mußt du dort wie auch hier.
    Warst du schon mal in der Schweiz?
    Die Mentalität insbesondere der Züricher ist doch sehr speziell. Das istabsolut anders als in D und man muß sehr bereit sein, sich auf die Eidgenossen einzustellen, ansonsten fristet man dort, trotz gutem Gehalt ein trostloses Leben.
    Ich würde den Fokus nicht so ausschliesslich aufs Gehalt einstellen, wie ich das aus deinen Beiträgen vermuten würde!
     
  10. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Nee, mein Focus geht absolut in nur in Richtung Geld.
    Habe jetzt 5 Jahre in den Niederlanden gearbeitet und 10 Jahre in Spanien, also integrationsfaehig bin ich schon.
    Aber was mir jetzt bekannt wurde ist, dass wenn ich in D wohne und verheiratet bin eigentlich noch besser wegkomme.
    Naja muss mal alles sacken lassen, jedenfalls herzlichen Dank fuer die Antworten.
    War uebrigens schonmal in der Schweiz, Umstellung von Holland zur Schweiz ist schon enorm, da es hier in Hollans sehr liberal und tolerant zugeht, Schweiz scheint mir auf den ersten Eindruck doch etwas konservativer zu sein.
    Dafuer schoene Natur, vom platten Land habe ich auch genug :razz1:
     
  11. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Etwas konservativer im Gegensatz zu Holland (und Spanien bzw Deutschland)? :D
    Ich würde sagen, dass ist äusserstto tolerant formuliert!
    Ob du besser weg kommst?
    Keine Ahnung ob sich das rechnet. Ok, du kannst deine Frau in der GKV familienversichern aber die ganze Umtauscherei bzw der Geldtransfer, die Kursschwankungen usw außerdem ist Zürich nicht gerade grenznah.
    Ich habe einige Kollegen, die lange in basel als Grenzgänger gearbeitet haben, mit durchweg negativen Erfahrungen, deshalb die Rückkehr nach D. Eine Integration ist dort in ihrem Falle nie gelungen, auf grund ihres Status als Grenzgänger.
    Beate
     
  12. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Nach Zürich würde ich auch als Schweizerin nicht gehen, mag diese Stadt überhaupt nicht.
    In der nahen Stadtumgebung kommst du schon wieder relativ günstig weg, z.B. in Seebach oder Altstetten.
    Wie konservativ alles ist, hängt hier auch sehr von der Stadt ab, hast aber ansich schon recht, jedenfalls was meine Vergleichsmöglichkeiten betrifft (war bisher 5-6mal in Amsterdam und einmal in Nijmegen).

    Wegen Lebenshaltungskosten würde ich mal ein bisschen schauen, was bei uns Essen etc kostet, da es bei uns nicht gerade günstig ist (dasselbe gilt auch für Medikamente).
     
  13. Martinico

    Martinico Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Danke fuer den Tipp it Altsteten und Seebach, habe mal ein bisschen gegooglet und da scheint es ja wirklich noch was um die 1500 sfr geben an Wohnungen. Das war jetzt meine gr Sorge ne 3 Zimmer Wohnung zwischen 1500 und 1800 sfr zu bekommen
    Ansonsten muss ich mal gucken, wie sich alles entwicklet, das Geld ist schon wichtig, aber auch nicht alles, da ich in Holland auch nicht so schlecht verdiene.
    Fahre Anfang Dez nach Zuerich und dann nach Basel. Also mit der Schweiz koente ich mich schon anfreunden.
    Werde sowieso erstmal eine Woche Probearbeiten um zu sehen wie es dort so laeuft und ne Entscheidungshilfe zu haben.

    Aber eins muss ich sagen, dass sie alle sehr offen waren und keine Probleme hatten meine Fragen zu beantworten bevor ich das Geld unnoetig fuer ein Flugticket ausgebe.
     
  14. tomhey77

    tomhey77 Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik
    Hallo...

    Na warst Du schon in der Schweiz?
    Wie ist es gelaufen?

    Hast Du einen Vertrag unterschreiben.
    Gruss
     
  15. mrs_unentschlossen

    Registriert seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau HF KJFF
    Ort:
    Zürich
    Seebach, Altstetten als Wohnorte?würd ich gar nicht empfehlen, gelten eher zusammen mit Schwamendingen als "Ghetto" von Zürich...wenn du in Zürich wohnst musst du schon mit ca. 2000CHF Miete rechnen bei 3 Zimmern...
     
  16. Angus

    Angus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Pflegefachman HF We'g"
    Ort:
    Winterthur
    Akt. Einsatzbereich:
    Langzeitpflege Spezialstation für junge körperlich (+z.t. psychisch/sucht) Behinderte
    Funktion:
    Rai-Rug MDS-koordinator+Supervisor,
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gehaltsverhandlungen Schweiz Forum Datum
Schweiz Verdienst-, Gehaltsverhandlungen in der Schweiz Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 20.04.2014
Wie sieht der Beruf in der Schweiz aus? Gehalt? Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 22.11.2016
Job-Angebot Haben Sie Interesse als Pflegefachkraft in der Schweizer Bundeshauptstadt Bern zu arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016
Job-Angebot Als Pflegefachkraft Intensiv in einer der schönsten Gegenden der Schweiz leben und arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016
Job-Angebot Kompetente Pflegefachkraft Geriatrie in die deutschsprachige Schweiz gesucht Stellenangebote 14.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.