Ganzkörperwaschung auf der Intensivstation

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Dreaming, 01.07.2010.

  1. Dreaming

    Dreaming Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger,Rettungssanitäter, Altenpflegehelfer, Ausbilder Breitenausbildung
    Hallo liebe Kollegen und Kolleginen ;)

    Ich habe momentan meinen Einsatz auf der Intensivstation, 3 LJ.

    Mittlerweile bin ich irgendwie verunsichert, was die GKW angeht.

    Hatte bisher dort 2 Anleitungen zur GKW.

    Einmal sollte ich eine belebende Waschung machen...sprich gegen die Haarwuchsrichtung etc...was wunderbar klappte..
    Bis ich zu den Füßen bzw Beinen zum waschen kann.
    Ich wasche zu allererst das entfernte bein, inklusive Fuß, danach das naheliegende Bein mit dem Fuß...natürlich dann alles abgetrocknet, eins nachdem andern und danach einscremen...

    Nun habe ich nach der ersten anleitung gesagt bekommen, es seie falsch gewesen, das Bein und den Fuß zu waschen, ich haette zuerst das Bein waschen sollen, abtrocknen, dann das andere Bein , abtrocknen und dann die Füße...
    Aber auch so steht es bei uns im Standard nicht geschrieben...
    Woran soll ich mich denn nun halten...
    Ich bin der Meinung, solange der Patient keine Krankheiten an den Füßen hat, kann ich die mitwaschen....

    Bei der 2. Anleitung..war es wieder was ganz anderes...
    Da sollte ich eine einfache GKW machen, keine beruhigende oder belebende...ebene eine einfache...

    Da zum Thema arme waschen...ich habe den entfernten Arm von der Hand nach oben gewaschen und wieder da herunter..natürlich die Achseln noch mit...und dann das gleiche beim nahen Arm...

    Am ende der 2. Anleitung habe ich gesagt bekommen, ich soll doch kein misch-masch waschen..ich soll so waschen wie es richtig ist...also entweder nur von oben nach unten...oder von unten nach oben...und nicht beides..

    Was sagt ihr dazu...??

    Und das kam alles von einer Praxisanleiterin...

    Vielen dank fuer eure Antworten....
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn es um basale Stimulation geht, dann kann es keinen Standard geben. Es muss individuell geschaut werden.
    Mir wäre viel wichtiger...
    - dass der Pat. nicht flach hingelegt wird zum waschen
    - dass er nicht komplett aufgedeckt wird
    - dass du eine deutliche nonverbale Begrüßung und Verabschiedung ausführst
    - den Kontakt hälst, dass du die Biohraphie des betroffenen miteinbeziehst (welche Reihenfolge beim waschen der Pat. nutzt)
    - dass du, soweit es geht, patienteneigene Pflegemittel nutzt
    usw..

    Die Waschrichtung wäre mir völlig egal weil du damit niemanden aufwecken kannst und nicht jeder das gegen den Strich waschen unbedingt angenehm findet. Mit der Haarwuchsrichtung kannst du lediglich ev. eine Entspannung erreichen. das ist aber auch alles.

    Es geht darum, dass du einen Rhythmus anbietest, den der Pat. wieder erkennen kann. Dabei kommt es darif an, wie er sonst gewaschen wird. Da kann gerubbelt werden, auf und ab (wird übrigens nicht selten bei Kontrakturen genutzt) oder sonstwie gewaschen werden.

    Die Reiz-Reaktion-Aera, zu denen ja auch die Waschrichtungen gehören, sind eigentlich Geschichte seit über 10 Jahren. Warum sie immer nioch vermittelt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Pflegeproblem:
    Verlust des Körpergefühls infolge Reduzierung der somatischen Reize
    Verlust der Identität infolge Reduzierung der sozialen Kontakte

    Pflegziele sind in der BasStim vorgegeben:
    Die zentralen Ziele
    · Leben erhalten und Entwicklung erfahren
    · Das eigene Leben spüren
    · Sicherheit erleben und Vertrauen aufbauen
    · Den eigenen Rhythmus entwickeln
    · Außenwelt erfahren
    · Beziehung aufnehmen und Begegnung gestalten
    · Sinn und Bedeutung geben
    · Sein Leben gestalten
    · Autonomie und Verantwortung

    Was gemeint ist, findest du z.B. hier: http://www.basale-stimulation.at/pdf_datei/zentrale_ziele_der_bs.pdf

    Elisabeth
     
  3. Dreaming

    Dreaming Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger,Rettungssanitäter, Altenpflegehelfer, Ausbilder Breitenausbildung
    Hallo Elisabeth...

    Erst einmal vielen , vielen Herzlichen Dank fuer die mühe, die du dir sehr wohl gemacht hast.

    Vielleicht habe ich es nur schwer verständlich geschrieben...wie auch immer...

    Also meine Patientin die ich hatte...bei der zweiten Anleitung..worum es mir geht..war schläfrig und Dement...war nur aufgrund ihrer Oberschenkelhals # nicht mobilisierbar...

    Da es bei ihr keine Belebende bzw. beruhigende Waschung sein sollte..ist es doch egal...ob ich am Arm von unten nach oben und wieder herunter fahre...ich fragte die Patientin ja, ob es so in ordnung war...und sie antwortete "ja" auch wenn sie Dement war, denke ich..war es so gut...

    Vielleicht versteht man jetzt meine frage etwas besser, worauf ich hinaus will...
     
    #3 Dreaming, 01.07.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.07.2010
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es ist eigentlich immer egal, wie du wäscht, wenn der Pat. damit einverstanden ist... . Und hier hast du sowohl gefragt als auch sicher die nonverbale Sprache der Pat. miteinbezogen. Warum sollst du etwas ändern, wenn verbal und nonverbal übereinstimmt?

    Problem ist nur die oft sehr rigiden Ausbildungsvorstellungen. Hier wird gerne das herzwärts waschen gesehen. Und wenn deine Schule darauf Wert legt, wird dir nix anderes übrig bleiben als den Vorgaben Folge zu leisten... es sei denn du kannst sie vom Unsinn ihrer Vorstellungen überzeugen. *g*

    Bienstein hat dazu mal eine nette Geschichte erzählt. Man wollte das Ritual der GKW erforschen und hat dazu Videoaufnahmen von Pflegekräften beim waschen gemacht. Es gab Szenen, da reicht der Pat der "superkorrekten" Schwester den Arm und die Schwester meint: nicht den, den anderen. Standard lässt grüßen. *ggg*

    Elisabeth
     
  5. muggel

    muggel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.01.2010
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein- und Unfallchirurgie
    Warum ist die Patientin mit ihrer SH# nicht mobilisierbar???

    Zu der Reihenfolge bei der GKW kann ich nur sagen: "Die Fragen zu dieser Thematik treten zweimal im Jahr eines Praxisanleiters auf! Erstens im Herbst, wenn der neue Ausbildungsgang seinen ersten Praxiseinsatz hat und zweitens, wenn der Examenskurs vor seinen praktischen Prüfungen steht." Kann ich nicht mehr hören!
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Woran das wohl liegen mag? An den Azubis glaub ich nicht. Die meisten haben schon im FSJ oder als Zivi Menschen nach gewaschen... und das sogar ohne eine Reihenfolge: welches Bein zuerst und welche Waschrichtung. Damals waren sie völlig unbelastet und haben sich an den Pat.wünschen orientiert.

    In D ist das Waschen eines Patienten eine heilige Kuh, die nicht geschlachtet werden darf. Selbst die Pflegewissenschaftler haben es nicht geschafft, die zahlreichen Pflegemythen in diesem Bereich zu beseitigen.

    O-Ton Bienstein zum Waschwasserwechselritual: das Wasser ist in dem Moment kontaminiert, wenn das erste mal der Waschlappen drin ausgespült wird.

    Elisabeth
     
  7. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie

    Lustige Vorstellung: Nach jedem Eintauchen das Wasser wechseln *kicher*
    Wir machen es uns leicht und verwenden Einmal-Waschlappen, die wir nach jedem Eintauchen wegschmeißen ;)
     
  8. josi83

    josi83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin, Studentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Qualitätsbeauftragte
    @ Paula: Das war doch jetzt ein Scherz, oder? :schraube:
     
  9. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    die Wasser und Waschmythen sind sehr interessant. Ich kann bei mir beobachten, das der Pat einfach von oben nach unten geschrubbt wird.
    Damit "wichtige Dinge" wie Hämo usw. gemacht werden können.
    Es ist jetzt sehr interessant, als Fernstudent der den täglichen Wahnsinn erlebt, die Pflegephänomene -mythen zu beobachten.
    Die nur Einmalwaschlappen zu verwenden? Ihr müsst ja ökonomisch nicht gebunden sein, bzw. es wäre jetzt interessant zu wissen im Bereich Materialwirtschaft ob es sinnvoller ist Einmalwaschlappen zu verwenden oder Baumwollwaschlappen anzuschaffen, sie zu instandhalten usw..

    LG Martin
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  11. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Was soll ein Scherz gewesen sein?
    Der Wasserwechsel nach jedem Eintauchen? Da steht: "Lustige Vorstellung" und "*kicher*" , also wars wohl ein Scherz, ja.
    Das andere nicht. Wir verwenden Einmalwaschlappen.
     
  12. josi83

    josi83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin, Studentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Qualitätsbeauftragte
    Ihr werft die Einmalwaschlappen nach jedem Eintauchen weg? Das hat mich gewundert. Wieviele brauchst du denn da ca. für einen durchschnittlich großen und durchschnittlich schmutzigen Körper?
     
  13. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Josi,
    wir verwenden auch Einmalwaschlappen und tauchen sie auch kein zweites Mal ins Waschwasser.
    Normalerweise verbraucht man da nicht soo viel, ich schätz jetzt mal so 8 Stück pro Patient. Es gibt bei uns in der Klinik keine Mehrwegwaschlappen mehr.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ein Hoch dem ökologischen Denken.

    Elisabeth
     
  15. josi83

    josi83 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.06.2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Examinierte Altenpflegerin, Studentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Qualitätsbeauftragte
    @ Susi: Das ist ja irre. So einen Quatsch habe ich noch nie mitmachen müssen. Findest Du das wirklich sinnig?

    Ich finde Einmalwaschlappen ja super für die Intimpflege, besonders inkoninenter Menschen und bei irgendwelchen Infektionen. Aber das ist mir unbegreiflich.
     
  16. Thomas86

    Thomas86 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Internistische Intensivstation
    Einmalwaschlappen gibt es sogar schon feucht aus der Packung, auch antibakterielle. :cheerlead:

    Und ich persönlich denke immernoch, dass man zum Waschen eines Patienten nicht so viel nachdenken brauch. Zu Hause überlegte er sich sicherlich auch nicht welches Bein er zuerst wäscht und was danach.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ... Hauptsache der Pat. ist nach der GKW persilrein. Aber hatte die Pflege mit der GKW nicht noch andere Optionen außer "keimfrei machen"?

    Elisabeth
     
  18. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Tja, ich hab ja nicht gesagt dass ich die Einmalwaschlappen besonders gut und sinnig finde. Wir haben halt nichts anderes, das ganze soll wohl der Hygiene dienen.
    Und wenn ich einen Patienten mal wasche um ihn nicht nur sauber zu machen, dann zerschneid ich halt heimlich ein Handtuch und wasch ihn damit ;) Aber psst, keinem verraten ;)
     
  19. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Ich wasche Patienten auch ungerne mit Einmalwaschlappen. Besonders ältere Patienten sind es gewohnt, wenn sie mit festem und manchmal auch etwas rauhem Stoff gewaschen werden. Und dann soll ich da mit so nem labberigem Papierfetzen kommen? Wenn die normalen Waschlappen mal gerade nicht da sind nehm ich eher Bauchtücher, als diese Einmalwaschlappen. Zwar nicht wirklich wirtschaftlich, aber es ist ja auch nicht die Regel.
     
  20. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Naja, ich gebe zu, bei unseren post-OP Patienten machen die Einmal-Läppchen schon ein wenig Sinn. Die Leute sind ja nach Herz-OP von oben bis unten mit Jod beschmiert, das ist beim ersten Waschen schon ne Riesensauerei, wenn man da den Lappen dreimal ins Wasser getaucht hat, ist das Wasser nur noch rote Plörre und man verschmiert alles nur noch auf dem Patienten.
    Auf Normalstation braucht man natürlich eher keine Einmallappen, auf Intensiv hats halt irgendwie schon seine hygienische Berechtigung. Man verunreinigt das Wasser nicht und kann alle Bereiche des Körpers mit einwandfreiem Wasser waschen. Ein Hoch auf die Technik!:boozed:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ganzkörperwaschung Intensivstation Forum Datum
Ablauf einer Ganzkörperwaschung (GKW) Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.01.2010
Basale Stimmulation: beruhigende Ganzkörperwaschung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 10.01.2010
Ganzkörperwaschung eines Patienten mit Gipsverbänden Pflegebereich Chirurgie 02.01.2009
Benotete Ganzkörperwaschung auf Station Ausbildungsinhalte 20.02.2007
Ganzkörperwaschung Pflegestandards und Qualitätsmanagement 07.06.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.