Gabe von Heparin während einer Dialyse?

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

wie hoch ist die normale Gabe an Heparin während einer Dialyse ?

Was passiert bei Patienten mit einem bekannten HIT ?

Gruß
Hyronimus Rabenzahn
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Heparinisierungsverfahren

Bolusantikoagulation
- die gesammte Herparinmenge wird dem Patienten vor Dialysebeginn injiziert, (Zentrumdialyse) Vorteil: Einsparung der Perfusorspritze, Nachteil: am Anfang ist der Patient hoch antikoalguliert, verstärktes Blutungsrisiko

Kontinuierliche Antikoagulation
- es besteht aus einer Bolusgabe zur Dialysebeginn und einer kontinuierlichen gabe während der Dialyse.Heparin-Halbwertzeit von ca 1 Std. kann der Perfusor ca 20-30 Min. vor Dialyseende abgestellt werden.

Beispiel am 80kg schweren Patienten / HD -Dauer 5 Std.
2400-4000 I.E. Bolusgabe
1200-1600 I.E /h kontinuierliche Gabe

errechnet: Bolusgabe 30-50I.E./kgKG
kontinuierliche Gabe 15-20I.E./kg KG/h
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo

ich muss noch einmal nachhaken.

Bolusantikoagulation
- die gesammte Herparinmenge wird dem Patienten vor Dialysebeginn injiziert, (Zentrumdialyse) Vorteil: Einsparung der Perfusorspritze, Nachteil: am Anfang ist der Patient hoch antikoalguliert, verstärktes Blutungsrisiko

Geht man da nicht ein hohes Risiko ein ? Z.B. Hirnblutung bei Hypertonus

Was kommt billiger, Perfusorspritze oder Antidot ?

Gruss
Hyronimus Rabenzahn
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
HI,

Du hast ja recht, das Risiko ist hoch, die Literatur schreibt das so, ich kenne nur wenige Zentren die so noch ihre Antikoagulation durchführen !
Bei uns bekommen die Patienten eine Bolusgabe und dann kontinuierlich das Heparin.
So kann man auch die PTT besser steuern !
LG ute
 

DiaMaus

Newbie
Mitglied seit
08.04.2007
Beiträge
10
Alter
34
Standort
Neuss
Beruf
Krankenschwester
Bei einem HIT verwenden wir Ogaran. Ein sehr teures aber recht gutes Präparat.
 

bussi-jaz

Stammgast
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
203
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Intensivstation
ich versteh die rechnung nicht, war noch nie der mathe- checker, fang im oktober aber in der dialyse an. beim probearbeiten musste man auch immer irgendwie dreisatz rechnen, wieviel heparin pro stunde laufen soll, kannst du mir das mal für " dummies " erklären, also nicht den dreisatz, sondern was ich da genau rechnen muss.....*schäm*
 

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!