Fußbad bei Wunden?

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Die Jette, 07.09.2009.

  1. Die Jette

    Die Jette Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie/Gyn
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo @ all,
    Hat jemand Literaturhinweise, wissentschaftliche Berichte zu dem Thema Fußbäder bei Wunden?
    Mich grauselst 8O immer, wenn ich ein Fußbad beim Patienten machen soll.
    Auch wenn PVP-Jod-Präparate angewendet werden, stelle ich mir vor, wie die ganzen Keime da im Wasser herumwuseln. Werden da wirklich alle Keime abgetötet, oder verteile ich die "Kollegen" nur auf die umliegenden Hautareale? Auch schön, dass die Wundränder aufweichen!
    Zudem kommt noch hinzu, dass, wenn es um das Mischungsverhältnis von Wasser und PVP-Jod-Präparate geht, keiner eine genaue Auskunft geben kann.
    Laßt hören, wie Eure Meinung ist.

    Die Jette
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  3. Die Jette

    Die Jette Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie/Gyn
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo Elisabeth,
    hier ging es um den Fuß eines Pat. auf der Gefäßstation.
    Z.n. Ulcera, Debridement, einlegen einer Lasche (Wunde ist tiefer, zum Ableiten von Sekret).
    Tja, die lieben Ärzte:?:. Es gibt wenige, die eine FB im Wundmanagment haben.
    Sinn des Fußbades soll das Spülen sein. Wobei nach dem Fußbad mit anderem Wundantiseptika nochmal (manuell)gespült wurde. Irgendwie doppelgemoppelt.
    Kennst Du die Situation, wenn Du gegen die AO was sagst?
    Also erstmal recherchieren:boxen::-)
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ich weise immer darauf hin, dass das Handeln nicht State of Arte ist und teile mit, dass ich diese Info so auch in der Pflegedoku hinterlegen werde- also gegen meine eigenen Fachkenntnisse handele und den Doc auf diese Situation hingewiesen habe. Wenn der Doc weiterhin auf seine AO besteht, wird dies zustätzlich vermerkt.
    Ist davon auszugehen, dass der Pat. einen lebensgefährlichen Schaden durch die Ausführung der AO erleiden könnte (z.B. 40 mg Falicard als Blous-i.v.), dann verweigere ich die Ausführung und stelle dem Doc die Mittel zur Verfügung um seine AO selbst durchführen zu können.
    Und spätestens dann fängt offensichtlich die Festplatte im Kopf des Docs an zu rotieren und 100% sehen, dann von der Durchsetzung ihrer AO ab.

    Zum Spülen mit jodhaltigen Präparaten:

    Ergo:
    1. eine Mischung mit H2O mindert die Wirkung.
    2. eiweißhaltige Sekrete mindern die Wirkung.
    3. bei großflächiger und kontinuierlicher Anwendung muss eine Jodresorption mit beachtet werden. Cave: Schilddrüsenfunktion.
    4. Problematik der Wundbeurteilung infolge Verfärbung des Wundgebietes.

    PVP-Jod- Lösungen eignen sich um ein OP-Gebiet zu desinfizieren- keine eiweißhaltigen Sekrete, schneller Wirkungseintritt, großes Wirkungsspektrum, sichtbare Desinfektionsfläche. Außerhalb des OPs sollte auf den Einsatz mittlerweile verzichtet werden.

    Elisabeth

    Elisabeth
     
  5. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    die Grundlage ist zunächst die Empfehlung des RKI "Infektionsprävention in Heimen" (die verbindlich sind), dass die Wunde nur steril versorgt werden darf.
    Leitungswasser ist nicht steril.
    Auch nicht mit Jod.
    Die Anwendung eines Fußbades birgt die extrem hohe Gefahr einer Keimverschleppung.
    Es gibt zeitgemäße Wundantiseptika, Jod gehört dazu bestimmt nicht. Es steht nicht auf der Negativliste, aber es hat ein paar Nachteile: Gefahr der Allergie (JOD!), Eiweißfehler (wird wirkungslos in Verbindung mit Blut bzw. Eiter), es färbt. Der Vorteil: es hat ein breites Wirkungsspektrum und einen schnellen Wirkungseintritt.
    Aber es gibt weitaus bessere Alternativen, die der zeitgemäßen Wundversorgung entsprechen: Octenidinlösung, Polyhexanidhaltige Lösungen.
    zur rechtlichen Seite: Du hast die Durchführungsverantwortung, und Du solltest nur das durchführen, was von offiziellen Seiten (RKI, Expertenstandards) erlaubt ist.
    Manche Ärzte haben Ihre Festplatte halt noch nicht upgedatet oder sie ist abgelaufen und wird trotzdem noch benutzt.
    LG
    Trisha
     
  6. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    @ Die Jette

    Wenn Du magst, schau´ Dir -sozusagen adjuvant- nochmal den Leitungswasser-Thread http://www.krankenschwester.de/forum/wundmanagement/23700-wundbehandlung-leitungswasser.html an (und die dort enthaltenen Links) - damit hast Du gute Grundlagen, um beim Thema Leitungswasser veritable Argumente vorbringen zu können.
    PVP wird am Leitungswasser nichts ändern, siehe Trishas Beitrag.

    LG, Persephone

    P.S.: Da habe ich es in der ambulanten Pflege dann doch mal besser: da mich keiner für medizinische Fußbäder bezahlt (es gäbe da einen Weg, aber den beschreiten die Verordner bisher nicht), enttäusche ich meine Patienten regelmäßig, indem ich mich freundlich aber bestimmt weigere, das Fußbad zu machen.

    Wenn der Patient es selbst machen möchte, bitte; es kann sein, dass sich unsere Wege in der Wundbehandlung dann trennen (und das riskieren die Patienten in der Regel nicht, nachdem ich erklärt habe, warum Leitungswasser(+PVP/Schmierseife/Kernseife/Grüne Seife/XY) obsolet ist).

    Wenn der Doc drauf besteht, möchte ich eine schriftliche AO, wie von Elisabeth beschrieben. In der Regel kann man dann im Gespräch klären, welch Geistes Kind meine Weigerung ist - Ergebnis: siehe Elisabeths Beitrag.
     
  7. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    Könntest Du diesem Doktore mal was über Madentherapie ausdrucken ???
    :angry:
    Wurde schon mal mit Vac-Therapie im Haus in dem Du tätig bist gearbeitet??

    Das die verordneten Fußbäder nicht zur Wundheilung beitragen, wird er ja selbst sehen-nur SCHADE für den Patienten.Ja bilden denn Chirugen sich nie in Sachen Wundversorgung fort ???
    :anmachen:
    Würde sagen schlimmstenfalls wird irgendwann bald nachresiziert.....
     
  8. sterado

    sterado Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte ICW
    Ort:
    bei Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie
    Wir haben bei PVP-Jod inzwischen eine allergische Reaktionsrate von 15 - 20 %!!

    Gruß
    Ralf
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fußbad Wunden Forum Datum
Fußbäder mit Kaffeesahne? Der Alltag in der Altenpflege 11.12.2014
Betaisadona Fußbad Wundmanagement 07.11.2011
Feinströme in der Therapie : Rehatron & Elektrotherapeutische Fußbäder Werbung und interessante Links 01.03.2006
Chronische Wunden Der Alltag in der Altenpflege 10.11.2016
News Chronische Wunden fachgerecht versorgen Pressebereich 21.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.