Frust auf Station

jeenyone

Newbie
Mitglied seit
04.05.2002
Beiträge
4
:?
Hi bin heute das erste Mal hier.
Der Frust im momentanen Stationsalltag hat mich bis hierher geführt.
Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr weiss, ob ich aufhören oder weitermachen soll.
Vielleicht würde mich ein Studium weiterbringen?
Wer kennt dieses Gefühl, und hat sich aufgerafft, und kann mich etwas ansporen?Und Tipps geben?
 

dagmar

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.02.2002
Beiträge
195
Hallo jeenyone,
frustriert sind wir sich alle mal im Beruf. Ich glaube das zieht sich durch alle Bereiche. Nur mußt du nach dem Grund suchen. Ist es die momentane Station? Nerven dich Patienten oder Kollegen?Vielleicht ist es nur ein vorübergehende Phase.
Ich wollte 1/2 Jahr vor dem Examen auch das Handtuch werfen. Ich bin froh, daß ich es nicht getan habe.
Weiter studieren oder Beruf wechseln kannst du immer .Kenn mich leider nicht mit den Vorrausetztungen aus. Was nervt bzw. frustriert dich?
Wenn du einfach nur reden willst schau doch in dem Forum Talk, talk ,talk rein, da reden wir über alles und vielleicht wird deine Stimmung besser!
Würde mich freuen mehr von dir zu hören!
Bis Bald (hoffentlich)
VG
Dagmar
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo Jeenyone,

jeder von uns kennt diese Stimmungstiefs. Da hilft aber auch oft eine Analyse, warum bin ich so gefrustet.
Oftmals sind es auch die nörgelnden KollegINNIN, die Dich unbewusst mit ihrer schlechten Laune anstecken.

Ich frage mich dann immer: Ist es wirklich so schlecht wie ich denke ?, Bin ich vielleicht selber Schuld ? Kann ich was ändern ?

Versuch Dich einfach selber an den Haaren aus dem Tief zu ziehen und dann siehst Du, wo anders ist es auch nicht viel besser. Manches ist gar nicht so negativ wie Du im Augenblick denkst. Wo anders wird auch nur mit Wasser gekocht. Und vor allem, wenn man jedesmal weglaufen will bei Problemen, kommt man aus dem RENNEN nicht mehr raus.

Halt die Ohren steif, lass von Dir hören wie es Dir geht und denke daran.

Du bist nicht alleine :lol:
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
hi,

auch ich kenne diesen Frust, bin gerade dabei ihn los zuwerden ! 8O 8) Wie, fragst Du, nun ich versuche mich weiterzubilden. Ich machen nächstes Jahr eine Weiterbildung in unserem Haus um in die Fachweiterbildung für PML zu kommen !!! Also ist am Frusthimmel wieder eine blaue Wolke zusehen !!!!

Tipp von mir: Such' Dir was, dass Dir Spaß macht !!! Vielleicht kannst Du eine Fortbildung machen die Dir hilft über diesen Frust zu kommen !!! Ich denke, es steht immer mal still aber man kann selber etwas dagegen machen !!! Wie wäre es mit einen Bildungsurlaub ? Ich finde es auch Erholsam wenn man andere Leute kennen lernt und mit diesen dann über Gott und die Welt quatschen kann !!! Vielleicht wäre ja das was für Dich!

Wie schon Rabenzahn sagt: Halt die Ohren steif und ich füge noch etwas dazu, "fall nicht in den Schnee !"

Auch hier kann man Frust abbauen, wir lesen alles 8O und geben unseren Senf dazu, bestimmt.... :wink:
 

Fluegelchen

Newbie
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
14
Alter
38
Standort
Bundesstadt
Beruf
Krankenpflegeschüler
Hallo!

Ich weiß, die Antwort hier ist ja schon recht (zu) spät, aber ich wollte dennoch loswerden, daß ich froh bin, mit einem ähnlichen Problem nicht ganz alleine zu sein.

Ich hatte eine Ausbildungsstelle zur Krankenschwester (eigentlich sogar zwei) hab sie aber abgesagt, weil ich kurz nach dem Abi nichts mehr mit Medizin und Co. zu tun haben wollte.

Der Studiengang war schnell gefunden und so hab ich im Oktober statt der Ausbildungsstelle das Krankenhaus besucht. Nach zwei Wochen hab ich es schon bereut, weil mir die Biologie so sehr gefehlt hat.

Studieren ist allerdings wirklich kein Zuckerschlecken... Und ohne dich vorher an einer Uni umgesehen zu haben, evtl. einige Übungen und Vorlesungen besucht zu haben, würde ich niemandem empfehlen eine Ausbildungsstelle aufzugeben, um ein Studium anzufangen...

Man bekommt nämlich leichter einen Studienplatz als eine gute Ausbildungsstelle!

Aber: Ich hab beiden Wünschen nachgegeben *lach*.
Jetzt bin ich Studentin und KP-Schülerin :o)

Vielleicht findest du (oder hast schon!) eine Lösung, die dir wirklich besser paßt, aber überstürze nichts, auch nicht aus Motivationslosigkeit heraus, denn das ist bestimmt der falsche Ratgeber.

Wünsche Dir alles Gute,

Fluegelchen
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!