Frequenz auf dem Pulsoximeter

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Blümchen1985, 22.03.2009.

  1. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hab da mal ne Frage zum Pulsoximeter:

    Ist der Herzrythmus der vom Pulsoximeter angezeigt oder durch piepen angegeben wird soweit beurteilbar, dass man dadurch ne HRS erkennen kann?
    Ich mein, wenn das Signal nicht rhytmisch ist, man sicher sein kann dass eine Störung vorliegt?


    Gehe übrigens vom Gesunden aus mit gut durchbluteten Fingern(habs mir selbst mal angehängt :nurse:)
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Misst halt den Puls.

    Kannst es somit genauso beurteilen, wioe wenn du per Hand den Puls misst...
     
  3. Kodos

    Kodos Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflege-Rehabilitation/RettAss.
    Ort:
    Isny
    Akt. Einsatzbereich:
    Rehabilitation
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo Blümchen,
    zunächst mal muss man sagen, dass das Pulsoxymeter, den Puls nicht so richtig misst. Das Licht, im Gerät wird von den oxygenierten Erytrozyten reflektiert und je nach menge von nicht reflektiertem Licht, ist die Sättigung entsprechend hoch.Manche Geräte könne teilweise ein VHF nicht vom normalen Puls unterscheiden (kommt auch bei teueren Geräten vor) und bei Bewegungen des Geräts steigt die Frequenz auch (bsp. bei Parkinsonpatienten mit Tremor). Ich lasse meine Schüler immer einen Versuch machen: Füll mal einen Einmalhandschu mit Wasser, steck das Gerät drauf, bischen wackeln, und Tada!!!Du wirst überrascht sein.....
    Ich halte das Gerät für eher unzuverläßig, allein wg. der vielen vielen Störquellen, dies da geben kann. Für eine Sichere Beurteilung reicht es meiner Meinung nach ganz und gar nicht. Puls messen und Patienten beobachten ist immer noch das beste und sicherste Mittel.....
     
  4. Blümchen1985

    Blümchen1985 Poweruser

    Registriert seit:
    05.05.2002
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ok, das wollt ich wissen. Also eher unzuverlässig :knockin:
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich wollte eigentlich damit gesagt haben, dass der Puls eh nicht ausreicht um eine HRS zu diagnostizieren.

    Puls und Herzrhytmus/Herzfrequenz liegt erstmal weit auseinander...
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das habe ich eben im Dienst ausprobiert und konnte es kaum glauben, aber das Pulsoxy hält mein Gewackel tatsächlich für einen Puls. Allerdings war die Sättigung des Handschuhs erschreckend niedrig. :mrgreen:
     
  7. Jumanji

    Jumanji Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.09.2008
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Ich häng mich hier gleich mal mit einer Folgefrage an.

    Wie sicher ist denn das Pulsoxy in Bezug auf die Sättigung? Auch wenn die Sättigung des Handschuhs erschreckend niedrig war, war sie doch für einen Handschuh wahrscheinlich reichlich hoch.

    Wieweit lässt sich so ein Pulsoxy evtl. sogar manipulieren? Z. B. durch Wackeln, durch Atem anhalten oder wat auch immer?


    LG

    Jumanji
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es war ja Wasser im Handschuh. H2O enthält Sauerstoff. Vielleicht war die Messung sogar richtig?
     
  9. Kodos

    Kodos Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflege-Rehabilitation/RettAss.
    Ort:
    Isny
    Akt. Einsatzbereich:
    Rehabilitation
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo zusammen,
    schön dass es jemand ausprobiert hat. Wie genau das mit dem wasser und der Sättigung ist weiß ich nicht. Ich glaub aber, dass wasser eher ungesdättigt ist, keine Ahnung. In Bezug auf den Wert, muß man sagen, dass dass SpO2 wirklich viele Fehlerursachen haben kann. Eben alle die, die verhindern, dass das Licht gesendet werden kann, bzw. die verhindern, dass Licht auf der anderen Seite(wo der Meßsensor liegt) aufgenommen werden kann. Im Klartext: Häufige Fehlerquellen sind Nagellack, gelbe Verfärbungen bei starken Rauchern, Nagelpilz, ebenso wenn die Hände kalt sind und alles was mit Durchblutungsstörung zu tun hat. Diese Gründe können dazu führen, dass der wert niedriger ist als tatsächlich. Das einzige wo er erhöht ist, ist die Kohlenmomoxyd-vergiftun g,. das Gerät kann beides nicht unterscheiden (O2 und CO). Diese Fehler könen auch bei teureren Geräten aufkommen. Daher sehe ich den SpO2 nur als Richtwert. Den patienten zu beobachten und auf Merkmale einer Zyanose bzw. Dyspnoe zu achten ist unabdingbar. Hinzu koomt, dass Patienten mit COPD oft nie über 90% kommen (98-100% solte es sein)Sicher inj bezug auf die Sättigung ist nur die BGA.

    Ich hoff damit könnt Ihr was anfangen.
     
  10. Kodos

    Kodos Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflege-Rehabilitation/RettAss.
    Ort:
    Isny
    Akt. Einsatzbereich:
    Rehabilitation
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Mit wackeln und so, verändert sich der Puls und zwar erheblich. Luft anhalten bring ehrlich gesagt nix. Wenn man den SpO2 senken will durch Atem anhalten, dann glaube ich würde dass mehrere Minuten dauern. Also definitiv nein. Luft anhelten ist keine Fehlerquelle, Atemstörungen i.S. von COPD schon.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frequenz Pulsoximeter Forum Datum
Beatmung - Frequenz Außerklinische Intensivpflege 21.05.2014
Pflege bei Hochfrequenzbeatmung Intensiv- und Anästhesiepflege 05.12.2012
Nasen- CPAP mit eingestellter Frequenz Kinderintensivpflege 23.07.2010
Asthma - Atemfrequenz Pflegebereich Innere Medizin 22.06.2010
Atemfrequenz Fachliches zur Kinderkrankenpflege 03.11.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.