Fremdsprachigkeit des Patienten

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von blubbblubb, 02.09.2009.

  1. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Ich packe es jetzt hierrein.

    Heute gab es eine Patientin, die fremdsprachig ist.
    Wir haben eine Ärztin, die ihre Sprache spricht. Aber leider können wir diese nicht 24h bei der Patientin abstellen :eek1:
    Klar gibt es Angehörige, die übersetzen können. So haben wir eine Anamnese hinbekommen :sdreiertanzs:
    Diese stehen natürlich auch zur Verfügung, bei Rückfragen.
    Aber ich kann die ja nicht anrufen, wenn ich ergründen will, ob die Patientin SZ hat und wie diese sich äussern. Will ich auch nicht.
    Ich will sie auch nicht anrufen, wenn es um Essensdetails geht.
    Ich will sie nicht anrufen, um herauszubekommen, ob die Patientin sich zutraut mir uns ein Stück zu laufen.
    ......
    Ist wirklich ein Härtefall. Selbst ein ok, i.O., Daumen hoch/ runter...führt nicht zum Erfolg.

    Ich bin irgendwann mal auf einer HP gelandet, wo ein KP ein relativ einfaches System erstellt hat, wo man die Grundbedürfnisse abarbeiten kann.
    Diverse Sprachen.
    Ich habs wohl leider nicht in die Favoriten gepackt.

    Hat jemand Ahnung, von welcher HP ich schreibe?

    Vielen Dank schonmal.
    Damit würde es beiden Seiten einfacher fallen.

    blubbblubb
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Blubb,

    habt ihr keine Übersetzungstabellen, Dolemtscherdienst in der Klinik?
    Um welche Sprache handelt es sich?
    Hilft dir der Link weiter: http://www.krankenschwester.de/foru...-links/10066-fremdsprachen-pflege-alltag.html

    Ich habe es mal ausgedruckt gehabt und versucht mit den Patienten zu sprechen danach, allerdings waren die Patienten mit denen ich es versucht habe überfordert.
    Wir haben Klinikeigene Tabellen mit denen ich teilweise besser zurecht komme und eben auch einen recht gut ausgebauten Dolmetscherdienst.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    ich frage mich WIRKLICH oft, wie die Patienten so naiv sein können: sie legen sich in eine gute Klinik-eine deutsche soll es sein mit DeeeeeN Spezialisten, sprechen keine Fremdsprache-nur ihre Muttersprache(oft russisch-arabisch, etc)aber 5€ für ein Fremdsprachenbuch-dass ihre Sprache ins Deutsche übersetzt sind nicht zur Hand.
    Das nur neben bei- bin da im Moment etwas angeätzt,weil es normal zu sein scheint,die Deutsche Pflegekraft dann anranzen zu können,wenn sie den russisch-falsch englisch Kauderwelsch nicht versteht...
    Also wir helfen uns mit Listen, wo die wichtigsten Bedürfnisse gezeigt werden können.(Bspl."ich habe Schmerzen"---nebenan die Übersetzung)
    In Deinem Falle könnte dies ja die Ärztin übersetzen...
     
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ich sehe es wie Teilzeitschwester. Viele unserer fremdsprachigen Mitbürger sind seit Jahren in Deutschland ohne ein Wort deutsch zu verstehen.
    Die kommen in ein Krankenhaus und erwarten, dass das Personal perfekt ihre Sprache spricht. Da könnte ich allergisch werden und ganz ehrlich, bei solchen Leuten habe ich auch keinerlei Motivation mich zu bemühen. Es kommt meist kein Entgegenkommen.
    Wir haben keinerlei Listen mit Übersetzungen, das ist dann schon Sache der Angehörigen, die ja meist deutsch verstehen, so etwas zu erstellen. Das wird meist auch gemacht und ganz ehrlich, ich finde es auch normal.
    Hinweisschilder für Isolierungen oder ähnliches, Aufklärungen für Untersuchungen etc. haben wir zwar in den gängingen Fremdsprachen, mehr aber nicht.

    Mich würde mal interessieren ob das Personal in einem türkischen, russische oder arabischen Land solche Verränkungen machen würde, wenn ich dort hinkommen und ihnen klar mache, dass ich nur deutsch und relativ gut englisch verstehe. Ich glaube eher nicht, nur von den Deutschen wird es erwartet.
     
  5. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Uiuiui

    So ein Thema sollte das nicht werden.

    @narde2003:
    Genau das war es, was ich meinte.
    Für diverse Pat sicher gut anwendbar.

    In diesem Fall aber nicht für meine. Denn Lesen liegt auch nicht drin.

    Wir haben eine "Fremdsprachenliste" und somit hauseigene Dolmetscher sozusagen.
    Halt das gängige hier.
    Italienisch, Fränzösich, Rätoromanisch, Spanisch, Portugisisch, diverse Sprachen aus dem Balkanraum. Vieles können wir auf der Station abdecken. Ach ja, Hochdeutsch auch :engel:
    In diesem Fall gehts um Türkisch, was in unserem Gebiet sehr selten ist.
     
  6. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Ist die Patientin eigentlich nur zu Besuch, oder lebt sie auch in der Schweiz?
    in der Regel haben türkische Patienten eine grooooooooooße Familie, mindestens die jüngeren sprechen die landesübliche Sprache sehr gut.
    Den/die einbestellen, sie sollen sich zusammentun und die Familie aufzuteilen, wer + wann + wie lange kommt und sehr deutlich machen wie wichtig das ist? Könnte doch klappen!

    Wir hatten letztes Jahr eine über 60jährige Chinesin ohne Fremdsprachenkentnisse (die hat meine Mama übrigens auch nicht) die eigentlich nur zu Besuch da war, als sie der Schlag getroffen hat; die ebenfalls weitläufige Familie war tagsüber weitgehend da, nebst die Essensversorgung war bestens geregelt, samt Essstäbchen.
    Mindestens 3xtgl. kam mindestens 1 Angehöriger, manchmal auch 5. Die jungen, die hier wohnten - haben übersetzt, sie aber auch gnadenlos verwöhnt. Drei Wochen war sie bei uns in Behandlung. Aber auch bei ihr fiel erst im Verlauf auf dass sie teilweise apraktisch war.

    Wie ist die Situation bei Euch?
    Habt ihr Schmerzskalen zum schieben? Smiles auf der einen Seite, Zahlen auf der anderen?
    Bildtafeln wie es sie auch für Aphasiker gibt?
    Oder ist die Patientin so apraktisch, dass sie gar nix umsetzt?

    Oder, ihr schickt eure Patientin nach Deutschland, ein paar Interessenten gäb's ja schon :D
     
  7. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Na das nenn ich ja mal nen Angebot :king:

    Sie lebt seit über 30Jahren hier. Also nix Besuch.
    Aufgrund ihres Alters behaupte ich einfach mal, es war nicht nötig, da eigentlich, im weitesten Sinn, in ihrem Kulturraum geblieben.
    Vielleicht aber auch wurde es ihr verwehrt....

    Die Sache mit Aphasie - daran hab ich auch schon gedacht.
    Die Gastro hat sowas mit Bildchen.
    Muss ich morgen mal nen Besuch auf der Neuro machen.

    Die Sache mit familiären Besuch, scheint sich eher auf das Spital zu beschränken. In der Reha ist das dann doch schon gemässigter.
    Wenn jemand in einem fremden Land zu Besuch ist, und spontan ins Spital muss, dann kann ich das gut annehmen.
    Ich mein, 30 Jahre da. I.d.R. konnte man sich gut mit Händen und Füssen verständigen. Hunger, Durst, Schmerzen, Toilette.... waren bisher kein Problem. So elemetare Begriffe.
    Aber in diesem Fall. Ganz ehrlich, verstehen kann ich es nicht.
    Aber wie gesagt, in diese Richtung soll das Thema nicht laufen.

    Und leider lässt sich die Ärztin nicht darauf ein, 24h/ 7d da zu sein :weissnix:
     
  8. Leann

    Leann Stammgast

    Registriert seit:
    24.03.2006
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    examinierte Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Forensik (MRV)
    Kann die Ärztin nicht die wichtigsten Sachen aufschreiben in D und in Türkisch? So kann man dann deuten...

    Wir haben eine Liste mit Personal die Fremdsprachen reden.
     
  9. Marija

    Marija Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    wir haben die Karten mit den Bildern für fremdsprachigen Patienten .Angehörige erklären wie wird funktionieren und in der Meisten Fällen klappt gut.Deutsch ist auch für mich fremde Sprache und sehe ich nicht ein das ich noch mehrere Sprache lernen muss.
    LG
    Marija
     
  10. Mimmika

    Mimmika Newbie

    Registriert seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Intensiv
    Hey,

    ich habe mal ein Buch gekauft, in dem in ca. 14 Sprachen alle wichtigen begriffe für den Krankenhausalltag aufgeführt waren, inklusive Lautschrift... Da muss man dann als Patient weder lesen können, noch Bilder interpretieren, nur nicken oder halt die miene verziehen oder so... Ich kann allerdings nicht nachsehen wie es heisst, denn es war wohl so gut, dass es mir ziemlich schnell abhanden gekommen ist :(
    Und ansonsten kommen bei uns die Bildertafeln auch super an.
    Und zur Not: Pantomime :-)

    gruessle
     
  11. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Wir haben sehr oft fremdsprachige Patienten, hauptsächlich türkische und russische Kunden. Ich habe mir aus dem Internet die Wichtigsten Dinge ausgedruckt und komme damit sehr gut zurecht.
    Wenn jemand nicht lesen kann (will ?) dann funktioniert Pantomime.
    Auauau ist so gut wie international und versteht jeder,auf eine Schmerzskala muß ich dann halt verzichten.Auch ein Toilettengang ist pantomimisch gut verständlich darzustellen.
    Mit anderen Patienten die sich aus diversen Krankheitsgründen nicht verbal mitteilen können muss ich mich schließlich auch verständigen.
    Und wenn einer unserer ausländischen Mitbürger, die schon seit 20-30 Jahren hier leben, einen Wunsch haben den ich wegen mangelnder Sprachkenntnisse nicht verstehe dann muss er halt warten bis jemand kommt, der ihn versteht.
    Die wenigsten Dinge sind so wichtig, daß sie sofort und gleich erledigt werden müssen und eine 24 stündige Anwesenheit eines Dolmetschers notwendig machen.
    Alesig
     
  12. Polytrauma

    Polytrauma Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivmedizin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Bei uns hat sich neulich die Dolmetscherin geweigert die OP-Klamotten an-(bzw)überzuziehen. Sie sollte mit der Mutter in den AWR.

    Gruß Peggy
     
  13. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Zwei Anekdoten dazu:

    Kreißsaal, Türkin in Wehen. Schülerin fragt:"Junge oder Mädchen?"
    Gebärende antwortet:"Ich nix Deutsch!"
    Schülerin: "Alli oder Aischa?" ( sie hats verstanden :-) )

    Thoraxchirurgie: Wieder ein türkischer Patient, 3. PO Tag nach einer Bilobektomie.
    Ich: Waren Sie schon heute auf der Toilette?"
    Patient schaut mich leicht verwirrt an.
    Ich zeige auf Toilettentür. Er nickt bestätigend. Ich will noch
    wissen ob er Stuhlgang hatte. Schneide Grimasse wie beim
    "großen Geschäft".
    Er schaut mich mit breitem Grinsen an und sagt erleichtert:" Ich Fiiiiiuuuuuuu!"
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Deutschsprachige Schwester, ebensolcher Patient:

    Schwester: Haben Sie Stuhlgang gehabt?
    Patient: (guckt sie irritiert an) Was?
    Schwester: Ob Sie Stuhlgang hatten?
    Patient: Ähm, äh - was?
    Schwester: (wiederholt die Frage etwas lauter und ist versucht, Wortfindungsstörungen zu vermuten, da mischt sich der Mitpatient ein)
    Mitpatient (zu Patient): Sie will wissen, ob Du schon sch..en konntest!
    Patient (erleichtert): Ach so! Ja, ja, und wie!

    (Das ist meiner Kollegin tatsächlich passiert!) :lol:
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    KOM-MA Fremdsprachliche Kommunikations-Materialien

    Elisabeth
     
  16. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Bei uns gibt es auch eine Fremdsprachenliste, in der Mitarbeiter die eine Fremdsprache beherrschen eingetragen sind. Das hilft einem aber im normalen Stationsablauf nicht weiter. Im Prinzip könnte man eine Aphasikertafel gebrauchen auf denen die fremdspachigen Patienten zeigen können, was sie wünschen. So schwer kann das für die Häuser, die fremdsprachige Patienten mittlerweile " mit Angeboten" anlocken doch nicht sein, solche Tafeln zu besorgen. Liebste Grüße Fearn
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  18. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Anfang der 90er hatten wir sogar einen Dolmetscher für Mönsterlänner Plattdüütsch. Gab tatsächlich noch alte Altbauern, die nur das sprachen.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fremdsprachigkeit Patienten Forum Datum
News Kliniken: Mehr um Patienten bemühen! Pressebereich 04.11.2016
Patientensicherheit Interdisziplinäre Notfälle 27.10.2016
News Medikationsplan unterstützt Patienten, Ärzte und Apotheker Pressebereich 30.09.2016
Einsicht Patientenakte - delegierbar?? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.09.2016
News Internationaler Tag der Patientensicherheit Pressebereich 16.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.