Freizeitausgleich

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von Overholdt, 31.08.2011.

  1. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo Kollegen,
    ich habe eine Frage, oder ein Anliegen, ich schiebe ordentlich Frust... und hoffe, dass mir Irgendjemand helfen kann.
    Ich arbeite als Leitung eines kleinen Teams, 5 Voll,- 6 Teilzeitkräfte, und wir werden MORGEN an ein neues elektronisches Zeiterfassungssystem angeschlossen.
    Wir sind in einem Klinikverbund / Tvöd angebunden.
    Es wird bei uns Bereitschaftsdienst (Stufe 2) und Rufdienst gemacht und schon seit vielen Jahren (ich bin jetzt 20 drin) kam die Order von oben:" Nehmt für Euren Bereitschaftsdienst soviel Freizeitausgleich wie möglich !"
    Naja, der Arbeitgeber spart dadurch das Ausbezahlen von Bereitschaftsdienstentgeld, und wir hatten alle mehr Freizeitausgleich, im Sommer mal ganze Tage, ansonsten mal eine oder 2 Stunden....eine ganz flexilble Handhabung, die aber nie auch nur im Geringsten von der Personalabteilung angemahnt wurde.
    So, auf einer Schulung, wie ich als Leitung meine Dienstpläne einpflege in dieses neue Programm vorletzte Woche habe ich dann erfahren, dass es ab 01.09. nicht mehr möglich sein wird, dieses flexible Verfahren fort zu führen. nur noch Freizeitausgleich direkt nach dem Dienst;naja, die 100%ler von uns können das ja noch verkraften; doch es kommt noch besser:
    Teilzeitkräfte bekommen ab morgen nur noch Freizeitausgleich nach dem Bereitschaftsdienst, wenn ich als Dienstplaner sehe, dass sie ncicht auf ihre wöchentliche Soll-Arbeitszeit kommen !!! Ich entscheide, wer FZ bekommt und wer nicht????? !!!!!
    Hat eine Teilzeitkraft nach einem geleisteten Bereitschaftsdienst nicht auch das Recht auf FZ ????????????? Anscheinend kann man einfach nur einen freien Tag anhängen ....... je nachdem, ob ich das will oder nicht....!!!
    Das ist doch aber bei weitem nicht dasselbe !!!!!
    Kann mir Irgendjemand irgendwie weiterhelfen????
    Kann die Personalabteilung ohne es den Mitarbeitern mitzuteilen einfach so von heut auf morgen Änderungen durchführen???
    Unser Personalchef vor Ort wusste auch von nix: Er hat es von mir erfahren !!
    Falls wir die letzten Jahre absolut blauäugig aber schön unsere Stunden aufpoliert haben mit dieser Regelung ... hätte nicht die Personalabteilung unseren direkten Vorgesetzten in Kentniss über diesen Missstand setzen müssen?????

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir Jemand weiter helfen könnte

    Euer Overholdt
     
  2. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Was ist denn das für ein System zur Zeiterfassung?
    Wir haben bereits seit 3 Jahren eine elektronische Zeiterfassung und sind sehr zufrieden.
    Endlich Gerechtigkeit!!!:rocken:

    :megaphon:Unser Haus hat uns Wochen vorher darüber in Kenntnis gesetzt, der Betriebsrat musste zustimmen:deal: und dieser hat auch die Einweisung in das System für alle Mitarbeiter durchgeführt.
    Unsere Zeiten, ob FD, SD oder RD sind minutengenau im System hinterlegt.
    Wenn wir zu früh zum Dienst kommen, haben wir Pech gehabt. Jede Minute, die ich länger bleibe kommt auf mein Arbeitszeitkonto und gilt als Ü-Stunde.
    FZ kann ich nehmen, wann ich möchte und es in den DP passt. Als Leitung macht man viele Ü-Stunden, hat aber bei uns auch flexible Möglichkeiten diese wieder abzufeiern.

    Ich versteh nicht ganz, was du damit meinst, dass ihr für einen "geleisteten BD soviel FZwie möglich" nehmen müsst.:gruebel::-?

    Du als Abteilungsleitung hättest doch wenigstens in deiner Funktion als "Zeitbeauftragte" rechtzeitig von der Geschäftsleitung über die Neuerungen, die deine Abteilung betreffen, in Kenntnis gesetzt werden müssen.:down:

    Was meint denn der BR zu einem solchen Vorgehen?
    Oder, der auch nicht informierte Personalchef?

    LG OPjutti
     
  3. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    .... der Betriebsrat wurde jetzt erst von mir eingeschaltet.... und der Chef des Hauses sagt, ich soll den Betriebsrat einschalten.... also ziemlich hilflos stehen wir Alle da !!!
    Der BR hat einer neuen Betriebsvereinbarung"Arbeitszeiterfassung und Zeitwirtschaft" zugestimmt, allerdings werden die Themen wie Rd und BD gar nicht speziell angesprochen, geschweige denn, dass Teilzeitkräfte einen solchen gar ncht mehr bekommen sollen.
    Wir hatten die letzten Jahre die Regelung, dass wir möglichst viel Freizeitausgleich nehmen sollen. Soll heissen, bei uns wurde der Tag nach dem Dienst auf jeden Fall mit FZ abgefeiert, aber zB in den Sommermonaten, wenn die Herren Dotores Urlaub haben und die Saalauslastung nicht so hoch war, haben wir im Prinzip "frei" gemacht, ohne ins Minus zu rutschen; einfach, in dem Du Stunden von Deinem FZ eines vorherigen Dienstes (zB einem 24er am Wochenende) genommen hast, sie auf Deinem Arbeitszeitkonto eingetragen; fertig. Frei ohne ins Minus zu kommen und somit auf BD- Vergütung verzichten.
    Wir fanden es ganz gut; eine Möglickeit, den 100lern die Möglichkeit zu geben, mal nen Tag frei zwischendurch zu machen....

    Ich hoffe, es war verständlich formuliert; hört sich schwierig an, ist es aber eigentlich nicht.... und uns hat bis jetzt eben auch keiner gesagt, dass es falsch ist :(((
     
  4. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Liebe OPjutti ,
    was meinst Du denn, Du kannst FZ nehmen, wann Du willst????
    Genau das meine ich nämlich, wir machten bisher auch FZ wann wir wollten, also zusätzlich, wenn es eben ging.
    Ist es bei euch so, dass ich sagen könnt wann Ihr FZ haben wollt??
    Das ist mein Problem, dass es einige treffen wird, die "keinen Anspruch " mehr drauf haben und ansonsten hast Du den, den Du Arbeitszeittechnisch haben musst, alles andere wird ausbezahlt.

    LG zurück
    Der Overholdt
     
  5. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ich verstehe das so, dass eure Geschäftsführung euch vorschreibt, was ihr mit euren Ü-Stunden macht. Ab einer bestimmten Grenze wird einfach ausbezahlt und TZ-Kräfte können arbeiten und arbeiten und bekommen keine Ü-Stunden angerechnet.

    Bei uns besteht immer die Auswahl zwischen abfeiern und ausbezahlen, auch für TZ-Kräfte.
    Jede Überstunde kommt auf das Zeitkonto und der MA kann frei entscheiden, was er mit seinen Ü-Stunden machen möchte. Wir Leitungen entscheiden das nur, wenn es nicht in den DP passt. Bieten aber sofort nach einer Alternativmöglichkeit.

    Wenn ein MA z. B. 100 Ü-Stunden hätte (kommt bei uns nicht mehr vor, weil wir mehr Personal bekommen haben), könnte er/sie selber entscheiden, wieviel als FZ genommen und wieviel ausbezahlt werden. Unsere Geschäftsführung hat da gar nix zu entscheiden. Bei uns gibt es auch keine Obergrenze von Ü-Stunden.

    Unser Rufdienst, der nur am WE stattfindet, ist selbstverständlich auf dem AZK hinterlegt, sonst könnte die Personalabteilung ihn ja nicht abrechnen und ausbezahlen.
    Gleiches gilt für TZ-Kräfte.
    In unserem Haus werden TZ-Kräfte wie VZ-Kräfte behandelt und auch verrechnet.
    Was sie nicht bekommen, aber das ist TvöD, sind Zuschläge für die Ü-Stunden, wenn sie sich die Stunden ausbezahlen lassen.
    Somit feiert jede TZ-Kraft ihre Ü-Stunden ab.

    LG opjutti
     
  6. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo opjutti,

    so, also heute hab ich noch einmal schriftlich bekommen, dass ich als Dienstplaner entscheide, welche TK Fz bekommt und welche nicht; je nach Einplanung der wöchentlichen Soll- Arbeitszeit; ich habe jetzt einfach mal beschlossen, dass jeder, auch die Teilzeitkräfte, ihren FZ weiterhin bekommen.
    Unser bisheriges System war im Prizip das von BAT, die Bereitschaftsstunden, die wir nicht regulär "abfeiern" können, können, wenn es dienstplantechnisch geht, auch anderweitig, also an anderen Tagen genommen werden. So ähnlich, schätze ich, wird es bei Euch auch laufen...!?
    Wie dem auch sei, meine Kollegen tun mir echt leid im Moment; Jeder fragt mich, warum wir das alles nicht wissen, warum das jetzt so ist, ob das alles rechtens ist.... und ich weiß es auch nicht. Ich renne im Moment den ganzen Tag mit dem Telefon am Ohr durch den Saal und bin wahrscheinlich auch ungeniessbar zum Teil :angry:
    Und die Betriebsräte, die Personalabteilung und unsere Standortleitung richten wahrscheinlich bald alle eine Rufumleitung ein, falls meine Nummer auf dem Display erscheint............
     
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Das wäre ich auch, bei so einer Informationsweitergabe.:angry:
    Und dann sollt ihr das Ganze auch noch ad hock umsetzen und verstehen.:angryfire::verwirrt:
    Ich bin eigentlich der Meinung, dass gerade in einem kleinen Haus, die Kommunikation gut funktionieren sollte. Kurze Wege, jeder kennt jeden, kurzer Dienstweg!!:!:
    Wir sind ja auch nicht groß, aber bei uns gibt es eine gute Kommunikation zwischen Direktion, BR und Abteilungen.

    Bei uns ist es so, dass wir keinen Bereitschaftsdienst haben, sondern nur Rufdienst von Freitag 15:30 - Montag 7:15. Falls wir im RD arbeiten müssen, was sehr, sehr selten vorkommt, bekommen wir diese Stunden + 2x Anfahrtszeit bezahlt.
    Bei Arbeit im RD wird gestempelt und diese Zeit + der im System für jeden MA hinterlegten Anfahrtszeit angerechnet.
    D. h. unsere Rufdienste bekommen wir immer ausbezahlt.

    Wenn wir Wochentags von 20:00 -7:15 einen Einsatz haben, werden wir :megaphon:abtelefoniert und wer möchte, kann sich etwas Geld dazuverdienen und arbeiten kommen. Immerhin 250€/brutto pro Einsatz.:sdreiertanzs:Allerding keine Ü-Stundenverrechnung.

    Aber: diese Einsätze sind (noch) freiwillig, wir können bisher nicht verpflichtet werden zu kommen.
    Bei 36 MA finden sich aber immer 2, die Geld verdienen möchten.:-)

    Ich hoffe für euch und wünsche euch dass ihr schnell mit eurem System zurechtkommt und es alles mit rechten Dingen zugeht.

    LG opjutti
     
  8. Overholdt

    Overholdt Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Op- Schwester ltd.
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    ... Ich glaube mit rechten Dingen geht das nicht mehr zu bei uns.... die "Hunde" werden immer dicker .... naja, die Abteilungen, die es ausser uns noch trifft sind gleicher Meinung wie ich, deswegen machen wir jetzt erst mal ein bisschen schlechte Stimmung bei der Personalabteilung....:boxen:
    mal sehen was als nächstes passiert..
    Dir noch ein schönes Rest- Wochenende... LG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Freizeitausgleich Forum Datum
Kein Freizeitausgleich trotz Krank? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.01.2016
Urlaub, Freizeitausgleich und mehr bei Dauernachtwachen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 14.01.2015
Teilzeitkräfte: Dokumentation der Mehrarbeit; Freizeitausgleich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.09.2013
Freizeitausgleich im Nachtdienst Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 25.08.2011
Überstunden bei Kündigung - Freizeitausgleich oder Auszahlung - welche Rechte habe ich? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 03.10.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.