Freie Tage und Lohnfortzahlung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Elisabeth Dinse, 08.02.2011.

  1. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der AG zahlt 6 Wochen bei Krankheit, danach die Krankenkasse bis zur 78. Woche.

    Nehmen wir an, der AN hat eine Woche frei. In dieser Woche ist er krank. Er vermeldet diese Krankheit net seinem AG da er ja laut Dienstplan eh frei hat.

    Hat das Einfluss auf die Lohnfortzahlung?

    Wenn nicht, dann müssten chronisch kranke Kollegen nur darauf achten, dass sie stets frei geschreiben bekommen wenn sie krank sind. Stichwort: Abbau von Überstunden. Sie könnten auf diese Weise den Anspruch auf die Gesamtzeit der Krankengeldzahlung von 78 Wochen verlängern um... .

    Elisabeth
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Verstehe ich grad nicht.

    Wieso verlängert sich die Lohnfortzahlung wenn ich im Dienstplan frei, statt Dienst geplant war??
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das würde höchstens funktionieren, wenn der AG zu Beginn seiner Krankheit frei hat, sich dann aber erst ab dem Datum krankschreiben lässt, ab dem er wieder arbeiten müsste. Ab dann werden die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ja fortlaufend geschrieben, unabhängig von den Arbeitstagen.

    Bei dieser Rechnung kommst Du unmöglich auf 78 Wochen. Auch eine Teilzeitkraft hat ja nur maximal zwei, drei Wochen am Stück frei.

    Es geht ja um sechs Wochen Krankmeldung am Stück. Wenn ich mal wegen Grippe, mal wegen dem Norovirus, mal wegen einer Mandelentfernung insgesamt mehr als sechs Wochen fehle, aber eben nicht am Stück, hat mein AG Pech gehabt, weil er jedes Mal zahlen muss.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dieses Rechenexempel ist lediglich für chronisch Kranke von Interesse. Du bekommst nur für 6 Wochen eine Lohnfortzahlung vom AG. Danach ist die Krankenkasse zuständig. Wird stets frei geschrieben, wenn du krank bist, dann dürften keinerlei Krankentage auftauchen. Bist du dann tatsächlich länger krank greift erst dann die 6 Wochen Regel.

    Ergo: schiebst du deine 6 Wochen weiter in die 78 Wochen rein. Der Kasse ist das egal. Sie zahlt gnadenlos nur 78 Wochen bei der gleichen Erkrankung- z.B. Bandscheibenvorfall.

    Es scheint also manchmal schon sinnvoll Überstunden in der Krankschreibung abzubauen.

    Aber vielleicht hab ich auch gerade einen Denkfehler.

    Elisabeth
     
  5. josie16

    josie16 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisabeth!
    Du weißt aber schon, daß chron Erkrankungen sich nicht an Dienstpläne halten?!
    Wenn überhaupt, dann kannst Du das als chron. krank. Arbeitnehmer nicht lange machen!
    Vorallem deswegen, weil man ja zuerst mal die Überstunden erarbeiten muß, bevor man dann im frei wieder krank werden kann.
    Gerade chron Kranke sind normalerweise eher mehrere Tage und vorallem öfters im Jahr krank, da könntest Du während deiner Dienstzeit nie soviel Stunden aufbauen, damit Du das über längere Zeit durchhalten kannst.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist ne rein theoretische Überlegung: Nicht wenige schieben eine net kleine Überstundenwelle vor sich her. Die könnt ich ggf. erst mal aufbrauchen bevor ich meine 6 Wochen Lohnfortzahlung nutze.

    Das verlängert zwar net die 78 Wochen. Verkürzt aber die Zeit des Krankenkassengeldes. Und da können schon so einige 100 Euro zusammen kommen.

    Elisabeth

    PS Die 78 Wochen müssen net am Stück genommen werden. Die Kasse schaut auf drei Jahre und zählt die Krankschreibungen in diesem Zeitraum zusammen, beginnend von ersten Tag der ersten Krankschreibung mit derselben Erkrankung bzw. der daraus entstehenden Folgeerkrankungen.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also was du zusammengefasst sagen willst, ist:

    Wenn man krank ist, soll man Überstunden nehmen, anstatt sich krank schreiben zu lassen...

    ??

    In jedem 3. Thread wird propagiert, der AG ist böse, schenke ihm weder Vertrauen, noch 5min deiner Zeit - und jetzt soll man das krankschreiben sein lassen und stattdessen Überstundenfrei dafür nehmen


    ;)

    Aber ich verstehe qorauf du hinaus willst ;)
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das wäre dann ja eine nachträgliche Dienstplanänderung (normalerweise kann man chronische Erkrankungen nicht planen). Wenn wir die zu unseren Gunsten durchsetzen wollen, dann muss aber der AG bzw. die Leitung auch unsere Erlaubnis zu einer nachträglichen Änderungen zu ihren Gunsten bekommen - weil nur nach einer Seite schummeln geht nicht.

    Ich will nicht nach einer Woche Grippe auf Station kommen und feststellen, dass ich jetzt auf einmal Überstunden abgebaut habe. :dudu: Aber genauso würde es laufen, wenn wir mit sowas anfangen.
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Siehst, das ist der Grund warum bei uns die "Erste Zeile" zählt...
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Hab ich schon verstanden. Aber die nachträgliche Änderung von Krank in Überstundenfrei ist bei uns genauso wenig gestatten wie bei Dir. (Und wann was geändert wurde, kann man zeitnah sicher nachprüfen. Ich bin sicher, die EDV kann aus dem elektronischen Dienstplan herausgeben, wann was geändert oder freigeschaltet wurde.)
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nehmen wir mal die banalen Erkrankungen wie grippaöer Infekt raus. Es geht mir um chronische Erkrankungen bei denen du immer mal wieder kürzer oder länger ausfällst.

    Elisabeth
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wäre ja immer noch eine kurzfristige, nachträgliche Dienstplanänderung. Chronisch Kranke können ihre Krankheitsausfälle in der Regel nicht steuern - es sei denn, sie unterziehen sich einer geplanten Therapie. Dann aber weiß die Krankenkasse auch um Deine Arbeitsunfähigkeit.

    Nachträgliche Dienstplanänderungen sind zwar mit Deinem Einverständnis legal. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der AG sich auf solche "Spielchen" einlässt, ohne im Gegenzug auch für sich selbst gewisse Rechte zu fordern. So, wie es jetzt ist, profitiert er ja davon, nach sechs Wochen die Lohnfortzahlung einstellen zu können. Eine Hand wäscht die andere - und wenn Du den Überstundenabbau zu Deinen Gunsten willst, dann will der AG auch den zu seinen Gunsten. Und das wiederum würde die Kurzzeitkranken benachteiligen.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  14. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Apropos chronisch krank,
    bitte diesen Satz nicht überlesen:

    Nach den 6 Wochen bzw. 42 Tagen mit Zahlung des vollen Einkommens durch den Arbeitgeber, zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Krankengeld in Höhe von 70 % über einen Zeitraum von maximal 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren wegen derselben Krankheit.

    Quelle:http://www.arbeitsratgeber.com/entgeltfortzahlung_0072.
     
  15. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Aber damit wäre Dein Vorschlag, mit dem Abbau von Überstunden die 78 Wochen künstlich zu verlängern, doch vom Tisch?!
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du verlängerst sie net- du schiebst sie nach hinten raus.

    Elisabeth
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nenn's wie Du willst, aber es würde nicht ohne nachträgliche Änderung funktionieren, oder?
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ausser du weisst, dass du immer vom 15. bis 20. krank bist - scheint mir aber eher unwahrscheinlich.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Freie Tage Lohnfortzahlung Forum Datum
Freie Tage nach Krankheit Ausbildungsvoraussetzungen 27.03.2016
6-Tage-Woche und Urlaub im freien Wochenende Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 29.11.2011
Krank in den freien Tagen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 27.04.2011
Wie viele freie Tage bei 20 Stunden in der Woche? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 21.06.2010
Urlaub bei einer 6-Tage Woche/ freier Samstag soll als Urlaub genommen werden! Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 09.12.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.