Freiberufliche Krankenpflege

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von janus, 29.05.2008.

  1. janus

    janus Newbie

    Registriert seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuflicher Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie, Chirurgie, Orthopädie, HNO, Intensiv
    Hallo Ihr Lieben,

    wer hat Erfahrung, im Bereich Krankenpflege als Freiberufler mit anfangs 25,- € Stundenlohn. Voraussetzung Berufshaftpflicht usw.

    Gruß
    janus:nurse::flowerpower:
     
  2. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo Janus,

    auch wenn das Dozentenwesen ein etwas anderes Feld ist, die Dozentenvertretung hat einmal ausgerechnet, was von einem Honorar von 24,-€ übrig bleibt, s. Link: Amerikanische Verhältnisse in der Erwachsenenbildung

    Es kann ein Einstieg sein, längerfristig wirst Du je nach Wohnort mit Honoraren unter 30,-€, in Ballungsgebieten 40,-€ nicht glücklich.

    LG,
    Meggy
     
  3. HerrRossi

    HerrRossi Newbie

    Registriert seit:
    25.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegewirt (FH)
    Ort:
    Linkenheim-Hochstett
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante und stationäre Altenpflege
    Funktion:
    selbständig
    Hi Janus,

    ich mache das seit über drei Jahren zu 12,50 die Stunde. Parallel Nachtschicht im Altenheim, was mir Arbeitstage/ Nächte mit 15h einbringt. Also nur was für Leute ohne Privatleben und mit Bereitschaft zur Selbstausbeutung.

    Gruß Herr Rossi
     
  4. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo Herr Rossi,

    da Du parallel im Altersheim angestellt zu sein scheinst, hast Du da ja Deine Sozialversicherung.

    Ich bin Freiberuflerin, die sich selbst sozialversichert, usw. da käme ich mit 12,50€ nicht hin.

    Als Dozentin im Gesundheitswesen bekomme ich zwischen 21,-€/45min und 40,-€/Std.

    Damit kann man dann vergleichbare Erträge erzielen, als wenn man zum gleichen Zeitaufwand in der Klinik arbeiten würde.

    LG,
    Meggy
     
  5. HerrRossi

    HerrRossi Newbie

    Registriert seit:
    25.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegewirt (FH)
    Ort:
    Linkenheim-Hochstett
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante und stationäre Altenpflege
    Funktion:
    selbständig
    Hi Meggy,

    ich bin nicht im Altenheim angestellt und schreibe jeden Monat eine Rechnung.Sozialversichert bin ich genau wie Du selbst/privat. Um alles bezahlen zu können, darf man halt nicht krank werden (bekomm ich nämlich nicht bezahlt), hat keinen bezahlten Urlaub und muß einige Stunden im Monat schrubben. Und für meine eigenen Patienten stehe ich natürlich quasi immer parat. So isch`s halt als Existenzgründer. Jetzt nach drei Jahren läuft das Ganze langsam an,ich rechne aber noch mit zwei Jahren buckeln.

    Gruß von Herrn Rossi
     
  6. Trullatrine

    Trullatrine Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständige Altenpflegerin
    Ort:
    Bielefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflege, Freie Vereinsarbeit, betreutes Wohnen
    Hallo!
    Ich habe mich jetzt gerade "selbstständig" gemacht um bei einem Verein zu arbeiten.
    Mein Grundlohn liegt bei 22€ die Stunde, 27€ am Wochenende, 50€ für Nachtbereitschaft.
    Laut meiner Kollegen, mit denen ich mich bisher ausführlich unterhalten habe, kommt man damit gut über die Runden. Wobei man ja offen und ehrlich sagen muß: wer denkt mit der Pflege reich zu werden, sollte den Job wechseln ;)

    Jetzt habe ich eine Frage an die, die bereits selbstständig sind: habt ihr Euch weiterhin freiwillig Arbeitslosversichern lassen? Bzw. zahlt ihr freiwillig in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung ein?
    Und: was habt ihr sonst noch so an Versicherungen abgeschloßen, um gut versorgt zu sein?
    Ich denke mal Rentenversicherung ist wohl selbstredend...

    Beste Grüße

    Trine
     
  7. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    in der Rentenversicherung muss man sich als Pflegeperson versichern, da kommt man gar nicht raus, so lange man keine Angestellte hat.

    Krankenversicherung könnte man theoretisch in eine Privatkasse wechseln, muss man aber gut kalkulieren besonders wenn man Familie hat oder plant.

    Berufsgenossenschaft ist ebenfalls Pflicht www.bgw-online.de

    Auf die Arbeitslosenversicherung habe ich verzichtet, ich fand dass sich die Beiträge im Vergleich zu den Leistungen nicht lohnen, allerdings habe ich auch noch einen verdienenden Mann im Background.

    Eine Freiberuflerhaftpflicht finde ich ausgesprochen sinnvoll.

    LG,
    Meggy
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    nicht vergessen: Auch das Finanzamt möchte an diesen Einkünften über die Einkommenssteuer bezahlt werden.

    Bei dem Stundenlohn von Herrn Rossi, bleibt aber nicht viel übrig.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  9. janus

    janus Newbie

    Registriert seit:
    25.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuflicher Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie, Chirurgie, Orthopädie, HNO, Intensiv
    Hallo Kollegen,
    da sind ja einige Kollegen mit Erfahrungswerten. Bei mir wird es so sein, das ich ein Vermittler habe, der eine Netz-Börse anbietet, und sich 2,- /Std. abrechnet separat mit dem Haus, wo du bist. Die wöchentlichen Abrechnungen werden auch vom Vermittler in deinen Namen geschrieben und abgerechnet. Anfänglicher Stundenlohn von 25-28,- brutto ohne Zulagen. OP u. ITS zw.30 -38 ,-. Find ich seriös. Was haltet Ihr davon ?


    Gruß
    janus:nurse:
     
  10. Trullatrine

    Trullatrine Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständige Altenpflegerin
    Ort:
    Bielefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflege, Freie Vereinsarbeit, betreutes Wohnen
    Haaa, dann schick mir doch bitte gleich mal die Nummer oder Email von dem Vermittler :mrgreen: Dann komm ich vielleicht ja doch noch auf einen grünen Zweig :gruebel:
     
  11. Lali123

    Lali123 Newbie

    Registriert seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin jetzt auch seit über 2 Jahren Freiberuflich tätig und mit Erfolg. Die Branche boomt. Besagten Vermittler kenne ich auch aber das ist mir alles ein bisschen zu anonym und ziemlich aufwendig. Und man müsste noch dazu sagen,das die Preise im Schnitt bei guten 22-24 Euro liegen. Das is von Region zu Region unterschiedlich. Im Norden eher etwas weniger, im Süden etwas mehr. Ich hatte immer so zwischen 3800 und 4300 Euro bei ca 168 Std/Monat .
    Bleiben netto in jedem Fall zwischen 2200 und 2800 übrig. Ist doch ok, oder.
    PS. Die Agentur mit der ich zusammenarbeite kann ich nur empfehlen.
    Hier die E-Mail-Adresse für Interessierte:

    pflegeagentursued@web.de
     
  12. Borsti

    Borsti Newbie

    Registriert seit:
    19.06.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger, Wundmanagerin
    Hy
    also erstmal musst du dich nicht Renten versichern!!!
    Ich arbeite schon immer ohne Vermittler und kann es Jedem empfehlen.
    Man hat nen viel besseren Ruf und verdient mehr als mit Vermittler.
    Mein Stundenlohn im Bereich Hamburg liegt bei 25 Euro und ich denke das ist OKAY.
     
  13. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Das ist definitiv falsch:
    Heil- und Hilfsberufler sind rentenversicherungspflichtig sofern sie mehr als 400,-€ pro Monat verdienen und keine Angestellten haben.
    s.a. Gesetzliche Rente für Selbständige. Alles zur gesetzlichen Rente.

    Wenn man sich vor der Zahlung "gedrückt" hat, können böse Nachforderungen gestellt werden.

    LG,
    Meggy
     
  14. nusebaer

    nusebaer Newbie

    Registriert seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuflicher Krankenpfleger
    Ort:
    56290 Dorweiler
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinik und Heimbeatmung
    Bin seit 2 Jahren Freiberufler.
    Der Stundenlohn Brutto liegt zwischen 22,00 € in der Heimbeatmung
    und ca. 33,00 E in der Klinik im Nachtdienst.
    Der Stundenlohn am Tag liegt hier in der Klinik bei 29,50 €.
    Da ich mich von der Vermittlungsagentur getrennt habe kommen keine Vermittlungsgebühren zum Abzug.
    Bei ca 4500 € Bruttoverdienst im Monat bleiben etwa 2500 € für mich hängen.
    Um aus der gesetzlichen Rentenversicherung herauszukommen habe ich meine Frau jetzt eingestellt.
    Sonst fallen noch 19,5% des Einkommens an die Rentenkasse.
    habe jetzt eine private Krankenversicherung abgeschlossen.
    Lieben Gruß an alle Freiberufler/innen
    Wolfgang
     
  15. nils02031977

    nils02031977 Newbie

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freiberuflicher Krankenpfleger
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    z.Zt. neurologische Reha
    Ich starte am 01.08. in die Freiberuflichkeit! Zu Beginn mit 22,-/Std. (+2,-/Std. bei Nacht- und/oder Feiertagsdienst) und ca. 180 Std./Monat.
    Muss mir allerdings noch ne vernünftige Krankenversicherung suchen. Ich finde das verdammt schwer zu vergleichen! Hat jemand nen heißen Tip?
     
  16. nusebaer

    nusebaer Newbie

    Registriert seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberuflicher Krankenpfleger
    Ort:
    56290 Dorweiler
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinik und Heimbeatmung
    Bin bei der central Krankenversicherungs AG Krankenversichert, Privat.

    Zahle als 52 jähriger mit Krankentagegeld ab der 6 Woche und 750 € Selbstbeteiligung im Jahr 280,00 € Monatsbeitrag.

    Mail mir mal dein Pflegedienst für wen du arbeitest.

    Danke Gruß Wolfgang

    Kontakt zur Centralversicherung für freiberufliche Krankenpfleger/in

    Mathias Schichtel
    Tel.02245-9119870
    Fax.02245-9119887
    mobil-0171-5370575
    E-mail mschichtel(at)t-online.de
     
    #16 nusebaer, 23.07.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2009
  17. jaschaalexander

    Registriert seit:
    09.01.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    pfleger, freiberufler
    Ort:
    bielefeld
    Akt. Einsatzbereich:
    betreutes wohnen
    Funktion:
    icw, imc, praxisanleiter
    bin auch von der klinik ins freiberufliche gewechselt.:-)
    nur zu empfehlen! kein stress, viel mehr freizeit und äußerst angenehmes arbeiten.
    kommen zwar einige sachen auf einen zu, rechnungen schreiben, steuererklärung, private rentenversicherung, private betriebsrechtschutz & haftpflicht, sich mit der bfa rumärgern:knockin:, private krankenversicherung, usw...
    aber am ende lohnts sich doch - auch finanziell :mrgreen:

    grüße an alle freiberufler
     
  18. kyrela

    kyrela Newbie

    Registriert seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freiberufliche Krankenschwester
    Ort:
    Westerwald
    hallo leute,

    bin neu hier. habe euch gefunden, weil ich nach erfahrungsberichten von freiberuflichen pflegekräften suche!
    ich will mich selbständig machen.
    wie ist das mit den aufträgen? ich werde wohl erstmal mit der vermittlung zusammenarbeiten. gibt es genug aufträge? oder kommt es vor, dass man einige wochen nichts zu tun hat? wie weit muss man zu den einsätzen fahren?
    ich habe noch viele fragen, aber dann später

    lg.
     
  19. beatrixmail

    beatrixmail Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Arzthelferin, Op-Schwester
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr alle,

    Jetzt habe ich hier schon das dritte Forum über Freiberuflichkeit gefunden.
    Das hier ist sehr aufschlussreich für mich. Warum ist es nicht gut sich in einer gesetzlichen Krankenkasse freiwillig zu versichern? Meine alte Chefin riet mir von einer Privatversicherung ab.

    Beatrix
     
  20. nils02031977

    nils02031977 Newbie

    Registriert seit:
    02.09.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freiberuflicher Krankenpfleger
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    z.Zt. neurologische Reha
    Hallo Beatrix,

    also meine Meinung ist, dass die Privatversicherung nicht nur günstiger als die freiwilige Gesetzliche ist, sondern auch viel bessere Leistungen hat. Welches aber die beste und günstigste Lösung ist kann ganz unterschiedlich sein, denn es kommt auf das Eintrittsalter und die Vorerkrankungen an. Ich würde Dir empfehlen zu einem Versicherungsmakler zu gehen, der setzt sich mit Dir zusammen und bespricht alles mit Dir. Er hat ein Programm mit dem er mehrere 100 Versicherungen miteinander vergleichen kann. So solltet ihr die für Dich beste Versicherung finden!

    Genauso findet er eine gute und günstige Berufshaftpflicht! Wenn Du dann arbeitest kümmert er sich um den Rest!

    LG Nils
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Freiberufliche Krankenpflege Forum Datum
Job-Angebot Freiberufliche Krankenpfleger/Altenpfleger (m/w) als Homecare-Versorger (m/w) gesucht: Stellenangebote 17.11.2014
Rentenversicherungspflicht für freiberufliche Krankenpfleger/-schwestern? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 11.06.2014
Freiberufliche Dozententätigkeit als Gesundheits- Krankenpfleger? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 02.06.2014
Freiberuflicher Krankenpfleger sucht Mitarbeiter Stellenangebote 29.01.2014
Freiberuflicher Krankenpfleger mit sehr guten Referenzen sucht Einsatz ab 8.2.14 Stellengesuche 17.01.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.