Freiberufler sollen unter Rot-Grün auch Gewerbesteuer zahlen!

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von Retter007, 26.08.2013.

  1. Retter007

    Retter007 Newbie

    Registriert seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mich zwecks der kommenden Bundestagswahl dieses Jahr etwas bei den Parteien herumgeschnüffelt
    und dabei folgenden Link entdeckt.
    Es soll nämlich unter Rot-Grün auch für Freiberufler eine Gewerbesteuer erhoben werden.
    Das würde ja speziell z.B: Hebammen etc. hart treffen. Gilt natürlich für alle freien Berufe.

    Hier der Link: Der liberale Gewerbesteuerrechner - FDP
     
  2. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und nun bitte einen Link zu Seiten der SPD oder Grüne, wo man das Ganze nachlesen kann.
    Einen FDP-Link über das Wahlprogramm von SPD und Grüne ist wohl alles andere als seriös.
     
  3. NurseKali

    NurseKali Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.05.2011
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Raum Frankfurt
    Akt. Einsatzbereich:
    arbeite mit Menschen in der Lebensendphase
    Funktion:
    ganz stinknormale GuK mit Palliativausbildung
    Soweit ich weiss, ist Gewerbe ganz klar definiert.
    Wenn ich etwas verkaufe, dann habe ich ein Gewerbe und muss Steuern zahlen.
    Das ist auch bei FDP und CDU/CSU jetzt schon so.
    Es gibt für Freiberufler die magische Grenze von 17500 € im Jahr, kommt man darüber sind Steuern fällig.

    Bin jetzt allerdings nicht informiert ob in der Pflege und anderen Gesundheitsberufen unsere Tätigkeit als Warenangebot läuft, ob da andere Gesetze existieren, würde mich sehr interessieren.

    Was ich am Steuersystem für Selbstständige so fatal finde ist, dass man sozusagen erst einmal in eine Vorkasse geht, wenn man, sagen wir mal 2 Jahre gut verdient hat.......da werden dann automatisch im 3. Jahr die Steuern erhoben wie die Jahre zuvor.
    Doch wie schnell gibt es Einbrüche im Gesundheitswesen.
    Eine neue Pflegereform und schon hat man für ein halbes Jahr weniger Klienten, Ärzte die noch sparsamer sind was die Leistungen dafür angeht, denn schliesslich wird ihr Budget damit belastet. Leistungsentgelte die gekürzt werden usw. usw.......

    Reich wird man mit Pflege als auch als Hebamme nicht.
    Verdienen tut daran nur das Finanzamt, mit anderen Worten der Staat, der vorab mit den Geldern arbeiten kann, ein zinsloses Darlehen ist es damit.

    Mir fällt es insgesamt diesmal sehr schwer zu Wählen.
    Stehe hinter keinem der Kandidaten und derer Programmversprechungen so richtig.
     
  4. Retter007

    Retter007 Newbie

    Registriert seit:
    26.08.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Findet man doch ganz leicht hier das Programm der Grünen: http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Wahlprogramm/Wahlprogramm-barrierefrei.pdf

    Seite 80: "Die Gewerbesteuer soll zu einer kommunalen Wirtschaftsteuer mit breiter Bemessungsgrundlage ausgeweitet werden. Diese gilt auch für FreiberuflerInnen und zieht Zinsen, Mieten und Lizenzgebühren stärker als bisher bei der Berechnung heran."
     
  5. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Wenn dem so ist, dann werden wir nicht herumkommen. Aber so what...ist eh schon egal. Darüber hinaus verdiene ich als Freiberuflerin in der Pflege noch mein Geld und Hebammen sind aktuell nicht mit uns Freiberuflern in der Pflege zu vergleichen. Da liegt der Kasus Knacktus in der überteuerten Berufshaftpflichtversicherung, die den Hebammen das Genick gebrochen hatte und da lohnt es sich nicht mehr freiberuflich tätig zu werden. Wir freiberuflichen Pflegefachkräfte kommen schon innerhalb des ersten Jahres der Freiberuflichkeit weit über die 17500 Euronen. Also immer schön fleißig Geld beiseite legen und sich auch des unternehmerischen Risikos bewußt sein und danach agieren. Wir sind UnternehmerInnen und damit selbst - und ständig. Also wer das verkennt, der sollte nicht selbständig sein.
     
  6. band1

    band1 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.05.2013
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Viel eher würde mich Thema Verbesserung in der Pflege interessieren, aber da scheint sich ja keine Partei aus dem Fenster lehnen zu wollen. Und ganz ehrlich zum Thema FDP (meine Meinung), die haben doch in den letzten Regierungsjahren auch nur gezeigt, dass sie die Meinung vieler Lobbyisten und der Reichen vertreten...so kommts mir auf jeden Fall vor.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Freiberufler sollen unter Forum Datum
Suche nach erfahrenen Freiberuflern in der Pflege Talk, Talk, Talk 26.07.2016
Freiberufler, Einstellung eines Mitarbeiters, ANÜ? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.04.2016
Job-Angebot Freiberufler für bundesweite Einsätze gesucht Stellenangebote 02.03.2015
Job-Tipp Freiberufler gesucht für häusliche (Intensiv-) Pflege Job-Tipps (von User zu User) 16.02.2015
Freiberufler (m/w) in der Pflege gesucht! Stellenangebote 12.11.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.