Fragen zur Umschulung und Ausbildungsgehalt

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Jolina07, 17.03.2011.

  1. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich bin neu hier. Und grad ziemlich verzweifelt. Seit Oktober 2010 hab ich mich arbeitslos gemeldet und an einer Job to Job Maßnahme teilgenommen.
    Ich bin verheiratet und hab zwei Kinder. In meinem alten Beruf als Groß- und Außenhandelskauffrau finde ich nichts und bin seit 7 Jahren raus.
    Mit dem Arbeitsamt hab ich aktiv nach einer Lösung gesucht und eine Umschulung bezw. Ausbildung als Gesundheits und Krankenpflegerin angestrebt. Letztes Jahr viel ich dann aber nicht mehr in das Iflas Programm rein, da das so in der Form zum 31.12.2010 auslief und abgeändert etwas verlängert wurde. Mir wurde also mündlich gesagt, das ich mich zwischen Ausbildung oder Bildungsgutschein entscheiden solle. Hab mich beworben und hab tatsächlich durch "vitamin B" einen Ausbildungsplatz gefunden.
    Ich hab direkt meinem Asprechpartner in Der Maßnahme davon berichtet und versucht meinen Arbeitsvermittler zu erreichen. Der jedoch war 2 Wochen in Urlaub. Ich hab es seiner Vertretung erzählt und heute rief mich mein Arbeitsvermittler an und meinte, das wäre in seinem Urlaub geändert worden und das würde nicht mehr finanziert.
    Ja toll und jetzt? Ich ab mich doch darauf auch verlassen und auch gebplant.
    Kann mir jemand sagen, wieviel man als Auszubildende zur Gesundheits und Krankenpflegerin in der Ausbildung Brutto verdient und bei Lohnsteurklasse 5 dann netto?
    Hab schon sogar durch das Arbeitsamt nen psychologisches Gutachten machen lassen müssen, was vorraussetzung überhaupt für eine Förderung war. Hab ich bestanden.
    Und jetzt auf einmal das?
    Jetzt rief mein Arbeitsvermittler grad wieder an und meinte er hätte mit dr Kreisverwaltung Altenkirchen gesprochen und es könnte sein, das ich Anspruch auf Schüler Bafög hätte. Ich werd aber dieses Jahr 30. Und da gibts doch auch wieder Grenzen meine ich gehört zu haben. Kann mir jemand sagen, wo ich Zuschüsse und was ich für Zuschüsse bekommen könte. Und ob ich Chancen hätte anwaltlich gegen die Agentur vor zu gehen? Ich mein ich hab ja nu alles aufgebaut mit dem hintergrund. Leider hab ich es nicht schriftlich. Aber auch zu meiner Betreuerin aus der Maßnahme die während der Maßnahme meine Ansprechpartnerin ist, sagt mir sie würde mir schriftlich geben, das der Arbeitsvermittler auch ihr gegenüber gesagt hat, das ich mich zwischen Ausbildung und Bildungsgutschein für Buchhaltung entscheiden müßte. Und das war im Januar.
    Bin total fix und fertig. Wenn ich wenigstens die Fahrtkosten übernommen bekäm, wäre mir schon etwas geholfen. Ich muß ja auch irgendwo von noch die Tagesmutter bezahlen. Und mein Mann verdient zwar nicht wenig, aber für eine 4 köpfige Familie ist das grad ausreichend. Und wenn ich noch viele Abzüg wegen der Lohnsteuerklasse bekommen sollte, dann reicht das gewiss nicht für Tagesmutter und Spritkosten und Kleidung und Bücher und so.

    Kann mir jemand weiter helfen oder Tips geben? Die Ausbildung findet im Kreis Altenkirchen statt. Danke an alle die Antworten. LG Jolina07
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Die Vergütung hängt vom Tarifvertrag ab. Falls Du den noch nicht kennst, ruf bei Deiner Ausbildungsstätte an und frag (Du hast Deinen Ausbildungsplatz in der Tasche, den nehmen sie Dir deswegen nicht mehr weg).

    Vom dann bekannten Bruttogehalt kannst Du Dir in etwa das Netto ausrechnen, (der Brutto-Netto-Rechner ist hier im Forum zigmal verlinkt). Vielleicht lasst Ihr Euch mal beim Finanzamt beraten (oder vom Steuerberater), denn Dein Mann hat dann LK 3 statt LK 1, bei ihm kommt also deutlich mehr raus, und die Kosten für die Kinderbetreuung könnt Ihr auch von der Steuer absetzen.

    Du hast u. U. Anspruch auf staatliche Förderung (z.B. Wohngeld), aber es kommt auf den Verdienst Deines Mannes an. Der wird in jedem Fall in die Berechnung mit einbezogen.

    Und führ mal ein Haushaltsbuch (falls Du das noch nicht tust), um kleine Geldverschwender zu entdecken. Ich hab eine ganze Menge Einsparpotential entdeckt, als ich meine Arbeitszeit reduzieren und entsprechend sparen musste.
     
  3. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia

    Danke dir für die Schnelle Antwort. Also mein Mann ist in LK 3 und ich in LK 5. Da wir verheiratet sind. Gibts eine Grenze, bis wohin man nicht versteuern muß?

    Ja davor hab ich nen bischen Angst, das wenn ich da jetzt anrufe....Aber du hast sicher recht. Ist zwar bis jetzt nur mündlich, aber ich denke das werden die ja nicht einfach wieder zurück zeihen. Sie meinten das am telefon vor zwei Wochen und das wir uns dann nächste ( also letzte ) Woche noch mal zusammen setzen wollten. Bis jetzt hat sich aber keiner gemeldet. Soll ich da noch mal anrufen? Oder warten bis die sich melden?

    Hab grad bei der Bafög stelle angerufen und mein Vermittler hat nicht alles dort erzählt und dadurch ne falsche Information bekommen.
    Schüler Bafög bekommt man nur, wenn man eine Vollzeit Schuliche Ausbildung macht und nicht als Gesundheits- und Krankenschwester Ausbildung. Wo mein Ausbildungsgehalt weit über dem Bafög Betrag von 300 euro liegen würde.

    Und die Wohngeldstelle meinte ich soll nen Antrag stellen und die prüfen das dann. Aber wenn ich doch noch garnicht in der Ausbildung bin, sondern erst ab dem 1 September 2011, wie soll ich den Antrag dafür denn jetzt schon stellen?

    Mein Mann verdient netto so ca 2000€. Ich weiß das das nicht wenig ist. Ich bin schon sehr sparsam. Ich glaub nicht, das ich da noch was finde. Denn ich mach das auch deswegen, weil ich es blöd finde Geld einfach zum Fenster raus zu schmeißen. Wir haben zwei Autos. Aber die brauchen wir auch. Denn er arbeitet und ich muß auch dann zur Arbeit. Da ich Schichtdienst hab und die Kids ja in Schule und Kita müssen, gehts nicht, das wir das nur mit einem Auto machen. Wobei eines der Autos sowieso zum teil nenFirmenwagen ist und dadurch schon sehr günstig.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Na, bis September hast Du ja noch etwas Zeit, um die ganzen Anträge zu stellen. Wohngeld kannst Du sicher schon im Voraus beantragen, aber ich würde warten, bis Du den Vertrag vorliegen hast, denn da steht das Ausbildungsgehalt drauf (oder der gültige Tarifvertrag, und da kann man die Ausbildungsvergütung nachlesen). Solange Du nicht weißt, mit welcher Summe Du rechnen kannst, kannst Du natürlich auch noch keine zusätzlichen Summen fordern.

    Ich würde beim Arbeitgeber anrufen und nachfragen, ob man Dir inzwischen einen Termin nennen kann.
     
  5. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ja nur fällt mir icht ein, was oder wo ich noch Anträge stellen kann.Und welche. Weiß jemand ob bei einer Tagesmutter zuschüsse gewährt werden? Und wie hoch die eigene Grenze ist, damit sie die bezuschussen?
     
  6. Kruerex

    Kruerex Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    APH/ab Oktober Ausbildung GuK
    Ort:
    NRW
    Hallo
    Wende dich wegen der Tagesmutter an euer Jugendamt. Hier rechnet sich der Eigenanteil nach dem Einkommen - Rest kommt vom Jugendamt.
     
  7. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kruerex

    Hab jetzt nen Termin für nächste Woche beim Jugendamt gemacht. Weißt du zufällig, wie hoch die Einkommensgrenze sein darf?Bevor man die komplett alleine bezahlen muß? Hat hier jemand gute erfahrungen mit so einer Tagesmutter gemacht? Hab bischen Angst davor, meine Kids ner fremden Frau anzuvertrauen, aber ohne schaffen wir es nicht den Betreuungsbedarf der Kinder zu decken. :-(
    Danke an all die lieben Antworten.
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Dieses erfährst Du sicher bei dem Termin nächste Woche.
    Mein Patenkind und seine Schwestern sind mit Hilfe einer Tagesmutter groß geworden. Ich glaube nicht, dass es ihnen geschadet hat. Die Dame gehört inzwischen sozusagen zur Großfamilie.
     
  9. Kruerex

    Kruerex Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    APH/ab Oktober Ausbildung GuK
    Ort:
    NRW
    Ich habe mal wahllos eine Beitragsseite von einer Tagesmutter aus unserer Gegend rausgesucht. Nur damit du mal so eine Tabelle siehst

    Beitragsübersicht

    Bis letzten Sommer habe ich selbst auf ein kleines Mädchen aufgepasst und es hat ihr ganz sicher nicht geschadet - Mama auch immer noch die Nr 1 :-)
     
  10. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kruerex

    Danke für die Tabelle. Aber irgendwie blick ich da nicht ganz durch. Ich muß von meinem Mann und mir das Brutto einkommen fürs Jahr zusammen rechnen. Und anhand der Stundenzahl die ich für die Betreuung brauche und des Bruttojahreseinkommens, kann ich ungefair sehen, wieviel ich im Monat dafür bezahlen müßte? Also wenn ich 720€ Brutto verdiene und er ca 3000€Brutto, dann würden wir bei einem Jahreseinkommen von 44640€ sprechen. Und wenn ich eine Betreuung von ca 30 Stunden die Woche bräuchte, dann läg ich ca bei 54,60€ im Monat die ich selber dazu zahlen müßte? Hab ich das so richtig verstanden?
    Und kann man auch in so ne Tabelle für Altenkirchen irgendwo rein sehen außer beim Jugendamt?
    Meine halb Schwestern wurden auch mit einer Tagesmutter groß. Die hat sie im Haushalt betreut und auch einige Sachen übernommen wie kochen, waschen, bügeln und saugen glaub ich. Kann aber auch was anderes dabei gewesen sein. Ist schon lange her und ich hab das nicht wirklich mitbekommen, da ich zu dem Zeitpunkt keinen Kontakt dorthin hatte. Aber ihnen hat das nicht geschadet. Ich weiß, das hört sich immer doof an, aber im Fernseh sieht man so oft schlimme dinge, auch von Babysittern und da hab ich echt Angst vor. Bei mir gibts keinen Klaps auf die Hand oder den Po und ich möchte auch nicht das sowas oder schlimmeres als Erziehungsmaßnahme oder was auch immer, bei meinen Mäusen gemacht wird. Ich weiß, die werden geprüft, aber auch das Jugendamt kann denen nur vor den Kopf schauen. Würd lieber jemanden haben, den ich kenne und vertraue oder von ner anderen Mama empfohlen bekommen hab, weil sie selber gute erfahrung mit ihr gemacht hat, aber leider kenn ich da keinen. 60€ für ne Tagesmutter im Monat, wäre noch im Rahmen, welches wir stemmen könnten. Das würde mir echt ne Last von den Schultern nehmen. Hab morgen den Arbeitsamttermin und kann eh schon an nix anderes denken, wie es jetzt weiter gehen soll und ob die Ausbildung absagen muß. Wenn ich Brutto 729€ ca verdienen würde, bekäm ich bei Lohnsteuerklasse 5 510,00€ raus. Davon könnte ich grad die Tagesmutter, Sprit und Bekleidung stemmen. Aber teurer dürfte die Tagesmutter nicht mehr wirklich werden. Oh man. Ich hoffe so, das wir ne Lösung finden. Danke an alle. Liebe Grüße
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn Du es schon nicht wagst, bei Deinem zukünftigen Ausbildungsbetrieb nach dem Gehalt zu fragen (warum eigentlich?), dann schau doch mal, ob bei denen auf der Homepage etwas darüber steht. Dieses "wenn-dann"-Rätselraten bringt doch nichts.
     
  12. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hi
    Danke dir für deine Antwort.
    Ja ich hab mich nicht getraut, weil ich ja noch nichts schriftlich habe und ich finde das sieht komisch aus, wenn ich jetzt anrufe nur um zu wissen wieviel ich verdiene. Aber hab angerufen, so wie du gesagt hast und da sich was am Tarifvertrag geändert hat, muß sie da erst nach schauen und ich soll mich nachher noch mal melden. :-) War garkein Problem. Hab erlärt, das ich das für Dienstag für meinen Jugendamttermin zur berrechnung bräuchte. Und sie hat nix blödes gesagt. Bin so lang aus dem Berufsleben raus, das ich mir vorher immer mehr gedanken mache, als es nötig ist. Hat jemand schon mal eine Petition verfasst? LG


     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wieso willst Du eine Petition verfassen? Zu welchem Thema?
     
  14. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    weil mir heute vom Arbeitsamt gesagt wrde, das ich doch nicht gefördert werden kann, sprich Fahrtkostenübernahme, Kinderbetreuungskostenübernahme, Lehrgangsgeld und so weiter, liegt daran, das es im Gesetzt eine Zusatzklausel gibt, die sagt:

    ich kann nur gefördert werden, wenn der Bildungsträger, also in meinem Fall die Krankenpflegeschule zertifiziert ist und das dritte Ausbildungjahr vom Landes- oder Bundestag gefördert wird. Aber keiner kann mir sagen, was ich für nen Antrag ich beim Bund oder Land stellen muß. Und das würde mir auch nichts bringen, denn nur das Krankenhaus ist qualifiziert, aber nicht die Pflegeschule.
    Allerdings gibts ein gesetzt auf Berufswahlfreiheit. Und ich könnte eventuell dort vorbringen, das ich mich in meiner Berufswahl durch diesen § eingeschränkt fühle und so weiter. Und eine Indivduelle Lösung für meinen Fall brauche. Oder so ähnlich. Und außedem hab ich gehört, das sowas eventuell auch dieses Jahr noch mal besprochen werden soll. Naja. Ist schwer zu erklären.
    Zumindest wurde mir das so in der art erklärt und vorgeschlagen. LG:gruebel::-)
     
  15. Kruerex

    Kruerex Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.10.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    APH/ab Oktober Ausbildung GuK
    Ort:
    NRW
    Moin

    Zertifiziert ja (obs da Ausnahmen gibt weiß ich nicht) , aber ist es nicht so , dass die ersten 2 Jahre gefördert werden können (Anspruch darauf besteht ja eh nicht) , wenn das 3. Jahr von der Ausbildungstätte übernommen wird? Also fürs 3. Jahr ein ganz normaler Ausbildungsvertrag besteht?
     
  16. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hi
    Also es ist so. Ich würde mein ganz normales Ausbildungsgehalt von meinem Arbeitgeber, dem Krankenhaus bekommen. Die Fördermaßnahme, die ich vom Arbeitsamt eigentlich mündlich zugesagt bekommen habe ist, "Fahrtkostenübernahme, Kinderbetreuungskosten übernahme, Lehrgangsmittel übernahme und noch irgendwas." Das wären die Dinge die ich im Fall einer Förderung bekommen würde. Allerdings gibts auf einmal seit dem 01.01.2011 eine Änderung bei der Arbeitsagentur, in der eine kleine extra Klausel eine Fördrung ausschließt, wenn der Bildungsträger( Krankenpflegeschule ) nicht zertifiziert ist. Und es muß vor genehmigung der Förderung und der Ausbildung ein schriftlicher Antrag auf Förderung beim Landtag oder Bundestag gestellt werden, das sie die Förderkosten für das dritte Jahr übernehmen. Aber kann mir mal jemand sagen, warum das der Bund oder das Land machen sollte? Vor allem wurde mir letztes Jahr noch gesagt und auch dieses Jahr, das ich nachweisen müßte, wie ich das dritte Jahr aus eigener Kraft finanziert bekommen würde. Ja hallo.Da weiß der andere nicht was der eine sagt. Hab letztes Jahr doch wegen dem ganzen Förderge******e, nen psychologisches Gutachten machen lassen müssen über das Arbeitsamt, weil die erst wissen wollten, ob ich sozusagen intelligent genug und stark genug bin, diese Ausbildung zu machen. Das war eine grundvorraussetzung für meine Umschulungsabsichten. Und jetzt auf einmal, nachdem ich denen gesagt habe, das ich ne mündliche Zusage habe, da heißt es auf einmal, es gibt nen zusatz Satz. Und die wissen ja nicht mal, wo ich mich hin wenden muß und was das für eine Förderung sein muß. Sorry, aber das kann doch nicht sein. Ich fühl mich ziemlich *********. Klar verdient man nicht so schlecht in der Ausbildung, aber das Problem ist, ich bin LK 5 und ich muß zwei Kinder noch unter bringen bei einer Tagesmutter. Mal sehen was die vom Jugendamt sagen und ob die die Tagesmutter bezuschussen können. Sonst kann ich mir das nicht leisten und werd die wohl oder übel absagen müssen. Und dem Staat dann wohl noch lange auf der Tasche liegen müssen. ZZZzzz. Da will man und bekommt noch Steine in den Weg gelegt. Liebe Grüße

     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ein Antrag auf die Förderung einer Privatperson ist doch keine Petition?

    Im TVÖD oder im AVR steigt das Ausbildungsgehalt jedes Jahr an. Du würdest also im dritten Jahr mehr verdienen (was dann bei LK 5 noch rumkommt, ist die andere Frage).
     
  18. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das das keine Petition ist weiß ich auch. Aber das ist die Förderung. Und die Petition an Land- oder Bundestag wurde mir nahegelegt, weil das wohl irgendwie dafür ist, für Menschen die sich z.B. wie bei mir in der Ausübung ihrer Berufswahl und Berufsfreiheit eingeschränkt fühlen durch folgenden §.
    Ich kenn mich mit Petitionen da auch noch nicht so aus. Aber es wurde mir als Privatperson von meinem Vermittler nahe gelegt.Das würde manchmal auch helfen, in den § was zu ändern oder im Individuellen Fall eine Lösung zu finden. Aber ehrlich gesagt, weiß ich auch noch nicht mehr. Muß mich da noch schlauer machen. Deswegen hab ich ja gefragt ob jemand schon erfahrungen mit ner Petition gemacht hat.
    LG


     
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich korrigiere mich: eine Petition ist eine Eingabe an eine zuständige Behörde. Petition ? Wikipedia


    Also: Schriftstück aufsetzen, Sachlage schildern, ab damit an den Landtag, der Dich ja wohl fördern soll im 3. Ausbildungsjahr. Eine Gesetzesänderung braucht's für einen Einzelfall sicherlich nicht.
     
  20. Jolina07

    Jolina07 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hey, danke.
    Das ist lieb. Ja denk auch nicht das die wegen mir was ändern würden. Dann könnte ja jeder kommen. Aber vielleicht gitbs ja die Möglichkeit einer individuellen Lösung. Werd mich damit die Tage auch mal auseinander setzen.

    Hat jemand noch einen guten Tip für Medikamenten Lehre ( Buch oder Infos), welches ich mir vorher schon mal anschauen kann zum lernen?LG
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen Umschulung Ausbildungsgehalt Forum Datum
Fragen wg. Umschulung Talk, Talk, Talk 05.11.2009
Umschulung zur Krankenschwester - Fragen Ausbildungsvoraussetzungen 11.07.2004
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
Fragen zur Ausbildung und Beruf in der Alten und Krankenpflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.