Fragen zur Reanimation

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von Bacardifeeling, 16.05.2010.

  1. Bacardifeeling

    Registriert seit:
    09.01.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin noch in der Ausbildung und habe mal ein paar Fragen zur Reanimation.... Ich habe schon ein bisschen im Forum gelesen, aber manches ist mir noch icht ganz klar...

    Nehmen wir mal an ich habe Nachtschicht und bin alleine... Ich finde einen Patienten mit Herz-Kreislaufstillstand vor.... natürlich rufe ich als erstes das Rea-Team und den Arzt... aber was dann.
    Ich habe ja für gewöhnlich keinen Ambo-Beutel im Zimmer... gehe ich dann erst nochmal schnell raus und hole ihn. Oder schiebe ich nur schonmal das Brett unter den Pat. und fange dann mit Herzmassage an und Beatme Mund zu Nase ....
    Ich habe das auch schon eine Schwester auf Station gefragt. Die sagt nur erstmal alles vorbereiten und bis du dann soweit bist sind auch schon die anderen da... Aber ich kann mir nicht vorstellen das die so schnell da sind---
     
  2. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Ich nehme im Zweifelsfalle den Notfallkoffer auf dem Rückweg vom Telephon mit, das ist ein Weg. Das wichtigste ist das Pumpen. Und kein Beutel würde bedeuten Mund-zu-Nase.
     
  3. Suprarenina

    Suprarenina Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Anrufen..Rea Wagen mitnehmen...Anwesenheitlicht aktivieren damit die Wissen wo die hinmüssen...Brett drunter knallen....30x drücken..ambu Beutel anschliessen ( Falls 02 Zufuhr vorhanden )..2x bebeuteln...drücken...Das Rea Team übernimmt dann und Du bist für die Medis zuständig....
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    In Zeiten der Schnurlosen Telefone und weiten Wege zum Notfallkoffer:

    • Notruf ggf. vom schnurlosen Telefon
    • ggf. Notfallkoffer holen (Entfernung Zimmer Notfallkoffer beachten)
    • Brett nur dann unter den Patienten wenn der Zeitverlust nicht zu gross
    • Beginn HLW - ggf. nur Compression
    • Übergabe an Rea-Team Cave: Compression erst stoppen wenn Rea-Team auch Einsatzklar ist.
    Das Rea-Brett wird den Patienten nicht das Leben retten, wenn du damit zuviel Zeit verlierst. Ein bewusstloser Patient alleine bewegt auf ein starres Bett ist eine Herausforderung sobald der Patient mehr als 50 kg wiegt.

    Eine weitere Möglichkeit wäre den Patienten auf den Boden ziehen, auch das ist eine Herausforderung dies alleine zu bewerkstelligen ohne noch ein SHT zu produzieren.

    Das A und O ist anzufangen, auch wenn es nicht 100%ig perfekt ist.
    Ein kunstvolles lagern für die Reanimation hat noch keinem das Leben gerettet, wohl aber die Kompression und Beatmung des Patienten, auch wenn diese nicht perfekt durchgeführt wurde.
     
  5. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin,Moin

    Kann man den Notruf nicht im Zimmer absetzen? Stehen wir bei einem Notfall greife ich für die Voranmeldung auf der ICU einfach zu einem der Patiententelefone.
    Wenn dem so ist und man nicht die Möglichkeit hat eine 2. Kraft zu alarmieren würde ich nach dem Notruf erst einmal nur drücken. Wichtig Tür auflassen, Klingel und Anwesenheit drücken, damit man auch gefunden wird. Hängt zwar sicher vom Haus ab , bei uns fällt es mir aber schon schwer zügig eine Zimmernummer zu finden.

    Die Sache mit dem Brett ist alleine sicher auch so eine Sache - im Zweifel Kopfteil runter, Bett auf minimal Höhe - so geht das dann in der Regel auch.

    Das wichtigste ist einen Kreislauf aufzubauen. Das innerhalb von 4 Minuten nach dem Stillstand. Wahrscheinlich weiß man gar nicht wann der passiert ist. Dann zählt jede Sekunde - also schnellst möglich drücken. 2. Kraft holt Reakoffer/wagen. Wenn die nicht da ist halt nur drücken. Beatmung kann man sich überlegen wenn es einem zu lange vorkommt.

    Aber das wichtigste ist sicher einen Schlachtplan zu haben, damit hat man schon die Hälfte geschafft :hippy:

    @narde2003

    war noch am tippen :-)
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wieso, wir ergänzen uns doch perfekt...
     
  7. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bacardifeeling
    Ich habe die Beiträge zu deinen Fragen gelesen. Ich bin ein wenig irritiert.
    Das, was die Forenteilnehmer und Teilnehmerinnen da so schreiben, steht im Kern auf dem Lehrgangsplan für jeden heutigen Erste-Hilfe Kurs, wenn ich mal von Beatmungsbeuteln absehe.

    Wenn du einen Auto-Defi zur Hand hast und einen entsprechenden Ausbildungsschein hast, wirst du sicher auch als Azubi im extremen Notfall davon Gebrauch machen dürfen und vielleicht sogar müssen, aber das ist eine andere Frage. Der Auto-Defi soll angeblich richtig gut sein und vielleicht schneller als ein Dok der vielleicht zu spät kommt.

    Grüße
    Neuron
     
  8. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Drücken,drücken,drücken......egal wie,ob mit Brett,oder ohne(wie Narde schon sagte,zuviel Zeitverlust),egal ob Ambobeutel oder nicht(kriegt man eh als Ungeübter in Stresssituationen nicht gescheit hin....wenn man allein ist,wird`s fast unmöglich)...keine Zeit mit irgendwelchen Kinkerlitzkes vergeuden...Notruf absetzte und los geht`s....sing`Dir im Geiste "eine Insel mit zwei Bergen,un nem tiefen weiten Meer vor" dann hast Du auch prompt die richtige "Schlagzahl"...:freakjoint:Den Notfallkoffer braucht man kaum,wenn eh kein Doc am Start ist und das Notfallteam bringen ja meist ihre eigenen Sachen mit oder man kann den zur Not auch noch fix holen,wenn die Ablösung" da ist...
     
  9. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Neuron

    Sorry, aber diese spezielle Situation wird wohl kein Erste Hilfe Kurs bearbeiten.

    Alleine im Nachtdienst , nötige Eqipment sprich Notfallwagen/Koffer auf Station. ReaTeam mit sicher kürzer "Anfahrtszeit" als der Rettungsdienst.
    Hier sehe ich selbst von Klinik zu Klinik Unterschiede. Und innerklinsch bei unklarer Hypoxiezeit / Patienten werden ja in der Regel nicht gemonitort / ohne entsprechendes Personal würde ich wenn alleine der HDM den Vorzug geben anstatt noch Zeit mit dem holen des AED´s zu verlieren. Das Rea Team wird wohl einen Defi mitbringen.

    Hoffe bei Schulungen zum Thema AED wird nicht empfohlen den AED anstatt CPR zu besorgen. Meiner Meinung nach macht es nur Sinn einen AED zu holen wenn parallel auch reanimiert wird.


    Denke die Frage bezieht sich mehr auf die Zeit nach der Ausbildung!?
     
  10. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Kenntnis nach ist das auch die Meinung der mit solchen Fragen befassten Fachwelt.

    Mir ging es darum, eine extreme Stresssituation in den gedanklichen Mittelpunkt zu stellen.
     
  11. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Wenn ich den Rea Knopf drücke, ist das Rea Team spätestens 5 Minuten später da. Derjenige, der den Pat findet fängt an zu drücken und der 2. holt den Ambu Beutel. Und dann sind unsere Profis ja schon da. In der Regel übernehmen die alles was mit den Medis zu tun hat. Wir drücken/beuteln. Irgendwer von uns schiebt die bettlägerigen Mitpat. auf den Flur. BGA`s bringt meist einer von uns weg. Unsere Profis predigen immer, dass du einfach anfangen sollst. Egal ob perfekt oder nicht. Denn suboptimal beuteln/drücken ist immer noch besser als nix tun. Bei uns läufts eigentlich immer gut. Kurze klare Ansagen/Aufgabenverteilung vom Profi und es läuft.
     
  12. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    in der nacht, wenn ich allein bin würd ichs so machen:

    notfallknopf (hab ja hoffentlich anwesenheitslampe an), denn wir sind mit anderen stationen auf der ebene verschaltet.
    dann vom patiententelefon das rea-team rufen und anfangen mit der herzdruckmassage (wahrscheinlich würd ichs ohne brett machen, weils zu lange dauert)...

    wir haben im letzten rea-kurs gelernt, dass man alleine nur herzdruckmassage machen soll,weil das residualvolumen in der lunge noch 2 minuten ausreicht, also würd ichs so machen.
     
  13. Dään

    Dään Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    Ort:
    Essen
    Wir haben die Dienstanweisung in der Nacht immer das Cordless dabei zu haben.
    Also würde ich sofort das Reateam rufen und sofort mit der Thoraxkompression beginnen.
    Kissen, Decke und ggf. Lagerungsmaterial raus, Bett in die optimale Stellung bringen und ab dafür. Anwesenheitslicht setze ich mal vorraus ansonsten müssen wir dem Reateam auch die Zimmernummer am Telefon sagen.
    Ansonsten würd ich sagen: Notfallwagen und Beutel einfach Notfallwagen und Beutel sein lassen und anfangen. Sonst geht zuviel Zeit verloren

    Laut der letzten CRP-Schuldung ist die Beatmung zweitranig da durch die Thoraxkompression logischerweise auch eine Druckverschiebung in den Lungen stattfindet die für eine minimalversorgung von O2 ausreichend ist bis die Experten da sind.

    Reanimation ohne Beatmung erhöht Überlebenschance - Herz-Kreislauf - derStandard.at

    Bei Kindern ist IMMER die Initialbeatmung priorität!


    Was den Defi angeht, dürfen lauf Schulung, Fachpersonal sowie Schüler damit umgehen sofern sie in dem Umgang eingewiesen sind und beim Monitoring ein Kammerflimmern festgestellt wird.
    Beim Kammerflimmern verliert der Mensch pro Minute ohne defibrillation 10% seiner Überlebenschance
     
  14. sufentanil

    sufentanil Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.10.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ICU
    Mund-Nase wird doch in den neuen Guidelines gar nicht mehr verlangt vom Ersthelfer, oder irre ich mich?
    Ich persönlich würde es auch nicht machen, erstens wegen des Selbstutz und zweitens ist ein konstanter Blutfluss wichtiger als diese 2 Beatmungen
     
  15. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.302
    Zustimmungen:
    154
    Würdet Ihr tatsächlich Mund zu Nase beatmen?

    Körperflüssigkeiten austauschen????
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Grundsätzlich ist die Beatmung noch drin!

    Ob ich es machen würde käme auf die äußeren Umstände an.
    Im Optimalfall nimmt man dabei keine Körperflüssigkeiten auf ;)
     
  17. mostbirne

    mostbirne Gast

    nöööö... (ausgenommen person ist mir bekannt)
    sonst würde ich einer adäquaten HDM den vorzug geben....
     
  18. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Falls ich im ND Reanimieren müsste, würde ich es so machen...
    Rea-Team anrufen, Bett flach machen, Fußteil unter den Rücken legen, Bett von der Wand wegziehen und mit der Kompression beginnen.
    Rea-Team ist innerhalb von 3 Minuten auf Station und bringen alles mit und übernehmen auch dann die weitere Reanimation.
    Natürlich net vergessen die Anwesenheit zu drücken ;)
    Notfallkoffer und Ambubeutel zu holen wäre dann zu Zeitaufwändig..
     
  19. Die Frage, ob man sich bei einem Fremden eine Atemspende (Mund-Nase) zutraut, ist uralt. Ich hab´s mal gemacht, aber seien wir doch ehrlich: Sympathie und Antipathie spielen da eine große Rolle. Wenn ich den Patienten kenne und weiß, daß der immer einen fürchterlichen foetor ex ore hat, würde ich es mir verkneifen. Und es gibt auch Leute, die sind parallel zur Asystolie verrotzt (Verzeihung). Und wenn der Auswurf an Nase und Mund hängt, wird das hinterher keiner ernsthaft kritisieren können, daß ich auf Atemspende verzichtet habe.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen Reanimation Forum Datum
Konkrete Fragen zur Reanimation! Interdisziplinäre Notfälle 08.12.2007
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
Fragen zur Ausbildung und Beruf in der Alten und Krankenpflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016
OTA Ausbildung- wohin & allg. Fragen Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.