Fragen zu Hirnblutung!

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie" wurde erstellt von Namipuh, 03.02.2011.

  1. Namipuh

    Namipuh Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Halli hallo,

    Ich bin Auszubildende Gesundheits & Krankenpflegerin und bin zufällig auf dieses Forum gestoßen. Allerdings könnte ich ein paar Ratschläge gebrauchen. Und zwar:

    Ein Freund von mir (19 Jahre) hatte im August letzten Jahres einen Motorradunfall. Er erlitt eine Kieferfraktur und einern Schädelbasisbruch..hinzu kam eine Blutung im Stammhirn.
    Er wurde sofort in eine Neurologische Klinik geflogen und lag seitdem im Koma. Anfang dieses Jahres ungefähr ist er aufgewacht.
    Er kann sich an Sachen erinnern, reagiert, schaut einen an, bewegt (langsam) seine Hände und auch Beine (linke Seite ist noch deutlich schwächer), lächelt, kann rechnen und macht immermehr kleinere Fortschritte.
    Nun meine Frage, wie lange dauert der Spracherlern nach einer Tracheostomie? Die hatte er nämlich bekommen da er ja beatmet wurde.
    Und habt ihr irwelche Erfahrungen und könnt mir sagen ob diese Fortschritte ein gutes Zeichen sind oder ob es normalerweise schneller geht?

    Achja..sein linkes Auge starrt irwie so ein bisschen in Leere..kann sich das wieder ändern oder bleibt das so nach einer Hirnblutung? ._.

    Danke schonmal für Antworten :-)

    Namipuh
     
  2. Bully1959

    Bully1959 Poweruser

    Registriert seit:
    25.09.2010
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    hallo

    bei diesen Angaben kann man dir so schnell keine pauschalen Antworten geben

    man müßte wenigstens die CT bzw. MRT Beurteilung lesen bzw die Bilder sehen, aber auch dann sind die Fortschritte individuell

    vieles kann über Monate wieder erlernt werden, manches bleibt für immer weg, aber genau kann dir das keiner sagen

    ich habe Erfoge gesehen, die vorher keiner geahnt hätte, aber auch Mißerfolge, wo man vorher gedacht hätte, das kommt wieder

    es kostet viel Zeit, Geduld und Mitwirken des Patienten und jeder Schritt vorwärts ist ein Erfolg

    viele Grüsse
    Bully
     
  3. Namipuh

    Namipuh Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hm, schonmal danke für deine Antwort. :-)
    Könntest du mir denn sagen wie lang ungefähr das Sprechen-lernen nach einem Tracheostoma dauert?
     
  4. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    das rein mechanische Wiedererlangen der Sprache erfolgt relativ schnell, wenige Stunden bis wenige Wochen in extrem harten Fällen. Oftmals "sprechen" die Betroffenen ja schon mit Tracheostoma, nur dass dabei dann halt kein Ton zu hören ist (wenn man nicht gerade eine Sprechkanüle benutzt).
    Nun hat dein Bekannter aber nachweislich neurologische Probleme, von daher kann das wohl keiner genau abschätzen, wie lange das dauert.
     
  5. Nasonex2001

    Nasonex2001 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegefachkraft für ausserklinische Intensivpflege, QB
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Intensivstation, Stroke Unit
    das sprechen lernen kann er schon währenddessen er noch das Tracheostoma hat. Man nimmt dafür Sprechventile.
     
  6. Namipuh

    Namipuh Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Achso..hm, dann liegts vllt doch eher an der Blutung als am Tracheostoma..:/
     
  7. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo.

    Hier irgendwelche Aussagen zu treffen, ist ohne Patientengeschichte und Befunde eigentlich Kaffeesatzleserei...

    Aber generell:

    - Erinnerung
    - Blickfixierung
    - Bewegung alles Extremitäten
    - höhere kognitive Fähigkeiten abrufbar
    - kontrollierte Emotionen

    sind sicher keine schlechten Startbedingungen in eine Reha. Der Betroffene ist mit 19 Jahren noch sehr jung, was gerade bei SH-Verletzungen ein sehr positiver Faktor ist. (Wenn man in dem Zusammenhang von "positiv" reden will...).

    Ob und welche Defizite zurückbleiben, dürfte erst nach einer längeren Zeit sicher beurteilbar sein (so aus dem Bauch raus ist ein Jahr ein guter Richtwert). Die Sprechfähigkeit ist nach Entfernung des Tracheostomas (bzw. mit Sprechkanüle auch noch währenddessen) egtl. sofort wieder gegeben. Wenn es sich jedoch um eine Aphasie handelt, liegt die Ursache natürlich woanders.

    Am wichtigsten: Geduld

    Das wird schon...:-)

    Gruß,

    DS
     
  8. Namipuh

    Namipuh Newbie

    Registriert seit:
    03.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke :-) Das hilft mir schon weiter! Mja, stimmt das denn das bei jungen Menschen ein andere Teil des Gehirns die verloren Funktionen erlernen kann?
     
  9. Kleingeistkiller

    Kleingeistkiller Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.10.2008
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heimleiter
    Also da kannst Du viel lesen, wirst aber keine Antworten auf die formulierten Fragen finden! Entscheidend ist die Klinik und die Patientenbeobachtung. Ein guter Anhaltspunkt sind die Wachkomastufen nach Gerstenbrandt.

    Gruß KGK
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen Hirnblutung Forum Datum
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
Fragen zur Ausbildung und Beruf in der Alten und Krankenpflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016
OTA Ausbildung- wohin & allg. Fragen Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2016
Was kann ich meine Praxisanleiter vor Beginn meines ersten Einsatzes fragen? Ausbildungsinhalte 03.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.