Fragen zu Fehlzeiten und Stundennachweisen

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Seewind, 29.07.2015.

  1. Seewind

    Seewind Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK Azubi im zweiten Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Hallo ihr Lieben!

    ich habe jetzt meinen ersten Einsatz hinter mir und bin die letzte Woche krankgeschrieben aufgrund eines Infektes. Ich bin von meinem Arzt über drei freie Tage krankgeschrieben. Wir müssen nach jedem Einsatz einen Fehlzeitennachweis erbringen, auf welchem wir jeden Tag, den wir fehlen eintragen müssen mit Stunden. In meinem Fall sind dies 7,0 Stunden.

    Werden diese Tage von der Schule trotzdem als 7,7 Stunden gerechnet? Bei uns hat jedes Haus, teilweise jede Station andere Regelungen. Von 8,0 über 7,7 oder 7,5 oder eben 7,0 Stunden ist dort alles dabei.

    Wie schaut es mit freien Tagen aus, trage ich dann 0,0 Stunden ein oder auch 7,0? Eigentlich ist dies ja dann ein "leerer Tag". Die Stationsleitung weiß es selbst nicht (sehr chaotisch dort alles) und auf eine Antwort meiner Kursleitung warte ich vergebens.

    Leider habe ich auch in diesem Einsatz durch meine Krankheit die erforderlichen Stunden von 315 nicht erreicht. Ich komme auf 301 Stunden (es war am Überlegen, ob ich dieses Wochenende arbeiten gehe - nun bin ich aber arbeitsunfähig und die beiden freien Tage bleiben bestehen).

    Wie wird dies ausgeglichen? Muss ich dann an meinen Wochenenden dort arbeiten gehen oder wird dann einfach ein anderer internistischer Einsatz um 14 Stunden verlängert?

    Außerdem weigert sich meine Station, mir den Fehlzeitennachweis vor Mitte nächster Woche rauszugeben. Ich wollte am Freitag oder Sonntag (meinem letzten Tag dort) hinfahren und diesen abholen, da wir ihn montags abgeben müssen. Zudem ich Mitte nächster Woche an den Nachmittagen total verplant bin.

    Eine Freundin von mir, welche im zweiten Lehrjahr ist, hatte dieses Problem bereits und wurde deswegen fast abgemahnt. Nun habe ich Angst, das mir gleiches blüht. Meine Stationsleitung meinte nur, dass sie für mich keine "Extrawurst" macht - dabei bin ich doch über den ganzen restlichen Einsatz hinweg krankgeschrieben!

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. :-)
    Liebe Grüße an euch.
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,
    es werden die Stunden berechnet die du gefehlt hast, wenns 7 Stunden waren werden 7 berechnet. Bei freien Tagen hast du ja keine Fehlstunden, da du an freien Tagen nicht fehlen kannst.

    Wie geplant gilt der Einsatz als durchgeführt auch wenn du Krank warst. Ausserdem werden die Einsätze zur Erreichung des Ausbildungszieles nicht pro Einsatz gezählt, sondern zum Schluss, wenn die Zulassung zur Prüfung ansteht summiert.

    Davon abgesehen:
    Die Ausbildung umfasst 2100 Stunden Theorie und 2500 Stunden Praxis = 4600 Stunden, die 3 Jahre aber ca. 4900 Arbeitsstunden und viele Fachbereiche können gegeneinander verrechnet werden. Also genügend Reserve.

    Nacharbeiten ist verboten - du würdest ja dann über deine 38,5 Stunden kommen und Mehrarbeitsstunden leisten, die du dann wieder abfeiern müsstest. Unterm Strich bringt das also nichts.

    Dann erklärst du deiner Kursleitung, dass du den Fehlzeiten-Nachweis erst nächste Woche bekommst, wenns schneller gehen soll, soll diese dort Druck machen.

    Also keine Panik.
     
  3. Seewind

    Seewind Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK Azubi im zweiten Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Hallo renje,

    vielen Dank für deine Antwort. :-) Dann bin ich ja erleichtert, denn in unserem Kurs wurde bereits das Wort "Nacharbeiten an Wochenenden während der Schulzeit" erwähnt oder der Satz "Dann muss man halt in einem anderen Einsatz mehr arbeiten und hat freie Tage".

    Auf dem Fehlzeitennachweis steht, dass wir jeden Tag, den wir krankgeschrieben/ gefehlt waren, eintragen müssen. Ich denke, ich werde die freien Tage einfach mit 0,0 Stunden eintragen, da wir die Stunden in eine Spalte daneben eintragen müssen.

    Ich erhielt eben die Information, dass die freien Tage dann trotzdem als Fehlzeit angerechnet werden. Das heißt, dass ich 21 Stunden mehr Fehlzeit habe, da ich ja über drei freie Tage hinweg krank bin und dass ich anscheinend unentschuldigte Fehlzeiten aufgebaut habe. Für zwei Sonntage habe ich leider keinen Krankenschein, weil mir dort eine falsche Information gegeben wurde (dass der Notdienst nicht krank schreibt).

    Gibt es eigentlich eine Regelung, die besagt, dass ab einer bestimmten Anzahl an Fehlzeiten der Einsatz als "nicht erfolgreich gilt"? Eine Freundin aus meinem Kurs hat aufgrund eines Trauerfalles im nahen Familienumfeld drei Fehlwochen angesammelt, da es sie sehr mitnahm (Sonderurlaub gibt es bei uns max. 2 Tage und das nicht während der Probezeit). Mein Onkel ist PDL und meinte, dass dieser Einsatz dann als "nicht erfolgreich abgeschlossen" gilt. Ich mache mir Sorgen deswegen.

    Liebe Grüße
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *neugierigbin* Darf ich nochmal nachfragen... wie berechnen sich die 2500 Praxisstunden?

    Es gibt offenbar Häuser, in denen "nur" 7,7 Stunden gearbeitet wird. In meinem Haus dauert eine Schicht traditionell 8 Stunden. Dauert dann die Ausbildung bei den 7,7ern länger? Haben die 8er mehr Urlaub? Darf der Azubi generell 7,7Stunden arbeiten oder muss er stets 8 Stunden da sein? Wie regelt sich das?

    Elisabeth
     
  5. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    So eine Frage kann auch nur von dir kommen...
    Als Beispiel: 38,5 Stunden/Woche, der Einfachheit halber x 4 Wochen pro Monat x 12 Monate sind dann 1848 Stunden. Dieses x 3 Jahre wären dann 5544 Stunden. Ziehen wir einfach mal 6 Wochen Urlaub ab, sind wir bei 5313 Arbeitsstunden.

    Laut Krpflaprv sind 2500 praktische und 2100 theoretische Ausbildungsstunden vorgeschrieben. Macht zusammen 4600 Stunden. Ergibt also einen "Puffer" von 5313 - 4600 = 713 Stunden.

    Vielleicht nächstes Mal zuerst selber überlegen.Dann erübrigen sich solche Fragen.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Zum Ziel der Mindeststunden korrekt. Jedoch gibt es nun in vielen Einrichtungen Zeitkonten, Ampelkonten und dergleichen. Auch für Auszubildende. D.h. sie kann damit jetzt Minusstunden haben, die sie dann wann anders nacharbeiten muss. Das ist nicht verboten und produziert keine Mehrarbeit die abgefeiert werden müsste...

    Kann sein. Gibt es Ampelkonten bei euch? Gibt es Minus- und Plusstunden die über Monate verrechnet werden?

    Eine gute Regelung. Erfasst eben Ausfallzeiten. Wenn du dort krankgeschrieben warst, trag es ein. Mit 0 Stunden.

    Höchstens warst du dort krank ohne Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Nicht unentschuldigt (nehme ich mal an). "Fehlzeiten" im Sinne von Stunden hattest du an freien Tagen nicht.

    Kommt drauf an was du mit "nicht erfolgreich" ausdrücken willst. Ein Einsatz an dem du von 4 Wochen 3 nicht da bist, ist sicher nicht erfolgreich. Für niemanden. Wahrscheinlich erhältst du dafür auch keine Beurteilung. Dennoch hast du dort eine Woche Erfahrung gesammelt. Und Stunden sind es auch.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Was willst du nun fragen?

    Hier ist die 38,5-Stunden-Woche usus.
    Somit 7,7 Stunden/Tag.

    Dennoch haben auch unsere West-Stunden ziemlich genau 60 Minuten.
     
    WildeSchwester gefällt das.
  8. Seewind

    Seewind Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK Azubi im zweiten Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Danke für eure weiteren Antworten! :-)

    Wir müssen ziemlich genau mit 315 Stunden aus diesem Einsatz gehen, +/- 3 Stunden sind wohl in Ordnung. Wir können Plusstunden nicht mitnehmen, da wir durch verschiedene Häuser, welche nicht zusammenhängen wechseln. Eine aus meinem Kurs wird z.B. 10 Plusstunden machen, diese verfallen dann und werden nicht mitgenommen in den nächsten Einsatz. Ebenso werden sie nicht ausbezahlt.

    Wir haben kein Ampelkonto oder ähnliches, geht jemand eher wird in einer Spalte im Dienstplan -60 eingetragen, bleibt jemand länger halt +60. Am Ende des Monats wird dann ein Dienstplan mit allen Änderungen des Monats ausgehangen, dass man einen Überblick hat.

    Ich denke auch, dass ich es mit 0,0 Stunden eintragen werde. Denn ich wäre an diesem Tag nicht anwesend gewesen, da frei. Wie erwähnt, brumme ich sonst weitere 21 Fehlstunden auf, die nicht sein müssen.

    Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung brauchen wir erst ab dem dritten Tag, ich war zwei Sonntage krank aufgrund von Durchfall und Arbeitsunfähigkeit, weil man mir eben eine falsche Info gab. Am nächsten Tag ging es mir besser und ich bin eben nicht zum Arzt gegangen um mir z.B eine rückwirkende Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu holen, sondern bin zur Arbeit gefahren. Denn der Notdienst meinte "Ich kann sie nicht krankschreiben, gehen sie morgen zum Hausarzt." Aber am Folgetag ging es mir besser.

    Unser Einsatz ging jetzt 8 Wochen, davon war sie etwa 3 krankgeschrieben. Sie wird auch ein Zeugnis erhalten. Ich denke nicht, dass das als "erfolglos" zählt, oder?
     
    #8 Seewind, 29.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 29.07.2015
  9. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @WildeSchwester
    na,na,na
    Deine Rechnung geht nicht auf, die Samstage und Sonntage arbeitest du durch? Und was ist mit den 8-10 Feiertagen/Jahr? - auch durcharbeiten?

    Das ist arbeitsrechtlich nicht in Ordnung, diese Stunden MUSS sie bekommen bevor sie die Station verlässt. Niemand arbeitet mal eben 10 Stunden mehr für lau. Was sagt die Schule zu dieser Vorgehensweise? Die Schule muss auf jeden Fall dagegen einschreiten.

    Es gibt keinen "erfolglosen" Einsatz. Auch wenn ich den gesamten Einsatz arbeitsunfähig geschrieben war, gilt dieser als gemacht.

    Zeugnis beim Stationseinsatz? Du meinst Beurteilung? Wenn ich nicht da war gibts halt keine.

    Fehlzeiten - eigentlich logisch - wenn du nicht anwesend sein musstest weil du Frei hattest, kannst auch nicht gefehlt haben.
     
  10. Seewind

    Seewind Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK Azubi im zweiten Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Hallo renje,

    die Reglung mit den Stunden kommt von unserer Schule. Meine Kurskollegin wird wahrscheinlich die nächste Tage einfach immer 1-2 Stunden eher gehen teilte sie eben gerade mit, damit sie auf die glatten Stunden kommt. Die Häuser hätten kein Problem damit, wenn man die Stunden in den nächsten Einsatz im gleichen Haus mitnimmt, allerdings die Schule.

    Genau, ich meine die Beurteilung. Bei 5 Wochen (abzüglich der freien Tage war sie um die 25 Tage arbeiten) sollte man da ja eine ausreichende Beurteilung schreiben. Das negative ist, dass es unser einziger Einsatz während der Probezeit ist. Das heißt: Fällt dieser schlecht aus, hat man keine zweite Chance. Die Kurse vor uns hatten immer 2 Einsätze, um zwei Meinungen zu erhalten. Natürlich fürchtet meine Freundin um ihre Note, da ihre Auszeit nicht bei allen Kollegen auf Verständnis stößt.

    Ich werde Ende der Woche (ferner es mir besser geht) auf Station gehen und meinen Fehlzeitennachweis abholen. Die stellvertretende Stationsleitung ist anwesend und kann es unterschreiben. Meine Kursleitung schrieb auch, dass der Nachweis Montag vorliegen muss.

    Morgen werde ich mal bei der Bezirksregierung anrufen und dort nachfragen, heute kam ich dort leider nicht durch und als ich jemand erreicht habe, war die zuständige Person bereits im Feierabend.

    Für mich ist es auch logisch: Ich trage 0,0 Stunden ein. Jetzt hoffe ich nur, dass ich meine unentschuldigten Fehlzeiten begründen kann bzw. mir die Möglichkeit gegeben wird, diese zu begründen. Ich vermute eventuell auch, dass eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (ich war während des Poststreikes auch 3 Tage arbeitsunfähig geschrieben) eben wegen des Streikes vielleicht nicht ankam.

    Liebe Grüße :-)
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ui, ui- da hab ich schon wieder die falsche Frage gestellt. Oder habe ich mich mal wieder falsch ausgedrückt?

    @Maniac- die 40 Stunden-Woche wurde im Osten erfolgreich erprobt und bereits in den Westenexportiert. *fg* Dafür haben einige Häuser die 38,5 Stunden-Woche importiert. Und das alles trotz der 60 min.

    @renje- wie wird das nun gehandhabt? Rechnet man die 2500 Stunden auf Tage á 8 Stunden um und nimmt die Tage dann als Grundlage?

    Elisabeth
     
  12. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Unentschuldigte Fehlzeiten sind Fehlzeiten, in denen Du einfach der Arbeit fern geblieben bist ohne Dich dort z.B. wegen Krankheit abzumelden.

    Ich vermute, dass Du solche Zeiten nicht meinst, bzw. hoffe, dass Du Dich immer vor Dienstbeginn auf der Station mit Krankheit abgemeldet hast. Ich vermute (hoffe), dass Du deshalb Krankheitstage meinst für die Du keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hast.
     
  13. Seewind

    Seewind Newbie

    Registriert seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK Azubi im zweiten Lehrjahr
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Schulblock
    Hallo Kalimera,

    natürlich habe ich immer auf Arbeit angerufen. Einmal leider erst 20 Minuten vor Dienstbeginn da ich mich auf dem Weg zur Arbeit mehrmals übergeben habe. Ansonsten habe ich immer dort angerufen. Leider habe ich zweimal Bescheid gegeben, in der Schule anzurufen, habe dies aber am selbigen Tage gegen späten Nachmittag getan bzw. rückwirkend.

    Ich weiß natürlich, dass dies falsch war. Aber mir war es in diesen Momenten wichtiger, sofort die Station über meinen Ausfall zu informieren.
     
  14. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Seewind,

    wie das korrekte Vorgehen beim Krankmelden in der Schule ist, sollte dir eigentlich bekannt sein, unsere Azubi's bekommen es schon im ersten Block mitgeteilt. Die Station ist nicht dafür zuständig dich in der Schule krank zu melden.

    @Elisabeth - die 40 Stunden Woche ist auch im Westen bekannt und wird auch fleissig eingesetzt, teilweise auch schon 42 Stunden Wochen. Durch den Puffer in der Ausbildung, geht es sich dennoch aus und die Schüler werden nicht benachteiligt.
     
  15. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Wieso durcharbeiten? Ich habe eine 38,5 Stunden-Woche zugrunde gelegt die gearbeitet wird. Darauf stützt sich meine einfache Beispielrechnung. Welche im übrigen nicht ganz genau ist, da sie lediglich aufzeigen soll, daß die Frage ob diejenigen eine längere Ausbildung machen, die nur 7,7 Stunden/Tag arbeiten und nicht 8 Stunden/Tag einfach nur unüberlegt und Quatsch ist.
     
  16. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Seewind,
    irgendwie verstehe ich es nicht richtig.
    Ist es a, b, c, oder d?
    a) Du warst eine komplette Woche krank geschrieben? Und mittendrin lagen die freien Tage?
    b) Du hattest am Anfang/Ende der Woche frei und warst direkt davor/danach krankgeschrieben?
    c) Du warst nur an den 3 freien Tagen krankgeschrieben?
    d) ganz anders?

    Für die freien Tage werden 0 Std Fehlzeit eingetragen, dennoch wird in der Schule und auf dem DP das Krank fortlaufend dokumentiert. Je nachdem wo das Frei lag und ab wann Du wieder gesund warst.
    In der Gesamtrechnung ist K wie gearbeitet...das wohl erst recht mit vorgelegter AU.

    Geht es dabei um die gleiche Situation?
    Mal unabhängig von einer Fehlinformation....wäre eine rückwirkende K-schreibung für Sonntags sicher sinnvoll gewesen...der Notdienst hat ja sicher einen Bericht geschrieben, den Du beim HA hättest vorlegen können. Na ja wenigstens für´s nächste Mal.

    Für wie viele von wieviel Tagen hattest Du denn eine ärztliche Bescheinigung?

    Da ging es in sämtlichen Medien rauf und runter, dass dieser Streik keine Rechtfertigung für zu spät eingegangene Terminpost ist. Die Verantwortung liegt immer beim Versender. Ausnahme möglicherweise die Zeit direkt am Anfang des Streiks (dennoch...er kam ja nicht sooo überraschend).
    Es geht also um 14 Std.... 2 Arbeitstage mit je 7 Stunden?

    Geht es hier um Dich, oder um Deine Freundin aus dem 2. Jahr?
    Wobei, wenn dies der Einsatz in der Probezeit ist...sollte sie ihre Angelegenheiten zwischenzeitlich geklärt haben?

    VG
    lusche
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @WildeSchwester... Na dann erklär mir mal den Unterschied zwischen 2500 x 7,7 und 2500 x 8. Da ergibt sich nach Adam Riese eine Differenz. Und wenn wir nun ganz genau mit den Stunden sein wollen- siehe unten- dann müsste es ja auch komplett bis ins letzte Detail gehen.

    @Narde- mich machte nur stutzig, dass da XYZ-Stunden pro Einsatz verlangt werden und es Azubis gibt, die Panik bekommen, weil sie mal frühergegangen sind.

    Elisabeth
     
  18. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo wildeschwester,
    ne passt schon
    ich habe sehr konservativ gerechnet und du sehr groooooßzügig.
    Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte.
    So oder so es sind genüüüüüüügend Stunden in Reserve, ob jetzt 38,5 oder 40 Stundenwoche.
     
  19. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Wieso multiplizieren? Wenn dann dividieren ;)
     
  20. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Ich stimme dir voll und ganz zu renje:-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen Fehlzeiten Stundennachweisen Forum Datum
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
Fragen zur Ausbildung und Beruf in der Alten und Krankenpflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016
OTA Ausbildung- wohin & allg. Fragen Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2016
Was kann ich meine Praxisanleiter vor Beginn meines ersten Einsatzes fragen? Ausbildungsinhalte 03.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.