Frage zur VAC-Therapie

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Ravensoul, 20.03.2006.

  1. Ravensoul

    Ravensoul Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.06.2004
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin und Arzthelferin
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral Ambulanz
    Hallo Leute

    habe mal ein kleines Problem, also meine Freundin hat seit 2004 Probleme mit Ihrem Unterbauch, es sammelt sich immer "Eiter" zwei Finger breit unter Ihrem Bauchnabel, erst wird ihr Bauch immer ganz dick und hart und nach einiger Zeit bilden sich Knötchen, sie hat 2004 insgesamt deswegen 8 OP´s über sich ergehen lassen in insgesamt 6 Monaten. 2005 hatte sie überhaupt keine Probleme und dieses Jahr fing es wieder an im Januar, wurde auch wieder operiert, und letzte woche Donnerstag lag sie wieder auf dem Tisch und heute schon wieder sie haben Ihr eine VAC-Pumpe eingesetzt unter Vollnarkose.

    1. Wie kann das sein das 2 verschiedene Krankenhäuser nicht rausbekommen was sie eingentlich hat (bin sehr sauer und traurig)

    2. Wie lange liegt durchschnittlich so eine Pumpe

    Versteht mich nicht falsch, aber ich habe echt Angst um Sie, sie hat auch einen 4 jährigen Sohn der dementsprechend auf seine Mama stinkig ist, weil sie ja immer solange einfach weg geht.

    Bis bald
     
  2. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo Ravensoul,

    bei allem Verständnis für die prekäre Lage Deiner Freundin, warum sie nach so viel OP´s bzw. Krankenhaus-Aufenthalten immer noch die Probleme hat und keiner heraus bekommt um was es sich handelt, kann Dir hier wahrscheinlich auch niemand beantworten.

    Eine VAC-Pumpe liegt je nach Wundgröße und Heilungsverlauf unterschiedlich lange: von einigen Wochen bis hin zu Monaten.

    LG
    Trisha
     
  3. neo57

    neo57 Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    VAC Therapie

    Hi,
    wir haben sehr gute Erfahrung mit der VAC Therapie (Fa. KCI) gemacht. Die Behandlungszeiten gingen von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen, das hing natürlich auch von den Krankenkassen ab.:angry: Einige Patienten konnten mit einem großen Schreibaufwand (z.B. Kind als Grund) mit der kleineren (Freedom) Pumpe sogar entlassen werden und wurden weiter in der chirurgischen Ambulanz behandelt. Die Verbandswechsel waren in der Anfangszeit schmerzbedingt stationär in Anästhesie notwendig aber nach ca. 2 Wo. ambulant mit ein paar Tropfen Novalgin+Tramal (manchmal auch ohne) möglich.:klatschspring:
    Es stellt sich natürlich die Frage wie kommt es zu einem solchen Leidensweg? Für mich schleicht sich so ein wenig der Verdacht ein, dass entweder irgendwann etwas schrecklich schief gelaufen ist, dann würde ich mal den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) auf die Krankenunterlagen hetzen oder es hört sich auch etwas nach einer entzündlichen Darmerkrankung (M. Chron o. Colitis Ulcerosa) an.
    Tschöö mit ö
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo RandyAndy,

    bei solch sparsamen und unspezifischen Beschreibungen ist eine solche mögliche Diagnose, wie du sie beschreibst, fachlich und sachlich absolut nicht ableitbar.
    Das Forum ist auch nicht der richtige Ort, um hier Diagnosen zu kreieren, die in 2 Krankenhäusern nicht gestellt werden können.
     
  5. regenmacher72

    regenmacher72 Newbie

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich möchte meine Erfahrung mit der VAC Therapie preisgeben.
    Ich vom 23.01.2006 - 21.03.2006 in stationärer Behandlung im Marienkrankenhaus in I.
    Ich hatte seit 2,5 Jahren ein offenes Bein (ulcus cruris) am linken Unterschenkel (Innen- und Außenseite) aufgrund einer tiefen Beinbeckenvenenthrombose.
    Da ich zunehmend unter wirklich starken Schmerzen gelitten habe, hat mir der Chefarzt der Chirurgischen Station zu der VAC Therapie geraten. Da ich nun mal wirklich nicht mehr viel Hoffnung auf Linderung meiner Beschwerden hatte, bin ich somit umso dankbarer, dass die Therapie sehr sehr gut angeschlagen ist, die offenen Stellen sind mittlerweile mit einer Wundkruste versehen, die nach Aussage der behandelnden Ärzte noch einige Wochen erhalten bleiben wird, bis sich neues Hautgewebe bilden soll, aber auch da hab ich mittlerweile grosses Vertrauen gewonnen, so dass ich mit einer endgültigen Abheilung in 3-4 Monaten rechnen kann.
    Also, wer wirklich Probleme und starke Schmerzen hat, sollte die Therapiemethode definitiv ausprobieren, ich bin seitdem tatsächlich fast schmerzfrei!!! Also auch auf diesem Weg nochmals besten Dank für die sehr gute Behandlung, auch wenn sie nun mal sehr langwierig erscheint.
     
  6. Jeremy

    Jeremy Newbie

    Registriert seit:
    29.04.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ravensoul
    Ich hatte bis vor drei Tagen noch eine VAC-Pumpe mit mir "herumgetragen".Die VAC-Pumpe ist eine wirklich geniale Erfindung,aber auch eine wie ich herausfand sehr Schmerzhafte Therapie.
    Es ist wirklich wahr wenn ich sage ,dass ich vor dem VAC wechsel
    ,den ich alle drei Tage vor mir hatte, 20Novalgin u. 20Tramal eingenommen
    habe damit die Schmerzen nicht so groß sind .
    Ich will dir jetzt keine Angst machen :daumen: Es sind starke Schmerzen beim
    entfernen der VAC-Folie kurz nach dem eingriff,der Schmerz reduziert sich dann je kleiner die Wunde wird , kleiner Tipp mit den richtigen Schmerzmitteln kann man da wenig falsch machen >sollte es aber auch nicht übertreiben<
    Ich habe die VAC-Pumpe bbekommen wegen ein SINUS PILONIDALIS
    nicht schöne angelegenheit .
    Jetzt bin ich in Ambulanter behandlung und bekomme stattdessen der VAC nur noch ein ALGINAT eingesetzt da die Wunde so gut dank der VAC hochgeheit ist
    Ich wünsche euch alles gute :D
    Mit freundlichen Grüßen Jeremy
     
  7. triangel

    triangel Newbie

    Registriert seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Ort:
    hilden
    Akt. Einsatzbereich:
    innere Medizin,Schwerpunkt Diabetisches Fusssyndrom
    hi!kann dir nur ne Antwort geben,bei uns bleibt ein VAC 3 bis 4 Tage ,dann ein Wechsel,kenn das aber nur von diab.Füssen,hab aber schon Erfahrung auf der Chirurgie,so ein VAC ist schon was geniales,ist den auch ein Wundmanager vor Ort?
     
  8. soulreaver001

    soulreaver001 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Wir setzen die VAC Therapie bei vielen Decubitis ein die sauber ausgeschnitten wurden.

    Allerdings hilft ein schnelleres Verheilen der Wunde hier auch nicht, wenn man die Ursache nicht kennt und sich letztendlich ein scheinbar neuer Abszess bildet.

    Ist die Ansammlung denn direkt in der Haut / unter der Haut ? Wenn es immer die selbe Stelle ist, wäre es vielleicht eine Möglichkeit dort das Drüsengewebe komplett zu entfernen. Denn eventuell könnte es eine sich immer wieder entzündende Talgdrüse oder Haarfolikel sein.

    Aber auch das ist nur Vermutung und wenn es so einfach wäre, wären die Chirurgen sicher auch schon darauf gekommen.

    Also durchhalten, hoffen und beistehen ;) Dem Sohnemann unbedingt erklären wieso das sein muss. Hab nen 4,5 jährigen Sohn - die verstehen das schon ;) auch wenn die Trennung nie einfach ist.
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Datum ;)

    3,5 Jahre her...
     
  10. soulreaver001

    soulreaver001 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Na dann hoffen wir, das es geholfen hat ;) Scheinbar schon geschlafen ^^
     
  11. ywone

    ywone Newbie

    Registriert seit:
    29.08.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Hallo Kollegen!

    Bin selbst Krankenschwester, arbeite in der Psychiatrie und habe einige Fragen zur VAC Therapie an Euch.
    Auf der Suche dazu bin ich auf Euer Forum gestossen und hoffe sehr Ihr könnt mir helfen!
    Ganz kurz:
    Meine Mom,
    Februar:
    Wertheim Meigss OP bei Zervix CA Bauchschnitt / keine Metastasen Tumor vollständig entfernt
    10 Postop: Platzbauch
    operativ versogt
    März / April
    Chemo Cisplatin und 28 Bestrahlungen gesamte Becken Blase / Darm
    Juli
    grosser Narbenbruch
    OP mit einem silberbeschichteten Netz
    Aktuell:
    Wundheilungsstörung ca. 10cm lang, 5cm tief und 3 cm breit unterhalb des Narbels.

    Meine Mom hat 25 Jahre Cortison eingenommen, wegen Asthma.

    Nun zu meinen Fragen!

    1. Kann man trotz Netz ( welches ja genäht ist, diesen Schwamm setzen, ich meine schadet der Druck nicht dem Netz)?
    2. ist diese Vac Therapie dabei indiziert? Oder ratet jemand, aus den o.g.Gründen ab?
    3. Meine Mam kommt ambulant zum VW, die AOK übernimmt wahrscheinlich nicht die Kosten. Antrag wird aber gestellt und bei Ablehnung Einspruch eingelegt. Laut Wundmanagerin kostet es bei Selbstzahlung 90 Euro am Tag?
    4.Am Dienstag soll bereits angefangen werden. Notfalls zahlen wir selbst.
    Laut Wundmanagerin bestelle sie die Pumpen für 3 Wochen.
    Heisst das, das nach 3 Wochen die Wunde zugeheilt ist?
    5. Man erklärte uns auch das Woundel, Wundschrittmacher.
    Kann nicht gemacht werden wenn Metall im Körper ist. Aber langt da schon das silberbeschichtete Netz? ( Hab ich vergessen zu fragen:-(
    Was haltet ihr vom Woundel?
    Die Krankenkassen zahlen das nämlich.

    Ich hoffe Ihr könnt mir etwas dazu schreiben. Am Dienstag haben wir den Termin und ich möchte gerne vorher etwas informiert sein. Und ich muss sagen nach all den schlimmen Erfahrungen die meine Mam machen musste, haben wir alle etwas Angst vor neuen Sachen und deren Komlikation...

    Liebe Grüsse
    :nurse:Yvonne
     
  12. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    in diesem speziellen Fall, vor dem Hintergrund der schwierigen Begleitumstände und Vorerkrankungen, kann guter Rat teuer sein.

    Ich rate Dir, Dich an die entsprechenden Hersteller (Anbieter) der von Dir angesprochenen Wundversorgungsarten zu wenden - die können Dir eine adäquate Auskunft geben.

    LG
    Trisha
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage Therapie Forum Datum
Frage zur MTX-Therapie Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 08.02.2012
Alte Frage, anderer Hintergrund: Psychiatrie vs. Psychotherapie Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 10.07.2011
Klausurfragen zu den Themen "Atmen" und "Infusionstherapie" Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 09.06.2010
Fragen zur HBO-Therapie Intensiv- und Anästhesiepflege 22.03.2006
News Ambulant oder stationär: Ist die Pflege eine Frage der Postleitzahl? Pressebereich 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.