Frage zur Dosisberechnung

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von SweetnSour, 16.04.2011.

  1. SweetnSour

    SweetnSour Newbie

    Registriert seit:
    13.01.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo ihr,

    wahrscheinlich schmeißt ihr euch gleich weg über meine Frage, bin erst seit April examiniert und arbeite seit dem auf einer Intensivstation.
    Ein Patient sollte 0,5mg eines Medikamentes (welches is ja erstmal wurscht) bekommen. Dieses Med. haben wir in Ampullen:
    1 Ampulle = 1ml = 2mg
    Nun ist es ja logisch, dass 0,5mg = 0,25ml entsprechen. Bei uns werden aber nicht 0,25ml aufgezogen (is ja auch etwas schwierig so aufzuziehen), sondern 2,5ml und 7,5ml NaCl in einer 10er Spritze. Wieso kann ich denn die Menge verzehnfachen nur weil mit NaCl verdünnt wird?:gruebel:
    Wie gesagt, Frage ist bestimmt blöd, aber ich check das nicht so ganz...:knabber: Kann man das immer so machen?

    Liebe Grüße
     
  2. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Kann es sein das dann eben nur 2ml (also 1mg) oder 1ml (0,5mg) von der Med/Naclmischung gespritzt werden?
    Das wäre mir jetzt die einfachste Erklärung...Die mg Anzahl des Medikaments ändert sich ja nicht nur weils verdünnt is...

    oder versteh ich grad selbst nur Bahnhof?!?:-)

    Lg Verena
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Versuche doch einfach mal 0,25 ml aufzuziehen. Dann wirst merken warum die Verdünnung sinnig ist.

    Der Wirkstoff bleibt immer noch 2 mg - aber jetzt eben nicht mehr 2mg/ml sondern 2mg/10ml
     
  4. SweetnSour

    SweetnSour Newbie

    Registriert seit:
    13.01.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Ja, genau so seh ich das auch, deshalb versteh ich das nicht.

    Aber wie kommst du jetzt darauf dass 1ml dieser Mischung 0,5mg entspricht?
    Soweit ich das mitbekommen habe, wurde die ganze 10ml Spritze als 0,5mg des Medikaments (war übrigens Tavor) gegeben. Das Ganze ist auf dem "Mist" zweier langjährig erfahrener Pflegekräfte gewachsen, für die diese Rechnung völlig normal war.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    10 ml = 2mg Medikament XY
    1 ml = 0,2 mg Medikament XY
    5 ml = 1 mg Medikament XY
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich schmeiß mich net weg- ich bin entsetzt. Der Dreisatz ist Grundwissen aus dem 7.Schuljahr.

    2 mg befinden sich in 1 ml. Der Patient soll aber nur 0,5 mg bekommen.

    Wenn ich jetzt die 1 ml mit 9 ml NaCl 0,9%ig aufziehe, dann habe ich in der Spritze eine Mischung aus 1 ml Medikament + 9 ml NaCl 0,9%ig = 10 ml. Die 2 mg befinden sich jetzt also in 10 ml. Wenn ich jetzt 0,5 mg geben will... dann wären das?

    Wenn ich jetzt die Mischung so vornehme, dass ich 2,5 ml in der Spritze habe, dann muss ich 1 ml Medikament + 1,5 ml NaCl 0,9%ig aufziehen. Jetzt sind 2 mg in 2,5 ml. Wenn ich jetzt 0,5 mg geben will... dann wären das?

    Bei 7,5 ml ... dito.

    Di überlegst stets wie die günstigste Mischung ist, so das du wirklich genau die angeordnete Dosis geben kannst.

    Bei deiner Unsicherheit empfehle ich dir dringend: lass da immer noch einen drauf schauen, bevor es schief geht.

    Elisabeth
     
  7. bisauf

    bisauf Gast

    Wenn man 2,5 ml eines Medikaments hat, dass pro Milliliter 2 mg Wirkstoff hat, dann sind das doch wohl 5 Milligramm.
    Wenn ich dann 7,5 ml Kochsalzlösung hinzufüge habe ich immer noch fünf Milligramm Wirkstoff. Der ist dann aber in 10 ml verdünnt. Und so hast du 5 geteilt durch 10. Also 0,5 mg pro ml.
    Wird ganz gut geschlafen haben, der Patient...
     
  8. susy

    susy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2004
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Baumholder
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Zur Zeit in der Fachweiterbildung
    Also ich finde diese Mischung ziemlich eigenartig.
    Warum zieht ihr 2 1/2 Ampullen auf wenn ihr gerade mal 1/4 braucht???
    1 Ampulle auf 10ml verdünnen würde doch vollkommen reichen...
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich hatte verstanden, dass 1 Ampulle mit 2 mg Medikament auf 10 ml verdünnt werden - das wäre für mich auch logisch.

    Bei nochmaligem Lesen verstehe ich jetzt aber 2,5 Ampullen = 5mg Medikament auf 10 ml?

    Verstehe ich das richtig?
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Sollen da vielleicht 5 mg gegeben werden statt 0,5 mg und man verdünnt die Menge nur, um eine "langsamere Injektion" zu erreichen?#

    Ich kenns noch so, dass jedes Medikament auf 10 ml aufgezogen wurde. Spritze lag besser in der Hand, wenn du langsamer spritzen wolltest/musstest.

    Elisabeth
     
  11. KristinaR

    KristinaR Gast

    Stimmt, der Dreisatz ist das "A und O" auf jeder Station. Es ist wirklich unsinnig 2,5 Ampullen also 5 mg auf insgesamt 10 ml zu verdünnen wenn man lediglich 0,5 mg verabreichen will, was ja 1 ml der verdünnten lösung wären. Rechne besser immer häufiger nach um sicher zu sein und frag deine kollegen, nur vielleicht nicht die beiden Experten die dir die Tavorrechnung vorgemacht haben ;)

    Ich finde auch 5 mg Tavor ist echt ne Hausnummer um sich damit zu vertun. Ich persönlich bin eh ein Tavor-gegener (hohes Suchtpotential) und finde weniger ist mehr, aber das ist meine persönliche Meinung!

    LG Kristina
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Lassen wir doch das Medikament mal aussen vor, nehmen wir einfach nur die Zahlen.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gehen wir mal davon aus, dass SweetnSour die erste ist, der es auffällt, dass hier die 10fache Dosis gegeben wird- dann möchte ich net auf der Station liegen.

    Sollte dies der Fall sein, dann entschuldige ich mich außerordentlich für das Missverständnis und kann nur hoffen, dass SweetnSour die Entschuldigung annimmt.

    Elisabeth
     
  14. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Oh, des mit den 2,5 ml hab ich irgendwie auch "überlesen", bin die ganze Zeit von 2mg, also 1 Ampulle ausgegangen...
    Jetzt versteh ich allerdings entgültig nichts mehr....
    SweetnSour, ham deine Kolleginnen wirklich die komplett falsche Menge gespritzt?!?
    Das kann ja ganz schön nach hinten losgehen....

    lg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage Dosisberechnung Forum Datum
News Ambulant oder stationär: Ist die Pflege eine Frage der Postleitzahl? Pressebereich 24.11.2016
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
News Jetzt noch mitmachen: Online-Umfrage zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff Pressebereich 28.10.2016
News Umfrage zum Stand der Umsetzung in den Heimen Pressebereich 27.10.2016
Masterthesis: Umfrage zum Thema "Pflegefachkräftemarketing in stationären Dialysen" Dialyse 25.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.