Frage zum Thema Wunddokumentation

Nutella

Newbie
Registriert
15.02.2013
Beiträge
1
Hallo, ich habe da mal eine Frage, auch wenn die jetzt ziemlich banal klingt. Aber ab WANN führt man überhaupt so ein Protokoll ? Selbst bei kleinsten abschürfungen die wirklich minimal und mit kaum exudat und co einhergeht ? Könnte mir einer die Richtlinie mit Quelle schicken ? Ich kann dies nirgendwo finden.

Danke im Vorraus.

lG
 

Nordlicht

Poweruser
Registriert
04.07.2004
Beiträge
844
Ort
Kollmar
Beruf
Krankenschwester
Ich kann dies nirgendwo finden

..........weil's nichts gibt.
Außer im Nationalen Expertenstandard Pflege von Menschen mit chronischer Wunde, wo ganz klar 3 deffinierte Wunden (Dekubitus, Ulcus cruris und DFS) aufgeführt sind, gibt es keine allgemein gültige Handlungsanweisung.
Also kann jedes Haus/jede Instutition selbst festlegen, ab wann sie eine Wunddoku anlegt, beispielsweise nach Wundart, Wundgröße oder ab dem Moment , wo eine Wundauflage in die Hand genommen wird.

Dies führte ja auch schon zu einigen Diskussionen, ob ein Intertrigo eine Wunddoku erhält oder nicht.

Für mich wäre es immer eine Überlegung:
lohnt sich da eine aufwendige Dokumentation oder kann dies aus dem Pflegebericht ersichtlich sein (kurze Beschreibung der Abschürfung mit Größe, Lokalisation, etc. und dann Verbandwechsel mit Wundveränderung, HZ und Datum und gut ist.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!