Frage zum Katheterlegen

Dieses Thema im Forum "Nephrologie / Urologie" wurde erstellt von Schw. Nadine, 25.10.2005.

  1. Schw. Nadine

    Schw. Nadine Newbie

    Registriert seit:
    06.09.2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenschwester
    Ort:
    Baumberg
    hi zusammen!
    hab da mal so ne frage...
    weiß jemand was für engstellen es bei mann und frau gibt, wo es schwierig werden könnte mit dem legen eines katheters...ausserdem irgendwelche pathologischen Hindernisse
    würde mich über antwort freuen ist echt wichtig
    nadine

    da gibbet welche und die muss ich morgen wissen
     
  2. supernurse

    supernurse Gesperrt

    Registriert seit:
    24.10.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Düsseldorf
    Die weibliche harnröhre misst 3-4cm und hat physiologisch keine engstellen.
    Die männliche misst 16- 21 cm und hat 2 engstellen, soweit ich das noch weiss. Aber wo die genau sind, nach wieviel cm, müsst ich nachschlagen.
    Hast du kein pflegebuch zur hand? Da steht sowas auf jeden fall drin!
     
  3. Schw. Nadine

    Schw. Nadine Newbie

    Registriert seit:
    06.09.2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenschwester
    Ort:
    Baumberg
    in dem buch hab ich schon geschaut da steht es aber leider nicht...
    muss ach nicht wissen nach wieviel cm sondern wodurch diese engstellen entstehen!!!!!
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.786
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Vielleicht nimmst du dann mal ein Anatomiebuch unter Suchwort "Harnröhre" oder auch GOOGLE !
     
  5. Toni

    Toni Gesperrt

    Registriert seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger
    Ort:
    Cottbus
    hallo
    erstmal würde mich interessieren warum du das so genau wissen möchtest.
    die 2 physiologischen engstellen gibt es , aber bei jedem mann sind sie anders ausgeprägt.dh. manchmal merkt man gar nicht das man diese schon überwunden hat beim legen.
    da eine physiologische enge an der prostata ist, kommt es hier häufiger mal zu problemen,wenn diese pathologisch vergrössert ist.
    ansonsten können dich natürlich diverse tumoröse erkrankungen ,zysten (ehr selten)´oder pathologische Harnröhren vom gekonnten schieben des Katheters abhalten.
    wichtig ist wirklich die lagerung de mannes und die bewegungsabläufe beim vor schieben. das liesst du aber in jedem buch.

    liebe grüsse aus cottbus.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage Katheterlegen Forum Datum
Einige Fragen zum Verhalten meiner Chefin! Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 15.01.2017
News Große Umfrage: Pflegekräfte für Teilnahme gesucht Pressebereich 10.01.2017
Eine Frage zur Begutachtung durch medicproof Der Alltag in der Altenpflege 04.01.2017
Umfrage: Personalbindung in der ambulanten Pflege Gesellschaftliche Fragen zur Altenpflege 22.12.2016
News Ambulant oder stationär: Ist die Pflege eine Frage der Postleitzahl? Pressebereich 24.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.