Frage zu Recht

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Psycho, 19.07.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Psycho

    Psycho Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2005
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Student
    Hi,

    folgendes ist passiert.
    Eine Schülerin hat beim Abstöpseln einer Infusion Blut über die Hände bekommen. Der Patient hat HIV. Als ich davon hörte habe ich die Schülerin sofort in die Infektiologie und zum D-Arzt/Sicherheitsingeneurin geschickt, also den korrekten Weg eingehalten.
    Auf meine Frage, ob ich das der Schule melden soll, meinte die Schülerin "Nein, das möchte sie nicht, wenn dann macht sie das selbst". Sie ist über 18 Jahre alt.
    Wie würdet ihr euch verhalten? Muss man das respektieren, bzw. unterliegt das dem Persönlichkeits- oder Datenschutzrecht?
    Muss ich es melden?

    Danke für eure Hilfe
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das ist auch nicht deine Aufgabe das in der Schule zu melden.

    Die Schülerin muss in die Notaufnahme damit der Unfall aufgenommen wird und zum Betriebsarzt, dieser muss sie bei Bedarf an die Infektiologie verweisen.

    Du musst eigentlich garnicht tätig werden, ausser die Schülerin losschicken.

    lg
    Narde
     
  3. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich ganz unverbindlich gesundheitsamtlich entsprechend datenschutzrechtlich konform informieren wie in so einem Fall zu verfahren ist.
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Neuron, das Gesundheitsamt hat hier nichts am Hut.

    Eine Nadelstichverletzung sollte nach diesem Schema versorgt werden:

    Nadelstichverletzungen - Internetangebot Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
     
  5. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ob diese amtliche Stelle zuständig ist oder nicht, kann und wird imho die Behörde entscheiden. Auch wenn diese meine Antwort die zuständige Moderatorin vielleicht nicht mag. ;)

    (Bei kritischen die Allgemeinheit betreffenden Infektionsangelegenheiten ist das Gesundheitsamt zuständig soviel ich weiß.)
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Neuron,

    man merkt du bist nicht vom Fach. Bist du dem Link gefolgt?

    Da steht die korrekte Vorgehensweise, welche nicht auf meinem Mist gewachsen ist.

    Du darfst mir allerdings glauben, in dem Bereich in dem ich arbeite weiss man auch mit NSV korrekt umzugehen.

    Es handelt sich nicht um eine die Infektionskrankheit die das Allgemeinwohl der Bevölkerung gefährdet um beim Amtsdeutsch zu bleiben.

    Schönen Abend
    Narde
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was soll das Gesundheitsamt hier machen? Was meinst du mit: die Allgemeinheit betreffenden Infektionsangelegenheiten?

    Elisabeth
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wenn du daraus Krankheiten machst und in Richtung Meningos denkst, dann kommt das Gesundheitsamt zum Zuge.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Frage war nur rethorisch gemeint, oder? Warum wolltest du den Fakt der Schule melden?

    Elisabeth
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ähm, hab ich das Post jetzt falsch verstanden??

    Es gibt hier keine Nadelstichverletzung. Da hat jemand Blut über die Finger bekommen. Das desinfiziert man - und gut ists...

    Es sei denn, es gab Hautläsionen auf Seiten der Schülerin.
    Möchte sie aus Sicherheitsgründen das volle progrmm, OK.
    Aber das der Schule zu melden halte ich für völligst überzogen.
     
  11. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Aus diesem Grunde habe ich den letzten Satz den ich geschrieben habe, in runde Klammern gesetzt.

    @narde2003: Ist vielleicht mal eine neue Lesebrille erforderlich?

    PS: Wahrlich habe ich nicht immer Lust dazu, hier alles bis ins "Kleinkarierte" vorzukauen. :-(
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Es ist Blut über die Haut gelangt. Dieses Blut war HIV positiv.
    Somit ist es wie eine NSV zu behandeln, erstmal.
    Der Betriebsarzt und die "aufnehmende" Stelle entscheiden über das weitere Vorgehen.
    Eine Meldung an die Schule darf wenn dann nur von der betroffenen Person (Schülerin) erfolgen. Wir haben noch immer so etwas wie Datenschutz.

    Sollte die Schülerin lieber einen anonymen HIV Test sich unterziehen wollen, so kann sie diesen natürlich beim Gesundheitsamt machen, bringt nur für die BG nix.

    Schönen Tag
    Narde
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Neuron- Wieso muss das Gesundheitsamt eingeschaltet werden? Du begründest mit
    Was meinst du damit? HIV bedroht das Allgemeinwohl? Der Pat. ist eine Gefahr für das Allgemeinwohl? Die Schülerin ist eine potentielle Gefahr für das Allgemeinwohl?

    Deine Aussage ist für mich unklar. Es wäre sehr nett, wenn du hier Licht ins Dunkel bringen würdest: Zusammenhang zwischen dem Vorfall und dem Gesundheitsamt.

    Oder war das Ganze ein Irrtum deinerseits aus Unkenntnis, wie mit entsprechenden Verletzungen im Krankenhaus umgegangen wird?

    Die Meldepflicht ist in den Arbeitsanweisungen für den Fall einer Feststellung einer HIV-Exposition verankert, man muss also keine Behörden unnötig beschäftigen, wenn man lesen kann.

    Dies ist übrigens sogar dem Laien bekannt. Er kanns ergoogeln.

    Meldepflicht besteht also nicht beim Gesundheitsamt.


    Elisabeth
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Steht das irgendwo??
    Nie gehört...

    Wo fängt das denn an, wo hört das auf?

    Generell bei Blut sicher nicht.
    Bei welchen Erregern??
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das ist bei uns in der Infektiologie so festgelegt, wenn der Patient HIV oder Hep C (Hep B bei ungeimpften Empfänger) positiv ist.

    Allerdings bisher noch nie nötig gewesen, da jeder Handschuhe trägt wenn er mit Blut zu tun hat und erst recht bei diesem Patientenklientel.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Man nimmt an, dass an den Händen immer von Mikroläsionen ausgegangen werden muss. Und dann:

    Elisabeth
     
  17. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Klar...!

    Nur Behandlung wie Nadelstichverletzung, also inkl. der entsprechenden HIV-tests, ist mir neu.

    Bei uns gibts das so nicht, ist nur von STichverletzungen die rede :-)
     
  18. Psycho

    Psycho Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2005
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Student
    Ja und nun zu den eigentlichen Fragen:

    Muss es die zuständige Krankenpflegeschule, auch wenn die Schülerin es nicht möchte, darüber informiert werden?

    Meine Chefin (Schule) hat sich etwas empört im Nachherein, als sie davon erfahren hat. Und ich wüsste gern, ob zu Recht.


    Danke
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Nein, das muss sie nicht.

    Es gibt eine Schweigepflicht, die gilt auch für dich.

    Wenn es die Schülerin erzählt ist es ihre Sache. Für alles weitere ist der Bertriebsarzt zuständig.

    Ich würde mich darüber empören, warum die Schülerin keine Handschuhe trug zum Infusion abstöpseln - wie konnte das passieren?
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Frag doch mal deine Chefin, wie sie Datenschutz buchstabiert?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage Recht Forum Datum
News DBfK startet Online-Umfrage: "Mein Recht auf Frei" Pressebereich 04.03.2016
Weiterbildung für Pflege in der Onkologie (rechtliche Frage) Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 01.06.2014
Fragen zur Prüfung in "Recht" Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.06.2013
Rechtliche Frage zu Bonuszahlungen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.02.2013
Frage zu Rechtfertigungsgründen bzgl. Schweigepflicht Ausbildungsinhalte 20.01.2013
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.