Frage zu Fehlpunktion

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Conni29, 19.04.2009.

  1. Conni29

    Conni29 Newbie

    Registriert seit:
    19.04.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal!

    Ich habe mich gerade neu angemeldet, verfolge dieses Forum aber seit einiger Zeit mit großem Interesse. Nun habe ich eine Frage, die mir nicht aus dem Kopf geht und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. :gruebel:
    Ich arbeite seit ca. einem halben Jahr in der Dialyse. In letzter Zeit kam es immer wieder mal zu einer Fehlpunktion, woraufhin ich mir einige Gedanken gemacht habe. Letzte Woche habe ich dann einen Patienten punktiert, bei dem ich schon mehrmals war. Zuerst sah alles gut aus und ich bin mir auch sicher, dass die Nadel im Gefäß lag. Doch dann ist es nach einem Moment (nicht gleich) dick geworden und ich musste die Nadel doch ziehen, obwohl sie zu Beginn gut gelaufen ist. Mit Schrecken habe ich dann festgestellt, dass ich meinen Stauschlauch um den Arm vergessen habe. Habe ihn ziemlich stark angezogen, weil ich das Gefäß sicher tasten wollte und dann vergessen ihn wieder zu lösen. Kann das damit zusammenhängen, dass die Punktionsstelle dann doch dick geworden ist?Wenn nicht, welchen Grund könnte es sonst geben?

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
     
  2. lops15

    lops15 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Hallo Conni,
    ein Stauschlauch komprimiert den Shunt. Das heißt, der Blutabfluß wird gehindert. Da ein ordentliche Druck in dem Gefäß herrscht, muß das Blut irgendwo hin. Es sucht sich den leichtesten Weg. Es läuft dann aus der Punktionsstelle in das Unterhautgewebe. Das beobachtest Du als Schwellung. Dies tritt am häufigsten bei der venösen Nadel auf. Eine andere Ursache könnte sein, dass Du den Shunt "aufgefädelt" hast. Dann schaut die Spitze durch die Gefäßwand und macht den gleichen Effekt. Mit der richtigen Technik, (1. Punktion; 2. aspirieren; 3. Stauschlauch lösen; 3. zurückspritzen und beobachten dass alles leicht und ohne Schwellung geht; 4. Nadeln mit Pflaster fixieren) dürfte in Zukunft nichts mehr passieren. Ich wiederhole den Vorgang nochmals, bevor ich das Schlauchsystem anschließe.
    MfG
    Lops 15
     
  3. matziqlb

    matziqlb Stammgast

    Registriert seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dialysepfleger
    Ort:
    Quedlinburg
    Akt. Einsatzbereich:
    PHV Dialyse seit 1998
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung, Praxisanleiter, MPG-Beauftragter, Krisenintervention
    Supi beschrieben aber mal im ernst, Kopf hoch... es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...

    lg matze
     
  4. Conni29

    Conni29 Newbie

    Registriert seit:
    19.04.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch für die schnellen Antworten!
    Bei mir hats leider etwas gedauert, war ein paar Tage weg :-)
    Ist wirklich nicht so leicht, aber wahrscheinlich ist es wie mit allem. Man muss halt üben, üben, üben. Hatte jetzt eine Phase, in der mehrere Punktionen daneben gegangen sind und das hat mit ziemlich beschäftigt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.