Frage wegen Berechnung...

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von rampidl, 22.02.2005.

  1. rampidl

    rampidl Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.09.2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Ich hoff ihr könnt mir weiterhelfen...irgendwie kapiere ich das mit den Berechnungen der Perfusor; Bypässe nicht...vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen...
    nur zur Verständnis mache gerade ein Praktikum auf der Intensiv...


    soviel ich bis jetzt mitbekommen habe werden auf unserer Station die Werte folgendermassen angegeben:

    Mg/IE
    Ml/Std

    nehmen wir das Beispiel Insulin:

    mg/ie 6
    ml/std 3

    um zu überprüfen ob die Einstellung am Perfusor stimmt verstehe ich noch...50ml (Menge im Perfusor) dividiert durch 100ie mal 8 ergibt 3. Das ist mir nun klar...!

    ich hoffe dass ihr mir folgen könnt....so nun meine Frage nur weiss ich nicht wie weiss wann dass in 50ml Nacl 100 IE Insulin kommt...wie rechne ich mir das aus...für euch ist das selbstverständlich aber ich stehe irgendwie auf der Leitung...


    kennt ihr noch einige Rechenwege die ich mir anschauen kann....die ich wahrscheinlich noch brauch werde ich sage schon mal danke im voraus!!!
     
    #1 rampidl, 22.02.2005
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2005
  2. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Hi rampidl,
    man kann es sich auch richtig schwer machen.:weissnix: Habe noch nie bei Insulin die Gramm berechnet:zunge: :zunge: !

    Wenn 100IE in 50ml NACL sind, dann haste pro ml 2IE, gelle. Damit es nicht so ne blöden Rechnungen gibt haben wir z.B. 50IE/50ml d.h. 1/1.

    Wenn Du es rechnen möchtest, dann rechne einfach runter wieviel mg/ml (Prozentrechnung) in Deiner Spritze ist und dann multipliziest Du es mit der eingestellten Rate und fertich!

    Wenn Du viele verschieden und oft vokommende Perfusoren hast, dann nimm Dir ein kleines Büchlein und schreib Dir die Dosierungen auf! Dann hast Du Dein "Wissen" in der Kitteltasche und alles wir viel leichter und einfacher :hippy: :hippy:

    Grüße Tobias
     
  3. rampidl

    rampidl Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.09.2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    gut danke...aber nun hat mir mein Bezugspfleger gesagt...dass man das Noradrenalin (Artenerol) anders berechnen muss...

    an was liegt das...evtl. an den Angaben der ärztlichen Verschreibung weiss wer dazu näheres?
     
    #3 rampidl, 23.02.2005
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.2005
  4. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Hallo!
    Ja Kathecholmine z.B. werden in mg oder µg/kgKG (KörperGewicht)/min gerechnet. Da bedarf es dann schon komplizierterer Formeln. Um uns das zu ersparen haben wir damals eine Tabelle erstellt und dann nur noch abgelesen:hippy::hippy:! Jetzt errechnet alles der Computer automatisch :rocken: :lamer: !

    Das liegt allerdings nicht an den ärztlichen Verordnungen, sondern an der Anlehnung an das Körpergewicht. Ein schwerer großer Mensch braucht viel mehr Vasopressoren oder das Medikament z.B. als ein kleines zierliches Mädchen, da z.B. der große auch viel mehr Gefäße/Blutvolumen usw. hat!

    Schlag mich einer, wenn ich das falsch beschrieben habe:motzen::motzen:aber mir fehlt jetzt die richtige Idee zur Beschreibung!:gruebel::gruebel:

    Grüße Tobias
     
    #4 Tobias, 23.02.2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.02.2005
  5. Dirk

    Dirk Stammgast

    Registriert seit:
    16.10.2002
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl. Intensivpflegefachmann
    Ort:
    Schweiz - Zürich
    Hallo !

    Also ... grundsätzliche können IE nicht in mg angegeben werden.

    Bei uns werden auch 100 Einheiten Insulin auf 50 ml aufgezogen - und das kannst Du ja nachschauen, indem Du auf die Ampulle Insulin schaust - Da steht, wieviele Einheiten in wieviele ml verteilt sind.
    Bei uns sind das 100 Einheiten pro ml - und der Rest (49 ml) werden mit Glucose 5% aufgefüllt.

    Beim Noradrenalin ist es folgendermassen :
    Ich habe eine Ampulle mit 10 mg Noradrenalin - das sind 10 ml.
    Diese werden auf 50 ml aufgefüllt. Somit habe ich in 50 ml 10mg Noradrenalin.
    10 mg Noradrenalin entsprechen 10.000 Microgramm.
    Wir dosieren Noradrenalin pro Minute - dass heisst, ein Patient bekommt eine bestimmte Menge Nor pro Minute nicht pro Stunde.
    Gebe ich nun also einem Patienten 10 mcg pro Minute, stelle ich den Perfusor auf 3 ml pro Stunde ein.

    Nochmal zum Nachrechnen :
    10.000 mcg Nor sind in 50 ml
    100 mcg Nor sind also in 0,5 ml
    1 mcg Nor sind in 0,005 ml

    Gebe ich nun 1 mcg pro Minute, dann rechne 0,005 ml * 60 = 0,3 ml.

    Verstanden ???

    Liebe GRüsse

    Dirk
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Frage wegen Berechnung Forum Datum
Frage wegen KM-Geld Adressen, Vergütung, Sonstiges 25.03.2014
Frage wegen aufgedücktem Nachtdienst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 21.03.2014
Fragen wegen Beschäftigungsverbot Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 23.01.2012
Frage an Teilzeitkräfte wegen Stundenzahl Talk, Talk, Talk 19.06.2010
nachfragen wegen bewerbung Ausbildungsvoraussetzungen 16.01.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.