Fortbildungen

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von berchen_1_2002, 03.11.2008.

  1. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo zusammen,

    meine Chefin ist der Meinung das wir 24 Std. Fortbildungen im Jahr machen müssen.

    Wisst ihr ob es dazu ein Gesetz gibt? Wieviele Stunden muss sie bezahlen? Muss sie überhaupt Fortbildungen bezahlen? Muss man auch 24 Std. Fortbildungen im Jahr haben wenn man nur ne 75 % Stelle hat? Wie macht ihr das mit Fortbildungen? Ich hab gar kein Geld dafür..!!

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Danke
    Indra
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    hat Deine Chefin nicht auch gesagt, wie sie sich die Finanzierung der Fortbildungen vorstellt?
    Wenn sie die Fortbildungen vorschreibt, muss sie die in der Regel auch finanzieren, hier mal ein ähnlicher Thread:
    http://www.krankenschwester.de/foru.../20593-unbezahlte-fortbildung-freien-tag.html
    Im Grunde sind 24 Stunden Fortbildung ja wünschenswert und mit Sicherheit nicht falsch...
    Sollen es allgemeine Fortbildungen sein oder zu bestimmten Themen?
     
  3. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Wenn deine Chefin das einfordert muss sie auch für die Kosten aufkommen.
    .
    .
     
  4. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo Susi,

    nein, wie sie sich die Finanzierung vorstellt hat sie nicht gesagt.
    Ihr ist es egal was für Fortbildungen wir machen hauptsache wir bekommen ein Zertifikat oder einen Stempel in unser Fortbildungsbuch. Sie meint das der MDK das auch kontrolliert. :gruebel: Sie macht total den Stress deswegen.
     
  5. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hi,

    sie sagte uns das sie das nicht einfordert sondern der MDK.
     
  6. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Wenn Dein AG Dich/Euch zu Fortbildungen verpflichtet, sollte das im Arbeitsvertrag, evtl. Ergänzung zum Arbeitsvertrag geregelt sein.
    Eine gesetzliche Regelung existiert nicht - lediglich Expertenstandards verlangen ab 2009 Fachkräfte in der Einrichtung, die aber eine Weiterbildung absolviert haben sollten.

    Auch sollte geregelt werden, wer diese finanziert.
    In der Regel sind Messen, Kongresse und Symposien von Firmen meist kostenfrei oder sehr günstig. Die Frage ist, ob das da angebotene Thema einrichtungs- bzw. mitarbeiterrelevant ist.

    Ich frag´mich, bzw. Dich, warum Du Deinen AG, der euch verpflichtet, nicht fragst? Der weiß das sicher am besten!

    LG
    Trisha
     
  7. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo Trisha,

    in meinem Arbeitsvertrag steht dazu nichts.
    Ich frage meine Chefin nicht weil sie dann nur wieder sagt das sie das nicht beeinflussen kann, sie sagt immer wieder das wir Krankenschwestern nach Abschluss unserer Ausbildung zu Fortbildungen verpflichtet sind und das eben 24 Std. im Jahr.
    Mit meiner Chefin kann man sich leider nicht wirklich vernünftig unterhalten... sie wird sehr schnell ausfallend.
     
  8. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Klar, der MDK fordert von IHREM Unternehmen geschultes Personal. Also muss SIE als Chefin dafür sorgen dass ihr geschult werdet. Da sie diesen Nachweis für ihr Unternehmen benötigt muss sie auch für die Kosten aufkommen.
    Oder hat jeder Mitarbeiter persönlich diese Auflage vom MDK bekommen ??? Wohl nicht....
    .
    .
     
  9. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Nicht das ich wüsste, sonst hätte ich ja was schriftliches.
     
  10. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung

    Frag sie mal wo das steht.....
    .
    .
     
  11. berchen_1_2002

    berchen_1_2002 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Duisburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege

    Oha, ich glaube das sollte ich besser nicht machen ausser ich möchte das sie mal wieder ein halbes Jahr lang sauer auf mich ist.
     
  12. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    die rechtliche Seite ist hier eindeutig.

    Wenn der Arbeitgeber entsprechende Fortbildungen verlangt, so muß er sowohl für die Kosten dafür aufkommen und die Zeit für die Ausbildung ist Arbeitszeit!
    Allerdings kannst du dann auch diese Fortbildung nicht ablehnen.

    Jede anderslautende Regelung muß sonst mit dir einzelvertraglich vereinbart werden.

    Gruß

    medsonet.1
     
  13. Sr.Hilde

    Sr.Hilde Newbie

    Registriert seit:
    10.01.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Supervisorin & Trainerin
    Ort:
    Bremerhaven
    Akt. Einsatzbereich:
    Selbstständig
    Funktion:
    Trainerin
    Hallo in die Runde,

    im Lande Bremen gibt es eine Berufsordnung, die besagt, dass alle Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegerinnen 10 Stunden Fortbildung im Jahr nachweisen müssen. Die Verantwortung liegt hier sowohl beim Arbeitgeber, wie auch beim Arbeitnehmer. Zu dem verlangen die meisten Kostenträger mittlerweile auch eine Mindestanzahl von Fortbildungen. Fortbildungspläne und absolvierte Stunden werden, im Rahmen einer MDK-Prüfung, eingesehen.

    Ich bin nicht der Meinung, dass der Arbeitgeber die komplette Freistellung und die Kosten zu übernehmen hat. Wenn er es macht: Klasse!
    Persönlich ärgere ich mich als Dozentin und Trainerin schon über Teilnehmer, die nur in der Fortbildung sitzen, weil sie geschickt wurden. Bei einer Erwartungsabfrage in der Eingangsrunde hat sogar schon einmal jemand gesagt: "Erwartungen? Ich weiß gar nicht um welches Thema es heute geht. Brauche noch ein paar Stunden..."

    Wir arbeiten in einem ausgesprochen verantwortungsvollen Beruf. Da sollte es meines Erachtens auch selbstverständlich sein dafür Sorge zu tragen, dass das Fachwissen auf dem aktuellen Stand ist. Pflegefehler entstehen zum größten Teil aus Unwissenheit und können ganz schön große Schäden anrichten.

    Für meine eigene Fort- und Weiterbildung habe ich im Übrigen selber ziemlich viel Geld und Zeit investiert-und habe keine Stunde bereut. Erfolg ist die Folge dessen, was man vorher getan hat...:nurse:

    Herzliche Grüße!
    Heike Bülken-Hinrichs
    (alias Sr.Hilde)
     
  14. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    soweit ich weiß, fordert der mdk diese stunden nur von der pdl und deren stellvertretung. es wäre mir neu, dass auch die mitarbeiter stundenpflicht vom mdk haben


    lg
     
  15. Sr.Hilde

    Sr.Hilde Newbie

    Registriert seit:
    10.01.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Supervisorin & Trainerin
    Ort:
    Bremerhaven
    Akt. Einsatzbereich:
    Selbstständig
    Funktion:
    Trainerin
    Hallo ycassyy,

    hier ein Auszug aus dem Prüfkatalog für Heime (ist für die ambul. Pflege aber auch so): 6.12 Fortbildung § 8 HeimPersV
    Ein prospektiver Fortbildungsplan ist vorhanden; er berücksichtigt neue pflegewissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Expertenstandards) Fortbildungen haben stattgefunden (Nachweise über stattgefundene Fortbildungen liegen vor, z.B.Teilnehmerlisten mit Datum, Gegenstand der Fortbildung und Handzeichen der Teilnehmer)
    Für alle Pflegekräfte haben Fortbildungen stattgefunden zu den Schwerpunkt-Themen:
    - Arbeit mit demenzerkrankten Bewohnern
    - Sterbebegleitung
    - Erste Hilfe- Maßnahmen

    Ich weiß von Teilnehmern meiner Kurse, dass die Prüfer sich regelmäßig diese Unterlagen zeigen lassen.

    Zu dem weiß ich aus meiner Arbeit, dass in Niedersachsen und Bremen die Kostenträger mit Abschlägen drohen, wenn entsprechende Fortbildungsstunden nicht nachgewiesen werden.

    Herzliche Grüße!
    Heike Bülken-Hinrichs
    (alias Sr.Hilde)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fortbildungen Forum Datum
Chancen auf Job erhöhen: sinnvolle Fortbildungen? Talk, Talk, Talk 01.08.2015
Für interne Fortbildungen bezahlen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 12.01.2011
Welche Qualifikation wird benötigt, um Fortbildungen zu geben? Pflegestandards und Qualitätsmanagement 06.01.2011
Fortbildungen für den Arbeitgeber Pflicht? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.06.2010
Punkte sammeln bei Fortbildungen! Talk, Talk, Talk 05.01.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.