Flammazine bei Verbrennungen?

Cathy79

Newbie
Mitglied seit
14.07.2004
Beiträge
5
Hallo,
ich arbeite seit ca 1/2 Jahren in chirurgischen Nothilfe. Unsere Routinebehandlung bei Verbrennungen II° und III° besteht aus oleo tuell und Flammazine (
1% Silbersulfadiazin).
Heute hatte ich eine Unterhaltung mit einer Kollegin, die sagte, dass Flammazine nicht mehr aktuell ist oder sogar untersagt. Ich war sehr ueberrascht und auch entschauescht, dass man in unserem Haus offensichtlich nicht auf den neusten Stand gebracht wird und nicht mit den neusten Materialien versorgt wird.
Meine Frage ist nun in wie weit die Aussage ueberhaupt richtig ist. Was ist nun die optimale Versorgung von Verbrennungen? Ich habe gehoert, dass sei Lavasept Creme (aber auch in Combi mit Gazen?)
Was haltet ihr von altenativen Mitteln wie Pfefferminze und Lavendel?

Vielen Dank schonmal!
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Cathy79 schrieb:
Hallo,
Flammazine nicht mehr aktuell ist oder sogar untersagt.
Flammazine®Creme ist seit 30.6.2003 nicht mehr im Vertrieb. Möglicherweise habt Ihr es in einer anderen Form vorliegen? Wäre mir jedenfalls dann unbekannt. Habt Ihr Restbestände oder einen Apotheker, der dieses Produkt woanders beschaffen kann?
Ich war sehr ueberrascht und auch entschauescht, dass man in unserem Haus offensichtlich nicht auf den neusten Stand gebracht wird und nicht mit den neusten Materialien versorgt wird.
Warum überläßt Du dies Eurem Haus? In Zeiten des www und Massen an Fachzeitschriften und -büchern, Rote Liste etc. sollte man selbst für aktuelles Wissen sorgen. Der "neueste Stand" kommt nicht in den Schoß gefallen bzw. man sollte nicht den Anspruch haben, andere werden das schon sagen, wenn irgendwas schief oder falsch läuft. Das ist nicht böse gemeint, aber das eine häufige Haltung von Pflegefachkräften ("hat mir noch niiie jemand gesagt das das verkehrt ist"). Also: es gibt Fachzeitschriften speziell für Wundversorgung, die Rote Liste habt Ihr sicher vor Ort und das www hast Du jetzt und hier schon mal genutzt um Dich zu informieren.
Was ist nun die optimale Versorgung von Verbrennungen?
Was ist schon optimal? Optimal heißt schon mal: individuell dem Verbrennungsgrad, dem Ausmaß und vor allem dem Patienten angepasst. Das ist nun mal nicht sehr einfach. Verbände mit Silikonbeschichtung, die atraumatisch wieder loszulösen sind, sind heute bei Verbrennungen ziemlich "in". Oder auch Repithel®. Es gibt so einiges, sehr viel modernes auf dem Markt. Man kann sich auch bei den einzelnen Herstellern von Wundauflagen erkundigen.
Was haltet ihr von altenativen Mitteln wie Pfefferminze und Lavendel?
Abgesehen davon, dass sämtliche "Alternativmittel" für diese Zwecke gar nicht zugelassen sind (!!!), was hältst Du denn selbst von der Alternative, ätherische Öle auf Verbrennungswunden anzuwenden 8O ?

LG
Trisha
 

wundtussi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
152
Alter
49
Ort
Reutlingen
Beruf
Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
Funktion
Wundmanagement
Sorry, aber Flammazine[R] ist weiterhin im Handel erhältlich. Du verwechselst das mit Fibrolan[R]:verwirrt: .

Liebe Grüße

Astrid
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Kann ich nur bestätigen: siehe Rote Liste

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
wundtussi schrieb:
Sorry, aber Flammazine® ist weiterhin im Handel erhältlich. Du verwechselst das mit Fibrolan®:verwirrt: .

Liebe Grüße

Astrid
Hallo,

der Unterschied zwischen Fibrolan® und Flammazine® ist mir bekannt (was ja auch ein riesen Glück ist, dass man den Unterschied kennt!!!) und von daher fand meinerseits keine Verwechslung statt.

Dann sind offenbar keine Rechtsmittel eingeleitet worden, aber Flammazine® stand bei bfarm mit auf der Liste auf der vom Markt genommenen Präparate (ebenso wie Mercochrom® etc.).
Auch wenn es weiterhin zu haben ist: ich habe bundesweiten Überblick auf Wundbehandlungsmethoden in verschiedensten Einrichtungen, von Pflegekräften in den unterschiedlichsten Funktionen - dass jemand auf dieses Produkt zurück greift, war bisher (noch) nicht dabei gewesen.
Salben sind - und das ist auch gut so - ziemlich out.
Übrigens auch das Fibrolan® (also Iruxol ®) - enzymatisches Wunddebridement ist auch nicht mehr unbedingt lege artis, es wird nur noch ganz selten, vereinzelt, angewendet.
Im Zeitalter von High-Tech-Wundauflagen und -möglichkeiten findet man bestimmt optimalere Anwendungen.

Trotz alle dem, an Astrid und Elisabeth: vielen Dank für Eure Info! Dann gehe ich gleich nochmal die Negativ-Liste durch...:deal:

LG
Trisha
 

wundtussi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
152
Alter
49
Ort
Reutlingen
Beruf
Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
Funktion
Wundmanagement
Trisha schrieb:
Hallo,

der Unterschied zwischen Fibrolan® und Flammazine® ist mir bekannt (was ja auch ein riesen Glück ist, dass man den Unterschied kennt!!!) und von daher fand meinerseits keine Verwechslung statt.
Na, davon bin ich ausgegangen, dass Du den Unterschied zwischen den beiden Präparaten kennst. Die Verwechslung bezog sich darauf, das das eine vom Markt genommen wurde und das andere nicht. Und beide nunmal mit F anfangen:anmachen: .

Sicherlich gibt es in der heutigen Zeit deutlich bessere Alternativen als diese Creme, kein Thema.
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden

wundtussi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
152
Alter
49
Ort
Reutlingen
Beruf
Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
Funktion
Wundmanagement
Tja, bin halt ein kleiner Klugsch...:knockin: .

Ein schönes Wochenende

Astrid
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
wundtussi schrieb:
bin halt ein kleiner Klugsch...:knockin:Astrid
Ja dann herzlich willkommen im Club :hicks: !
Dir auch ein schönes WE!

LG
Trisha
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Darf ich auch in den Club eintreten? *ggg*

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Ach so, warst Du nicht schon dabei :wink: ? Ich wollte Dich ja nicht unberücksichtigt lassen!

LG
Trisha
 

wundtussi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
152
Alter
49
Ort
Reutlingen
Beruf
Krankenschwester/ Wundmanagement - Pflege mit 50%-Freistellung, geprüfte Wundberaterin nach AWM
Funktion
Wundmanagement
Elisabeth Dinse schrieb:
Darf ich auch in den Club eintreten? *ggg*

Elisabeth
Auch wenn wir jetzt Off-Topic sind, nö:razz1:. Denn es kann nur einen Quotenossi geben8O
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
offtopic *lol*

Und nun wieder Flammazine. Warum ist es so schädlich bei Verbrennungen?

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo Elisabeth,

naja, es ist ja speziell für Verbrennungen gedacht und von daher wird es nicht wirklich schädlich sein ( außer bei bekannten Allergien gegenüber Sulfonamiden). Aber es hat viele unerwünschte Nebenwirkungen. Da wären z.B. evtl. auftretende Hautverfärbungen, das Wundexsudat kann sich grau verfärben, vorübergehende Leukopenien. Bei großflächiger Anwendung kann es sogar zu systemischen NW kommen laut Hersteller (nicht näher beschrieben).
Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Entfernen alter Salben(Creme-)Reste auf der Wunde. Das heißt, man muß diese erst mechanisch entfernen, was natürlich die Wundruhe stört und wahrscheinich auch Schmerzen verursacht.

Moderne Wundauflagen mit atraumtischer Silikonbeschichtung oder Wundantiseptika sind von daher eher angebracht.

Ich denke, dass Flammazine® nicht unbegründet auf der Negativ-Liste stand.

LG
Trisha
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Wir haben vor vielen Jahren Flammazine in Gaze/ Gittertüll "eingeknetet". Salbenreste entstanden dadurch nicht.

Elisabeth
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
44
Ort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Elisabeth Dinse schrieb:
Wir haben vor vielen Jahren Flammazine in Gaze/ Gittertüll "eingeknetet". Salbenreste entstanden dadurch nicht.
Ja und dann verklebt die Gaze mit der Wunde....ein anderes Problem mit der selben Folge.....

LG
Trisha
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Das war eher wie die modernen Wundgazeverbände. Die ließen sich problemlos lösen.

Elisabeth
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Cathy79 schrieb:

Was haltet ihr von altenativen Mitteln wie Pfefferminze und Lavendel?

Hallo Cathy79,

auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt gelüncht werde, ich trage bei mir, gerne naturreines Lavendelöl auf, wenn ich mir mal wieder am Backofen den Finger verbrannt habe.
Es gibt eine Studie aus Frankreich, die die Wirksamkeit von Lavendel beweist, leider finde ich sie momentan nicht.
Ich wende auch Pfefferminze bei mir an, kühlt sehr angenehm.

Ich wende es ausschliesslich bei mir an und auch erst nachdem ich mit Wasser gekühlt habe. Allerdings habe ich auch nie grossflächige Verbrennungen, sondern tapse halt immer mal an meinen Backofen.

Schönen Sonntag
Narde
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Die Haut ist intakt, ggf. hats du eine Blase die du nicht öffnen solltest. Dem Auftragen von Öl ist da sicher nicht zu widersprechen. Welcher Wirkmechanismus steckt hier hinter Lavendel?

Anders würde ich das bei Hautverletzungen mit dem Verlust diverser Hautschichten sehen. Ob da Lavendel hilft?

Elisabeth
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Elisabeth,
ich glaube es war der Franzose Gattefosse, der im ersten oder zweiten Weltkrieg Soldaten mit Verbrennungen behandelt hat. Dabei hat er die heilende Kraft des Lavendelöls kennengelernt.
Eingesetzt wird Lavendel auch in der Klostermedizin bei Verbrennungen.

Aber hier geht es ja um Flammazine, drum höre ich jetzt auf.

Gruss
Narde
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!