Fiebersenkende Maßnahmen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von herbie, 28.06.2007.

  1. herbie

    herbie Newbie

    Registriert seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    Großraum Essen
    Hallo,

    lern gerade für's Exmamen und da ist mal ne Frage aufgetaucht. Nachdem ich mich mit den Fiberstadien beschäftigt habe ist mir der gedanke gekommen das es ja nur sinnvoll ist Fibersenkende Maßnahmen zu treffen wenn der Patient bereits im Fastigum angekommen ist.

    Wenn ich ihn bereits im incrementi versuche herunter zu kühlen bringt es ja eh nix weil der Körper ja erst seine erhöhte Solltemperatur erreicht haben will. Das heißt, mit anderen Worten - physikalische Fiebersenkende Maßnahmen bringen nur dann was wenn sie entweder kontinuierlich durchgeführt werden (also so das der Körper es garnicht schafft seine Solltemperatur zu erreichen), oder wenn die Solltemperatur schon wieder am sinken ist (also Ende Fastigum, anfang decrementi)

    Stimmt das oder hab ich da nen Denkfehler?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Stimmt :-)

    Entweder geht der Pat zu hoch, das eben gesenkt werden muss um den Körper nicht noch mehr zu belasten, oder du senkst um ihn beim Abfall zu unterstützen...
     
  3. herbie

    herbie Newbie

    Registriert seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegeschüler
    Ort:
    Großraum Essen
    Danke für die schnelle Antwort...

    Ich habe ja gerade nur von physikalischen Maßnahmen gesprochen (d.h. Wadenwickel, Oberflächenkühlung etc.) wie ist das jetzt mit Fibersenkenden Medi's, ich weiß das COX-Hemmer (ASS, Ben-u-ron etc.) über eine Hemmung der Prostaglandin2-Synthese das Fieber senken...und somit ja auch irgendwie nur dann sinnvoll sind wenn ich im Abfall (z.B. bei langsamen Abfall des undulierenden Fiebers) unterstützen will oder wenn ich Dauersenken muss weil eine so hohe Solltemperatur vom Hypothalamus vorgegeben ist...

    Es wäre aber ja jetzt eigentlich praktischer wenn man an die ganze Sache zentral rangehen könnte - d.h. die Solltemperatur im Hypothalamus zu senken und damit auch das Fieber. Gibt es solche "zentral wirksamen Fiebsersenker" - Antipyretiker kann man das ja nicht wirklich nennen weil sie ja nicht gegen Pyrogene sind sondern nur die Solltemperatur senken.
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Habe meinen Satz eben auch recht allgemein gehalten, damit es für Alles gilt .

    Am praktischsten ist es die Fieberursache anzugehen :-)
    Desweiteren ist das Fieber ja nun auch phyiologisch bedingt, will heissen in gewissen Grenzen durchaus nützlich und unabdingbar.

    Ein Medikament was am Temperaturzentrum greift kenne ich nicht, glaube nicht das es sowas gibt.
     
  5. Jeany

    Jeany Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.07.2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Gastroenterologie
    Hi bin neu hier und stell gleich mal ne Frage. Ist es nicht generell so, dass das Fieber für den Körper auch wichtig ist, bzw ein Zeichen ist, das der Körper gegen die Krankheit kämpft? Hab auch nachgelesen, dass das Fieber den Stoffwechsel anregt und die Viren und Bakterien so besser bekämpft werden können. Ist es da nicht sinnvoll, bis zu einer bestimmten Temperatur keine fiebersenkenden Maßnahmen zu ergreifen oder irre ich mich da? Sorry bin auf dem Gebiet noch nicht so bewandert, fanger vorraussichtlich nächstes Jahr ne Ausbildung zur Krankenpflegerin an. Aber es tät mich wirklich mal interessieren.
     
  6. nilanurse

    nilanurse Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr da draußen

    hätte da auch mal ne frage zum thema: gewisse schwester bei uns im kh legen den patienten noch immer eis in die leisten bei fieber
    aber das ist doch total verboten oder?
    wegen kreislaufversagen und so.
    kann mir jemand sagen wo ich das schwarz auf weiß als beweis finde?
    :nurse:
     
  7. nilanurse

    nilanurse Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Inkompetente Anleiterinnen - was tun?

    Hallo

    meine Anleiterin wollte mir weis machen dass man immer noch bei fieber eis in die leisten legt. als ich ihr erklärt habe, dass man das schon lange nicht mehr macht und dass das nicht gerade ungefährlich ist und ich mich geweigert habe, es zu tun, hat sie einfach eine andere schwester damit beauftragt.
    wisst ihr, wo ich das schwarz auf weiß finde, damit ich ihr das mal unter die nase halten kann?
    Und sollte ich die PDL darüber informieren dass diese methoden immer noch angewandt werden?

    Nilanurse
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hab noch nie was davon gehört- im Gegenteil. Wo hast du das gelernt?

    Elisabeth
     
  9. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Halloo nilanurse,

    bevor du hier nun Pauschalverurteilungen bezüglich der Kompetenz von Anleitern triffst, solltest du uns zunächst belegen, wo du deine "schwarz-auf-weiss" Quelle hast.
    Ich würde mich an solcher Stelle auch zunächst erst mal selbst hinterfragen, warum denn andere so wie deine Anleiterin handeln.

    Ich schliesse mich also Elisabeth an mit einem Verweis auf eigene Erfahrung, einem Link Fieber Wikipedia sowie der Bitte um deine Quelle!
     
  10. Fiebersenkende Maßnahmen machen unterhalb einer für den Patienten kritischen Temperatur nur Sinn, wenn der Patient eine starke Beeinträchtigung hat.

    Kritisch kann hohes Fieber nicht nur wegen des Flüssigkeitsverlustes sein (insbesondere Kinder und Alte Menschen) sondern z. B. auch einen Fieberkrampf auslösen (Kinder) usw.

    Ulrich
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fiebersenkende Maßnahmen Forum Datum
Fiebersenkende Maßnahmen: Wadenwickel Ausbildungsinhalte 13.11.2009
Fiebersenkende Maßnahmen Fachliches zu Pflegetätigkeiten 02.08.2005
Umfrage: Sparmaßnahmen im OP OP-Pflege 29.09.2016
News Neuer Maßnahmenplan soll Ausbreitung eindämmen Pressebereich 29.08.2016
Venenverweilkanüle/invasive Maßnahmen beim systemischen Lupus erythematodes kontraindiziert? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.