Fersennekrose

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von fossil, 27.10.2010.

  1. fossil

    fossil Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Kann ich trotz Fersennekrose Grad 2 eine Kompression anlegen, da bei dem Pat. ödematöse Unterschenkel im Vordergrund stehen?

    Anordnung von Hausarzt, Pat. ist auch mit Diuretikum versorgt.
     
  2. Neuroschwester84

    Neuroschwester84 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie u neurologische Intensivmedizin
    Funktion:
    Mentor, FAchkraft für Baclofen-Pumpen
    also eine nekrose ist erstmal totes gewebe und kein dekubitus, aber ich gehe mal davon aus, daß es sich um einen fersendekubitus handelt
    den kompressionsverband kannst du machen, wichtig ist fersenfreilagerung !!! und trockener verband über die nekrose (falls nicht noch eine absondernde wunde vorhanden ist)
    zzgl unterstützt er ja auch die muskelpumpe und blutzirkulation, was sich für das gewebe unter der nekrose positiv auswirken kann / wird
    kompression und diuretika werden oft in kombination bei Ldemen in den Beinen angwendet(z.B. bei herzinsuffizienten Pat.)
    außerdem hast du damit automatisch ja auch gleich eine thromboseprophylaxe durchgeführt ;)
     
  3. fossil

    fossil Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ja, also es war eine Blutblase, da der Pat. mit seinen Fersen über Bettlaken scheuert und klar auch Druckeinwirkung.
    Wunde ist mit Hydrokolloid versorgt, da Wundrand feucht.

    Fersenfreilagerung ist schwierig, da er im Bett immer in Bewegung ist und kaum Hilfsmittel akzeptiert.

    Wenn er im Rollstuhl sitzt arbeitet er mit seinen Beinen mit.
    Um die Ödeme zu reduzieren, soll Kompression angelegt werden.

    Krankenkasse will keine Kompression bezahlen, denn sie sei bei Fersendekubitus kontraindiziert.
     
  4. Neuroschwester84

    Neuroschwester84 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie u neurologische Intensivmedizin
    Funktion:
    Mentor, FAchkraft für Baclofen-Pumpen
    aber es scheint ja kein dekubitus zu sein, sondern ist durch das ständige scheuern entstanden.
    hydrokollois würd ich auf jeden Fall weglassen, das trocknet allein an den Seiten
    dann seht zu, daß die ferse so oft wie möglich frei liegt und sonst weichgelagert und abgepolstert ist
     
  5. Baptiste

    Baptiste Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL / QMB / Studium Pflegemanagement
    wie bereits geschrieben .. weichlagern und abpolstern der ferse ... evtl. abtragen der nekrose ... dazu müßte man genaueres wissen .....
    die kompression ist ja nicht aufgrund der diagnose nekrose indiziert, somit ist die ablehnende begründung der kasse absurd ... auch da müßte man mal die verordnung des arztes sehen ......

    handelt es sich bei deiner frage um einer verordnung der HKP ??? wenn ka sofort rücksprache mit dem behandelnden arzt und wiederspruch bei der zuständigen KK
     
  6. fossil

    fossil Newbie

    Registriert seit:
    27.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    sie sagen weil es sich um einen Dekubitus handelt und dieser durch Druck entsteht, sei wohl eine Kompression kontraindiziert.
     
  7. Neuroschwester84

    Neuroschwester84 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie u neurologische Intensivmedizin
    Funktion:
    Mentor, FAchkraft für Baclofen-Pumpen
    ist ja aber kein dekubitus, da lt deiner beschreibung der pat ausreichend bewegung und Eigenbewegung hat
    sprich nochmal mit dem arzt und geht auf jeden fall in widerspruch-schon um des patienten willen
     
  8. Uwe_Lotter

    Uwe_Lotter Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger mit Zusatzquallifikation Gerontopsychiatrie
    Ort:
    Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Plege
    Hallo!
    Der Ärmste hat sich also an der Bettkannte angedonnert und sich ein Hämatom am Fersen zugezogen woraus eine Necrose entstanden ist. Das geschieht weil sich durch ein Hämatom freie Radikale bilden die das Gesunde Gewebe zerstören. Der Arzt sollte der Kasse eine Hämatomindizierte Necrose als Diagnose auf dem Verordnungsschein für Verbandwechsel und Kompresionsverband aufschreiben.
    Hydrocoloid ist bei solch infektiösen Wunden kontraindiziert da kein Sauerstoff an den Wundgrund gelangt und sich Anaerobier vermehren.
    Ich empfehle, falls eine chirurgische Entfernung der Nec. aus organisatorischen gründen nicht möglich ist, die Necr. Autolytisch zum ablösen zu bringen. Die Autolyse durch einen Verband mit feuchtem Milieu ermöglichen. Ein Hydrogel (nicht sparsam verwenden) + Allevyn Heel Ag ein Polyuretanschau Anatomisch geformt für die Ferse mit mullbinden fixieren. Nach dem entfernen der Necrose muss die Auswahl des Verbandmaterial auf die Exudatmenge abgestimmt sein. Vieleicht einen Wundmanager hinzuziehen. Auf jeden fall sollte weiterhin auf ein feuchtes Wundmillieu geachtet werden damit Phagozytosetätigkeit der Macrophagen und Leukozyten gewährleistet ist und Fibrin abgebaut werden kann.
    Gutes gelingen!
     
  9. Uwe_Lotter

    Uwe_Lotter Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger mit Zusatzquallifikation Gerontopsychiatrie
    Ort:
    Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Plege
    PS: Voricht!
    Wenn die Epithelschicht noch geschlossen ist nur trocken verbinden um eine Keimbesiedelung zu vermeiden.
    Erst Autolyisch arbeiten wenn die Necr. anfängt sich zu zersetzen und feucht wird an den rändern.
    Außerdem kann sich ein Hämatom auch schwarz färben wenn es ein richtig dickes ist und ist kaum von einer Necr. unterscheidbar. Das wünsche ich deinem Pat. Denn dann wird die Blutblase eines tages abfallen und die chance ist gross daß dann schon völlig gesunde Haut daunter ist. :wink:
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wow- Lothar ich bin beeindruckt von deinem Fachwissen und bin gespannt auf weitere Beiträge von dir zum Thema Wundbehandlung. Endlich mal net nur: "das machen wir so", sondern ne anständige Argumentation mit "Warum und Weshalb". Besonders beeindruckend find ich die Erklärung der pathophysiologischen Vorgänge.

    Darf ich fragen, wo du deine Ausbildung zum Wundtherapeuten gemacht hast?

    Elisabeth
     
  11. Uwe_Lotter

    Uwe_Lotter Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger mit Zusatzquallifikation Gerontopsychiatrie
    Ort:
    Stuttgart
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Plege
    Hallo Elisabeth
    ich habe im Diakonischen Institut Stuttgart für Soz. Berufe kürzlich erst mit der Fortbildung Wundexperte ICW begonnen und heise Uwe.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ops- ich hab mal wieder unkonzentriert gelesen. Wahrscheinlich Freudscher "Verschreiber". Entschuldigung.

    Trotzdem muss ich sagen, dass du offensichtlich eine extrem gute Ausbildung gemacht hast. So fundierte Antworten habe ich hier lange net gelesen wenns um Wunden ging.

    Die Schule sollte man sich merken.


    Elisabeth
     
  13. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Sehe ich genauso: Uwe Du bist mein Held!

    Endlich mal einer der Wenigen in Pflegeforen, die das mit allen Komplikationen und Gefahren erklären können. Wunderbar!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fersennekrose Forum Datum
Fersennekrosen Wundmanagement 21.10.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.