Fersenfreilagerung

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von PA Flo, 15.11.2010.

  1. PA Flo

    PA Flo Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Fachlehrer für Bewegung/Praxisanleiter
    Hallo zusammen.

    Zum Thema Fersenfreilagerung möchte ich mal eure Meinungen hören.

    Wie wird es bei euch gemacht? Wird es gemacht oder gibts es bei euch Alternativen?

    Gibt es häufiger Steißdekubitii wenn die Fersen freigelagert werden? Seht ihr dort einen Zusammenhang?

    Freu mich auf Antworten
     
  2. KittelFee

    KittelFee Newbie

    Registriert seit:
    15.11.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Also ich finde das man um die Fersenfreilegung nicht drumrum kommt. Ich mache es so, je nach dem wie der Patient liegt Seite oder Rücken mit zum Beispiel aufgerollten Handtüchern oder bestimmten Lagerungshilfsmitteln so kleine Kissen die mit so kleinen steropor?)kügelchen gefüllt sind, passt sich super an und ist für den Patieten auch total angenehm.

    Allerdings sollte man schon drauf achten, dass zum Beispiel das Handtuch nicht auch eine Druckstellenquelle werden kann, deshalb regelmäßig Hautkontrolle mit Drucktest und natürlich umlagern!!
    Ansonsten habe ich auch schon gesehen das Fersen mit Rolltawatte und einer Mullbinde abgepolstert werden, praktisch, ist aber glaube ich nicht mehr erlaubt?!

    Und ich denke nicht, das nur weil man die Fersen freilegt einen Dekubitus am Steiß damit provoziert, man sollte die Füße natürlich nicht mit 4 Kissen HOCHlagern sondern nur die Fersen freilegen ;)
     
  3. Neila

    Neila Newbie

    Registriert seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester / Rettungshelferin
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Mutterschutz
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich lagere die Fersen gerne mit Wassergefüllten Handschuhen.
     
  4. PA Flo

    PA Flo Newbie

    Registriert seit:
    30.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Fachlehrer für Bewegung/Praxisanleiter
    Also ich lagere die Fersen nie frei, sondern unterlagere die vorhandenen Hohlräume mit Decke oder Kissen.

    Durch anmodellieren und bewegen der Beine an die Decke oder das Kissen vergrößere ich die Auflagefläche.
    (Außen- und Innenrotation in den 3 Teilbereichen Sprunggelenk-Unterschenkel-Oberschenkel)

    Fersenfreilagerung führt durch die Schwerkraftwirkung zu einem Absenken des Fußes und über Langzeit zu Streckkontrakturen im Sprunggelenk.
    Bei vorhandenen Hohlräumen unter den Oberschenkel, können diese kein Gewicht an die Matratze abgeben, was zu punktueller Mehrbelastung am Steiß führen kann (und somit hier zu erhöhter Dekubitusgefahr).

    Einfach mal selber ausprobieren

    Hab noch ne Frage. Wenn ihr Patienten lagert, wann verstellt ihr z.b. das Kopfteil? Vor der Lagerung oder nachdem ihr den Patient gelagert habt?
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.